Bücher die euer Leben/Denken verändert haben

    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.604
      hab mich eben durch den "was man gelesen haben sollte"-Thread gekämpft und mir fällt es schwer zwischen Belletristik, Unterhaltung, Klaumuk und einfachnurkultur zu Unterscheiden. Sicher haben alle ihre Gattungen irgendwas lesenswertes, je nach Anspruch den man an ein Buch stellt.

      Allerdings suche ich eher Bücher, die einen wirklich weiterbringen. Nicht zwingend must-reads, sondern einfach etwas, das zum nachdenken anregt.

      Mich persönlich haben folgende Bücher irgendwie weitergebracht/inspiriert:

      1. Eckhardt Tolle - Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

      2. Hesse - Siddharta

      3. Hesse - Der Steppenwolf

      4. Satana - Lob des Sexismus

      Bin immer wieder enttäuscht von sogenannten "Klassikern". Weil sie einfach nicht mehr zeitgemäß sind oder der Autor vielleicht in anderen Sphären schwebt, die sich mir nicht erschließen.
  • 120 Antworten
    • andi23
      andi23
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 2.548
      Als ich den Threadtitel gesehen habe musste ich sofort an Siddharta denken. Zur Hektik der Gegenwart ist das genau der richtige Kontrast, der einen über Sinn und Unsinn gesellschftlicher Werte und Pflichten nachdenken lässt. So gings mir zumindest!
      Daher steht für mich jetzt Hesses Steppenwolf ganz oben auf der to do Liste, erschreckender Weise habe ich das Buch bislang noch nicht gelesen.
    • TheLegend142
      TheLegend142
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 2.219
      David Deida - The Way of the superior man Meiner Meinung nach das Buch, was mich am weiteren gebracht hat.

      Geht sehr viel tiefer als Lob des Sexismus, was einfach nur ein PUA-Buch ist und eigentlich nicht mehr als ein erster Augenöffner.

      Ansonsten ist Hesse echt super.

      Wenn es
      Kann auch noch Tony Schwarz mit "The Power of Full Engement" empfehlen.

      Ansonsten sollte man wohl auch mal "7 Habits of highly effective people" von Stephan Corvey gelesen haben.

      Als Ergänzung passt dann noch Napoleon Hill mit "Law of Success" noch ganz gut darein.

      Achja und als Pokerspieler ist Jared Tendlers "Mental Game of Poker" auch ein Mustread (selbst wenn man nicht unbedingt Poker spielt, macht man mit dem Buch nicht viel falsch)
    • AnJo280
      AnJo280
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2009 Beiträge: 5.394
      How to be like Mike :
      Ist einfach faszinierend zu sehen,wie wenig Anteil sein
      Talent mit seinem Erfolg zu tun hat.

      My personal Best von John Wooden:
      Ebenfalls Lektionen die man selbst im Leben viel zu spät gelernt hätte, schön verpackt.

      How life imitates chess:
      Auch Lektionen. Was am meisten hängen geblieben ist war der Satz:
      "i realized that resting was part of my job". Hat mich veranlasst über meine
      Schlafgewohnheiten nachzudenken

      Outliers story of success:
      obv Fleiss und Gelegenheit = Erfolg

      Mental Game of Poker:
      Insbesondere die Inchworm Theorie und die 4 levels of skill sind ziemlich mächtig.

      Game of Thrones:
      Ist für mich in dem Zusammenhang von dem wieviel ich mich in letzter Zeit mit mir selbst beschäftige unglaublich inspirierend zu sehen,dass da wirklich keine Fähigkeit zufällig ist und alles hart erarbeitet wird.(Außerdem,dass es zwar möglich ist sich Fähigkeiten durch harte Arbeit anzueignen, aber Erfolg in Karriere/Leben immer auch eine Sache des Zufalls und der richtigen Gelegenheiten ist)

      Das ist so ziemlich alles was bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat,wobei ich allgemein Bücher faszinierend finde wo der Held am Anfang ziemlich jung ist und dann durch harte Arbeit zum besten seines Faches entwickelt. beispielsweise:
      Enders Game(Die Endersaga wird gegen ende etwas sehr philosophish aber die ersten paar bücher sind sehr spannend)
      Die Shadow triolgie von brent weeks
      Farseer Trilogie von Hobbs

      Ein paar Bücher über Meditation würde ich hier aufzählen,wenn ich es geschafft hätte sie durchzulesen :D . Da diemeisten "Mitmach"bücher sind und ich seit Monaten am ersten Schritt (Atemmeditation für ca. 30 Minuten...) ohne großen sichtbaren Erfolg (von 5 auf 8-9 Minuten) arbeite.Trotzdem lohnt es sich wohl Dan Siegel oder Jon Kabatt Zinn zu googlen(besonders weil die Namen falsch geschrieben sein könnten)

      Mehr fällt mir gerade nicht ein.

      fixed ein paar zeilensprünge und rechtschreibfehler
    • Kauz
      Kauz
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 1.123
      AnJo280, sehr guter post, danke dafür ;)

      Bezüglich Meditation würde ich vielleicht noch einfach Meditation für Dummies in den Raum werfen, ist imo das beste Buch zum dem Thema und nicht so esotherisch sondern praktisch, geht aber auf alles ein, was man zum Thema Mediation wissen braucht.
    • Kingsurprise
      Kingsurprise
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 607
      Dale Carnegie- Wie man Freunde Gewinnt ... klingt nerdig aber sollte eigentlich jeder gelesen haben der mehr mit anderen Menschen zu tun hat oder haben will.

      Dietmar Hansch - Erfolgsprinzip Persönlichkeit ... Kernaussage ist wohl eine positivere Grundhaltung anzunehmen und offen für alles zu sein.

      Mediation für Dummies... kann ich auch nur empfehlen

      Pokertechnisch:

      Ed Miller - Poker-Strategien für Internetcashgames...war im Preisleistungsverhältnis wohl für mich das wertvollste Buch und hat mir gezeigt wie fischig ich eigentlich war obwohl ich mich für den Obershark gehalten habe :D
    • Kauz
      Kauz
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 1.123
      Dale Carnegie - Wie man Freunde gewinnt, ist übrigens ein super Buch. Die deutsche Übersetzung ist vielleicht einfach ein bisschen unglücklich gewählt. Auf englisch heißt es "How to influence people". Es geht primär darum wie man mit anderen Menschen agieren sollte, gibt auf jeden Fall Anreiz zum nachdenken und sollte, wie Kingsuprise gesagt hat, jeder Mal gelesen haben.
    • ayurve
      ayurve
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.108
      ayn randt - the fountainhead (glaub auf deutsch heißts der urquell)


      imho zeigt dieses buch wahrlich auf was es bedeutet aus seinem ich herraus zu leben. und wie perfide altruismus und moralische instanzen dich ins tiefste hinein korrumpieren.

      das buch war zussammen mit ein paar umständen in meinem damaligen leben n echter wendepunkt.
    • Ruhri
      Ruhri
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.03.2012 Beiträge: 66
      Rudolf Schenker - Rock your life

      Ist eine Mischung aus Biographie und Lebenshilfe. Mir gefällt's und mich hat es weiter gebracht. =)
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 6.755
      ich habs zwar grade schon in dem anderen Thread erwähnt aber pers. muss noch sagen

      4 Stunden Woche von Timothy Ferris. Generell hat er eine geniale Einstellung gegenüber dem Leben.
      Er will einfach effektiv machen und mit möglich wenig Aufwand das maximale rausholen. Seine Meinung ist, dass er man sich gegen den Strom der Gesellschaft wenden muss um erfolgreich zu sein.

      Betreibt auch ein interessanten Blog

      bsp. solche Einträge:

      How to create a Million-Dollar business this weekend
    • Lacoone
      Lacoone
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 5.669
      geiler thread
    • Mathiss
      Mathiss
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 3.707
      Original von Kauz
      Dale Carnegie - Wie man Freunde gewinnt, ist übrigens ein super Buch. Die deutsche Übersetzung ist vielleicht einfach ein bisschen unglücklich gewählt. Auf englisch heißt es "How to influence people". Es geht primär darum wie man mit anderen Menschen agieren sollte, gibt auf jeden Fall Anreiz zum nachdenken und sollte, wie Kingsuprise gesagt hat, jeder Mal gelesen haben.
      so true, ich lese schon relativ viel, aber meist eher sachbücher im bereich naturwissenschaften oder wirtschaft. Jedoch hat kaum ein anderes Buch mein Weltbild erschüttert wie dieses. Es wird einem ein so wichtiger Aspekt des Lebens ins bewusstsein gerufen, welchem ich vorher einfach kaum Beachtung geschenkt habe.
      Wenn ich heute zurückdenke zB an Konfliktsituation in der Familie/Schule oder mit der Freundin, bin ich zum Teil fassungslos über mein Verhalten (Der Autor schreibt das sinngemäß auch über sich selbst). Es ist wirklich erstaunlich wie man, durch ein bisschen Nachdenken über die Konsequenzen des eigenen Handelns in zwischenmenschlichen Situationen, so viel mehr erreichen kann.
      Schwer das alles auszudrücken und es mag sich trivial anhören, aber ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen.

      Habs mir dann auch nochmal als Hörbuch geholt und schon wieder zweimal angehört:
      http://www.amazon.de/Wie-man-Freunde-gewinnt-CDs/dp/3866104960/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1330820495&sr=1-3


      Edit: ok hab vielleicht ein wenig übertrieben :) Man sollte jetz auch keine Wunder erwarten und vlt ist mancher ratschlag für den einen oder anderen selbstverständlich, mich hats auf jeden Fall weiter gebracht.
      Zum englischen Orirginal kann ich nichts sagen, da ichs nur auf deutsch gelesen hab.
    • Timmel
      Timmel
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2007 Beiträge: 1.162
      Mein Leben verändert? Kein einziges Buch hat das je geschafft.
      Mein Denken verändert haben aber einige:

      Friedrich Nietzsche : Jenseits von Gut und Böse / Zur Genealogie der Moral
      Rene Girard: Das Heilige und die Gewalt
      Peter André Alt: Die Ästhetik des Bösen

      Kurt Pinthus (Hrsg): Menschheitsdämmerung

      Giuseppe Culicchia: Knapp daneben.
      Kommt gut.
      Bla Bla Bla


      Ansonsten hat mich Fight Club in meiner Endpubertät ziemlich beeinflusst und irgendwo hat sich das Filmchen in mir auch nen Platz bewahrt.
    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.259
      Original von Mathiss
      Original von Kauz
      Dale Carnegie - Wie man Freunde gewinnt, ist übrigens ein super Buch. Die deutsche Übersetzung ist vielleicht einfach ein bisschen unglücklich gewählt. Auf englisch heißt es "How to influence people". Es geht primär darum wie man mit anderen Menschen agieren sollte, gibt auf jeden Fall Anreiz zum nachdenken und sollte, wie Kingsuprise gesagt hat, jeder Mal gelesen haben.
      so true, ich lese schon relativ viel, aber meist eher sachbücher im bereich naturwissenschaften oder wirtschaft. Jedoch hat kaum ein anderes Buch mein Weltbild erschüttert wie dieses. Es wird einem ein so wichtiger Aspekt des Lebens ins bewusstsein gerufen, welchem ich vorher einfach kaum Beachtung geschenkt habe.
      Wenn ich heute zurückdenke zB an Konfliktsituation in der Familie/Schule oder mit der Freundin, bin ich zum Teil fassungslos über mein Verhalten (Der Autor schreibt das sinngemäß auch über sich selbst). Es ist wirklich erstaunlich wie man, durch ein bisschen Nachdenken über die Konsequenzen des eigenen Handelns in zwischenmenschlichen Situationen, so viel mehr erreichen kann.
      Schwer das alles auszudrücken und es mag sich trivial anhören, aber ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen.

      Habs mir dann auch nochmal als Hörbuch geholt und schon wieder zweimal angehört:
      http://www.amazon.de/Wie-man-Freunde-gewinnt-CDs/dp/3866104960/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1330820495&sr=1-3
      Ist denn nur der Titel unglücklich gewählt oder ist die ganze Übersetzung nicht so prall, sodass man es lieber auf Englisch lesen sollte?
    • pmatze
      pmatze
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 822
      Original von Bommel64
      Ist denn nur der Titel unglücklich gewählt oder ist die ganze Übersetzung nicht so prall, sodass man es lieber auf Englisch lesen sollte?
      Der Titel ist halt genau das was er im englischen auch ist. Inhaltlich kann ich nichts zur übersetzung sagen, aber der unglückliche Titel kommt vom Autor.
    • lersch16
      lersch16
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 673
      Original von Timmel
      Mein Leben verändert? Kein einziges Buch hat das je geschafft.
      Mein Denken verändert haben aber einige:
      Bedeutet neues Denken somit nicht auch eine Veränderung im Leben?



      Bei mir war es dieses Buch:

      Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses
      http://www.amazon.de/Stopp-Umkehr-Alterungsprozesses-Andreas-Campobasso/dp/3442218586/

      Das Buch war der Anlass meine Ernährungsgewohnheiten umzustellen und auch die mentalen Gewohnheiten umzukrempeln (mindestens genauso wichtig für die Gesundheit).
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 3.432
      Original von lersch16
      Original von Timmel
      Mein Leben verändert? Kein einziges Buch hat das je geschafft.
      Mein Denken verändert haben aber einige:
      Bedeutet neues Denken somit nicht auch eine Veränderung im Leben?



      Bei mir war es dieses Buch:

      Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses
      http://www.amazon.de/Stopp-Umkehr-Alterungsprozesses-Andreas-Campobasso/dp/3442218586/

      Das Buch war der Anlass meine Ernährungsgewohnheiten umzustellen und auch die mentalen Gewohnheiten umzukrempeln (mindestens genauso wichtig für die Gesundheit).
      Ich hoffe mal, dass das ein Scherz deinerseits ist.

      Hab grade bei Amazon einige Seiten gelesen, und schon der Titel lässt auf den Inhalt schließen: Ein Haufen Unwahres, Unsinniges und Pseudowissenschaftliches.
      Schon die Wortwahl offenbart, dass sich hier irgendein arbeitsloser Sektenführer mal 2 Wochen hingehockt und ein Buch zusammengekritzelt hat.
    • lersch16
      lersch16
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 673
      Original von HarryGER
      Ich hoffe mal, dass das ein Scherz deinerseits ist.

      Hab grade bei Amazon einige Seiten gelesen, und schon der Titel lässt auf den Inhalt schließen: Ein Haufen Unwahres, Unsinniges und Pseudowissenschaftliches.
      Schon die Wortwahl offenbart, dass sich hier irgendein arbeitsloser Sektenführer mal 2 Wochen hingehockt und ein Buch zusammengekritzelt hat.
      Jo der Titel mag bewusst provokativ sein, um Aufmerksamkeit zu erregen.
      Hab mir auch schon gedacht, dass das in nem Pokerforum nicht gut ankommt...

      Was is denn wissenschaftlich und schulmedizinisch korrekt? Warten, bis man krank wird und dann schön Pillen reinwerfen? Mit 40 in den körperlichen Ruin gehn und es auf die Gene etc schieben? :D

      Kann die Skepsis bzgl. Titel und den ersten Seiten verstehen, aber der Anwendungsteil später im Buch is das interessante. Kann aus Erfahrung sagen, dass es mein Leben dramatisch verbessert hat.
      Und auf youtube seh ich wie andre genauso krasse Resultate haben.

      Naja, back to topic..
    • haeper
      haeper
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2005 Beiträge: 130
      Ganz klar "Lob des Sexismus" und "Dale Carnegie - Wie man Freunde gewinnt"
    • AnJo280
      AnJo280
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2009 Beiträge: 5.394
      Original von lersch16
      Original von HarryGER
      Ich hoffe mal, dass das ein Scherz deinerseits ist.

      Hab grade bei Amazon einige Seiten gelesen, und schon der Titel lässt auf den Inhalt schließen: Ein Haufen Unwahres, Unsinniges und Pseudowissenschaftliches.
      Schon die Wortwahl offenbart, dass sich hier irgendein arbeitsloser Sektenführer mal 2 Wochen hingehockt und ein Buch zusammengekritzelt hat.
      Jo der Titel mag bewusst provokativ sein, um Aufmerksamkeit zu erregen.
      Hab mir auch schon gedacht, dass das in nem Pokerforum nicht gut ankommt...

      Was is denn wissenschaftlich und schulmedizinisch korrekt? Warten, bis man krank wird und dann schön Pillen reinwerfen? Mit 40 in den körperlichen Ruin gehn und es auf die Gene etc schieben? :D

      Kann die Skepsis bzgl. Titel und den ersten Seiten verstehen, aber der Anwendungsteil später im Buch is das interessante. Kann aus Erfahrung sagen, dass es mein Leben dramatisch verbessert hat.
      Und auf youtube seh ich wie andre genauso krasse Resultate haben.

      Naja, back to topic..
      Die Schulmedizin für die Dummheit der Patienten verantwortlich zu machen ist natürlich leicht.
      Wie oft hast du schon gehört "eigentlich sagt mein Arzt ich sollte nicht soviel XYZ ,ABER..:" ?
      Jeder Arzt gibt dir Ratschläge über Ernährung und Sport, die AOK unterstützt massenhaft Kurse die 0 mit "krank sein und Pillen reinwerfen" zu tun haben und präventiv wirken, aber wieviele Leute nehmen das wahr?