HEEE Guillaume und Schrank

    • Screenager
      Screenager
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 2.124
      Das besagte Bild:
      http://www.goethezeitportal.de/fileadmin/Images/wd/musik/konrad_kocher_goethe/Goethe_Dawe__283x336_.jpg
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Es ist auch mal wieder angenehm, um diese Zeit aufzuwachen, und nicht ins Bett zu gehen.


      Martha Argerich sieht nicht nur besser aus.
      Das Grundthema, zwischen 1. und 2. Minute zum Beispiel, macht mich jedes mal glücklich





      Und das hier ist auch so schön

    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Oder so?



      mANMAN, habt ihr mich ja schön infiziert. Man kann ja schon allein Stunden um Stunden damit verbringen, diese beiden Interpretationen abwechselnd zu hören.





      Und da gibts auch noch den guten alten Ludwig van




      Oder das






      Kennt ihr diese Story über Apollinaire?

      "Er hatte eine schwere Kopfwunde, und ein Stück seiner Schädeldecke war entfernt worden. Er sah ganz wunderbar aus mit seiner blauen Uniform und dem Kopfverband. Er aß mit uns, und wir unterhielten uns lange. Er war sehr müde und konnte den Kopf kaum aufrechthalten. Er war sehr ernst, beinahe feierlich. Bald darauf verließen wir Paris und wir sahen ihn nie wieder.
      Später erzählte uns Olga Picasso, daß Guillaume Apollinaire in der Nacht nach dem Waffenstillstand starb, sie war den ganzen Abend bei ihm, es war warm und die Fenster standen offen, und die vorübergehende Menge rief a bas Guillaume!!, nieder mit Wilhelm, und da Apollinaire ganz allgemein Guillaume genannt wurde, quälte es ihn sogar noch im Todeskampf."
    • FrtZ
      FrtZ
      Black
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 3.381
      He Kurt Kurtson,
      verzeih die Abstinenz. Finde gerade echt nich die Zeit die Musik durchzuhören, geschweige denn nen vernünftigen Post zu verfassen. Und wenn ich dann mal die Zeit un Ruhe habe, dann fehlt mir die Energie was Neues zu hören. Das ist ja auch immer ne geistige Herausforderung und Anstrengung sich Musik zu erschließen. Momentan reichts nur dafür mich in altbekanntem fallen zu lassen.
      Nächste Woche bin ich wieder dabei, nimms mir nich krumm.
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Ach was, ich freue mich doch, wenn du in monddurchfluteten Mansarden mit kuschligen kunstsinnigen Kommilitoninnen vierhändig am Klavier klimperst, während ihr romantisch Rotwein geniesst und Gottfrieds genialer Gedichte gedenkt.
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Ja Bach. Ich glaube, Bach braucht Glenn Gould nicht.
      Obwohl Gould ein Genie und ganz besonders ein Bach Genie ist. Aber er hat , soweit ich weiss, keine Konzerte gespielt.


      Der O-Ton hört bei 6:30 auf.


      Und weil Ostern ist. Ich glaub, Bach brauch selbst Gott nicht-
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Ich mache mir Sorgen um Guillaume; und ich hoffe, dass ihr beide euch nicht verarscht fühlt. Das war nicht meine Absicht.



      CHOPIN

      Nicht sehr ergiebig im Gespräch,
      Ansichten waren nicht seine Stärke,
      Ansichten reden drum herum,
      wenn Delacroix Theorien entwickelte,
      wurde er unruhig, er seinerseits konnte
      die Notturnos nicht begründen.

      Schwacher Liebhaber;
      Schatten in Nohant,
      wo George Sands Kinder
      keine erzieherischen Ratschläge
      von ihm annahmen.

      Brustkrank in jener Form
      mit Blutungen und Narbenbildung,
      die sich lange hinzieht;
      stiller Tod
      im Gegensatz zu einem
      mit Schmerzparoxysmen
      oder durch Gewehrsalven:
      Man rückte den Flügel (Erard) an die Tür
      und Delphine Potocka
      sang ihm in der letzten Stunde
      ein Veilchenlied.

      Nach England reiste er mit drei Flügeln:
      Pleyel, Erard, Broadwood,
      spielte für zwanzig Guineen abends
      eine Viertelstunde
      bei Rothschilds, Wellingtons, im Strafford House
      und vor zahlreichen Hosenbändern;
      verdunkelt von Müdigkeit und Todesnähe
      kehrte er heim
      auf den Square d'Orleans.

      Dann verbrennt er seine Skizzen
      und Manuskripte,
      nur keine Restbestände, Fragmente, Notizen,
      diese verräterischen Einblicke -
      sagte zum Schluß:
      "Meine Versuche sind nach Maßgabe dessen vollendet,
      was mir zu erreichen möglich war."

      Spielen sollte jeder Finger
      mit der seinem Bau entsprechenden Kraft,
      der vierte ist der schwächste
      (nur siamesisch zum Mittelfinger).
      Wenn er begann, lagen sie
      auf e, fis, gis, h, c.

      Wer je bestimmte Präludien
      von ihm hörte,
      sei es in Landhäusern oder
      in einem Höhengelände
      oder aus offenen Terrassentüren
      beispielsweise aus einem Sanatorium,
      wird es schwer vergessen.

      Nie eine Oper komponiert,
      keine Symphonie,
      nur diese tragischen Progressionen
      aus artistischer Überzeugung
      und mit einer kleinen Hand.


      :heart:
    • Guillaume
      Guillaume
      Diamant
      Dabei seit: 20.01.2006 Beiträge: 11.509
      Eh ? Wieso sorgen um mich ?

      Ich bin da, und lese und höre. Nur wenn ich der Meinung bin ich kann an der Diskussion nicht viel beitragen (was oft der Fall für ein franzacke ist wenn zwei deutsche Literatur begeisterte über Goethe und Hölderlin reden), dann schweige ich lieber und höre zu (oder auch nicht...).

      Hier, was völlig anderes, aber dieser Thread hat ja keinen richtigen Rahmen, also kann ich tun was ich will. Und zwei Stündige Musik stücke wurden erstmal genug gepostet :P :

    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Das ist was für den frzT. Ich bleib beim deutsch. Aus Unkenntniss und oder biographischen Hintergründen.

      http://s14.directupload.net/images/120420/hlt2ui9r.gif

      Es freut mich, dass meine Sorgen ein Wieso sorgen um mich ? bei dir hervorgerufen haben.

      Aber ich habe eine grosse Lücke, was "moderne" französische Literatur betrifft.
      Und diese Lücke heist Louis-Ferdinand Céline.

      Ich hab nie was von ihm gelesen - das kann aber nur Zufall sein (spätestens seit Bukowski), weil ich eigentlich alles aus dieser Zeit in mich aufgesogen habe.
      Neulich hab ich auf arte eine Reportage gesehen, in der seine antisemitischen Tendenzen angesprochen wurden.
      Du weisst, dass ich da nicht vorschnell urteile - immerhin hab ich Benn zitiert: aber Benn war, obwohl in einem gewissen Zeitraum Nazi-Symphatisant, kein Antisemit (sondern hat Juden geholfen, obwohl ich das als Entschuldigung nur bedingt gelten lassen), Louis-Ferdinand Céline hat dieses Thema aber in dieser Reportage in einem Interview auch nach dem Krieg noch relativiert.
      Ich will eigentlich nur sagen, dass ich kein Ahnung habe, aber trotzdem was von ihm lesen möchte. Spricht irgendwas dagegen?


      Und, muss ich mir Sorgen um frtZ machen?
    • Guillaume
      Guillaume
      Diamant
      Dabei seit: 20.01.2006 Beiträge: 11.509
      Naja, wenn für dich der Antisemitismus eine Person dagegen spricht sein Werk zu lesen, dann spricht sehr wohl was dagegen Celine zu lesen. Ich habe zuhause ein paar seine "Pamphlets" die nicht mehr verlegt werden. Das geht weit über antisemistische Tendezen hinaus. Er war einen Nazi, sprach sich für die Ausrottung der Juden aus. Obwohl ich Celines stil sehr schätze und bewundere, kann ich diese Werke nicht aushalten. Die sehr bekannte Werke (Die Reise und Tod auf Kredit) wurden aber deutlich früher geschrieben. Aber ein Nazi war er.

      Dennoch würde ich die Reise ans Ende der Nacht wahrscheinlich als erstes aus ne brennende Bücherhalle retten. Und der zweite wäre dann wahrscheinlich Hunger von Hamsun, der ebenfalls einen Nazi geworden ist.
      Muss ich mich jetzt sorgen machen ?

      Aber bei der Übersetzung der Reise geht einiges verloren. Die neueste scheint etwas mehr zu taugen als die vorherigen, hört sich auf deutsch manchmal komisch an, ist aber ziemlich treu.

      Naja, lesenswert ist es allermal. Wenn man jetzt von der Autor und seine spätere Politische Sichten absieht.
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Original von Guillaume
      Naja, wenn für dich der Antisemitismus eine Person dagegen spricht sein Werk zu lesen, dann spricht sehr wohl was dagegen Celine zu lesen.

      Dennoch würde ich die Reise ans Ende der Nacht wahrscheinlich als erstes aus ne brennende Bücherhalle retten.
      Genau das wollte ich wissen!
    • Screenager
      Screenager
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 2.124
      Dostojewski war auch ein ziemlich unaustehlicher Antisemit...
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Das wusste ich gar nicht.



      Da hier auch ne Menge Musike im Spiel ist: Wagner. Obwohl er selbst jüdisches Blut hatte, bzw den Verdacht hatte, das er welches hat.



      Ich bin eigentlich ziemlich amoralisch, was Kunst betrifft - aber ich weiss nicht, ob das gut ist.
      Was wäre denn bei euch der Punkt, bei dem ihr sagt: von dem will ich nichts mehr lesen, hören, sehen?
    • Guillaume
      Guillaume
      Diamant
      Dabei seit: 20.01.2006 Beiträge: 11.509
      Rückwirkend gibt's bei mir glaube ich keinen Punkt.

      Vielleicht wenn jemand am Leben ist, gerade was ganzt schlimmes macht und gleichzeitig ein Buch veröffentlicht, würde ich vielleicht abgeneigt sein mir das Buch zu kaufen. Hätte aber nicht mit dem Kunstwerk zu tun, sondern an der Direkten Link dieser zu seine Autor, der gerade was schlimmes macht.

      Aber sobald dieser direketer Link gebrochen ist, steht mein Empfinden nach einen Werk für sich allein. Dann Interesiert es mir wenig zu wissen was der Autor so getrieben hat. Nur wenn es im Werk deutlich zu spüren ist (wie bei Celines Pamphlet z.B) dann ist es mir zuviel. Aber hat dann wiederrum eher mit dem Werk als mit seinem Autor zu tun.
    • schrANK111
      schrANK111
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2006 Beiträge: 7.806
      .
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.346
      Vielen Dank für den link zum Konzert von Horowitz. Bisher habe ich nur wenig Klassik gehört. Das werde ich zukünftig ändern. Das ist ja ein brutaler Wahnsinn das Stück. (Wenn man das so ausdrücken darf ^^) Ich weiß nicht ob das an dem Spiel Horowitz liegt oder ob das schon so komponiert wurde.
    • Guillaume
      Guillaume
      Diamant
      Dabei seit: 20.01.2006 Beiträge: 11.509
      Original von schrANK111
      hat meine oma früher immer zu mir gesagt, wenn ich schluckauf hatte: wer denkt da wohl an dich?



      Aha, jetzt daß du es sagst, meine ich es doch auch mal gehört zu haben.

      Bleibt die Frage : in welchen Zusammenhang musstest du an mir denken ?
    • hierkommtkurt
      hierkommtkurt
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 3.133
      Da ist ja der verlorene Schrank. Expressionismus reloaded, als wenn man den kastrierten Geist von Heym unter Valium auf einer Ferieninsel aussetzen würde.



      Wird wohl sowohl an Rachmaninoff als auch an Horowitz liegen. Drüber ist ja das gleiche Concerto von Argerich gespielt - da kannste ja vergleichen, aber wenn man nicht grad ein KlassikFreak ist, hört man nu nicht soooo den Unterschied. Ich würde sagen, bei der Martha klingt das etwas schneller :D



      ManoMan, rettet mich vor meiner Nachbarin - zwischendurch hab ich die ewig nicht gesehen und meine Puls hat sich wieder beruhigt. Aber eben habe ich ne halbe Stunde mit ihr auf dem Hof gequatscht. Scheisse, ich will nicht wieder in diese Liebesfalle tapsen.
    • schrANK111
      schrANK111
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2006 Beiträge: 7.806
      lol das muß ich mir von so einem "herbsttag"--fanboy erzählen lassen ... wo habt ihr euch den denn eingefangen? --kaum ist man mal paar tage weg, nistet sich hier son liebeskranker irrer schlaumeier in meinen threads ein. laß dich mal ordentlich von deiner nachbarin flachlegen, dann kommste vllt wieder runter ...!

      wie findet ihr eigentlich, daß ich mir extra für euch den silber status gekauft habe?

      @wilhelm --- ich denke immer an dich, wenn ich ein blutiges chateaubriand esse, dazu einen chauteau mouton rothschild trinke und gedichte von baudelaire rezitiere ...
      hast du dich inzwischen fortgepflanzt? und warum sind du und der fritze nicht mehr befreundet? habt ihr euch gezankt und wenn ja worüber? ---ich will klatsch und tratsch ...