zuletzt gelesen/gesehen

    • wizzel
      wizzel
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 114
      Da jedes Forum ein „Zuletzt gesehen/gehört/gegessen etc.“ und ein
      "was … ihr gerade" Thread hat, eröffne ich hier auch mal einen.

      Also, was waren die letzten Bücher/Gedichte/Werke/Austellungen etc. die ihr gelesen/geshen habt und was lest ihr gerade?
      Am besten wäre immer eine kurze Beschreibung und Bewertung dazu.


      Für die Uni habe ich zuletzt Kants "Kritik der praktischen Vernunft" lesen müssen.
      Für mich sehr harter Tobak. In den Seminaren und beim durchgehen der Sekundärliteratur habe ich mich oft gefragt „warum sagt er das dann nicht so?“
      Alles in allem sehr interessante und in sich schlüssige Gedankengänge, die leider zu theoretisch und oft „weltfremd“ sind.
      Kant war für mich ein brillanter Philosoph aber ein furchtbar schlechter Schreiber.


      Privat habe ich mich zuletzt als Ausgleich der leichten Kost gewidmet und Bill Brysons „Eine kurze Geschichte von fast allem“ gelesen. Ein populärwissenschaftliches Buch in dem kurzweilig die Arbeit und Forschungsergebnisse der letzten 300 Jahre erläutert werden.
      Die ersten Seiten machten Spaß zu lesen, gegen Ende wurde mir der dokumentarische Schreibstil aber ein wenig zu viel und ich musste mich die letzten 50 Seiten durchquälen.
      Alles in allem ist das Buch aber für alle zu empfehlen, die auch öfter mal den discovery Channel gucken =)


      So, jetzt seid ihr dran.
      Evtl. kann man den Thread ja auch auf Theaterstücke ausweiten.
  • 325 Antworten
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 8.855
      lese wuthering hieghts von bronte und die versuchung des heiligen antonius von flaubert.
    • EricCurtman
      EricCurtman
      Silber
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 966
      uiiii

      theaterstücke da hohle ich gleich mal die Knaller hervor:

      Sarah Kane:
      Zerbombt (engli O: Blasted ) und ihre Bearbeitung von Phaidras Liebe

      http://de.wikipedia.org/wiki/Sarah_Kane

      Warten auf Godot von S.B.
      Das lese ich zur Zeit. Ich finds an einigen Stellen zu statisch aber das ist wohl Geschmackssache.

      Harold Printer wird eigentlich als der Gegenwartsdramtiker Englands gehandelt (Nobelpreis vor ein paar Jahren finde den aber zu statisch)

      andere gute Theaterautoren und Stücke sind mMn:

      Falk Richter
      Unter Eis, Gott ist ein DJ und Electronic City

      Enda Welsh
      New Eletric Ballroom
      Chatroom

      gibt noch zahlreiche andere aber sind so meine Favoriten
    • wizzel
      wizzel
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 114
      Original von skedar
      lese wuthering hieghts von bronte und die versuchung des heiligen antonius von flaubert.
      Die Thematik des heiligen Antonius wird ja sowohl in der Kunst, als auch in vielen literarischen Werken umgesetzt.
      Ich persönlich kenne da jetzt nur den Klassiker "Die Elixiere des Teufels" von E. T. A. Hoffmann (sehr zu empfehlen).
      Wie lässt sich Flaubert denn lesen, kannst du dazu schon was sagen?

      Original von EricCurtman
      theaterstücke da hohle ich gleich mal die Knaller hervor...
      Ich muss gestehen, dass ich in letzter Zeit eher pech mit Theaterstücken hatte und daher selten bis gar nicht mehr ins Theater gehe :(
      Damals im Deutschkurs waren wir bei vielen klassischen Aufführungen, bis mir eine total miese darstellung Hamlets geboten wurde... (ich weiß gar nicht mehr wer sie inszeniert hatte, bin zu enttäuscht gewesen mir das zu merken :D )
      Oft war ich auch mit meiner Oma und Mutter des öfteren im hamburger Ohnsorg Theater. Das war meist ganz schön und lustig... vorallem das Plattdütsch. Als meine Oma starb haben sich die Theatergänge auch gelegt.

      Vor kurzem war ich dann mal wieder bei einer Aufführung. Es entpuppte sich als absurdes Theater, eine Stilrichtung mit der ich leider gar nichts anzufangen weiß.
      Mal schaun, vielleicht erwisch ich ja irgendwann eine gute Aufführung, die mir das Theater wieder schmackhaft macht :D
    • EricCurtman
      EricCurtman
      Silber
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 966
      wohnst du auch in Hamburg?

      war neulichst im Schauspielhaus in der Spielzeiteröffnung von
      Baumeister Solness von Henrik Ibsen hatte irgendwie garnicht verstanden das den er Problem hatte ?(

      Das beste was ich je in Hamburg gesehen hab war
      "Pornografie"
      im Schauspielhaus

      es spielt in London in der Woche wo Live8 ist, sie die zusage für die Oylmpischen Spiele 2012 bekommen und die Terroranschläge auf die U-Bahn sind.
      Das Stück wechselt immer wieder die Blickrichtung bis man irgendwann in der Geschichte eines der Attentäter steckt.
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 8.855
      Original von wizzel
      Original von skedar
      lese wuthering hieghts von bronte und die versuchung des heiligen antonius von flaubert.
      Die Thematik des heiligen Antonius wird ja sowohl in der Kunst, als auch in vielen literarischen Werken umgesetzt.
      Ich persönlich kenne da jetzt nur den Klassiker "Die Elixiere des Teufels" von E. T. A. Hoffmann (sehr zu empfehlen).
      Wie lässt sich Flaubert denn lesen, kannst du dazu schon was sagen?
      habs knapp zur hälfte durch und erstmal on hold. irgendwie ist es mehr eine aneinanderreihung von sinnlichen und geistlichen erlebenissen und versuchungen. lässt sich aber sehr schnell lesen.
      einen wirklichen reim kann ich mir bisher nicht drauf machen, will auch kein urteil fällen bis ichs ganz gelesen hab.

      ansonsten bin ich von flaubert nicht begeistert. bouvard und pecuchet fand ich langweilig.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Mal wieder nach Jahren den kompletten Dunklen Turm von Stephen King rausgekramt. ATM ist Drei dran. Ist noch genauso spannend wie vor >10 Jahren...
    • Marc91
      Marc91
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2009 Beiträge: 179
      Habe zuletzt
      Angriff auf die Freiheit: Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte von Ilija Trojanow und Juli Zeh
      gelesen.

      Wie der Titel schon sagt geht es im Buch um die Zunahme der präventiven Sicherheitsmethoden seit dem 11.09.01.
      Ebenso beschäftigt sich das Buch kritisch damit, wie die Zunahme dieser Methoden in der Politik und durch die Medien gerechtfertigt/verharmlost wird.

      Kann das Buch nur empfehlen, gerade jenen die es befürworten bzw. nicht für schlimm erachten, dass uns unsere Bürgerrechte weggenommen werden.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 32.455
      Habe die Tage Terry Pratchett - Echt zauberhaft fertig gelesen. Zog sich stellenweise imho ein bisschen, war trotzdem kein schlechtes Buch.
      Atm lese ich Günter Wallraff - Ganz unten. Mir ist klar, dass der gute Mann seine Geschichten stellenweise vermutlich übertreibt um seine Intention zu verstärken, ist aber trotzdem ein interessantes Buch. Ich bin nach zwei Tagen bereits zu über 1/3 durch, das passiert nicht allzu häufig.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.045
      habe zuletzt faust gelesen ;)
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Original von vandaalen
      Mal wieder nach Jahren den kompletten Dunklen Turm von Stephen King rausgekramt. ATM ist Drei dran. Ist noch genauso spannend wie vor >10 Jahren...
      Bin beim ersten durchlesen bei Part 4 atm ^^

      Echt ne super Reihe und viel Lesestoff.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      les grad freakonomics - ziemlich interessant.
    • Sesmar
      Sesmar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 5.813
      ich habe vor einiger zeit "eine kurze geschichte von fast allem" von bill bryson gelesen.
      ich fand das buch spannender als so manchen roman und würde es auch jedem, der sich etwas für naturwissenschaften interessiert, empfehlen.
      auf jeden fall lesenswert.
    • ArtiZiff
      ArtiZiff
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2008 Beiträge: 1.283
      hab mir letztens "Trainspotting" gekauft, die ersten 50 seiten sind vielversprechend.
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 8.855
      heute mit gullivers travels angefangen. der klassiker ist mir mehr oder weniger in die arme gefallen. ^^
    • AnnoTobak
      AnnoTobak
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 468
      Les grad "Zwölf Stühle" von Ilf/Petrow.

      Super Satire!
    • FrtZ
      FrtZ
      Black
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 3.382
      gerade "herzzeit" gelesen.
      der briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, sowie die Briefwechsel Paul Celan- Max Frisch, Ingeborg Bachmann- Gisèle Celan-Lestrange.
      An einem Tag gelesen. Erstickend. Für mich unheimlich lesenswert. Insbesondere wenn man sich sehr für die Beteiligten Autoren interessiert und noch recht wenig über deren Umstände weiß.
      Krasser scheiss jedenfalls, highly recommend it.
    • Schelkx
      Schelkx
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2005 Beiträge: 547
      The lost Symbol von Dan Brown, habs seit einem Tag un mir fehlen noch 60 Seiten von 509...
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Original von Schelkx
      The lost Symbol von Dan Brown, habs seit einem Tag un mir fehlen noch 60 Seiten von 509...
      nachdem ich nach Illuminati bei allen anderen Büchern von ihm nach spätestens der Hälfte vorraussagen konnte wer der böse ist und es jedesmal halt noch zig krasse Wendungen gab und das neue Buch eher mäßige Rezensionen hat werd ich das auslassen.
      Wie fandest du es denn?


      ontopic: Signale des Körpers: Körpersprache verstehen von Vera F. Birkenbihl

      sehr interessant :)
    • Schelkx
      Schelkx
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2005 Beiträge: 547
      Original von hornyy
      Original von Schelkx
      The lost Symbol von Dan Brown, habs seit einem Tag un mir fehlen noch 60 Seiten von 509...
      nachdem ich nach Illuminati bei allen anderen Büchern von ihm nach spätestens der Hälfte vorraussagen konnte wer der böse ist und es jedesmal halt noch zig krasse Wendungen gab und das neue Buch eher mäßige Rezensionen hat werd ich das auslassen.
      Wie fandest du es denn?


      ontopic: Signale des Körpers: Körpersprache verstehen von Vera F. Birkenbihl

      sehr interessant :)
      Also man muss sagen, dass es halt wieder typisch Dan Brown ist. Vieles ist vorhersehbar, wenn man die anderen Bücher gelesen hat von ihm und dennoch ist es zumindest während gut 300 Seiten sehr spannend und ich konnte es nicht weglegen. Dan Brown schafft es immer wieder mir dieses Maybe, Maybe Gefühl zu geben, dass er ja auch anstrebt. The lost Symbol geht noch ein bisschen mehr in Richtung Sachbuch; man erfährt doch sehr viel über Washington D.C. und Kultur. Diese Teile mögen für Einige langweilig sein, wobei ich diese "bildende Literatur" ziemlich mag und mir sein Stil mit vielen Twists und Geheimnissen gefällt.
      Fazit: Wer Illuminati mochte, wird auch dieses Buch mögen. Wer aber Illuminati nicht mochte (und ich spreche hier vom Buch, der Film kommt nicht annähernd an das Buch heran) wird wohl auch am neuen Werk nicht allzu viel Freude haben. Ich werde auch das nächste Buch von Dan Brown wieder lesen, obwohl sich die Bücher schon sehr ähneln. Mir gefällt einfach diese Art von Unterhaltung, aber ich kann auch verstehen wenn seine Bücher kritisiert werden. Ich würde dem Buch eine 8.5/10 geben.