25.02.12

Daily Rewind: Neue Sicherheitsfirma, Start der LAPC & Galfonds Wohnung zu kaufen

Im heutigen Daily Rewind stellen wir den neuen Sheriff der Pokerwelt vor und berichten von den Ereignissen bei der LAPC, wo unter anderem auch Phil Ivey aktiv ist. Außerdem könnt ihr euch für nur $3,9 Millionen wie ein High Stakes-Pro fühlen und erfahrt passenderweise auch das Neuste von den Nosebleed-Stakes.

Neue Sicherheitsfirma soll für Ordnung sorgen

Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft zeigt sich die Pokercommunity meist eng verbunden und erfolgreich darin, skrupellose Mitglieder aus ihren Reihen auszuschließen.

So wurden über die Jahre einige große Skandale von angesehenen Spielern ans Licht gebracht und aufgearbeitet. So sehr aber unsere Pokerszene auch darin erfahren ist, Betrügern auf die Schliche zu kommen, so wenig kann sie jeden Betrug rechtzeitig entdecken.

Das soll sich nun durch den Einsatz des von HHSmithy und der IT-Sicherheitsfirma SeNet gegründeten Unternehmens PokerSec ändern.

Ähnlich wie Robocop soll diese neue Firma die virtuellen Straßen säubern und diejenigen zur Strecke bringen, die mit Hilfe unlauterer Mittel gewinnen wollen.

PokerSec will in direkter Zusammenarbeit mit den Pokerseiten "die Integrität des Spiels erhalten" und die Anbieter sowohl beraten als auch mit einer Reihe an Hintergrund-Features versteckte Zugriffsmöglichkeiten, Superuser und mögliche Verschlüsselungsfehler aufspüren.

Selbst besiegt Duhamel

Vanessa Selbst bewies in dieser Woche erneut, warum sie zu den besten Turnierspielern der Welt gehört und gewann das $5.000 Auftaktevent der L.A. Poker Classic.

In einem mit Stars gespickten Turnier nahmen an Tag 1 insgesamt 98 Spieler an den Tischen Platz und kämpften um den Hauptgewinn von $140.294.

Am Ende konnte sich aber natürlich nur ein Spieler durchsetzen und nachdem sie Jonathan Duhamel besiegt hatte, war es Selbst, die sich den verdienten Beifall abholte.

Trotz seines zweiten Platzes konnte Jonathan Duhamel wieder einige Punkte für den Global Poker Index sammeln, in dem er weiterhin an der Spitze steht.



Iveys Uhr im Fokus

Während Vanessa Selbst damit beschäftigt war, für Fotos zu posieren und die Fragen der Pressevertreter zu beantworten, rückte bei der LAPC eine andere Geschichte in den Vordergrund. Seit dem Absturz von Full Tilt hatte sich Phil Ivey sehr bedeckt gehalten und absolvierte gestern im Commerce Casino einen seiner ersten Auftritt bei einem großen Turnier seitdem er die WSOP boykottiert hatte.
 
Wie erwartet ging es darufhin in den Foren hoch her und viele Railbirds forderten von den Anwesenden, Ivey während des $10.000 Main Events mit einigen Fragen zu konfrontieren. Der Poster 'Your Mom' fasste die vorherrschende Stimmung schon früh treffend zusammen: "Er sollte in jeder einzelnen Hand gefragt werden, wo zur Hölle unser Geld ist."

Allerdings scheint sich die Aufregung hauptsächlich auf die Foren zu beschränken, da Phil den ersten Tag des Events überstand und mit 32.000 Chips nach Hause ging.

Tatsächlich verwandelte sich die anfängliche Boshaftigkeit im Thread bei 2+2 in Bewunderung vieler Poster für Iveys Armbanduhr, bei der es sich vermutlich um eine Audemars Piguet Royal Oak Skeleton im Wert von $97.000 handelt.

Ivey LAPC

Fühlt euch wie ein High Stakes-Pro

Vor wenigen Wochen haben wir bereits davon berichtet, dass Phil Galfond sein luxuriöses Penthouse-Apartment in New York verkaufen musste. Jetzt ist die Immobilie auf dem freien Markt verfügbar.

Das für die stockwerkübergreifende Rutsche bekannte Apartment liegt in Manhattans East Village und steht aktuell für $3.990.000 zum Verkauf.

Galfond, der die beiden zusammengehörenden Apartments im Jahr 2008 für $3.200.000 kaufte, ist wie viele andere Online-Pros aufgrund des Verbots von Online-Poker in den USA zu einem Umzug gezwungen.

Wenn ihr Interesse an einem Kauf habt oder einfach nur sehen wollt, wie es sich in der Welt der Nosebleed-Helden so lebt, dann schaut einfach mal auf der Verkaufshomepage vorbei.

Galfond's House

High Stakes Ecke

Jens “Jenskyllonen” Kyllonen ging aus den gestrigen Partien auf den High Stakes mit einem enorem Gewinn von $429.000 als Tagessieger hervor.

Der Großteil seiner Gewinne stammte aus dem Wust an Action an den $100/$200 PLO-Tischen von PokerStars. Durch seinen gestrigen Erfolg erhöhte er seine Bilanz für dieses Jahr auf ein Plus von mehr als $1.500.000, wodurch er mehr als $400.000 vor seinem ärgsten Verfolger liegt.

Nicht so gut lief es gestern an den virtuellen Tischen hingegen für Ville Wahlbeck, der seine Bankroll um $666.000 verkleinerte. Der finnische Pro war in diesem Jahr schon mit mehr als $500.000 im Plus, aber nach den letzten 24 Stunden hat sich dieser Profit wohl endgültig in Luft aufgelöst.

Daily Sign-Off

Manchmal holen einen seine Sprüche von früher wieder ein. Sehr wahrscheinlich werden einige Spieler jetzt Phil Iveys Forderungen aus dieser alten Konfrontation mit Doyle Brunson an ihn selber richten wollen.