PokerStrategy.com Mobile Series - Interview mit Jeffrey Haas von PokerStars

Dies ist der erste einer Reihe von Artikeln, die wir in den nächsten Tagen zum Thema "Mobiles Poker" veröffentlichen werden. Kurz nachdem die neue Mobile-App von PokerStars in Großbritannien veröffentlicht wurde, haben wir einen der Verantwortlichen des Projekts interviewt.

jeffrey haas
Jeffrey Haas
In der letzten Woche hat PokerStars in Großbritannien seine erste Mobile-App veröffentlicht, mit der man innerhalb des Dotcom-Spielerpools um Echtgeld spielen kann.

Auch wenn die App momentan nur Spielern auf der Insel zur Verfügung steht, hat die Veröffentlichung für großes Aufsehen in der Pokerszene gesorgt.

Daher haben wir uns mit Jeffrey Haas, Director of New Platforms bei PokerStars, getroffen und ihn zum Entwicklungsprozess, den Details der Software und möglichen Auswirkungen auf die Online-Pokerlandschaft befragt:

PokerStrategy.com: Wie lange habt ihr an diesem Produkt gearbeitet?

Jeffrey Haas: Das Thema "Mobiles Poker" haben wir bei PokerStars bereits vor knapp drei Jahren ins Auge gefasst. Die Arbeit an diesem speziellen Produkt haben wir allerdings erst vor ungefähr anderthalb Jahren begonnen.

PokerStrategy.com: Es ist nicht die erste App auf dem Markt, mit der man um Echtgeld spielen kann. Warum habt ihr euch mit einer Veröffentlichung Zeit gelassen?

Jeffrey Haas: Wir wollten uns im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit in Ruhe mit den verschiedenen Endgeräten auseinandersetzen. Smartphones und Tablets unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht grundlegend von gewöhnlichen PCs und Laptops, insbesondere was unsere Körperhaltung bei der Bedienung betrifft. Die Art, wie wir ein Smartphone halten, betrachten und bedienen unterscheidet sich auch von der Art, wie wir ein Tablet nutzen - und beide Endgeräte handhaben wir völlig anders als traditionelle Desktop-PCs und Notebooks.

Stellt euch zum Beispiel vor, wie jemand ein Spiel auf einem Tablet spielt, während er sich auf der Couch daheim zurücklehnt, oder auf einem Smartphone, während er in einer Warteschlange steht oder gerade irgendwo hingeht. Beim Design der App wollten wir all diese Aspekte, die die Nutzung eines mobilen Endgerätes mit sich bringt, berücksichtigen - und das resultierte aus der Tatsache, dass wir uns schon sehr lange mit dem Thema "Mobiles Poker" beschäftigt haben.

Wir wollten also nicht nur die beste App im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten auf den Markt bringen. Wir wollten vielmehr grundsätzlich das bestmögliche Produkt abliefern. Daher haben wir abgewartet, bis wir mit unserer Arbeit zufrieden waren. Hoffentlich werden das die Spieler ebenfalls so empfinden.

PokerStrategy.com: Warum wurde die App bisher nur in Großbritannien veröffentlicht? Handelt es sich im Grunde genommen um einen Betatest?

Jeffrey Haas: Wir haben unsere erste Poker-App für mobile Endgeräte bereits am 24. November 2011 in Italien veröffentlicht. Diese umfasste allerdings zunächst nur das Spielen um Spielgeld. Seit dem 6. Januar 2012 kann man mit dieser App auch um Echtgeld spielen. Wir befinden uns in einem andauernden Entwicklungsprozess und werden die Bereitstellung in anderen Märkten sorgsam fortsetzen, je mehr wir von unserem Angebot überzeugt sind. Ich hoffe, dass sich die Spieler in den anderen Ländern auf das Produkt freuen, das wir ihnen in naher Zukunft anbieten wollen.

"Ich erwarte, dass 25% unserer Spieler bis zum Ende des Jahres unsere App nutzen werden."

pokerstars mobile
PokerStars Mobile
PokerStrategy.com: Was die Spieler in Italien und Großbritannien also zurzeit sehen, ist noch nicht das fertige Produkt?

Jeffrey Haas: So etwas wie ein fertiges Produkt gibt es im Bereich der Softwareentwicklung grundsätzlich nicht. Insbesondere wenn man in einer Sparte wie dem "Mobile Gaming" arbeitet, bei der die Entwicklung auf solch rasante Art und Weise voranschreitet.

Wir werden auf das Feedback der Spieler in einer Reihe von Communitys, Foren und Fokusgruppen eingehen - und dieses Feedback wird sich auch in weiterentwickelten Versionen unserer Poker-App zeigen.

Wir wollen alle Spieler dazu ermutigen, dass sie uns ihr Feedback zu unserem Produkt geben - egal ob dieses positiv oder negativ ausfällt. Wir haben bereits einige sehr interessante Ideen und Vorschläge erhalten.

PokerStrategy.com: In welchem Ausmaß könnte "Mobiles Poker" die Zukunft von Online-Poker grundlegend verändern?

Jeffrey Haas: Ich weiß noch, wie ich bereits Anfang 2006 gesagt habe: "In diesem Jahr wird sich 'Mobiles Poker' durchsetzen". Nun, im Jahr 2012, ist es tatsächlich so weit. Ich erwarte, dass knapp 25% unserer Spieler bis zum Ende des Jahres unsere App nutzen werden - und Ende 2013 knapp 50% unserer Spieler.

Heutzutage werden immer weniger Laptops verkauft, zunehmend werden sie von Tablets und Smartphones verdrängt. Freizeitspieler werden sich in Scharen für unsere Poker-App begeistern.

PokerStrategy.com: Bedeutet das auch, dass sich das Bild des typischen Online-Pokerspielers verändern wird?

Jeffrey Haas: PokerStars möchte der Ort der Wahl für alle Pokerspieler auf der ganzen Welt sein. Wenn Großmütter bei uns per Smartphone an einem Freeroll teilnehmen wollen, respektieren wir das. Wenn professionelle Spieler per iPad das Sunday Million spielen wollen, respektieren wir das ebenfalls. Unser Ziel ist es, die Bedürfnisse aller Arten von Pokerspielern zu erfüllen.

PokerStrategy.com: Ist die App eher auf Low Stakes- und Freizeitspieler zugeschnitten?

Jeffrey Haas: Ich habe bisher nichts gesehen, was eine solche Annahme naheliegen würde. Die App dürfte für Spieler interessant sein, die grundsätzlich weniger Zeit zum Pokern haben oder die einfach die Annehmlichkeiten, die das Spielen auf mobilen Endgeräten mit sich bringt, bevorzugen. Wenn man beispielsweise im Wartezimmer beim Arzt auf seinen Termin wartet oder mit dem Bus oder der Bahn unterwegs ist, kann man einige Cash Game-Hände spielen oder ein Sit and Go starten.

"Ich hoffe, dass sich die Spieler in den anderen Ländern auf das Produkt freuen, das wir ihnen in naher Zukunft anbieten wollen."

PokerStrategy.com: Gibt es Bedenken, dass die ständige Verfügbarkeit von Online-Poker, die durch eine Mobile-App gegeben ist, Suchtverhalten bei anfälligen Spielern fördern könnte?

Jeffrey Haas: PokerStars nimmt diesen Aspekt sehr ernst. Daher gibt es in der App auch einen Bereich zum Thema "Verantwortungsbewusstes Spielen", in dem Spieler detaillierte Informationen zu diesem Thema finden können. Spieler haben innerhalb der App auch die Möglichkeit, sich von jeglichen Spielen auszuschließen oder ihre Einzahlungslimits festzulegen, falls sie der Meinung sind, dass sie nicht in der Lage sind, verantwortungsbewusst zu spielen.

Bisher sind wir der einzige Anbieter von mobilem Poker, der dieses Thema auch innerhalb der App behandelt. Wir glauben, dass es sehr wichtig ist, allen Spielern eine angenehme und positive Spielerfahrung zu bieten - egal auf welcher Plattform. Darüber hinaus sind unsere Mitarbeiter bestens im Hinblick auf die Bedeutung von verantwortungsbewusstem Spielen trainiert und wir arbeiten eng mit Organisationen wie GamCare zusammen.

PokerStrategy.com: Die Möglichkeit eine Einzahlung oder Auszahlung vorzunehmen, scheint bei der App zu fehlen. Hat man diese Option aus Sicherheitsgründen nicht integriert?

Jeffrey Haas: Auf den "Cashier"-Teil der App haben wir uns schlichtweg noch nicht konzentriert. Was das Thema Sicherheit betrifft: Wie in allen anderen Fällen behandeln wir die Frage der Sicherheit bei PokerStars mit allerhöchster Seriosität. Wenn man bereits einen RSA-Sicherheits-Token für unsere Desktop-Anwendung nutzt, wird man diesen auch für unsere mobile Anwendung nutzen. Wir würden niemals eine App veröffentlichen, die nicht den hohen Sicherheitsstandards unserer anderen Produkte entspricht.

PokerStrategy.com: Die ersten Reaktionen auf die App waren äußerst positiv. Wie aufregend ist es, dass man dieses Produkt nun als Teil des Dotcom-Spielerpools veröffentlichen konnte?

Jeffrey Haas: Ich finde das als Spieler sehr aufregend und habe auch die Testphase mit viel Freude genossen. Die Benutzeroberfläche wurde tatsächlich so designt, dass den Spielern ein optimales Spielerlebnis geboten wird. Wenn man sich die Zeit nimmt, die verschiedenen verfügbaren Formate und die Multitabling-Lösung zu testen, sieht man, dass die Bedienung des Interface intuitiv und sehr einfach ist und die Aktionen fließend dargestellt werden. Die Integration der mobilen Spieler in den existierenden Dotcom-Spielerpool verläuft ebenfalls reibungslos, sodass die Spiele flüssig laufen.

von Barry Carter

Kommentare (19)

Neueste zuerst
  • #1

    1

    fc: 1
  • #2

    2
  • #3

    3
  • #4

    warum wird nichtmal nach dem release in de gefragt?
    tolle antwort von ihm, die überhaupt nichts aussagt...
  • #5

    Will auch endlich anständig auf meinem iPad Pokern!! Logmein nervt!!
  • #6

    multitabling auf dem smartphone? not bad..
  • #7

    und wann kommt die app für deutsche spieler? die frage aller fragen, die ihr nicht stellt...
  • #8

    zoom auf meinem handy FUCK YEAH
  • #9

    geht das dann auch auf meinem 3310?
  • #10

    zum Spaß oder zum zeitvertreib wie Jeffrey Haas sagt aber professionelle Spieler werden sicher nicht professionel mit dem Handy spielen schon allein wegen Multitabling,Hilfsprogrammen und der geringen Akkulaufzeit. Es wird villt erfolgreicher als jede andere Pokerhandyapp aber ich denke nicht das es so boomt. Ich werd es mir jedenfalls fürs iPhone zulegen wenn es in Deutschland rauskommt :)
  • #11

    wenigstens kann hier mit der app sehen wann die turniere anfangen ist ja auch schon super !!
  • #12

    Freu mich schon auf viele Threads mit dem Titel : "Hilfe mein Account wurde gehackt. Geld ist weg..." Punkt
  • #13

    want! so für die halbe stunde pause auf der arbeit fänd ichs ganz nice, hab ich damals bei der ftp-app auch gemacht
  • #14

    Nich dauerhaft zocken natürlich...aber wenn man mal unterwegs ist...

    Aber in erster linie wird es bei mir Logmein ersetzen, wenn ich noch in nem mmt bin und weg muss kann ich's über Handy oder iPad fertig spielen :) ist doch Super!!
  • #15

    hallo ps.de
    ich denke, dass die fragen ein auszug des gesamten interviews zeigen.
    dabei brennen alle strategen auf eine frage, nämlich das datum der veröffentlichung bzw. spielbarkeit in germany.
    warum wurde sie nicht gestellt ?
    ich hättte mich sehr über die info gefreut !
    und vielen eurer leser geht es genauso.
    ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, warum der interviewer diese soooo wichtige frage nicht stellt.
    entweder, mr. carter lebt in uk, oder er hatte einfach lust, uns leiden zu lassen ...

    ...und wir leiden....oh ja ...oh ja... ;)

    also, hiermit bitte ich euch inständig, bitte erlöst uns...


    ...bitte !



    herzlichst,

    euer

    g.
  • #16

    Ich lese den ganzen Artikel nur wegen EINER Frage: Wann kommt es in Germany raus ... :-(
  • #17

    funny...unterwegs tilten
  • #18

    Wenn Großmütter bei uns per Smartphone an einem Freeroll teilnehmen wollen, respektieren wir das.

    i lol´d
  • #19

    Die Frage wann es in Deutschland kommt wird indirekt beantwortet. Offenbar gibt es keinen konkreten Termin:

    "Wir befinden uns in einem andauernden Entwicklungsprozess und werden die Bereitstellung in anderen Märkten sorgsam fortsetzen, je mehr wir von unserem Angebot überzeugt sind. Ich hoffe, dass sich die Spieler in den anderen Ländern auf das Produkt freuen, das wir ihnen in naher Zukunft anbieten wollen."