leben oder arbeiten?

  • Umfrage
    • Was ist wichtiger : guten Job oder schöne Stadt

      • 132
        Umgebung und Stadt angenehm, dafür Job nicht so gut
        68%
      • 62
        Job gut aber Stadt und Umgebung nicht so der Bringer
        32%
      Insgesamt: 194 Stimmen
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      oder ihr lebt in stadt B, habt dort auch einen tollen job, der aber nicht ganz so geil ist wie in stadt A. er ist auf dauer gesehen etwas langweiliger und nicht so abwechslungsreich


      Bei der Formulierung no-brainer Stadt b.

      Wäre der job deutlich schlechter oder viel schlechter bezahlt wäre die entscheidung schwierig, aber so ?(
    • Khrano
      Khrano
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2009 Beiträge: 25.581
      Definitiv zweiteres! Also...geh nach Köln! :)
    • m4rkus23
      m4rkus23
      Black
      Dabei seit: 19.08.2005 Beiträge: 3.756
      Kommt mmn ziemlich auf die Jobs an.
      Wenn das so Halbtagsstellen an dann nimm dir die schönere Stadt.
      Wenns aber an die 40h/Woche sind dann such dir den schöneren Job aus.
    • EbiWiTt
      EbiWiTt
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 4.679
      Hab mal Umfrage geaddet.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein tolles Umfeld von einem miesen Job (man trägt den Stress mit nach Hause, ist genervt, leicht reizbar etc. pp), zerstört werden kann.

      Deshalb würde ich mich für den Job entscheiden, denn ich denke, man kann auch positive Energien nach Hause mitbringen und das macht einiges wesentlich angenehmer.
    • masa88x
      masa88x
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2009 Beiträge: 1.946
      der job müsste schon sehr gut bezahlt sein um mich in so beschissene städte wie berlin, hannover oder den ruhrpott zu locken
      sonst lieber die deutlich höhere lebensqualität im süden
    • PetrosiliusZ
      PetrosiliusZ
      Black
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 3.450
      Mit den gegebenen Infos echt nich zu beantworten, aber teeendenziell würd ich zum besseren Job neigen. Es is einfach gold wert erfüllt von der Arbeit kommen zu können- mit ner positiven Grundstimmung lernt sichs dannn auch meist leichter coole Leute kennen und schneller als man denkt erscheint die Stadt, von der man dachte sie sei scheiße, dann doch als besser als gedacht.
      Andererseits würde mir der mittelmäßige Job wahrshceins noch schlechter vorkommen als er tatsächlich ist, weil ich mir die ganze Zeit denken würde, dass ich jetzt uach was ziemlich cooles machen könnt. Der Gedanke dann x Stunden täglich würd mich wohl zieml runterziehen.
      Aber ja.. wenn der Unterschied in den städten irgendwie der von Berlin zu ner miesen Kleinstadt im Nirgendwo ist.. oder du deine Freundin in der Stadt mit besserem Umfeld hast, oder nen ähnlich gravierender Unterschied, dann is wieder was anderes. Also kein Plan.
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Original von backspin55
      Original von gammastrahler
      Original von majinv
      das geld nicht glücklich macht ist bereits bekannt...
      das ist so eine unsinnige aussage ohne zusammenhang
      #

      immer diese schwachsinnigen stereotypen.

      ich wäre mit weniger geld nicht ganz so glücklich wie ichs bin und würde bestimmt auch ein paar jahre weniger leben. ;)

      weder a noch b wäre für mich zufriedenstellend.
      Das denkst du aber auch nur weil du unfähig bist dich in eine Situation reinzuversetzen in der du weniger Geld hast. Genauso wie sich Leute denken das sie nach nem Lottogewinn für den Rest ihres Lebens glücklich sind, dabei geht es Ihnen schon 6 Monate danach so wie vorher.
      Erstens ist das relative Einkommen viel wichtiger als das absolute und zweitens adapten Leute auf ihr neues Einkommen.
    • Forstning
      Forstning
      Silber
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.727
      ich würd mal tippen dass dir hier die älteren unter uns alle zu B raten. ich will nicht sagen A sei naiv, aber ich habe schonmal A für mein studium gewählt und ich habe viel über mich gelernt, aber es hat mich verändert und vielleicht hatte ich auch ne zeit depressionen. das war ganz klar zu viel des guten und ich würde nurnoch B wählen.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von Tunnelblicker
      Original von backspin55
      Original von gammastrahler
      Original von majinv
      das geld nicht glücklich macht ist bereits bekannt...
      das ist so eine unsinnige aussage ohne zusammenhang
      #

      immer diese schwachsinnigen stereotypen.

      ich wäre mit weniger geld nicht ganz so glücklich wie ichs bin und würde bestimmt auch ein paar jahre weniger leben. ;)

      weder a noch b wäre für mich zufriedenstellend.
      Das denkst du aber auch nur weil du unfähig bist dich in eine Situation reinzuversetzen in der du weniger Geld hast. Genauso wie sich Leute denken das sie nach nem Lottogewinn für den Rest ihres Lebens glücklich sind, dabei geht es Ihnen schon 6 Monate danach so wie vorher.
      Erstens ist das relative Einkommen viel wichtiger als das absolute und zweitens adapten Leute auf ihr neues Einkommen.
      Als ich weiss ja nicht. Unmittelbar nach dem Abschluss meiner Ausbildung habe ich nur noch 60% gearbeitet, habe aber dennoch 2.5x so viel wie in der Ausbildung verdient. Deshalb war es dort natürlich 'Hammer'. Auch die Zeit welche ich hatte war sehr schön und das hat mir extrem gut gefallen. Aber wenn du dann 10 Jahre mit einem höheren Einkommen gelebt hast, dann willst du nicht mehr auf den 'tieferen' Lohn zurückfallen. Zumal die Freizeit ja immer auch mit Aktivitäten gefüllt werden will und diese auch entsprechend Geld kosten.
      Ich habe mir schon einige Male die Frage gestellt, ob ich nicht wieder "zurück" will, aber die Nachteile überwiegen für mich einfach zu stark.

      Das mit dem Lotto 6er ist halt so eine Sache.... du erhältst eine riesen Menge Geld auf einmal und nicht wenige werden nicht damit umgehen können, weil es einfach zu plötzlich kommt. Wenn du jemandem der 100k+ im Jahr verdient eine Mio € gibst, geht der anders damit um als der Kehrrichtbeseitiger von nebenan.
    • Keule007
      Keule007
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 1.315
      Ich würde so etwas nicht unbedingt von einer Stadt abhängig machen, was viel wichtiger ist, welcher Job macht Dir mehr Spaß und wie sind die Kollegen, die Du jeden Tag auf der Arbeit siehst.
      Es ist wesentlich angenehmer ein netten Chef und Kollegen zu haben, mit den Du 3/4 Deines Tages verbringst. Ich könnte mit meinem Job in einer anderen Firma sicherlich 200-300€ mehr verdienen, aber was bringt mir das, wenn ich ungern zur Arbeit gehe? Meine Kollegen sind alle sehr nett und man kann sich auf die Kollegen verlassen.

      Die Frage ist auch, arbeitest Du bei der Firma Dein Leben lang, wohl eher nicht. Angenommen Du arbeitest 5-6 Jahre in Stadt A und es bringt Dich beruflich so weit, dass Du Dir danach aussuchen könntest wo Du arbeiten willst.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Ich will zufrieden mit dem Job sein, also den besseren Job.
      Stadt ist mir dann egal. Man kann in der wenigen WE freizeit ja jetten.
    • Dollarpeter
      Dollarpeter
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 643
      mich wuerden die 2 staedte interessieren, oder zumindest ein aehnlicher vergleich!

      sonst weren ein aehnlicher jobvergleich auch schon.
    • Araklion
      Araklion
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 4.605
      Easy A, hvdr ist hvdr.

      Und ja, das ist meine ernstgemeinte Antwort.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.502
      die tolle stadt nehmen und dafür nur teilzeit arbeiten :f_cool:
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 43.882
      Warum muss ich bei der Frage "leben oder arbeiten" trotzdem zwischen zwei Jobs entscheiden?
    • 1
    • 2