Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

ICM Kalkulationen nach der Bubble

    • Absalon
      Absalon
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 932
      Habe Folgendes bereits in den Feedbackartikel zum ICM Artikel gepostet. Da hier gewöhnlich mehr Antworten eingehen, nochmal hier:

      Verständnisproblem für die Anwendung des ICM nach der Bubble, bisher bin ich von folgendem ausgegangen:

      Wenn wir nur noch zu dritt sind, müssen wir davon ausgehen, dass 60 % des Preispools bereits verteilt sind (20 % für jeden, da jeder mindestens Dritter wird) und nur noch 40 % verteilt werden und zwar im Verhältnis 3:1:0. Aus einem 22$ Turnier mit einer Preisstruktur 100$/60$/40$ ist damit ein Turnier mit einer Preistruktur von 60$/20$/0$ geworden.
      Entsprechendes gilt für HU Situationen, wenn 80 % des Geldes verteilt sind und nur noch die letzten 20 % übrig. In unserem Beispiel werden nur noch 40$ zwischen zwei Spielern ausgekämpft, die beide schon 60 $ sicher haben. Da dies eine Winner-takes-All Situation ist, gilt HU ChipEV=$EV, bzw. ICM ist nicht anwendbar.

      Mein Problem:
      Nun lese ich in einem anderen ICM Artikel eine EV Analyse für die letzten drei Spieler, die noch immer den gesamten Preispool ansetzt, also mit 20 % für den Dritten. Demnach hätte ein Shortstack-Spieler, der rund 30 % der Chips des aktuellen Chipleaders hat, rund 70 % von dessen Equity!
      Das ist doch Blödsinn, oder? ?(
  • 3 Antworten