[NL] Motivation, Durchhaltevermögen und andere Verrücktheiten - [Neustart mit Einsteigerkurs 2.0]

    • Samy89
      Samy89
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 3.373
      Original von sportsgeist
      tja...die Frage ist, welche Uni mich aufnimmt :-D
      aber ich denke, es wird auf Dortmund hinauslaufen...wäre ja cool, wenn wir demnächst in den gleichen Kursen sitzen ;-)
      hm :D
      An Dortmund hatte ich noch gar nicht gedacht,ist mir aber irgendwie zu nah von zuhause :D
      Ich sehe es schon kommen: Jedes zweite Weekend kommt erstmal Mutter vorbei :f_eek: Deswegen wäre etwas weiter weg von der Heimat gar nich so schlecht^^
      Der NC war mir gar nicht so bekannt,hoffe er is nich zu krass.
      Wahr. auch Bio Lk gehabt oder ? :]
    • Samy89
      Samy89
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 3.373
      doppelpost x.x
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      jep, Bio und Mathe LK, nach 2,5 Monate Krankheit innerhalb der 12. Klasse konnte ich Bio wieder aufholen, Mathe leider nciht...ich bin da mit ner 4------ durchgekommen noch aber im Grunde kann ich da nix.

      In Ddorf liegt der NC der letzten Jahre bei ca. 2,4 , aber da komm ich selbst mit Wartesemester nciht dran vermutlich....und in DO gibts keinen NC, weil es dieses Jahr der erste Jahrgang Medizinphysik ist. Nuja..ma schaun ;)
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      puh, Stress Stress und nochmal Stress, aber die Woche ist vorbei. Prüfung ist vorbei (bestanden) und der erste von 2 Familienmitgliedern ist wieder aus dem KH raus....naja, wie zu erwarten: ich kam natürlich zu nix.

      Demnach sind die Ziele immer noch die gleichen wie sie hier schon stehen:

      Woche 10 (20.06. - 25.06.)


      [ ] 1k Hände spielen nach Einsteigerstrategie
      [ ] das 3. Vid von SvenBe
      [ ] Hände bewerten lassen
      [ ] ein guter Mentor sein für einen Anfänger

      [ ] 2x Sport


      irgendwann hab ich das Video zwar schon gesehen, aber ich weiß nicht mehr so ganz, was darin vorkam. Daher werd ich es mir nochmal reinziehen, denk ich.
      Auch habe ich mir endlich alle Bewerber für das Mentorenprogramm angesehen und werde morgen einen Schüler auswählen. Hände spielen sowie bewerten lassen, ist natürlich standard.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      so, hier schonmal die erste nette Hand von vorhin:


      KK am Turn nichts mehr Wert?


      auch sonst habe ich schon an 3 der 5 Zielen gearbeitet :-)
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      Original von sportsgeist
      Woche 10 (20.06. - 25.06.)


      [x] 1k Hände spielen nach Einsteigerstrategie --> erledigt
      [/] das 3. Vid von SvenBe --> hab jetzt mit CRUSHING NL50 begonnen aufgrund des Mentorings
      [X] Hände bewerten lassen --> siehe Links
      [X] ein guter Mentor sein für einen Anfänger --> ich denke, das ist erledigt :-)

      [X] 2x Sport --> erledigt


      Das Mentoring klappt bisher auch ganz gut. Wir sind etwa auf dem gleichen Level und haben ähnliche anzahl an Stunden, die wir in Poker stecken. Daher haben wir folgenden Plan für den Juli aufgestellt:

      • 1000 k Hände
      • Artikel Outs/ Odds, Pott Odds, Nach dem Flop (5 Stückt)
      • Videos: Crushing NL 50 (8 Stück gesamt, mind 3 durchgehen)
      • evtl Sonderartikel Spielanalyse (3 Stück)



      damit habe ich die 1k Hände bereits erledigt, vermutlich werden es noch ein paar mehr. Ziele für die nächste Woche sind demnach hauptsächlich die Artikel und Videos.


      und auch der August ist soweit schon geplant, aufgrund von viel Urlaub:

      • 2k Hände
      • Artikel zu Gegnertypen
      • Diskussion über bisherige Grundlagen per Skype
      • eine Session des jeweils anderen anschauen
      • Videos Crushing NL50 zu Ende schauen



      das sollte erstmal reichen :-)
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      in den letzten 4 bis 5 Wochen ist viel passiert.

      Meine Prüfung ist endgültig vorbei, mein Geburtstag ist vorbei und mein Urlaub ist nun auch vorbei.
      Da liegt es natürlich nahe, dass ich nicht wirklich viel gepokert habe, da ich viel mit Kollegen unternommen habe. Außerdem motivieren die äußeren Umstände der Medien, wie Poker derzeit darsteht (man denke an Full Tilt) nicht gerade sonderlich zum spielen.

      Kurz gesagt habe ich einfach den Sommer ohne Poker verbracht und einfach die freie Zeit genossen. In 2 Wochen sieht das ganze wieder anders aus, wenn es mit dem Studium losgeht.



      In der letzten Woche habe ich ein Experiment gestartet:

      Wann bin ich eigentlich am leistungsfähigsten????

      Grundsätzlich war das Ziel dieses Experiments, herauszufinden, wann und wie viel Schlaf ich brauche, um dennoch gute Arbeit zu leisten.
      Die Forschung hat gezeigt, dass sich der menschliche 24-Stunden-Rhythmus vor allem am Tageslicht orientiert. Lässt man Menschen komplett im dunkeln sitzen, so entwickelt sich der Rhythmus zu einem 28-Stunden oder gar 33-Stunden Rhythmus. Wie lange kann man nun wach sein und dabei noch konzentriert arbeiten?

      Ich bin auf die Frage gestoßen, da ich für meien Prüfung gerne abends gelernt habe. Da hatte ich Ruhe und Zeit und konnte mich voll auf meine Themen konzentrieren. Jedoch bin ich dadurch oftmals zu spät ins Bett gegangen und war am nächsten Morgen nicht wirklich ausgeschlafen.
      Da lag die Idee nahe, nach der Schule direkt zu schlafen, und nachts durchzuarbeiten, danach zur Schule zu gehen und nachmittags wieder ab ins Bett.

      Jedoch war es etwas kritisch, dieses Experiment gerade in der Prüfungsphase zu testen und ich habe aus Angst am Versagen davon abgelassen. Nun habe ich diese Woche aber Urlaub gehabt und mir gedacht: probiers doch mal aus.
      Der Plan war folgender: 10 Tage lang einen ca. 26-28h-Rhythmus zu verfolgen und somit die Schlafphasen auf den Tag zu verschieben, nachts Mathematik (Oberstufenmathe für das Studium) und Poker Theorie lernen.

      Eine Art Tagebuch halte ich im nächsten posting für euch bereit
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      Tag 1 (Freitag, 12.08.2011)
      Start des Experiements.
      Etwas übermüdet mit nur 3h Schlaf in der letzten Nacht ging es morgens früh um 8:00 Uhr zur Arbeit für 4 Stunden. Danach begann das Mod-Wochenende :s_thumbsup: Meine normale Zu-Bett-Geh-Zeit lag bisher bei etwa 23 Uhr. Wenn es nun mit Bier und Lagerfeuer etwas später wird, war das ja nur zu begrüßen. Gegen 3 Uhr nachts verabschiedete ich mich dann auch in die Heia. Keine 6 Stunden später gegen 8:30 Uhr bin ich wieder wach geworden. Bis hierhin ist das nichts besonderes. Sowas erlebt man im Grunde jedes WE, wenn man feiern geht.

      Tag 2 (Samstag, 13.08.2011)
      Trotz der fast 6 Stunden Schlaf war ich am nächsten morgen doch noch recht k.o. und schlief wieder für gute 2 Stunden ein. nach einer ausgiebigen Dusche habe ich mich um 11:30 wieder zu den anderen Mods gesellen können.
      Die Essenszeiten waren durch nicht eingeplante Verspätung (Grills, die unbemerkt einfach ausgingen und der Braten so doch noch eine Stunde länger brauchte) auch mehr als perfekt auf mich ausgerichtet :)
      Aufgefallen ist mir jedoch, dass ich es als unheimlich grell draußen empfand, sodass ich meinen besten Freund die Sonnenbrille herausholte und fast den ganzen Tag trug. :f_cool:
      Eigentlich war dann geplant, nachts gegen 4 oder 5 schlafen zu gehen, doch unser Trinkspiel hat mich ziehmlich fertig gemacht und so verließ ich die Runde bereits um 2 Uhr nachts, da ich sonst noch schlaftrunken ins Lagerfeuer gefallen wäre.


      Tag 3 (Sonntag, 14.08.2011)
      Merkwürdigerweise wurde ich doch auch jetzt wieder nach etwa 6 Stunden Schlaf wach, was mir zu Hause in meinem eigenen Bett niemals passieren würde mit ordentlichem Alkoholgehalt. Dort schlafe ich gerne "rund um die Uhr", wenn es also mal einen Samstag abend später wird, ist Sonntag locker bis 12 oder 13 Uhr schlafen angesagt. Nicht so in dieser Hütte. Den Grund kann ich mir bis heute nicht erklären. Der Tag selbst wurde dann mit Aufräumen und Rückfahrt gefüllt. Geplant war ja, erst um 5 uhr schlafen zu gehen und somit auch bis mindestens 12 oder gar länger zu schlafen, sodass ich dann locker die nächste Nacht hätte durchmachen können. Um 8 Uhr morgens wollte ich beim Amt gewesen sein, doch als mir gegen 2 Uhr die Augen zuvielen, habe ich das natürlich verpennt. :f_zZz:

      Tag 4 (Montag, 15.08.2011)
      Trotz Urlaub hatte ich ein paar Aufgaben zu erledigen. Dazu gehört halt der Amtsbesuch morgens früh um 8. Jedoch hatte mich mein eigenes Bett endlich wieder und es war doch ein wenig zu bequem ( zuhause ist es halt doch am schönsten :) ) So schlief ich bis zur Mittagszeit. Das Amt konnte ich mir nun abschminken. Aber ich hab ja noch ein paar Tage frei....
      Tagsüber bis abends habe ich im Grunde nicht viel getan, ein wenig Wäsche waschen, ein wenig einkaufen. Die Nacht brach an und ich war topfit. Ich schaute mir Pokervideos an und hatte volle Konzentration für die Artikel.

      Tag 5 (Dienstag, 16.08.2011)
      Gegen 6 Uhr machte ich mich langsam fertig. Ich musste kurz zur Uni und nach der Post dort schauen sowie Blumen gießen in den Büros. Das war die einzige Aufgabe, der ich trotz meiner 4 Urlaubstage nachkommen musste. Aber verantwortungsbewusst wie ich bin, ging ich gegen 7 Uhr los zur Uni. Immer noch war ich fit und fühlte mich ausgeschlafen, während ich in die verschlafenen Gesichter der anderen Leute auf der Straße sah. Es fühlte sich für mich auch nicht nach frühem morgen an. Hätte man mich nach der Urhzeit gefragt, hätte ich sicherlich statt 7 Uhr 19 uhr gesagt. :f_confused: Es fühlte sich an, wie ein langer Nachmittag, der bald zu Ende geht.
      Gegen 9 Uhr war ich wieder zu Haue und fühlte so langsam die Müdigkeit in mir hochkriechen. Für mich war der Tag vorbei und ich schlief bis etwa 14 Uhr.
      Nachmittags wollte ich mich mit einem Kollegen zum Kaffee treffen. Wegen des schönen Wetters wurde daraus ein Besuch in der Eisdiele. Jedoch habe ich nach der Hälfte des nicht gerade kleinen Eisbechers gemerkt, dass Eis zum Frühstück - was es für mich ja war - nicht gerade das Beste ist :( . Mein Magen machte sich bemerkbar. Ich war froh, danach einen Burger verputzen zu können.
      Den Abend verbachte ich dann zu Hause. Eigentlich wollte ich mit einem Kollegen joggen gegangen sein, doch nach dem Eis und dem Burger hatte ich kein großes Bedürfnis auf "Früh"sport mehr.
      In der Nacht lernte ich ein wenig Mathe und schaute mir wieder das ein oder andere Video bzw Artikel an. Auch haben sich auf meinem Laptop einige Dateien angesammelt, die mal wieder sortiert werden wollten.

      Tag 6 (Mittwoch, 17.08.2011)
      Erstaunlicherweise verging die Nacht doch sehr rasch. Auch am Vormittag war Müdigkeit nicht wirklich vertreten. Da ich mich aber wieder mit einem Kollegen gegen 18 Uhr treffen wollte, wurde es Zeit, Schlafen zu gehen. Erneut schlief ich tagsüber von ca. 11 Uhr bis 16 Uhr. Danach gingen wir einen Kaffee trinken und abends (21 Uhr) nahm er mich noch mit in eine Karaoke-Bar. Da es unter der Woche war, haben die gegen 24 Uhr den Laden dicht gemacht. Ich konnte das gar nicht verstehen. Für mich war es Mittagszeit :O . Trotzdem ließ ich mir das Bier und den Whiskey schmecken :D
      Zuhause angekommen, machte ich dort weiter, wo ich letzte Nacht aufgehört hatte: Videos schauen und Mathe lernen.


      Tag 7 (Donnerstag, 18.08.2011)
      Als es 6 Uhr wurde, machte ich mich fertig und wollte nun doch endlich nachher die Amtsgeschichte erledigen. Das ganze entpuppte sich als zeitaufwändiger als ich es erwartet habe. Ich war um 13 Uhr völlig übermüdet wieder zuhause und bin bin übelsten Kopfschmerzen ins Bett gefallen. :f_ugly:
      Wach geworden bin ich um 18 Uhr wieder.
      Erstaunlicherweise schlafe ich bei diesem Experiment (ohne vom Wecker wach zu werden) nur 5-6 Stunden, im normalen Alltag brauche ich sonst immer 6-7,5 Stunden, um ordentlich ausgeschlafen zu sein.
      Nungut, es war 18 Uhr. Ich konnte die letzten Sonnenstrahlen des Tages noch erahnen, bevor es ein übelstes Unwetter gab. Die Kopfschmerzen waren nicht ganz verschwunden aber besser geworden. Kurz vor 21 Uhr fiel mir ein, dass ich - wenn ich zu mittag (ähh, mitternacht) denn was essen wolle - jetzt einkaufen sollte, da der Laden sonst gleich zu macht. Total verständnislos, warum sich denn alle auf den Feierabend freuen :f_rolleyes: , ging ich durch den laden und besorgte meine Sachen. Für mich war es früh am morgen!
      Zurück zu hause frühstückte ich erstmal, bekam im Chat öfters gesagt, ich sei doch verrückt, weil ich ihnen allen einen guten morgen gewünscht habe und ging duschen. Es war 23 uhr und der Tag fing gut an :D

      Tag 8 (Freitag, 19.08.2011)
      Nun habe ich natürlich wieder die Nacht durchgemacht, werde mir jetzt mein Mittagessen kochen, und danach zur Arbeit gehen für ein paar Stündchen. Da ich komplett alleine bin, sollte es nicht weiter auffallen, falls ich doch aufm Schreibtisch einpenne.

      Das ist nun doch schon die 4. Nacht, die ich komplett wach bin und meinen Schlaf zu den Zeiten zu mir genommen habe, wo es doch taghell ist.
      Aktuell merk ich doch einen kleinen Durchhänger und am liebsten würde ich mich etwas hinlegen. Allerdings würde ich dann nichtmals mehr halbwegs pünktlich zur Arbeit wieder wach sein, sodass ich nun mehr oder weniger gezwungen bin, das ganze durchzuziehen.


      Am heftigsten wird vermutlich der Samstag werden, da ich den Schlafrhythmus soweit verschieben muss, dass dieser wieder halbwegs normal endet am Sonntag

      Tag 9 (Samstag, 20.08.2011)
      Nunja...ich habe die Arbeit 2 Stunden eher verlassen als ich es vorhatte, danach nur noch ins Bett gefallen. Als ich wach wurde, war es 21:30. Puh, das würde einen ordentlich anstrengenden Samstag bedeuten, da ich eigentlich erst was später pennen und somit später wach werden wollte. Ich blieb nun also die 5. nacht wach. Was solls, andere Leute waren am feiern, ich machte mir halt jetzt frühstück. Verabredet für den heutigen abend hatte ich mich schon im vorhinein nicht. Als es langsam wieder hell wurde gegen 6 Uhr war ich ernsthaft am Überlegen, wie ich das denn managen will in den nächsten 24 Stunden. Fest stand, dass ich um 16 Uhr einen Termin hatte und um 18 Uhr joggen gehen wollte, danach noch Kochen...
      das wären noch mindestens 12 Stunden im Wachzustand, und ich war bereits 10 Stunden schonwieder wach, allerdings fühlte ich mich nicht mehr sonderlich ausgeschlafen. Ich beschloss also, ein "Mittagsschläfchen" einzulegen, was dann von ca. 8-12 Uhr dauerte. Jetzt war ich aber richtig fit. Joggen gegangen sind wir trotzdem aufgrund der zu warmen Temperaturen nicht :D stattdessen haben wir es vorgezogen, die letzten Sonnenstrahlen des Tages am See liegend zu verbringen.
      Danach gab es - mal wieder - eine verdammt leckeres Lasagne in zu großer Auflaufform. Der Nachtisch wurde aus Prinzip einen Tag nach hinten verschoben :f_eek: Nach einem netten Film war ich auch soweit wieder fertig mit der Welt und schlief von etwa 1 bis 8 Uhr, halt ungefähr dann, wenn andere auch schlafen ;) Auch wenn ich sehr unruhig geschlafen habe und immer mal wieder wach geworden bin, habe ich nun doch zu meinem normalen Rhythmus wieder gefunden. Ich will gar nicht dran denken, was ohne mein Mittagsschläfchen passiert wäre.

      Tag 10 (Sonntag, 21.08.2011)
      Sonntag morgen. Der Wecker erzählt mir was von 8 Uhr. ich glaub, ich spinne. Also umgedreht, augen zu und weitergepennt. Um 10 Uhr war dann aber endgültig schluss mit schlafen. Allerdings wurde es dann doch noch ein chilliger Gammeltag im Bett. I :heart: it!
      Immerhin scheine ich das Experiment nun schadenfrei überstanden zu haben und kann nachher zur gewohnten Zeit die Nachtruhe beginnen und morgen früh munter zur Arbeit gehen.
    • DrStrothmann
      DrStrothmann
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 8.291
      Man muss schon ein wenig verrückt sein, um das hier zu machen. Ich an deiner Stelle würde wirklich mal "Die Physiker" lesen ;-)
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      jo, danke für die Erinnerung. hast du das Buch zufälligerweise?


      Sitz jetzt auf der Arbeit...und ich glaub, der Tag könnt echt heftig werden....mir fallen zwar nciht die Augen vor Müdigkeit zu, aber ich merk, wie ich immer mehr verrückt spiele.... ich brauch n Bett :s_zZz: :s_zZz: :s_zZz:
    • DrStrothmann
      DrStrothmann
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 8.291
      ich habe es nicht mehr - mal an einen "guten" Freund verliehen und da liegt es jetzt -.-

      Gibt es aber gebraucht für nen € und der ist es wert....
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      So, mein Experiment ist nun beendet, oben habe ich noch die täglichen Blogs hinzugefügt.


      hier nun mein Fazit:

      Aktuell sitze ich mit Kopfschmerzen vorm Rechner, ich glaube aber eher, dass das von den neuen Contactlinsen kommt, die ich bereits seit über 24 Stunden drin habe (War zu faul, die Brille zu suchen).

      Genrell bin ich aktuell den Umständen entsprechend so fit, wie ich es an einem chilligen Sonntagabend halt bin.
      Es ist definitiv cool, feststellen zu können, dass es hell wird, wenn man wach wird und nicht dunkel :D
      Das motiviert doch unheimlich, den Tag endlich mal zu beginnen. Andererseits hat man nachts wirklich komplette Ruhe, da kaum jemand online ist und Mama nicht mal eben so anruft.

      Mal ne Nacht durchzulernen sollte definitif drin sein, wenn am nächsten Tag nicht allzuviel ansteht und man sich abends einfach zu sehr ins Thema vertieft hat. Jedoch muss danach für ausreichend Schlaf gesorgt werden. Und das wollte ich ja schließlich auch herausinden.

      Schlaf ist GOLDWERT
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      bin hier grad zufällig drüber gestolpert und wollte mal kurz meine meinung abgeben, weil ich persönlich mit nem 24h-rhythmus immer probleme hatte und auch sehr viel experimentiert habe.
      ich habe u.a. 2 monate (könnte auch etwas länger gewesen sein) 25-25,5h-tage gehabt und es ist einfach mindestens genauso nervig wie sich zu nem 24-h-tag zu zwingen und zu versuchen, sich mit den konsequenzen zu arrangieren. sobald ich irgendwie mal wo hin musste (muss nicht mal unbedingt ein termin sein, öffnungszeiten sind oft schon problematisch) kam mein rhythmus immer genauso durcheinander und ich hatte im endeffekt genau dasselbe problem, wie wenn ich mal ne nacht durchmachen musste bei nem "normalen" rhythmus. oftmals ists es sogar so, dass ich nach so nem kurz-schlaf-tag nicht nur einen tag müde bin, sondern die auswirkungen noch am nächsten tag merke (grad wenn man "nachmittags" ein bisschen schläft und "abends" dann einschlafprobleme bekommt) - außerdem ist es einfach sehr seltsam und ich denke, dass der melatoninspiegel teilweise auch negativ beeinflusst wird (es gab bei mir auch keine wirklich konstante verschiebung des einschlafzeitpunkts, sobald man das erste mal nach sonnenaufgang einschlafen will verschiebt sich das gleich immer viel schneller nach hinten (nehm ich als indiz, dass nachts schlafen grundsätzlich besser ist)).
    • Razello
      Razello
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 2.287
      cool, aus welcher Ecke von Duisburg kommst du denn? oder studierst du nur da, bin gebürtiger Huckinger ;)
    • mpeG
      mpeG
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2007 Beiträge: 743
      Die Nacht zum Tag machen in Duisburg ist doch standard - auch wenn die Innenstadt leider tot ist seit Jahren.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      ich wohne direkt in der Innenstadt. und die Nacht hin und wieder mal zum Tag gemacht habe ich natürlich auch, aber hast du das mal 1,5 Wochen durchgezogen? dann wirds nämlich anstrengend...
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      -
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      Hi @ all,

      tjaja, die Zeit ist schon ein merkwürdiges Konstrukt, sie läuft unbeirrt weiter, ist trotzdem begrenzt und umkehren lässt sie sich schonmal gar nicht.

      Mittlerweile sind über 2 Jahre vergangen. Ich habe mein Studium begonnen, hatte einige Schwierigkeiten im privaten Bereich und habe erneut das (gleiche) Studium begonnen :D Inzwischen bin ich ganz gut dabei, bin umgezogen, habe nen Nebenjob und kann sagen, dass ich mich eingelebt habe in meine aktuelle Studentensituation. Das einzige, was gelitten hat, war das Pokern.

      Da dieses Semester aber sehr gut angefangen hat (endlich kamen Themen, die mich interessieren), mein Grundeinkommen ziemlich sicher ist und ich endlich etwas Luft zum Leben habe, möchte ich auch das Pokern wieder anfangen, und zwar grundlegend anders:

      Ich möchte jetzt ganz langsam und mit komplett anderer Grundhaltung an das Spiel herangehen. Meine Ziele werden sich (zumindest anfangs) nicht auf "Spiele xx Hände im Monat" berufen, sondern eher: "Spiele vernünfig und schaue, ob auch jede Hand korrekt gespielt wurde, selbst wenn es nur 100 Hände im Monat werden". Außerdem werde ich mir keinen "Wochen"Plan erstellen sondern einen "Ziel"Plan. Es gibt erst neue Ziele, wenn die bisherigen erreicht wurden.

      Das ganze stützt sich auf das PokerMindset und den Einsteigerkurs 2.0 von Paxis.


      Und damit es hier etwas abwechslungsreich zugeht, werde ich nicht nur meine Pokerziele sondern auch meine Ziele im Studium verewigen. Vlt interessiert es den ein oder anderen ja sogar. Auch werde ich - wie bisher - das ein oder andere RL-Ziel haben und der vollständigkeit halber hier reinschreiben.
      Hier nun einmal eine etwas genauere Erklärung meiner zwei Lebensbereiche:

      Physik bzw. Medizinphysik
      wer den Thread von Anfang an liest, wird merken, dass ich im physikalischen Bereich eine Ausbildung gemacht habe. Physik war in der Schule immer mein Lieblingsfach und hat mich auch darüber hinaus sehr beschäftigt. Damals war Physik mein Leben ;) In der Oberstufe hatte ich wegen längerem Ausfall große Schwirigkeiten mit Mathematik, sodass ich in der Ausbildung froh war, das Oberstufenwissen nicht anwenden zu müssen. Es war trotzdem klar, dass Physik sehr schnell sehr kompliziert werden kann. Aufgrund dessen wollte ich keine reine Physik studieren, sondern etwas, was zwar damit zu tun hat, aber eben nicht nur daraus besteht.
      Nach einigem Suchen (es sollte auch nicht zu weit von der Heimat weg sein) fand ich Medizinphysik. Jedes Krankenhaus, was eine Strahlentherapie hat, muss einen Physiker bzw Medizinphysiker beschäftigen, welcher für die Strahlung, die Sicherheit, die Planung der Therapie für den Patienten und die Geräte verantwortlich ist. Auch kann man dort tätig werden, wo Geräte wie CT, MRT etc. hergestellt und gewartet werden, oder - und das wäre so meine Zukunftsrichtung - man geht in die Forschung: Wie reagieren menschliche Zellen auf Strahlungen jeglicher Art, wie kann man eine Handprotese bauen oder oder oder.
      Und gerade diese Kopplung zwischen meiner heiß geliebten Physik und der nicht uninteressanten Biologie und Medizin finde ich sehr spannend.
      Das Bachelorstudium ist in mehrere Module aufgebaut, bisher habe ich schon:
      [x] Experimentalphysik 1 und 2
      [x] theoretische Physik 1
      [x] Höhere Mathemaik 1,2, und 3 (*stolz bin* :] )
      [x] Biochemie 1 und 2
      [x] Physiologie 1 und 2
      [x] Anatomie 1 und 2

      und momentan arbeite ich an:
      [ ] theoretische Physik 2
      [ ] Medizinphysik 1
      [ ] Pharmakologie
      [ ] Mikrobiologie
      [ ] klinische Chemie
      [ ] physikalisches Praktikum

      und in einem Jahr ist die Bachelorarbeit geplant. Da habe ich noch gar keine Vorstellung, in welchen Bereich das gehen soll. Aber ein bisschen ist ja noch hin.



      Poker
      nungut, was Poker ist, muss ich hier ja keinem erklären. Wie kam ich dazu? Durch frühere Freunde. Aber ich muss sagen, dass ich nie angefangen hätte, wenn ich damals kein Geld von PS.de bekommen hätte. Ich wurde so erzogen, dass man gut auf sein Geld achten sollte und wir hatten auch nie viel zur Verfügung. Ich war nicht unglücklich, dass ich aus meiner Klasse das wenigste Taschengelb bekam, sondern ich war glücklich, dass ich überhaupt etwas bekam ;)
      Da ich immer mit wenig Geld auskommen musste, wäre es mir nie in den Sinn gekommen, um dieses auch noch zu spielen. Dank dem geschenkten Geld konnte ich trotzdem mit dem Spiel anfangen. Getrennte Währungen waren auch gut, dass ich die $$$ nicht als Geld zum Leben ansehe und auch vlt deswegen nicht so schnell aufTilt komme (meiner Meinung nach). Damals mit SNG begonnen, dann irgendwann der Umstieg auf SSS und schließlich notgedrungen auf BSS (FR), bin ich nun immer noch dort und möchte es auch weiter spielen. Ich bin aber nie großartig in den Limits aufgestiegen, da ich mich immer vor der Theorie gedrückt habe. Ich vermute, dass die Uni eingies dazu beisgetragen hat (vor allem die 3 bestandenen Mathe-Module), dass ich mich mit unangenehmen Dingen einfach eine Zeit beschäftigen muss, um dann festzustellen, dass sie gar nicht so unangenehm sind und sogar Spaß machen können (neue Grundeinstellung halt ;) ).

      Nun habe ich seit langem mal wieder in dieses Forum geschaut und festgestellt, dass es einen neu strukturierten Anfängerkurs gibt. Als Wiedereinsteiger möchte ich diesen durcharbeiten, aber in meinem ganz eigenen Tempo. Das heißt, ich werde vermutlich mehr als eine Woche für eine Lektion brauchen. Letztenendes soll das ganze ja Spaß machen (Uni stresst schon genug). Und wie oben schon erwähnt, möchte ich meine geänderte Grundhaltung, die ich wohl auch durch die lange Pause bekommen habe, nicht wieder verlieren. Es geht mir nicht um das Gewinnen, es geht mir um das mathematisch und statistisch korrekte Spiel.
      Ich habe $10 auf CoralPoker bekommen. Diese möchte ich nutzen, um die neuen SHCs kennenzulernen. Wenn sie weg sind, sind sie weg. Das ist egal. Erst wenn ich mich sicher fühle (vermutlich so nach einigen k Händen) möchte ich gemäß BRM Geld einzahlen und gescheite BSS FR spielen, später dann mal auf SH umsteigen, sobald es irgendwann an Limits herankommt, wo das angebracht ist. Einen Tracker habe ich aktuell nicht am Laufen, im Sommer bekomme ich eine neue Festplatte, sodass ich mein System auch neu aufspielen werde und dann werde ich auch alles pokertechnische wieder einrichten. Aktuell speicher ich nur die HH auf dem Computer, sodass ich diese demnächst dann einlesen kann. Erst einmal möchte ich mich nicht durch Stats und Tagesergebnisse verunsichern lassen und will solche Dinge soweit es geht von meinem Spiel fernhalten.
      Also mein Plan kurz zusammengefasst:

      [ ] Einstieg finden mit $10, BSS FR NL2, auf Coral Poker ohne Tracker mit dem Kurs 2.0
      [ ] BSS FR NL2 nach BRM und Strategie spielen mit Tracker im Hintergrund
      [ ] durch REGELMÄSSIGES Spielen und lernen besser werden, Gegner spielen, Stats spielen etc.
      [ ] irgendwann auf SH wechseln





      lange Rede, kurzer Plan:

      Ziel 1 (26.05.2014)

      Poker
      [ ] Pokermindset erneut lesen, um meine Grundeinstellung zu festigen Kapitel 1 und 2
      [ ] Artikel 1 vom Kurs lesen
      [ ] Hände spielen um das neue SHC zu testen

      Studium
      [ ] Pharmakologie lernen (am Freitag Klausur)
      [ ] sonstigen Unikram erledigen

      RL
      [ ] nach der Klausur am See skaten gehen



      soweit, sogut
      der Plan steht, mal schauen, was nun passiert :D
      morgen erstmal pünktlich in die Uni schaffen.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.220
      sodele,

      vor ein paar Tagen habe ich ca. 400 Hände nach der neuen Anfängerstrategie gespielt. Es war einiges an umgewöhnung nötig. Da ich aber bei JEDER Hand geschaut habe, was damit zu tun ist, war es nach einigen Situationen dann auch klar, wie die Erklärungen gemeint sind.


      Wenn ich jetzt noch ein wenig fleißig Pharmakologie lerne (Themen sind Hämostase und Toxikologie) und die Übung für theoretische Physik hinbekomme, werde ich mir heute abend etwas Zeit zum Pokern gönnen, vlt dann auch mit 3 bis 4 Tischen statt nur einem =)
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 35.665
      Willkommen zurück sportsgeist =)