Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

[NL] Stanleys Comeback versuch auf Pokerstars

    • Tullius
      Tullius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 151
      heute hatte ich von 4 von 6 PP in Sets umwandeln können
      Sets sind heimtückisch und eignen sich sehr gut für große Pots. Der Schwachpunkt der Argumentation bei dir liegt aber in der Tatsache, dass ein Pocket in Pair nur in 13 von 100 Hundert Fällen in Richtung Set/Full House geht (4 von 6 ist Riesenglück, aber das braucht man ab und zu). In den anderen 87 Fällen zahlst du nur in den Pot, hast also Verlust, also müssen die übrigen 13 Hände so viel ergeben, dass sie den Verlust kompensieren und dies ist nur mit größeren Pots möglich.
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.111
      wie gesagt, ich kann jetzt nur von meiner statistik her die beurteilen. und da schauts gut aus. meist zahle ich ja für das pp am PreFlop 1SB-2SB. Falls am Flop nix kommt, dann spiel ich diese Hände auch nicht weiter. Also bisher hatte ich damit nur gute Erfahrungen gemacht.
    • Tullius
      Tullius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 151
      Das glaube ich Dir. Bei mir ist 33 z.B auch deutlich im Plus, allerdings spiele ich die Hand nicht mehr aus EP (die Statistiken im Hinblick auf 33 oder 22 in EP wären interessant). Ich glaube, dass das SHC zu einer Zeit entworfen wurde, wo man auf Pokerstars noch mit vielen loosen Spielern zu tun hatte, die durch ihre vorhersehbaren Calls die Hand dann automatisch profitabel gemacht haben. Unter diesen Umständen kann man dann aus EP callen. Ich habe mir mal gerade das SHC von Hilgert angesehen, er verlangt für einen Call (22 -44) mindestens 3 Caller.
    • Konrad
      Konrad
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2006 Beiträge: 428
      Original von Tullius
      heute hatte ich von 4 von 6 PP in Sets umwandeln können
      Sets sind heimtückisch und eignen sich sehr gut für große Pots. Der Schwachpunkt der Argumentation bei dir liegt aber in der Tatsache, dass ein Pocket in Pair nur in 13 von 100 Hundert Fällen in Richtung Set/Full House geht (4 von 6 ist Riesenglück, aber das braucht man ab und zu). In den anderen 87 Fällen zahlst du nur in den Pot, hast also Verlust, also müssen die übrigen 13 Hände so viel ergeben, dass sie den Verlust kompensieren und dies ist nur mit größeren Pots möglich.
      Im Idealfall zahlst du doch 1 SB um nen Pot mit 2 oder 3 Spielern anzugucken. Das machst du 87mal. Du musst also in den 13 Fällen mindestens 87SB verdienen. Das ist pro Fall ~7 SB.

      Meistens gibt es aber doch mehr, was auch die Hände ausgleicht die nicht ideal verlaufen sind (die man nicht gewinnt oder bei denen man Preflop mehr zahlen muss, da nach dem limp geraist wurde) - behaupte ich jetzt einfach mal ;)
    • stanleydobson
      stanleydobson
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 323
      also pocket pairs spiele ich schon ,ich denke da eher an die niedrigen suited cards J7 oder sowas

      suited spiel ich nur 56 78 9T bzw die highcards KQ AK usw

      allerdings verzichte ich auch öfters mal auf TJo usw
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.009
      J7 steht auch nicht im SHC :P
    • stanleydobson
      stanleydobson
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 323
      ach keine ahnung das war ein beispiel :P

      dann halt 57s 68s usw :P