(Basketball) Autist stürmt die Herzen der Zuschauer

    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      habs auf RTL gesehen, wirklich krasse sache, 6 3 Punkte Würfe in Folge sind in der NBA superselten, das schaffen nichtmal die absoluten top leute sehr oft. Da wär ich auch gern dabei gewesen, die halle stand ja kopf - sehr beerindruckend
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      Original von DJFisherman
      @dayero

      Ein wahre Geschichte hat also in keiner Form Auswirkung auf Dein Leben?
      Das finde ich eine traurige Entwicklung, welche aber heute nicht selten ist. Ich kann Dir erklären was der Unterschied ist. Gerade eine wahre Geschichte sollte dazu bewegen sein Verhalten in einigen Punkten zu verändern.
      nun, es gibt viele wahre geschichten und die medien wählen aus, welche du davon zu hören bekommst. wenn du alles so hinnimmst, wie es dir serviert wird, ist deine meinung nur ein produkt der aktuellen medienlandschaft.


      In diesem Fall Akzeptanz behinderten Menschen gegenüber die nicht minder in der Lage sind sehr gute Leistungen zu brigen.

      der teil der behinderten, der nicht in der lage ist sehr gute leistungen zu bringen, sollte im umkehrschluss also nicht akzeptiert werden?
      na klasse, willkommen in der moral der leistungsgesellschaft ;)


      Es ist leider heute immer noch ein Thema über das die meisten Menschen nichts wissen oder sich damit nicht auseinandersetzen möchten. ßbrigens wurde sogar vor kurzem davon gesprochen, dass sich selbst in Hollywood ein Boom abzeichnet was die Verfilmung von wahren Geschichten angeht. Absolut richtig! Der nicht vollkommen verblödete Mensch kann aus jeder wahren Geschichte einen Nutzen ziehen.
      hollywood verfilmt keine wahren geschichten, hollywood verwertet wahre geschichten. was dabei rauskommt, lässt sich gut verkaufen. wahrheit oder auch kunst spielen bei diesem prozess keine rolle.


      Du glaubst also die Geschichte hat keinen Informationsgehalt bzw. sie würde eventuell anderen Autisten eher schaden als nützen?
      Viele behinderte Menschen befinden sich oftmals an einem sehr heftigen Tiefpunkt. Ihr psychologisches Problem ist meistens wesentlich schlimmer als ihre eigentliche Behinderung.
      ähm, wir reden immer noch über autismus? wie hält man dabei das psychologische problem und die behinderung auseinander?


      Genau deshalb ist diese Geschichte für einige behinderte Menschen eine Hilfe. Aus dieser Geschichte kann vielleicht der ein oder andere Mensch Kraft schöpfen und sehen, dass alles möglich ist wenn man nur bereit ist zu kämpfen. Ein gutes Beispiel dafür sind immer wieder die Paralympics wo es einige tragische Geschichten gibt aber danach viele schöne Geschichten. Menschen die erzählen an was für einem Tiefpunkt sie hingen, wie sie zu ihrer Behinderung kamen und woraus sie im Anschluss Kraft geschöpft haben um heute ganz normal zu leben und auch noch derartige Leistungen zu bringen.
      wenn es eine art paralympics für psychisch behinderte/erkrankte gibt, ist mir das wohl entgangen.


      Du sprichst weiter ja von Informationsgehlt. Was bringen mir als Mensch denn Geschichten ob Verena Poot eine neue Frisur hat, ob sich ein Scheich den 100. Wagen gekauft hat, ob Paris Hilton wieder total besoffen von einer Party gekommen ist? Das ist heute aber genau das Problem. Solange Menschen glauben es sei wichtig 10 Idioten in einem Container zu beobachten, solange werden die Menschen nie begreifen was im Leben wirklich wichtig ist. Solange werden diese Menschen nie tollerieren und akzeptieren, dass Menschen vielleicht schwarz oder weiß sind, eine Behinderung haben, Aids haben, homosexuell sind oder vielleicht einer anderern Religion angehören.
      hab ich behauptet, daß dümmliches fernsehen irgendjemanden weiterbringt?


      Gerade in den deutschen Medien wird einem höchsten klar gemacht was man doch für ein Idiot ist wenn man morgens um 6 Uhr ins Büro fährt. Schliesslich gibt es genügend die sich hoch**** bzw. Schund produzieren.
      wenn ich mir aussuchen kann, ob sich jemand hochfickt oder ein paar dreier wirft bin ich ganz klar für ersteres ;)


      Solltest du weiterhin der Meinung sein, dann solltest du vielleicht mal ein paar Monate mit behinderten Menschen gearbeitet haben. Dann wirst du zum ersten Mal entdecken was wirklich wichtig im Leben ist.
      man weiss natürlich nur bescheid, wenn man mal das gemacht hat, was du gemachst hat. glückwunsch zu dieser sehr bequemen einstellung.


      Die Aussage, dass solche Leute nie in einem Team spielen könnten ist nicht richtig. Eine kleinere Liste habe ich bereits angefügt in meinem letzten Beitrag.
      jaja, ich kann auch wikipedia bedienen ;)
      wie dir vielleicht aufgefallen ist, sind drei der vier genannten personen schriftsteller, die vierte ist biologin mit spezialisierung auf nutztierverhalten. das sind nicht gerade leute, die in menschenmengen rumhoppsen, konzerte geben oder körbe werfen. nix mit menschenmassen, teamwork und ausufernder sozialer interaktion.


      Wenn sie es nicht schaffen liegt es oft allerdings nicht an ihrer Behinderung sondern an der mangelnden akzeptanz beruflich, privat oder sportlich gesehen.
      irgendwie werde ich das gefühl nicht los, daß du eher von körperlichen behinderungen redest. bei autismus wird die soziale interaktion ja nicht (nur) von irgendeinem merkwürdigen vorurteil gegenüber behinderten gestört, sondern (zusätzlich) durch die behinderung selbst. das ist nichts, was man mit akzeptanz und vertrauen aus der welt schaffen kann.


      In diesem Fall hat ihn der Coach das Vertrauen geschenkt, er hat ihn über Jahre so akzeptiert wie er ist und er hat es ihm und den Zuschauern mit guter Leistung gedankt. Natürlich brachte er auch in den Jahren vorher schon sehr gute Leistungen als "Manager" des Teams. Der Coach wollte einfach mehr für den Jungen. Das hat er erreicht.
      du machst erfolg imho viel zu sehr an deinen eigenen maßstäben und den maßstäben der gesellschaft fest. ein autist teilt diese maßstäbe aber größtenteils nicht.


      Und übrigens was das Biegen von Geschichten durch Medien angeht. Sicherlich sind die Amerikaner nicht gerade harmlos was das angeht. Sie haben allerdings einen großen Vorteil. Sie erkennen ab und an doch was wirklich wichtig auf der Welt ist. Davon sind wir Deutschen leider weit entfernt.
      "die amerikaner" und "die deutschen" sind für mich bedeutungslose kategorien. was die medienlandschaften angeht: da ist mir die deutsche doch noch wesentlich lieber als die amerikanische.
      und halte dich bitte etwas mit der feststellung des wirklich wichtigen zurück. nur weil du meinst, irgendwas wäre "wirklich wichtig" muss es dem rest der menschheit noch längst nicht wichtig sein. sowas ist immer subjektiv und dein versuch, deine weltsicht zum dogma zu erheben, löst bei mir bestenfalls langeweile aus.
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.321
      ist zwar eine schöne geschichte für den jungen , aber gleich so einen riesenaufstand machen?

      es schlagen sich tausende Autisten tag für tag durchs leben und wir bekommen es nicht mit. warum nicht jeden abend in den rtl2 news zeigen, wie sie fortschritte in ihrem leben machen? weil es fast niemanden interressiert. die leute haben andere probleme. wir können uns nunmal nicht um jeden Menschen gedanken machen der krank ist. wären wir nämlich soweit, dann stellen wir unbekannte mit einer Krankheit auf die gleiche stufe wie ein krankes elternteil. und jetzt lass mal einen autounfall passieren. dein bruder ist schwerverletzt, genauso schwer wie ein unbekannter der ebenfalls am unfall beteiligt war. wen leistet ihr zuerst erste hilfe??... ganz bestimmt nicht dem unbekannten.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Kerri1
      habs auf RTL gesehen, wirklich krasse sache, 6 3 Punkte Würfe in Folge sind in der NBA superselten, das schaffen nichtmal die absoluten top leute sehr oft. Da wär ich auch gern dabei gewesen, die halle stand ja kopf - sehr beerindruckend
      die Defense in der NBA ist aber auch "etwas" härter, da hast du fast immer ne Hand im gesicht...

      God, I am the american dream

      trotzdem eine schöne Story, gut das der junge scheinbar akzeptiert wird wie er ist.
    • 1
    • 2