88-TT in den Blinds nach einem oR

    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Hey,

      ich hab ein Problem mit dem spielen von 88-TT auf NL50SH oop ohne Initiative. Wenn vor mir ein oR war und ich in den Blinds sitze. How to play?

      In den Blinds calle ich nurnoch, wenn ein Fisch im BB sitzt oder wir mind 3-handed sind. Ausser eine Nit oR und ich habe ein PP, dann call ich auch mal oop. Ich finde es einfach ugly to play oop ohne initiative.

      Kurz zusammengefasst. Aufgrund der Playability spiel ich oop nurnoch mit Initative. -> Ich 3b oder folde in den Blinds.

      Aber dabei gibt es mit den mittleren Pockets einfach Probleme. 3b/fold kann ich Mathematisch betrachtet halt meistens nicht, aber eine 5Bet ist kaum profitabel, da die wenigsten TAGs eine so große 4betting-Range haben.

      88-TT als Bluff3b finde ich halt auch iwie nicht geil. Wenn ich bluffen will, dann nehm ich lieber ein suited A oder suited K.

      Desweiteren sind diese Pockets halt oop einfach ugly zu spielen, wenn Villian die 3bet ip callt. Ich treffe ja viel zu selten mein Set und habe halt fast immer eine OC am Flop.

      Vllt hat iwer eine Idee? =)
  • 8 Antworten
    • Fistor
      Fistor
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2009 Beiträge: 1.700
      ich weiss nur, dass schlechte regs viel zu viel ggn 3bets callen IP, wodurch gegen einige leude ne hand wie 99 oder TT ne value 3bet wird. generell haste recht dass oop ohne ini. doof zu spielen ist, was aber nicht bedeutet, dass man es nie tun sollte. je nach niveau von V. is TT einfach soweit vor seiner BU oder CO range, dass man da auch passiv oop defenden kann, ohne dass es dick -EV wird.

      im SB sollte man net soviel calln, weil man einfach immer iwie in ugly spots kommt, aber prinzipiell sehe ich keinen grund, warum man 88-TT net passiv defenden könnte im BB. oder lieg ich da so falsch?
    • ManuS
      ManuS
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2005 Beiträge: 117
      die frage ist, ob es sinn macht, so depolarized zu sein. das ist der fall, wenn villain:
      1. zuviel auf 3bets defendet und man eine value3bet hat (wobei die playabilty im rr pot oop ziemlich suckt)
      2. villain light 4betten wird und man profitbal 3b/b spielen kann. auch wenn es gegen seine brokerange meist nur mit 35% reingeht, wird das durch das dm von 4b/f kompensiert.

      ist man sich da nicht sicher, würde ich nur passiv defenden. setvalue und solide bluffcatcher spielen sich dann meist auch +ev.
      gleichzeitig will ich sb auch eine passive defending range. nur 3b or fold zu spielen, finde ich nicht so toll, da man dann entweder zu wenig defendet oder eine viel zu weite range oop im rr pot spielen muss, gegen gegner die das exploiten können.
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Ja klar.. Im Prinzip muss man 4 "Kategorien" unterscheiden:

      1. Der oR ist ist tight:

      Da kommt nur ein Call in Frage, da die 3bet halt nicht 4Value ist und ein Bluff mit 88 einfach Braindead wäre.

      2. Der oR ist "loose" und fodet viel auf 3bets.

      Fraglich ob dann 88 halt wirklich eine gute Hand für eine Bluff 3b ist.

      3. Der oR ist "loose" und 4bet viel auf 3bets.

      Da kann man recht einfach shoven. Da Villian noch genug folden wird und man gegen seine Broke Range meist nicht so schlecht runnt.

      4. Der oR ist "loose" und callt viel auf 3bets.

      88 hat keine geile Playability im 3b Pot, da wir halt fast immer eine Overcard sehen. Man muss halt gegen die meisten relativ viel Bluffcatchen.

      Die grünen Punkte sind kein Problem, aber bei den roten wirds halt einfach ugly.
    • ManuS
      ManuS
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2005 Beiträge: 117
      zu 2.
      wenn die 3bet sicher +ev ist, weil er oft genug foldet, musst du halt einschätzen, ob der passive defend nen höheren ev hat. das hängt mainly von deiner einschätzung seiner frequencies ab.

      zu 4.
      hier ist es echtl ugly, weil auch die 3bet per se nicht +ev ist. umso wichtiger seine postfloptendenzen.

      ist zwar ne schwammige antwort, aber hast den spot ja selbst gut analysiert. mehr als it depends kann man leider nicht zu sagen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von Fistor
      ich weiss nur, dass schlechte regs viel zu viel ggn 3bets callen IP, wodurch gegen einige leude ne hand wie 99 oder TT ne value 3bet wird. generell haste recht dass oop ohne ini. doof zu spielen ist, was aber nicht bedeutet, dass man es nie tun sollte. je nach niveau von V. is TT einfach soweit vor seiner BU oder CO range, dass man da auch passiv oop defenden kann, ohne dass es dick -EV wird.

      im SB sollte man net soviel calln, weil man einfach immer iwie in ugly spots kommt, aber prinzipiell sehe ich keinen grund, warum man 88-TT net passiv defenden könnte im BB. oder lieg ich da so falsch?
      Formulieren wir es mal so. Die "schlechten Regs die IP 3-Bets callen" machen dies aus genau dem richtigen Grund, wenn OP hier Pocketpairs 3-bettet.

      Das Problem an Pocketpairs ist ihre Hotequity - die ist nämlich nicht vorhanden. Pocketpairs treffen am Flop die Nuts oder gar nichts in den meisten Fällen und ein Spieler, der nicht auf jedem Flop aussteigt spielt fast automatisch richtig dagegen, da du viel zu selten sinnvoll doublebarreln kannst. (und selbst wenn dann ist es oft schon grenzwertig, da du keine Potequity hast -> z.b. Kxxr Board A Turn -> ich hätte in so einem Spot lieber QT als 55)

      Es ist ja jetzt auch nicht so, dass man mit 99 Preflop called und der Gegner und jedesmal 3 Bluffbets auftischt. (wäre es so, dann würden Sets ja jedesmal dick ausbezahlt werden) Meistens läuft es doch so, dass man einmal C/C spielt, am Turn gehts check/check und man den River dann C/R, C/F, C/C oder B/x spielt und einen handelbaren pot hat.

      Coldcalls sind doch nur unangenehm OOP, wenn der Gegner wirklich gut aggressiv ist und unsere Range massiv unter Druck setzt; in dem Fall fängt man halt einfach mal an seine Sets slow zu spielen und ein paar Toppairs in der Range zu haben und schon ist es nicht mehr wirklich so einfach für den Gegner.

      Richtig ist imo auch, dass man im SB am wenigstens coldcallen sollte, sondern sich auf 3-Bet oder Fold gewichtet. Dies hat offensichtlich damit zu tun, dass wir im SB die Action nicht abschliessen und BB immer die Option bekommt zu squeezen - dies finde ich jetzt aber nicht wild, da man gegen aggressive Squeezer auch einfach mal resqueezen kann. Vor allem denke ich ja auch, dass es hier nicht um NL400+ geht wo die Leute gut und gerne mal 12% 3-Bet haben, sondern eher um irgendwelche Micros wo dann so 5 - 8% 3-bettet wird.
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      Also inzwischen hast du auf Stars immer 1-3 Leute am Tisch mit >10% 3bet auf den lowstakes.
    • gondolieri
      gondolieri
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2010 Beiträge: 3.570
      Original von dwade1984
      Also inzwischen hast du auf Stars immer 1-3 Leute am Tisch mit >10% 3bet auf den lowstakes.
      find ich nicht, du hast eher 1-3 leute die zwischen 0 und 4% 3bet haben.
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      ich denke das der fold to contibetwert sowie der call3betwert von Villain hier wichtig sind für die Entscheidung ob ich 3 bette oder eher for setvalue calle. Desweiteren der Squezzewert vom BB und die Tischdynamik.

      Was ich sagen möchte: man kann hier überhaupt kein Standardverhalten empfehlen sondern muss die Entscheidung von der jeweiligen Situation und diverser Parameter abhängig machen.