Aufstieg auf 3/6$

    • P0k3rPr0
      P0k3rPr0
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2009 Beiträge: 853
      hey,
      habe folgende fragen:

      1. von 2/4$ auf 3/6$ ist ja ne recht schnelle sache, zumindest wenns gut läuft.
      sind nur 250BB, wenn man nebenbei noch bissl rakeback bekommt also 200BB, das kann man schnell mal in ein par tausend händen machen.
      bei mir warns ca. 15k hände mit 800$ gewinn, jetz frag ich mich aber irgendwie trotzdem: hab ich das limit denn auch nur ansatzweise geschlagen? bin ich bereit für 3/6$?
      dazu kommt, dass ich, da ich grad in australien bin, deutscher zeit immer so 2-5 uhr nachts gespielt hab, also die fischigste zeit und das ganze vermutlich schlechter gelaufen wär, wäre die fischdichte nicht so extrem gewesen und dafür die regdichte etwas höher.
      oder mach ich mir da zuviel gedanken, und ich sollte einfach aufsteigen und wenn das BRM sagt dass ich absteigen sollte halt einfach wieder absteigen?

      2. was für veränderungen im spiel kommen auf mich zu durch die andere blindstruktur von 1/3 SB?
      denke mal OR von SB sollte theoretisch thighter werden, da man ja "nur" 1/3 SB verschenkt bei fold.
      genauso ein openlimp ausm SB.
      grundsätzlich müsste auch jede 3bet preflop marginal tighter gespielt werden, da man ja nur 1,33SB deadmoney im pot hat durch die blinds, anstatt 1,5SB
      ganz theoretisch also eigentlich alles preflop etwas tighter was mit blindsteals, dead money zu tun hat oder wenn man selbst im SB sitzt.

      und natürlich auch die BB defense gegen SB müsste abgeändert werden, wenn man denn davon ausgeht, das SB die veränderte blindstruktur berücksichtigt und tighter open raist.

      sind diese annahmen an sich korrekt?
      gibt es dazu spezielle artikel oder nur die kurzen erwähnungen in den verschiedenen artikeln bei denen dann kurz etwas gesagt wird a la "wenn die blindstruktur 1/3 (bzw. 2/3) ist, verhält es sich so und so...?

      danke für antworten
  • 10 Antworten
    • MarseMarsen
      MarseMarsen
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 6.202
      Versuchs!

      Ich würde aufsteigen und anfangs 2-4 Tische spielen. Setz Dir nen Limit, was Du "mental verschmerzen" kannst, wenns dabei drauf geht und wenns nicht ideal läuft steigste wieder ab auf $2/$4.
    • Witman
      Witman
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 3.234
      Vom Spieltheoretischen abgesehen würde ich trotzdem noch ein bisschen auf 2/4 weiterzocken... nach 15k Händen kann man halt einfach null sagen, ob du das limit geschlagen hast oder nicht. Wenns dann auf die ersten paar k Hände auf 3/6 nicht läuft und du wieder absteigst, heißt das ja auch nicht, dass es dann wieder aufwärts geht (weil du evtl. 2/4 auch gar nicht wirklich schlägst).

      Ich hab z.B. auf 2/4 ne winrate von ca. 0,8BB (>100k Hände), auf 3/6 dümpel ich mit -0,4BB rum auf >30k Hände...

      Aber man kann ja trotzdem mal "reinschnuppern". Wenn du üblicherweise 4 Tische spielst, kannst du ja einfach mal einen 3/6er-Tisch dazunehmen, aber nur auf 3/6 beschränken würde ich mich jetzt noch nicht.

      Ist aber ingesamt auch immer ne Frage der Risikobereitschaft und des "Wohlfühlens". Absteigen tut niemand gern. ;)
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.155
      ich hatte das Glück, ein hoch dotiertes Turnier gewonnen zu haben und dadurch ne Riesen-BR, mit der ich schon direkt auf 5/T hätte aufsteigen können von 1/2. Habe ich natürlich nicht gemacht und war auf jeden Fall auch richtig.


      Ich spiele jedoch seitdem 2/4 und 3/6 zusammen und hab auch von vielen gehört, dass sie das so machen/gemacht haben.


      Ich filtere einfach nur nach 2/4 und 3/6 Tischen und mache gar keinen Unterschied zwischen den Limits, also ich öffne den Tisch, ohne zu wissen, welches Limit es ist, erst wenn ich dransitze merke ich es und spiele ihn dann wenn es fische gibt ansonsten nicht, aber völlig unabhängig vom Limit.


      Man sollte etwas tighter werden auf 3/6, das darf man aber nicht zu hoch hängen, 1 Kicker reicht da vollkommen, in den early Positions ist es völlig egal, manche raisen KJo aus MP2 nicht, ich machs trotzdem, bis CO raise ich eigentlich genau nach Chart, da das Chart eher etwas zu tight ist, so müsste es dann genau passen, auf 2/4 bin ich slightly looser als ORC.

      Im SB bin ich jedoch wesentlich tighter, Kxo, Qxo, Jxo, Txo raise ich auf jeden fall wesentlich tighter als ORC, im BB defende ich ziemlich genau wie auf 2/4, weil ich glaube, dass viele sich nicht anpassen, man kann etwas tighter werden, da wenn der OR aus UTG-BU kommt man weniger DM im Pot hat und wenn er aus SB kommt man es mit einer tighteren Range zu tun hat, dann würde ich aber nur die Hände mit schlechter Playability weglassen, sowas wie 76o defende ich immer vs SB und 65o auch meist, glaube ih jedenfalls^^ am Tisch ist das immer irgendwie unterbewusst nach Gefühl, kann man schlecht so einfach sagen.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.812
      stimme HMP zu. Vorteile auf 2/4 zu bleiben: Mehr Fische, mehr Reads, mehr Stats, weniger scared Money. Wie viele Hände hast du denn insgesamt?
    • WdTrueStory
      WdTrueStory
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 1.141
      geh nach gefühl. um zu sehen, ob du 2/4 schlägst, werden noch deutlich mehr hände ins land ziehen und selbst nach 100k hands kann immernoch ein swing alles verfälschen. wenn du dich bereit fühlst und nicht scared money etc. bist, sollte das ok sein.

      deine annahmen zur blindstruktur sind richtig. ich glaube, du kannst dir selber denken, was die folge von weniger deadmoney ist, dafür brauchst du keinen erweiterten content :)
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.812
      Original von WdTrueStory
      geh nach gefühl. um zu sehen, ob du 2/4 schlägst, werden noch deutlich mehr hände ins land ziehen und selbst nach 100k hands kann immernoch ein swing alles verfälschen. wenn du dich bereit fühlst und nicht scared money etc. bist, sollte das ok sein.
      Icch benötige ca. 500k hände um mir sicher zu sein, ein Limit zu schlagen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.576
      Du du noch am Aufsteigen bist, würde ich den Shot auf 3/6 wagen. Läuft es nicht so gut, kannst du immer noch zu 2/4 zurück. Wenn es dagegen funktioniert, kommst du viel schneller nach oben.

      Was die Anpassung an die Blinds betrifft: hauptsächlich ist davon der open Raise aus SB betroffen. Da bekommst du Odds von 4:5 statt 1:1. Im Spiel SB gegen Steal ist das Verhältnis 10:5 = 2:1 statt 7:3 = 2,3:1. D. h. im SB open hast du eine Verschlechterung von 25%, in SB gegen Steal nur von 15%. Im SB open kannst du daher ein gutes Stück tighter werden, im SB gegen Steal musst du nicht so viel tighter werden.

      Analog zum Gold-Artikel Preflop: Starting Hands und Equity incl. Big Blind Defense kommt man im SB gegen Steal auf eine Mindestequity von

      EQ >= (D – 0,25)/(2*D + 1) = (6 - 0,25) / 13 = 5,75 /13 = 44,2% statt 42,3%.

      Mit Berücksichtigung des Positionsnachteils, der mit 4% veranschlagt wird, kommt man dann auf 48% statt 46%. Das trifft dann vor allem die unsuited kleinen Asse, da sich deren Equity zwischen A3o und A6o nur wenig ändert. Auch A2s und A3s sind dann an der Grenze (gegen einen tighten Stealer).
    • P0k3rPr0
      P0k3rPr0
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2009 Beiträge: 853
      hm ok, ich sehe also,: jeder vertritt ne andere meinung zu aufsteigen oder nicht aufsteigen ;)
      problem ist, dass ich halt vermutlich den megaupswing hatte und nur deswegen so hoch bin.
      hab zwar früher schonmal 2/4 gespielt, hatte aber dann aufgehört und irgendwann wieder 500$ auf stars eingezahlt und bei 0.5/1$ angefangen.
      das ist jetz grad mal exakt 45000 hände her in denen ich bis auf 3/6 gekommen bin, im durchschnitt 2,8BB/100h.
      naja wie auch immer, ich hab nichtmal alle goldartikel bisher gelesen, geschweige denn verinnerlicht, gucke nie videos oder coachings, mach seit ewigkeiten keine handbewertungen oder nachanalysen mehr, spiele 4-6 tische und mache absolute keine notes :s_o: :s_o: :s_o:
      also bin ich wohl nicht bereit für 3/6, kann man das so sagen???
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.812
      Gib dein geld lieber für was anderes aus. Selbst wenn du 3/6 schlägst ist imo die hourly winrate nicht viel höher. Ich rate jedem erstmal nen fetten downswing auf dem Homelimit zu erleben bevor man höher geht. Sonst tuts richtig weh. Oder du bist halt cool genug und gehst nach 100 BB down wieder runter und sagst nicht: "Scheiße hatte ich pech! Jetzt hol ich mirs zurück!"
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.523
      Würd einfach in mich gehen und mich fragen was ich will. Will ich rel. sicher ein gewisses Einkommen durch Pokern erwirtschaften oder will ich das game der competition wegen spielen.
      Bei ersterem kann man halt mit tightem BRM relativ sicher lohnenswerte Erträge auf 2/4 schaffen ohne sich Sorgen machen zu müssen abzusteigen, bei letzterem würd ich einfach auf und absteigen, wie es die Varianz halt will und ständig an meinem game arbeiten.
      Man muss ja auch irgendwann mal ins kalte Wasser springen, wenn man hoch will dann.
      Kann aber aus Erfahrung sagen, dass 500BB auf 3/6 und vor allem 5/t nix mehr sind. Aber is ja eigl. kalter Kaffee...

      €: Nochn Tip is halt tableselection. Wenn man eh immer mit Posi aufn Fisch spielt kann/sollte man easy mit 500BB hoch. Bei den meisten scheitert es halt daran das sie 6+ tables spielen um ihre Tagesration an Punkten schnell hinter sich zu bringen.