odds, potodds, fu!

    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      ahoi, ich spiel jetzt seit 3 jahren alle paar monate mal nlhe und spiele jetzt seit 2 wochen exzessiv plo und bin da auch für meine verhältnisse recht erfolgreich
      ( ich crushe plo2 ;) )
      handranges etc einschätzen ist kein ding, ich hab mMn sehr wenig leaks... nur ein riesenleak habe ich das meine winrate noch deutlich drückt: odds und potodds!

      ich war mathematisch aufm gym eigentlich recht begabt, aber das will einfach nicht in meinem kopf rein...

      derzeit mache ich das alles noch sehr stark nach gefühl, heisst wenn ich mich 55%+ vorne sehe versuche ich broke zu gehen, draws calle ich auch nach sehr grobem überschlagen... ich will das ganze jetzt aber deutlich mathematischer angehen weil ich das gefühl habe das ich so doch deutlich schneller in den limits aufsteigen kann.

      rein theoretisch kann ich ja meine outs auf die nuts zählen und dann daraus wie in nlhe meine odds berechnen und aus den potodds dann daraus die richtigen schlüsse ziehen, heisst bei nutflushdraw + gutshot hätte ich ( ohne redraws ) 12 outs bei 45 verbliebenen karten, also nach odds against 45-12:12 = 33:12 = ~ 2,8:1

      wenn wir das ganze jetzt bei nem pot von 1$ haben bei 2 spielern am flop und villain pottet müsste ich ja 1$ zahlen für nen pot von 3$, also 3:1 potodds.

      heisst ich müsste odds von < 3:1 haben damit der call profitabel ist.
      das wäre ja der fall.


      heisst also pot + bet von villain : das was ich zu callen habe = potodds,
      odds = (unbekannte karten im deck - outs) : outs

      odds < potodds = profitabler call?


      das ganze ist jetzt bitte nur mathematisch zu betrachten, also implied odds und redraws erstmal aussen vor lassen...


      dazu meine frage ob die sharks hier das ganze so berechnen wenn sie wirklich spielen oder ob sie ( was wohl eher der fall ist ) erfahrungswerte nehmen.
      wie habt ihr das gelernt und wie wendet ihr das an?

      achja, und sollte ich fehler bei dem rechnenzeugs gemacht haben bitte berichtigen ;)
  • 7 Antworten
    • Kingbase
      Kingbase
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 3.762
      naja, erstmal hast du am flop nur noch 41 karten und am turn nur noch 40 karten als berechnungsgrundlage beim omaha da a. flop beim HU nämlich (52-4deiner karten-4karten von villain und 3 karten auf em flop(-1 am turn)) übrig sind.......

      und den rest hab ich einfach im kopf bzw mir mal ausgerechnet bzw mmit PPT angeschaut. kauf dir the bigplay strategie vom hwang kostet 8€ bei amazon und da sind sämtliche wahrscheinlichkeiten drin.....

      Bsp backdoor flush draws machen rund 11% aus wenn du 2 stück hast(vorraussetzung dass sie sauber sind....) (10*9/41/40*100=5,5%)

      als grobe formel für anfang hab ichs mir folgender maßen zurecht gelegt/gerechnet

      (saubere outs zu den nutz bzw straight fds*4)*0,90/,95 je nach flop um die redraws(vilain hält set somit sind nicht alle Flsuh outs sauber bzw manche geblockt+evtl backdoor fd separat) mit drin zu halten(sollte bis auf ein paar % stimmen) und am turn ists einfacher (saubere outs*2,5) dann hast die equity.

      mit der zeit hast dass aber im kopf manchmal sind ein paar % mehr oder weniger je nachdem ob er dir was blockt.....
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      Original von Kingbase
      naja, erstmal hast du am flop nur noch 41 karten und am turn nur noch 40 karten als berechnungsgrundlage beim omaha da a. flop beim HU nämlich (52-4deiner karten-4karten von villain und 3 karten auf em flop(-1 am turn)) übrig sind.......

      biste dir da sicher?
      mMn muss man mit 45 am flop bzw 44 auf turn rechnen da seine karten unknown sind, man kann zwar seine eigenen outs discounten weil er evtl nen redraw hält oder blocker hat je nach range aber seine 4 karten einfach abzuziehen kommt mir falsch vor... korrigiert mich wenn ich falsch liege!
    • Kingbase
      Kingbase
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 3.762
      geh einfach mal in propoker tools mit folgendem board AhKh2d8s
      player 1 hält th6h7s3s
      player 2 hält AsKs7c8c

      player 1 hat ganz genau 8 outs und das macht laut ppt 20% aka 8/40 laut deiner rechnung müsste er 8/45 17,78% haben
      es gibt keine backdoors mehr am turn etc etc nur genau 8 outs...
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      in dem fall ist das klar weil du die genaue hand vom gegner kennst.

      ich bezog mich auf den fall das die hand vom gegner unbekannt ist... der gegner spielt ja nich mit offenen karten, das wär ja zu schön ;)
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      natürlich werden in dem fall die 4 karten des gegners abgezogen, weil du sie ja vorgibst, also "kennst"
      aber grundsätzlich, wenn man den gegner auf keine bestimmte range setzt, sondenr nur sagt ich brauch die und die outs, dann kann man die 4 karten des gegners nich abziehn. also 8/45 bzw 8/44
      was sich btw zu 8:37 bzw 8:36 umformen lässt (8 karten die einem helfen zu 37 die einem nicht helfen) => odds
      gekürzt: 1:4,625 bzw 1:4,5
      analog kannst das für andere anzahlen an outs rechnen.

      wenn man dem gegner ne range gibt, wirds komplizierter. entscheidend ändern tut sich aber nur was, wenn in der range eine oder mehrere deiner outs sind.
    • sashman85
      sashman85
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2007 Beiträge: 2.198
      Wenn ich nur auf die Nuts drawe ist die Range des Gegners ja egal.
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      nich wenn die range nur aus deinen outs besteht