Wie Durststrecken ueberwinden? Wie damit umgehen?

    • t0x
      t0x
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 6.034
      Ich mal wieder -.-

      Vorweg: Mir ist bewusst, dass Poker ein Geduldsspiel ist.

      Cut.

      Ich weiss nicht mehr weiter.
      Ich habe lange Zeit NL25 gespielt... kam dort gut vorwaerts, habe mich sicher gefuehlt,
      wohl nen Upswing erwischt... lief einige Zeit gut...dann gings immer weiter runter und
      ich musste wieder auf NL10 umsteigen. Lange Zeit be ... abfuck. Pause.

      Irgendwann neuen Mut geschoepft. Gegrindet was das Zeug haelt und die Roll wieder
      fuer NL25 aufgebaut.

      Soviel zur Geschichte der ... Nunja, sagen wir letzten 12 Monate.

      Nochmal zur Erinnerung: Ich weiss, dass man, um gutes Poker an den Tag zu legen
      durchaus Geduld braucht.
      Ich habe Geduld. Ich tilte wirklich so gut wie nie... wenns wirklich mal heftig kommt,
      schließ ich die Tables, hau mal beherzt ins Kissen und mach irgendwas anderes.

      Was mich nur mittlerweile so wirklich abfuckt ist, dass ich kein Land sehe.
      Ich habe das Gefuehl, ich bin auf Ewig zum max. be spielen verdammt.

      Die Session von gestern war der Anlass, weshalb ich diesen Thread hier eroeffne.

      Es sieht wie folgt aus... entweder ich mache an dem einen Tag ganz gut + um an
      naechsten wirklich alles wieder zu verlieren, oder ich treffe einfach nix.
      So geschehen, heute.



      Ich denke, an den Graph sieht man auch ganz gut, dass ich nicht zu irgendwelchen krampfhaften
      Moves oder was weiss ich neige...
      ... nur irgendwann zehrt es wirklich am Mindset, weil man (ich) irgendwann 'ne Stelle
      erreicht, an der man sich sagt: "Nein, es kann einfach nicht sein, dass V schon wieder
      scheinbar die bessere Hand hat...

      Was passiert dann?
      Moechte ich zeigen.

      Gegen Fishy V:

      Poker Stars $0.10/$0.25 No Limit Hold'em - 6 players - View hand 1227497
      DeucesCracked Poker Videos Hand History Converter

      BTN: $18.71
      SB: $32.92
      BB: $11.21
      UTG: $18.23
      Hero (MP): $29.22
      CO: $26.62

      Pre Flop: ($0.35) Hero is MP with K :heart: Q :heart:
      1 fold, Hero raises to $1, 1 fold, BTN calls $1, 2 folds

      Flop: ($2.35) Q :spade: T :heart: 7 :spade: (2 players)
      Hero bets $2, BTN calls $2

      Turn: ($6.35) K :diamond: (2 players)
      Hero bets $5, BTN calls $5

      River: ($16.35) A :spade: (2 players)
      Hero checks, BTN bets $3, Hero calls $3

      Final Pot: $22.35
      BTN shows T :diamond: J :diamond: (a straight, Ten to Ace)
      Hero mucks K :heart: Q :heart:
      BTN wins $21.28
      (Rake: $1.07)

      Gegen Unknown:

      Poker Stars $0.10/$0.25 No Limit Hold'em - 6 players - View hand 1227495
      DeucesCracked Poker Videos Hand History Converter

      BTN: $44.91
      SB: $24.75
      BB: $25.90
      UTG: $20.00
      MP: $47.86
      Hero (CO): $30.35

      Pre Flop: ($0.35) Hero is CO with K :heart: K :club:
      2 folds, Hero raises to $1, 2 folds, BB calls $0.75

      Flop: ($2.10) 9 :diamond: 5 :diamond: 3 :heart: (2 players)
      BB checks, Hero bets $1.75, BB calls $1.75

      Turn: ($5.60) 6 :heart: (2 players)
      BB checks, Hero bets $4.50, BB raises to $9.75, Hero raises to $27.60 all in, BB calls $13.40 all in

      River: ($51.90) 9 :club: (2 players - 2 are all in)

      Final Pot: $51.90
      BB shows 3 :diamond: 3 :spade: (a full house, Threes full of Nines)
      Hero shows K :heart: K :club: (two pair, Kings and Nines)
      BB wins $49.90
      (Rake: $2.00)
      Klar, gerade letzere Hand kann man am Turn folden. Dessen bin ich mir durchaus bewusst.
      Nur, wie bereits erwaehnt, wenn es wirklich zich mal in ner Session passiert, neigt man
      (ich) sich einfach zu sagen: "Nein ey, dass kann jetzt nicht sein...push! - Es kann doch
      nicht sein, das V jedes mal bei c/c F, c/r T auf nem Set sitzt".

      Es stimmt mir wirklich traurig, dass ich einfach nicht voran komme.
      Ich lese immer und immer wieder Adapten sei die Zauberformel, zum anderen lese ich
      immer und immer wieder, dass auf den Micros pures Valueplay die Zauberformel sei.
      (Schon klar, Adapten steht in keinerlei Widerspruch zu Valueplay... von daher definiere
      ich einfach mal eben fuer mich und fuer euch: Adapten: Sich gezielt an die Gegner anpassen,
      um auch mal zu moven; Valueplay: Stricktes ABC Poker)

      Ich habe beides versucht. Adaption fkt. auf Dauer auf den Micros mMn nicht. Valueplay
      ist so Varianzreich, dass es eben - wie in meinem Bsp. - max. zu BE reicht.
      Y soll der Mist?
      Ich weiss, nicht jeder, der der Meinung ist, er beherrscht die Basics ganz gut, ist auch
      praedistiniert die Limits zu erklimmen...
      ... und Ja, ich behaupte, so langsam weiss ich ueber die Basics...

      Zudem denke ich, ich bin ein... nunja, ganz cleveres Kerlchen... ich habe, verdammt nochmal den Willen, ein paar Limits zu erklimmen und mich dort zu etablieren...
      Ich bin bereit zu lernen! Das war ich schon immer! Nur bin ich auch wirklich ueberzeugt
      davon, dass mehr Wissen (angelehnt an die Strategieartikel) auf den Micros einfach
      nichts bringt, dass die Gegner teilweise so strange spielen, dass ich noch so sehr
      4value, noch sehr protecten, noch so sehr pokerstrategy bringen kann... es bringt nix.

      Ich habe das Gefuehl, mittlerweile laeuft alles auf: Entweder A, oder B hinaus.

      Und das macht mich echt älke ä4th 3ö4

      Ich vergesse nicht und bin dankbar darueber, dass ich mir durch das ganze PokerDing
      einige Sachen leisten konnte bzw. durch das Bonusprogramm erspielt habe.
      Das ist nicht selbstverstaendlich, ich bin stolz drauf... jedoch bin ich einfach ueberzeugt
      davon, dass da noch mehr geht!
      Nur im moment weiss ich nicht wie. Es ist so, als waere ich der Esel, welcher der Karotte
      hinterherrennt.... -.-

      Ich habe in all der Zeit wirklich nie den Spaß am Spiel verloren.
      Na klar treibt mich das Geld. Wuerde es darum nicht gehen, wuerde ich nicht regelmaeßig
      verhaeltnismaeßig viel Zeit in die Sache investieren!
      Nur wuerde ich mich auch nie dazu zwingen, jetzt krampfhaft xxx$ zu ergrinden oder
      was weiss ich.

      Ums mal auf den Punkt zu bringen:

      Was ich will: Durch solides Spiel mind. auf NL100 kommen.
      Was ich nicht will: Auf der Stelle treten oder gar zurueck schauen.
      Was ich denke: Ich habe genug Wissen, um mind. NL10/25 zu schlagen
      Wie es aussieht: Ich laufe max. BE.

      Nunja, ich denke, der erste Schritt nach vorn ist auf jeden Fall mit diesem Thread getan.

      Nun schau ich mal, was da so auf mich zukommt.

      Cut, die zweite.

      Hallo. Ich bin t0x und moechte im OnlinePoker gerne Fortschritte machen.
      Danke fuer die Aufmerksamkeit.
  • 6 Antworten
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo t0x,

      ich habe mal intern nach Unterstützung gefragt. Bitte noch um etwas Geduld.

      wespetrev
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Original von t0x

      Nur, wie bereits erwaehnt, wenn es wirklich zich mal in ner Session passiert, neigt man
      (ich) sich einfach zu sagen: "Nein ey, dass kann jetzt nicht sein...push! - Es kann doch
      nicht sein, das V jedes mal bei c/c F, c/r T auf nem Set sitzt".

      Genau dieser Gedanke wird dich aber ewig wieder in deinem Spiel zurückwerfen. Da muss man halt gefasst bleiben und rational analysieren:

      Was hat V hier für ne Range wenn er preflop callt? Pocket pairs included? JA
      Mit was kann er den Turn raisen? Flushdraw.....wird wahrscheinlich den Flop raisen....Two Pair auch aber das hat dich eh Beat....wird wohl oft ein Set sein.

      Abgesehn davon wird dich kaum was schlechteres callen wenn du hier shovst.

      Das ist natürlich jetzt eine Betrachtung im Vakuum. Hinzu kommen Reads Stats und Gameflow. Aber spontan gegen nen Standard Gegner wäre ich hier wohl überrascht wenn meine Kings noch gut sind


      Genauso Hand 1. Agesehn davon, dass du natürlich mega Odds bekommst schlägst du nicht mehr viel aus Villains Value Range. Jeder Jack hat dich beat Ak, AT,AQ ebenso TT, 77. QQ+ würd ich nach der preflop Action mal discounten AK vielleicht auch obwohl wenns ein Fisch ist kann alles möglich sein. Alles in allem ein ekliger Spot aber mach dir klar, dass du halt nicht wirklich viel schlägst.

      Gute Folds schlagen sich halt extrem auf die Winrate nieder. Gute Folds erfordern aber auch gutes Handreaden. Tisch Anzahl reduzieren kann helfen. KA wieviel Tische du spielst.

      Session bzw. Hände rewieven. Du wirst soooo viele Fehler entdecken. Ich hab zur Zeit auch nen kleinen down. Und als ich meine Sessions mal ein bisschen analysiert hab, hab ich so viele Hände gefunden wo ich mir im Nachhinein sage was hat mich den da geritten. AK maßlos overplayed. Overpairs maßlos Overplayed...etc. etc.

      Fehler suchen, Fehler finden, Fehler abstellen. So entwickelt man sich und sein Spiel weiter und dann läufts auch wieder auf lange Sicht.

      Zu guter Letzt darf man natürlich die gute alte Varianz nicht vergessen.
      genau deshalb sollte man auch sein Spiel analysieren und kritisch hinterfragen.
      Hab ich gute Entscheidungen getroffen? Wenn ja dann ist es egal, dass ich 5 Stacks down bin. Ich hab nix falsch gemacht und werd auf lange Sicht gewinnen. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das leider aber meist nicht so ist und größere Downs sich relativ einfach durch größere Leaks im Spiel erklären lassen.


      Gruß
      Haens
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      ... sich einfach zu sagen: "Nein ey, dass kann jetzt nicht sein...push! - Es kann doch nicht sein, das V jedes mal bei c/c F, c/r T auf nem Set sitzt".


      Auch dies ist Tilt. Du kannst nicht Spielzüge darüber rechtfertigen, dass "es nicht sein kann", sondern musst wie mein Vorposter schon schreibt weiterhin rationale Entscheidungen treffen.

      Grade im Cashgame ist eine wirklich wichtige Eigenschaft möglichst tiltfrei zu bleiben und jede Art von Emotion so gut es geht aus dem Spiel zu lassen. Dein ganzer Post strahlt auch eine Art Frust aus und mich würde nicht wundern, wenn deine Frusttoleranz relativ gering geworden ist beim Poker spielen und du unterbewusste Fehler macht (die also gar nicht mehr richtig wahrnimmst).

      http://www.sirlin.net/ptw-book/prologue.html

      Dieses E-Buch (kannste auch bei amazon in Buchform kaufen) beschreibt das Problem auch ganz gut. Poker ist ein Spiel mit fest definierten Regeln und somit kennst du die Grenzen; der zitierte Spruch zeigt eindeutig, dass du die fest definierten Regeln nicht ganz akzeptierst und neue Regeln hinzufügst (z.b. die Regel "Gerechtigkeit" - oder wie auch immer du diese nennen willst).

      Ich weiss, nicht jeder, der der Meinung ist, er beherrscht die Basics ganz gut, ist auch praedistiniert die Limits zu erklimmen... ... und Ja, ich behaupte, so langsam weiss ich ueber die Basics...


      Das können wir als Leser nicht beurteilen. Die Ergebnisse sprechen halt momentan eine andere Sprache und es ist relativ unwahrscheinlich, dass die Ergebnisse so stark verzerren auf die Samplesize (ich gehe mal davon aus das du über 60k Hände gespielt hast), dass du eindeutiger Winningplayer bist.

      In Poker baust eine Edge auf, wenn du folgende Dinge erreichst (jeweils erstmal unabhängig voneinander):

      1. Du spielst besser als die schlechten Spieler (das klingt einfacher als es ist - wenn ich mir die Microlimitforen anschaue und auch deine KK Hand hier gegen unkown, dann überschätzen sich viele Spieler imo maßlos)

      2. Du spielst besser als die soliden Spieler (sehr schwer zu erreichen, aber langfristig die einzige Möglichkeit, um eine Limit zu crushen)

      3. Du gehörst zu den besten Spielern auf deinem Limit (in diesem Moment bist du ein Crusher, weil du alle Spieler schlägst und von ihnen Winrate generierst)

      Das Problem ist in meinen Augen (ich habe schon viele Microlimitcoachings gemacht) aber, dass du meisten Spieler zwar verstanden haben wie ein SHC funktioniert, ein paar Postflopmoves draufhaben, aber überhaupt nicht wissen warum das alles profitabel ist und sind auch nicht in der Lage die Profitabilität ihrer Spielzüge selbstständig einzuschätzen.
      Daraus resultiert auch automatisch, dass es Probleme alle schlechteren Spieler auf einem Limit effektiv zu exploiten und gegen die soliden Spieler spielt man +-0.
      Die besseren Spieler exploiten einen dagegen immer wieder und man verliert.

      D.h. langfristig spielt man +-0 (und daraus entstehen dann auch solche 60k+ Hände BE Phasen).

      Ich denke du hast jetzt 2 Optionen:

      1. Du hörst mit Poker auf - so doof es klingt, aber es bringt dir nichts, wenn dich ein Spiel emotional belastet und deinen Alltag bestimmt. Es gibt weitaus einfachere Möglichkeiten an sein Geld zu kommen und der Weg zur absoluten Spitze ist hart und steinig.

      2. Du konzentrierst dich darauf das Spiel als Spiel anzusehen - als Wettkampf zwischen dir und allen anderen und fängst an deine Skills auszubauen und rationale Entscheidungen zu treffen und lernst diese zu beurteilen. Dazu baust du dir ein optimales Umfeld auf (besorgst dir Freunde die Poker spielen und mit denen du diskutieren kannst - optimalerweise Leute die besser sind als du; besorgst dir theoretisches Material und bearbeitest dieses - optimalerweise Material von unterschiedlichen Leuten, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und daraus Schlussfolgerungen zu erstellen; etc.)
      Um NL100 zu erreichen wird dieser Aufwand relativ gering sein, aber er wird vorhanden sein und du musst focussiert darauf hinarbeiten. Poker ist kein 40/8 Job und man bekommt am Ende dann eine Beurteilung vom Chef aufgrund einer subjektiven Einschätzung, sondern Poker ist ehrlich: Du bekommst am Ende immer das was du investierst.

      Edit: Mein Post klingt vielleicht etwas trocken und emotionslos (so bin ich^^), aber ich denke dadurch kann ich auf den Punkt bringen was meiner Meinung nach bei dir schiefläuft. An keiner Stelle solltest du irgendeine Wertung reininterpretieren.
    • Engin80
      Engin80
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2008 Beiträge: 96
      Was mir auffällt ist, dass Du die Sache an einer üblen Sitzung aufhängst. Zudem ist dieses Hin und Her zwischen NL 10 und NL25 normal.
      NL25 ist halt nicht einfach zu spielen, in letzter Zeit scheinen die Micros mit russischen und asiatischen Spielern überfüllt, die geben nichts her, ASF-Werte von unter 10 über hunderte Hände, LOL.

      Hartes Brot. Rush und so hat das shorthanded Spiel allgemein weiter automatisiert, also sei nicht traurig, NL25 SH ist kein Zuckerschlecken mehr...

      Engin
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Kommt halt mal vor, dass man 5-10 Stacks in einer Session droppt, wenn du weiter Poker spielst wird dir das sicher regelmäßig passieren. Als erstes musst du lernen zu akzeptieren, dass man an suckouts nichts ändern kann, also sollte man sich auf die Dinge konzentrieren die man selbst in der Hand hat, nämlich das eigene Spiel. Wenn man das irgendwann mal verinnerlicht hat hat man den Kopf frei um in Poker weiterzukommen.

      Zu den Händen: Hand 1 finde ich Ok, du bekommst einfach gute odds am River, so dass du nur in einem von fünf Fällen vorn sein musst, dass der Call + EV ist, Hand 2 ist für mich ein easy fold am Turn, die Straight ist angekommen, es liegen vier mögliche Sets da, gegen 2pair bist du hinten und Flushdraws die hier Semibluff checkraisen sind auf dem Limit eher selten.

      Gruß

      Luq
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Ich denke auch, dass hier eine Dissonanz vorliegt:

      Original von t0x
      Was ich denke: Ich habe genug Wissen, um mind. NL10/25 zu schlagen
      Wie es aussieht: Ich laufe max. BE.

      Siehst du das? Merkst du auch, wo hier der Fehler liegt. Ich denke, dass du deinen Skill maßlos überschätzt

      K