AK - MH oder Draw?

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.685
      Ich habe jetzt nochmal zwei Pokerbücher gelesen, in denen es auch um AK ui am Flop ging. Bet oder check vs 3 gegner war/ist die Frage. Ich weiß, dass es schwierig ist dies pauschal zu beantworten und Flops wie 89T 3suited ohne BDFD ist natürlich klar, aber ich möchte doch versuchen eine Diskussion anzuregen, die einem eine Grundidee vermittelt.

      Pro Cbet:

      • Wir können den Pott direkt gewinnen
      • Wenn wir check-folden sind wir leicht bluffbar
      • Wenn wir check-callen zahlen wir genau so viel und verlieren die Initiative
      • wir haben manchmal noch die stärkste Hand
      • wenn wir hinten liegen haben wir noch Outs, die Bet kostet uns nicht viel
      • wir decepten unsere Hand, da wir MHs immer betten (oder?)


      Kontra Cbet

      • Wir liegen meistens hinten und sollten nach O&O spielen
      • Wir könnten drawing semi-dead sein oder unsere Outs falsch berechnen gegen Pairs mit A oder K Kicker


      Ich habe mal meinen HM bemüht und mir alle AK-Hände mit mehr als 2 Gegner und AK als Overcards am Flop angeschaut. Auf die leider zu kleinen SS war das Ergebnis allerdings eindeutig: Beide Hände -EV (was nicht verwunderlich ist) aber die Hände ohne Cbet schnitten deutlich schlechter ab.

      Wie unterscheidet ihr OOP und IP? Ich bette häufiger/meistens OOP und nehme IP öfter die FC.

      Slowplayed ihr ab und an monster wie z.B. JJ auf J62 Rainbow? Macht nach meinen Gedanken ja wenn überhaupt nur IP Sinn und nur gegen aggro Gegner. Aber eigentlcih wollen wir ja bcF rT spielen. Dennoch sollten unsere cbF 4handed ja auch gebalanced sein oder?

      wie ihr sicher merkt überwiegt bei mir die Tendenz, sehr dünn/light zu cbetten.
  • 2 Antworten
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      1) Wenn eine Chance besteht, den Pot direkt zu gewinnen, dann sollte man natürlich betten aber dann ist die bet auch relativ eindeutig mit den unpaired Nuts. Jedoch geht es ja um 4handed-Situationen, wo der Pot so groß ist, dass man am Turn mindestens noch 2 Gegenspieler hat. Alles was klein und connected ist, würde ich da nicht betten. Q96 etc. 4handed auch nicht. Kommt halt auch noch speziell auf deine Position an. Wenn du am CO bist und nur der BU hinter dir und 4handed eh oft Pairs gedonkt werden, dann würde ich eher betten. Um den BU zu kaufen, am Turn eine Freecard zu kriegen und eine bessere Position for eine second barrel zu haben. OOP gegen 2 wäre ich da schon wesentlich vorsichtiger.

      2) Check/Fold kommt ja sehr selten in Frage. AK ist jedoch besser um Bluffs von allen ui Hands zu catchen, als selbst gegen ein paar wenige Ax zu valuebetten. Kann natürlich sein, dass es dann bet+raise geht und wir nicht mehr callen können aber wenn das Board gefährlich ist, wollen wir eh nicht unbedingt für 2SB den Turn sehen. Gerade auf solchen Boards wie 678 2suited sind die Pairouts 4handed nur noch sehr wenig Wert.

      3) Die Initiative bringt nur etwas, wenn du Foldequity hast oder du IP bist und dir eine Freecard erbetten kannst. ;) Natürlich ist aber ein Nachteil, dass auf manchen Boards kleine PP's folden können. Also Foldequity ist schon ein Argument aber auf vielen Boards ist sie zu gering und auf 678 Q89 J79 Boards hat einfach immer einer von 3en was getroffen und wir sind zum Improve gezwungen

      Wenn man 4handed ist, hat man ja oft nen 1-2 Fische mit im Pot und Balancing ist auf den kleineren Limits imo eh überbewertet. Ich gebe da den Deception Value gerne auf und spiele einfach nach EQ.

      4) Wie du schon gesagt hast, überbewertet man häufig seine Pairouts. Overcards auf drawheavy Boards in multiway Pötten sind fast wertlos. Gerade auf Flush und Straightboards und häufig ist man dann noch reverse dominated und buttert schön rein. =)

      Wenn das Board einen halt total verfehlt hat, dann sollte man einfach nach Odds & Outs weiterspielen und versuchen günstig zu drawen.

      Interessant fände ich die speziellere Frage:

      Ab welcher Position mit AK auf QJ JT QT betten im 4handed Pot. Denke man kann da immer betten oder sollte man eine Grenze zwischen OOP vs. 3 und OOP vs 2 ziehen?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ein wichtiger Kontrapunkt ist, dass eine Continuationbet geraist werden kann und dann wird es definitiv teurer. Der Pot ist dann so gross, dass man den Raise oft callen muss. Je mehr Gegner du hast, desto grösser ist die Gefahr, speziell in schlechter Position.

      Am ehesten geht eine Contibet daher noch in Position. Wobei man in Position auch gut nach Equity spielen kann, weil man zu viert auf dem Turn kaum Bluffbets bekommt.