BSS >> 100BB Stack

    • boondy
      boondy
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 81
      Was soll man eigentlich machen wenn man mit der BSS z.B. ein Double up macht? Normalerweise bleibe ich am Tisch aber ich finde es teilweise nicht so einfach zu spielen weil man dann wirklich sehr auf die gegnerischen Stacks achten muss.

      Dann sitzen teilweise so 3 Gegner mit Shortstacks, 4 mit BigStack und 2 mit übergroßem Stack (150-200BB+) da. Vor allem wenn man gegen einen BigStack und einen ÜberStack in einer Hand spielt ist das irgendwie komisch.
      Auch wenn ein ÜberStack (nice Wortschöpfung hier :-)) links von mir sitzt ist das nicht so prickelnd irgendwie. Gibts da nen Artikel/Statement zu?
  • 10 Antworten
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Wenn du dich mit so einem großen Stack nicht mehr wohlfühlst und anfängst zum Rock zu mutieren, solltest du den Tisch am besten verlassen und einen neuen aufmachen.

      Ich mache das ein wenig so wie die SSS-Kollegen, sobald ich mindestens 20% über Buy-In liege, lasse ich mich ausblinden und wechsle den Tisch.
      Hat auch noch den Vorteil, dass man viel öfter kleine Erfolgserlebnisse hat und dadurch länger motiviert bleibt.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Hmm, ich hab' gerade im Gold-Forum einen aehnlichen Thread aufgemacht, allerdings ging's dort darum mehr als 5 Stacks deep zu sein ....

      Ich hatte dort danach gefragt wie man spielt wenn man mit 4 oder mehr Stacks am Tisch sitzt und ein Gegner ebenfalls - das kommt allerdings sehr, sehr selten vor (mehr als 5 Stacks Deep hatte ich erst 3x in meiner PS.de-Laufbahn, im Casino war ich einmal 10 Stacks deep).

      Ich geh' mal davon aus hier geht's eher um die "normale" Situation - also dass man mit maximal 2,5 Stacks am Tisch sitzt.

      Diese Situation hab' ich schon oft erlebt, ist eigentlich mehr als alltaeglich fuer mich. Nach der BSS rebuye ich jedesmal wenn ich unter $95 falle (ich spiele NL 100 SH), bei Multi-Tabling spaetestens wenn ich unter $90 falle - es ist also eher die Regel als die Ausnahme dass ich mit mehr als dem maximalen Buy-In am Tisch sitze.

      In dem Gold-Thread ging es darum, dass ich mich ab einem gewissen Stack (deutlich jenseits von 3x Maximum-Buy-In) nicht mehr so ganz wohlfuehle und leicht bluffbar werde. Aus den Antworten wurde ersichtlich dass es nicht viel bringt weiterzuspielen wenn ein solider TAG direkt links neben einem sitzt. Ich wollte einfach wissen was man da macht und war beruhigt auch von Profis zu hoeren dass es ok ist dann aufzustehen.

      Betrachten wir aber mal die "normale" Situation: du bist 1,5-2,5 Stacks deep.

      Das ist die fuer mich alltaegliche Situation und sie kommt auch am haeufigsten vor. Ich kann nur sagen, sobald man sich mit einem Stack nicht mehr wohlfuehlt und anfaengt zum Rock zu mutieren, sollte man lieber aufstehen und sich einen neuen Tisch suchen.

      Ich denke allerdings solange man weniger als 2 Stacks deep ist sollte man auf keinen Fall aufstehen wenn einem der Tisch ansonsten gefaellt. Wenn ich z.B. neu an einen Tisch komme brauch' ich erstmal eine gewisse Zeit bevor ich mein absolutes A-Game entwickele - gerade wenn man besonders viele LAGs am Tisch hat sind die Reads die man im Laufe von ein paar hundert Haenden ueber sie gewonnen hat doch einfach viel zu wertvoll um einfach zu gehen. Mir ist es egal ob ich durch 'nen Bad Beat 1 oder 2 Stacks verliere - wichtig ist nur, dass mein Spiel insgesamt +EV ist, ich also in den 2-Stack-Situationen auch oefters verdoppele wie komplett verliere.

      Wenn ich nur 1,5 Stacks deep bin, dann bin ich froh dass ich 1,5-mal so viel gewinnen kann wie mit nur einem Stack - aber nur, weil ich diese Situation gewoehnt bin und sie ausserdem oft genug vorkommt.

      Also das mit den 20% finde ich ehrlich gesagt fuer vollkommenen Schwachsinn - du verschenkst long-term massig Value !

      Mein Tipp waere, fang' am Anfang mit den 20% an und steigere dich langsam sobald du dich damit sicher fuehlst. Situationen mit < 2,5 Stacks deep kommen IMO oft genug vor, so dass du also erst 20% dann 30%, 40%, ..., 100% etc. machen kannst bis du dich irgendwann auch mit 150% wohlfuehlst.

      Wichtig ist nur, dass du auch weiterhin dein A-Game spielst und dich mit dem Stack wohlfuehlst.

      Ich hab' mittlerweile mit bis zu 2,5 Stacks ueberhaupt keine Probleme mehr - aber darueber fuehl' ich mich auch etwas unwohl. Liegt aber vielleicht auch daran, dass Situationen mit mehr als 2,5 Stacks wirklich nur sehr selten auftauchen (der Gegner muss ja dann ebenfalls mehr als 2,5 Stacks haben).

      Was das Spiel mit 3 Stacks und mehr betrifft - nun ja, das muss ich auch erst noch lernen ...

      Gruss,
      Jack
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Naja, ich spiele momentan 9 Tables gleichzeitig, da ist das mit dem Gegnerreads sammeln so eine Sache...;)
      Ist bei mir mehr ein mechanisches Runterspielen zum BR aufbauen und Rake für Pokertracker sammeln und nach meiner Erfahrung reicht das auch auf den Micros für einen soliden Gewinn (hatte zumindest auf NL5 über 20k Hände ~32BB/100).
      Den Valueverlust halte ich für überschaubar, weil man doch eher selten auf andere Deep Stacks trifft, bzw. es selten AI-Situationen zwischen beiden gibt (die man ja auch mal verlieren kann), ich denke viel mehr, dass ich dadurch die Schwankungen meiner Bankroll etwas abdämpfen kann.
      Hat aber wie gesagt auch viel mit dem persönlichen Wohlfühlfaktor zu tun, der aber gerade bei Anfängern (wie mir) doch enorm wichtig ist, um die nötige Sicherheit zu behalten.
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      Nach nem Double up freu ich mich eigentlich nur darauf die anderen Deepstacks zu stacken, aber mehr als doppelten stack hatte ich, glaub ich, noch nich, keine ahnung wie ich mich dann fühlen würde.
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Ich gehe spätestens bei dem 3 fachen Stack vom Tisch und versuche dann mit dem normalen Buy-In wieder an den gleichen Tisch zu kommen.
    • ZwiebelMett
      ZwiebelMett
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 471
      Ist schon etwas seltsam. Gibt aber nix schöneres, als mit 3-4fachem Stack am Tisch zu sitzen. Wenn man allerdings mit doppeltem Stack (z.B. 10$ auf NL5) All-In geht rutscht mir schon ein wenig das Herz in die Hose. All-In gegen einen anderen Deepstack kann sehr eklig werden :D
    • despo16
      despo16
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.018
      also ums mal in der pokersprache zu sagen find ich es viel zu weak den tisch zu leaven wenn man nen doppelten Stack hat. An jedem normalen tisch im bereich SH NL 25 - 100 ist es definitiv +EV einen großen Stack zu haben. und warum? ganz einfach oft genug ist es so das die größten fische die dicksten stacks haben ( wie war des die dümmsten bauern ham die dicksten kartoffeln). Dann hat man endlich mal verdoppelt und sollte sich freuen so lohnt sich das spiel gegen den Fisch nur noch viel mehr - Man kann ihm mehr als einen Stack pro Hand abnehmen und wenn man sich seines Spiels einigermassen sicher is sollte man dadurch auch nicht gehemmt sein.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Wenn man sich in seinem Postflopspiel sicher ist denk ich auch dass ein sehr deeper Stack EV+ ist. Nach einem Limitaufstieg ist's vielleicht besser die ersten zwei- dreitausend Hände keinen übergroßen Stack wachsen zu lassen, weil man sich sonst ev. unwohl fühlen anfängt (z.B. Aufstieg von NL10 auf NL25 und plötzlich sitzt man mit 80$ vor einem auf dem Tisch :P ) und überängstlich spielt und damit viel Value verschenkt.

      Mir ist aufgefallen dass die Gegner im Allgemeinen einem mehr Respekt entgegenbringen, vor allem wenn sie gesehen haben wie man mit starken Händen doublen konnte bzw. sich große Pötte geholt hat.
      Ansonsten denk ich man sollte einfach versuchen sein A-Game zu spielen, sich logischerweise mit mittelmäßigen Händen nicht stacken lassen (was so oder so nicht der Fall sein sollte), und vielleicht noch einen Zacken mehr auf Implied Odds achten (solang man gegen einen anderen Deep spielt).

      Btw. mein Höchstes war mal knapp 7 Stacks deep, allerdings nur auf NL5. Da haben mich dann alle Gegner verlassen :(
    • liafu
      liafu
      Black
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 3.439
      Also ich spiele NL25 SH. Da bin ich desöfteren bei 100$ an einem Tisch. Also 4-Facher Stack. Es kommt aber sehr selten vor dass man mit einem Spieler ähnlicher Stackgröße zu tun bekommt.

      Wie der Vorredner schon sagte, eigentlich ist das aber +EV da man sich seines Postflopspiels sicher ist.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Ab NL 200 wirds tricky wenn man gegen LAG gegner spielt. Die callen dann nämlich ab 200-300 BB deepness so ziemlich any 2 suited preflop und können dich dann wunderbar ausmanövrieren. Da gehört dann schon bisschen was dazu, grade wenn man OOP gegen die spielt. In position gehts ja noch, da mach ich das ja auch ^^