Verschiedene Anfängerfragen

    • FishNr1
      FishNr1
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2011 Beiträge: 68
      Hallo,

      ich spiele ja noch nicht so lange Poker und habe da ein paar Fragen die ich mir immer wieder stelle wenn ich wo lese oder wo spiele. Wäre nett wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.

      1. Ich lese immer wieder von Multiway Pots. Ab wievielen Spielern im Pot ist es ein Multiway Pot?

      2. Man liest immer wieder von Situationen in denen es heisst,gehen sie bei einem grossen Pot mit. Ab wann gilt ein Pot als gross?

      3. Wie sollte man am besten spielen wenn am Board ein Pair liegt. Ist ja ständig so. Ist ja dann immer grosse Gefahr für Drilling,Full House und seltener auch Vierling. Habe da immer Angst dabeizubleiben weil man da ja sehr oft in einen Drilling oder ein Full House läuft. Ist es da besser zu folden? Oder anspielen und raisen trotz der Gefahr? Und es trotz dem Pair vielleicht sogar bis zum River durchziehen?

      Danke schon im voraus für die Antworten =)
  • 5 Antworten
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      1) ab 3

      2) wohl ab Überdurchschnittlich.
      Dafür gibt's keine Norm.
      "gehen sie bei einem grossen Pot mit" ist unpräziser Müll.
      Verbrenn das Buch!
      Dessen Wert beschränkt sich wahrscheinlich auf den Heizwert.

      3) prinzipiell ist die Gefahr gering.
      Es gibt ein paar Anhaltspunkte.
      z.B. wenn ein solider Spieler preflop cappt und der Flop ist 2-2-4, dann wird er selten ein Drilling haben.
      Ähnliches gilt für Leute, die bereits am Flop Action machen.
      Sie wollen dich ja schließlich nicht sofort aus dem Pott prügeln, wenn sie eine Monsterhand haben.
      Das gilt insbesondere dann, wenn einer in den Preflop-Raiser reinbettet, was beim paired board oft Bluff bedeutet.

      Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für solche und ähnliche Fragen.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Ob du bei einer bestimmten Potgröße mitgehst, richtet sich nach dem Odds und Outs
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/173/
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von R0r5chach
      Ob du bei einer bestimmten Potgröße mitgehst, richtet sich nach dem Odds und Outs
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/173/
      ich denke er meint eher das mitgehen von spekulativen Händen Preflop, falls dem so ist kommt es auf die Equity (warscheinlichkeit dass du mit deiner Hand bis zum River den Pott gewinnst) und die Playability (gute playability haben z.B connectors, suited connectors und Pocket Pairs, schlechte playability hingegen kleine Asse oder selbst AJ, AT da du häufig von einem stärkeren Ass dominiert wirst und häufig Overcards auf dem Board hast wenn du deinen Kicker triffst)
      Ausserdem kommt es noch sehr stark auf die Position an, wenn du in den Blinds sitzt bekommst du zwar oft genug Equity um zu callen allerdings bist du dann am Flop als erster dran und weißt oft nich wo du stehst, am CO oder BU sieht das schon ganz anders aus, da ist es viel einfacher Hände mit schlechter playability zu spielen, da du last to act bist und alle moeglichen Informationen von deinen Gegnern bekommst.

      Falls du das Equilab noch nicht kennst dann lade es dir doch mal runter und spiele ein wenig damit rum, so bekommst du recht schnell einen ersten Eindruck über Equitys, es gibt auch ein paar Videos dazu
      http://de.pokerstrategy.com/software/10/
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.496
      2) Das könnte sich auf die Einsteigerartikel beziehen. Einsteigern stehen die Artikel über Odds und Outs noch nicht zur Verfügung, die auf jeden Fall einen besseren Mechanismus bieten, die Qualität von Draws zu beurteilen.

      Ich denke, "gross" ist ein Pot, in dem ca. 10 Bets liegen.

      3) Kommt auf diverse Faktoren an. Gepaarte Flops können nur mit 5 Karten zu einer made Hand getroffen werden, ungepaarte mit 9. Prinzipiell ist also die Gefahr geringer, dass jemand eine made Hand hat. Hast du selbst eine made Hand auf so einem Flop und ist es nicht der Drilling, dann spielst du deine Hand wie gewohnt, so lange du keine Raises bekommst. Die musst du allerdings ernst nehmen, vor allem wenn der Raise erst auf dem Turn kommt und mehr als 2 Spieler im Pot sind.
    • FishNr1
      FishNr1
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2011 Beiträge: 68
      Danke euch allen für die Antworten =)