HU nervgegner: Pf- limper

    • Johnnybi
      Johnnybi
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2010 Beiträge: 232
      Hi,

      ich habe beim HU (cash und sng) am meisten Probleme mit Leuten, die Pf so gut wie nie raisen, also jeden Flop sehen wollen und auch so gut wie jede c-bet callen.
      Mir geht es tierisch auf den Sack, wenn sie oop mit z.B. 84 callen und mein AQ knacken.
      Nicht förderlich bei mir: Ich denke er ist ein Fisch, weil er das Pf-spiel nicht versteht. Ein schlechter Spieler verdient nicht mein Geld.
      Sie haben trotzdem ein ganz gutes Gefühl entwickelt, wo sie postflop stehen.
      Ich bluffe schon weniger gegen sie; 2nd barrel ist förderlich, doch die meisten adapten ganz gut.
      Sicher habe ich postflop-leaks. Mir geht es mehr um die Einstellung oder den generellen Gameplan gegen solche Spieler. Ihre Range ist sehr groß. Wie wäre es alle starken Hände pf mit einer 3bet-höhe zu openraisen?
  • 7 Antworten
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Vorweg: Ich hab von HU praktisch keinen Plan, werde dir also nicht gleich kompetent Auskunft geben können wie ein HU-Regular. Dennoch:

      Wenn Villain selbst kaum raist, dann bist du derjenige der entscheidet mit welchen Händen du große Pötte spielen willst und bei welchen du den Pot vorerst klein halten willst. Großer Vorteil für dich! (auch wenn du mit AQ gegen eine Trash-Hand wie 84 auch nur ca. 65 % vorne bist, d.h. in 1 von 3 Fällen Villain bis zum River die bessere Hand halten wird, aber der Pot ist am Flop 6bb groß, wenn du AQ hast und er 84 und 2bb wenn's umgekehrt ist)

      Zudem kannst du die großen Pötte dann spielen, wenn du IP bist. Wenn du OOP bist, siehst du immer günstig den Flop

      Wenn Villain fast jede Conti callt, dann bluffbette einfach viel weniger und valuebette dafür dünner. Bluffe mit Händen, die Potenzial haben und c/folde die sehr schwachen Hände und den kompletten Trash.

      Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand der pre nix raist und am Flop nix foldet so wahnsinnig gut im Postflopplay ist. Meinem rudimentären Verständis von HU müssten solche Leute doch die absoluten Traumgegner sein. Versuche von Mr. Fishy noch mehr Leaks rauszufinden und zerstör ihn :coolface:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Weniger openraisen und weniger bluffen und härter valuebetten ist die einfachste Methode.

      Eine andere Möglichkeit ist es den SB zu completen und viele Pötte mit dem Gegner zu spielen (die kosten ja nur 0.5BB).

      Wichtig ist, dass du richtig cbettest. Ich erlebe es häufig, dass grade Anfänger viel zu viele Hände cbetten gegen Gegner, die am Flop nichts folden. Cbette mit AQ nächstemal das T97ss Board einfach nicht. Cbette mit T9o das 563hh Board einfach nicht.
      Wenn du cbettest, dann solltest du immer einen Plan im Hinterhändchen haben, um den Turn und unter Umständen auch den River zu betten.

      Es gilt herauszufinden wie diese Gegner spielen: Es gibt da generell 2 Typen, die mir so spontan einfallen:

      1. derjenige der grundsätzlich alles an den Showdown trägt was geht -> nicht bluffen, denn er called dich mit dem Bottompair

      2. derjenige der jedem marginalen Draw hinterherjagt und am River dann aufgibt -> bluffbar

      Auch kannst gegen schlechte Spieler dein Flop, Turn und Riverbetsizing unendlich exploitbar gestalten und es interessiert niemanden erstmal.

      Grade am Anfang einer Session/SNGs versuche ich Showdown Informationen zu bekommen. D.h. ich probiere Hände mit Showdownvalue auch möglichst günstig an den Showdown zu bekommen, um herauszufinden mit was für Händen der Gegner so unterwegs ist. Wenn ich direkt in Hand 2 sehe, dass der Gegner meine Cbet mit 92s auf dem KT2hh Board gecalled hat, dann adapte ich sofort.
    • Johnnybi
      Johnnybi
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2010 Beiträge: 232
      Leute, Danke für die Antworten.

      Das Ding ist, dass ich mir darüber bewußt bin weniger gegen sie zu cbeten und zu bluffen. Ich habe Probleme mit meiner Einstellung. Ich habe null Respekt und erwarte automatisch, dass so ein Limpgegner mich auszahlt. Innerlich koche ich, weil keine 3bets, 4bets for value/bluff möglich sind...das ist primitiv. Ich kann sie nicht ernst nehmen mit ihren FL-stil.
      1. Was denkt ihr über solche Spieler?
      2. Gerade bei Hu ist ja die Varianz größer. ICh will Pf foldequity haben!! Deswegen war auch meine Frage, ob man gegen sie mehr blinds setzt....anstatt 2,5/ 3 bb 5,6 oder 7bb? Schon jemand ausprobiert? Er wird am Anfang wahrscheinlich nur mit Premiumhänden callen, was mir für mein postflopspiel klar sein muss, aber iregendwann adaptet er und callt mit schlechteren Händen, aber nicht mit jeder?!
    • furzkissen83
      furzkissen83
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2009 Beiträge: 570
      Ich glaube du solltest an deiner Einstellung arbeiten. Wenn du innerlich kochst, ist das bestimmt nicht die beste Situation um gut eEntscheidungen zu treffen.

      WArum willst du denn, dass er seine 84o PF nicht called? Das ist doch super für dich, wenn er so spielt. BLuffen lässt du halt weg.

      An der Raisesize würde ich nicht drehen. Heads-up sieht man halt sehr oft den Flop. Da solltest du dir lieber postflop ne edge aufbauen. Außerdem willst du ja nicht, dass er foldet, wenn du AQ hast. Dann biste zu dem Zeitpunkt Favoriert.
    • Johnnybi
      Johnnybi
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2010 Beiträge: 232
      Naja postflop sind diese Gegner keine Hirnies und sind aggressiv. Die Varianz ist so groß und manchmal läuft es so lächerlich. Ich will auch ihre Range einschränken, um besser postflop zu spielen.
      Ich will solchen Gegner mein Spiel aufzwingen. Wenn pf geraist wird, ist der Pot größer und die Entscheidungen schwerer auf späten streets.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.791
      Größer openraisen, je nach Gegner Typ 1 oder 2 postflop dann adapten. Im Grunde sind das ja die Gegner die am einfachsten zu beaten sind.
      Neben weak-tighten pussys die man einfach kaputt betten kann.

      Da musst halt an deiner Einstellung arbeiten. Ja es ist ein strunz-dämliches langweiliges "einfaches" Poker manchmal. Aber es ist das was einem am einfachsten $$$ bringt. Das gute ist wenn so einer aussuckt, bekommt man die Kohle auch schnell und vorallem einfach wieder.

      Viel mehr tiltet es mich wenn ne Nit mich setupt oder gerade im brainfartmode ist, den letzten Scheiß zusammenspielt und mich aussuckt. Weil gegen die werd ich so schnell kein Geld gewinnen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Da musst halt an deiner Einstellung arbeiten. Ja es ist ein strunz-dämliches langweiliges "einfaches" Poker fast immer.


      Ich hab deinen Post mal editiert ;p

      Poker ist in einfach so unendlich vielen Situationen "Standard". Dinge die man 100x gesehen hat und immer wieder macht sind häufig einfach die besten Spielzüge.
      Grade gegen schlechte Gegner haben diese Spielzüge auch den höchsten Ev. Richtig interessant wird Poker erst, wenn du gegen Spieler spielst, die dir ebenbürtig sind oder sogar besser; denn die Wissen wie sie die Standarddinge umspielen und greifen dich aktiv aus Ecken an von denen du noch gar nicht wusstest, dass es sie gibt.