das is so sick ... broken dreams inside

    • foshizzle
      foshizzle
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 520
      bin grade ma wieder etwas am verzweifeln und weiß nicht was ich machen soll. frage mich grade ob ich vllt nicht einfach ein fisch bin, der nichtma nl10 beaten kann.

      da ich garde etwas melancholisch bin, werde ich einfach ma meine ganze, wie ich finde recht traurige pokergeschichte niederschreiben.

      während meiner gesamten pokerkarriere liefs eigentlich bis auf eine ausnahme nie so richtig gut und selbst diese war eher bittersüß.
      nachdem ich meine 50$ von ps.de erhalten habe, habe ich wie wohl viele andere auch mit nl2 angefangen, es war ein mühsamer kampf durch die unteren limits mit vielen rückschlägen. zu der zeit spielte ich noch "meine mss", lange bevor hier es überhaupt startegie atikel dazu gab und als jeder der das hörte meinte ich sei ein fisch weil ich nicht fullstaked sei, aber für mich hat es funktioniert. irgendwann war ich dann soweit ich bin auf nl25 aufgestiegen und mein erster und einziger upswing begann(wobei ich den eher als ausgeleichende gerechtigkeit betrachte für meine zahlosen downswings). in vllt. 25k händen bin ich durch das limit gerauscht. meine bankroll war in kurzer zeit größer als je zuvor. ich dachte jetzt kann ich endlich ma durchstarten und mir nen netten nebenverdienst durch poker erwirtschaften.
      schnell konnte ich dann den 1. shot auf nl50 wagen, dieser missglückte noch und ich blieb noch ne weile bei nl25.
      jetzt gings erst richtig los, mein 2. shot auf nl50: ein setup und suckout nach dem anderen.
      ich musste wieder auf nl25 absteigen. bisdahin war ich eigentlich recht tiltfrei und hatte wirklich das meiste geld durch den downswing verloren. allerdings näherte ich mich wieder bedrolich der abstiegsmarke zu nl10, dies löste irgendwie den tilt bei mir aus. ich hatte das gefühl ich werde beshissen, ich hatte solange auf nl10 gespielt, soviel zeit in theorie investiert, ich wollte eigentlich nicht wieder dahin zurück.
      es kam wie es kommen musste, obwohl ich immer brav abgestiegen bin, hab ich in einem extremen monkeytilt gepaart mit downswing alles bis auf 7$ verloren. das war so ziemlich das sickeste gefühl ever, vorallem da ich von den ca. 1000$ die ich zwischenzeitlich mal hatte nicht einen cent ausgecasht hatte, weil ich vorhatte so hoch wie möglich in den limits zu steigen. immer wenn ich daran gedacht habe was ich mit/aus dem geld alles hätte machen können hatte ich so ein flaues gefühl im magen, eine mischung aus wut und enttäuschung.

      worauf hin ich erstma eine pokerpause hingelegt habe. da poker aber ein so geiles spiel ist konnte ich nicht fern bleiben. für mich war allerdings klar das sowas nie wieder passieren durfte, also habe ich weiter an meinem spiel und vorallem meinem mindset gearbeitet.
      als ich das gefühl hatte mein mindset wäre wieder ok, habe ich mich schließlich erneut an die tische gesetzt. zunächst wieder mss, da mit 7$ eh nicht viel möglich war. trotz meiner minimal br und einem erneuten mühsamen kampf mit vielen rückschlägen hab ich es wieder nach langer zeit geschafft mich auf ca. 600-700$ hochzuspielen. da ich inzwischen auf bss umgestiegen war, war dies so ungefär der bereich kurz vor dem aufstieg auf nl25. aber irgendwie gings nichtmehr weiter. meine br stagnierte. ich schaffte ich nicht über die 700$ marke und damit auch nicht auf nl25. dies ging eine ganze weile so. eine woche kämpfte ich mich an die marke ran nur um in der nächten wieder 10 stacks zu verlieren.
      nachdem das für einen recht langen zeitraum so ging, fing ich an unter die 600$ marke zu fallen. ich retrospektive, war wohl auch da wieder etwas tilt dabei, wenn auch nicht so krass wie beim ersten mal. ich näherte mich der 400$ marke und hatte wieder das horrorbild vor augen das ich evtl. alles verlieren kann. weshalb ich zum ersten mal im leben und auch gegen den eigentlich plan so hoch wie möglich zu steigen die halb br auscashte, um für den fall das ich broke gehe nicht das gefühl zu haben es wäre alles umsonst gewesen.

      mit den 200$ spielte ich auf nl10 weiter und siehe natürlich langsam und mühsam(wie sonst :rolleyes: ) ging es wieder bergauf, bis ich vor 2 wochen ein micro torney geshippt habe und wieder auf 450$ war. seitdem läuft es leider wieder oberbeschissen. hatte jetzt seit dem torney ship keine winning session mehr und bin wieder knapp über 250$. diesmal war auch bis auf vllt. 1-2 stacks kein tilt im spiel. im gegenteil ich habe zumteil das gefühl gehabt richtig gutes poker zu spielen. allerdings ist es absurd wieviel 2/3outer meine gegner treffen. und wie selten ich action mit meinen monstern bekommen. und wenn ich mal ein eher marginales play mache, haben villians natürlich die nuts und instasnappen. das übliche halt.

      ich frage mich ob das nicht sogar schon negativ auswirkungen auf mein spiel hat. quasi immer wenn eine scarecard auf dem turn oder river kommt die ich selber nicht habe und meine gegener groß beten/raisen(was sie fast immer machen) folde ich weil ich angst habe das sie ma wieder ihre beschissenen A-high floats gehittet haben. und wenn ich dann doch ma downcalle nach dem motto "kann doch nicht schon wieder sein" kriege ich die schlechten neuigkeiten gezeigt.

      ich bin eiegntlich der meinung das ich ein recht solides spielverständniss habe, und es vom skill ma mindestens für nl 100 reichen würde. aber irgendwie fehlt mir das quäntchen glück. ich habe mich wahrscheinlich mehr mit theorie beschäftigt als viele hier und habe dafür weniger vorzuweisen als die meisten hier. auch wenn ich ein video von irgendeinem coach hier gucke habe ich das gefühl es ist ein ganz anderes spiel was da gespielt wird. bei mir verläuft eine session nicht so das ich ma trash 3bete und dann die nuts hitte oder ich mal meine aces ausbezahlt kriege. wenn ich trash 3bete bekomm ich entweder direkt ne 4bet, massiv aktion auf nem scary flop ohne hit, oder wenn ich doch ma was nutänliches habe ist es bin zum river nur ein bluffcatcher. das selbe mit aces, vor ein paar tagen habe ich aces gegen queens pre reinbekommen und ich habe mir die augen zugehalten als villian einen backdoorflush auf dem flop hatte(den er übrigens gehittet hat).

      jetzt hab ich angst das ich wieder alles verballer. selbst wenn ich mit nem guten gefühl in die session gehe, ist dieses nach dem ersten suckout/setup schnell weg, dann ist dieses jetzt grinde ich mich zurück gefühl da, bis ich dann bei dem nächsten suckout quitte um den tilt zu vermeiden. so geht es session nach session tag ein tag aus. und langsam frage ich mich ob ich nicht doch einfach nur ein fisch bin der einem traum hinterherrennt der sich nie erfüllen wird.

      so lange rede kurzer sinn: fml.
      danke an alle die sich die mühe gemacht haben die story zu lesen.
  • 4 Antworten
    • 18andabused
      18andabused
      Gold
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.012
      so poste mal stats / wielange spielst du schon / tilt gefühl kenn ich ooooh man :D mach nen stop loss limit sowas wie wenn du 3 buyins down bist / close die table ahja und wieviel tables spielst du denn? Versuch vielleicht kein shot auf nl50 mit 20 stacks vielleicht eher 30 wirkt wunder glaub mir :evil:
    • foshizzle
      foshizzle
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 520
      spiele seit ca. 5 jahren. anfangs noch recht unregelmässg und nicht sehr häufig/lang, in letzter zeit aber fast täglich und auch länger. war letzten monat zum 1. mal ironman(bronze).
      spiele so zwischen 2 und 4 tischen, je nach variante. omaha oder rush tendenziel eher 2 tische, ansonsten halt 4. bei fr tourneys auch mal 5-6. mache mir halt viele notes auf die gegner. stoploss limit habe ich auch.
      stats nutze ich nicht, da ich das gefühl hatte dadurch schlechter zu spielen. habe mich bei zu kleinen samples zu sehr darauf fokusiert und quasi keine eigen reads mehr gesammelt sondern einfach standart poker je nach gegnertyp gespielt.
      graph kann ich leider auch nicht liefern weil pt3 faxen macht. kann lediglich einpaar stats vom elepahnt liefern, diese sind allerdings unvollständig und teilweise superalt.
    • foshizzle
      foshizzle
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 520


    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Erzähl mal was zu deinem Preflopspiel.

      Wie kann es sein, dass du im SB mehr Hände spielst als im BU?

      Wieso hast du 25 Vpip im SB, aber nur 12 PFR?

      Wieso spielst du UTG fast genausoviele Hände wie im BU?

      Du hast Preflop wirklich ein extrem krasses Leak, wenn ich die Stats hier richtig lese und zwar

      1. Du openraist UTG und im MP zuviel

      2. Du raist im CO und Button zuwenig

      3. Du spielst zuviele Hände passive im SB


      Weiterhin fällt sofort auf, dass du am MEISTEN aus dem BB 3-bettest. Wenn dein 3-Bet Wert im BB höher ist auf diese Samplesize als aus dem MP und die Positionstats kombiniert, dann muss ich dir sagen, dass du dir mal ganz intensiv Gedanken über dein Preflopspiel machen solltest.

      Dein Fold to 3-Bet Wert ist auch mit 57% sehr gering. Wenn du mal die Spots filtern würdest in denen du eine 3-Bet callst, dann würde mich nicht wundern, wenn die Winrate in diesen Spots gradeaus ins Minus rast - ich wäre ehrlich gesagt überrascht, wenn du da Postflop eine große Edge hast.

      Was du jetzt machen kannst ist einfach:

      Schau dir Lets play shorthanded und Crushing NL50 an; kauf dir den Pokerblueprint, Small Stakes No Limit Holdem oder das Harringtion 6-max Cashbuch und arbeite sie durch.

      Du hast mittlerweile ja schon 100k Hände+ Erfahrung und wirst wahrscheinlich vieles bereits richtig machen. Fix dein Preflopspiel und verbesser dich Postflop und dann wirst du NL50 bald auch hinter dir gelassen haben.