Wie man sich in Deutschland kleidet

    • icanhazit
      icanhazit
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2009 Beiträge: 8.051
      http://www.zeit.de/2004/06/Deutschland_2fKleidung_06?page=1

      Bin gerade über den Artikel hier gestolpert und sitz irgendwie grad mit offenem Mund vorm PC. Weiß nicht so recht was ich dazu sagen soll, außer das es fuckin true ist. Irgendwie ist es ziemlich interessant, dass wir (Deutschland/Österreich triffts imho genauso) im Endeffekt total langweilig und emotionslos gekleidet rumlaufen und uns mehr oder weniger der Mehrheit beugen. Werd vielleicht nacher noch bisschen was dazuschreiben, muss gerade den Text noch etwas auf mich einwirken lassen :f_eek:
  • 171 Antworten
    • Aleng90
      Aleng90
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2010 Beiträge: 1.647
      klippen? hab keine 4 1/2 stunden zeit mir romane zu gemüte zu führen
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      nur die erste seite gelesen und wenn man keine 50 ist stimmt einfach mal garnichts davon.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      hab alles gelesen und immer nur gedacht:

      "Was will der von mir?"

      Kann das einer mal in verständliche Worte zusammenfassen...?
    • Fredel
      Fredel
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 2.315
      "Kleidung in Deutschland muss mutmaßlich nicht als ästhetisches, sondern als soziales Problem beschrieben werden. Die Ausreden, warum Kleidung nicht aus eigentlich modischen, sondern aus praktischen, medizinischen oder rein individuellen Präferenzen gekauft werde, sind zu zahlreich, um nicht verdächtig zu sein. Manches spricht dafür, dass die Zeichen der Mode durchaus gelesen werden können, aber nicht gelesen werden sollen: aus Angst vor einer sozialen Wahrheit, die in dem Klassencharakter der modischen Signale steckt."

      Ach sooo... :rolleyes:
    • justinnnn
      justinnnn
      Global
      Dabei seit: 18.03.2011 Beiträge: 54
      zusammenfassung: bla bla nazi bla bla deutsche haben keine ahnung von mode bla bla
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335


      er versuchts ja auch nicht besser zu machen der gute jessen
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      blödsinniger artikel. wird zuviel verallgemeinert und so getan als ob nur deutsche dies und das machen würden. abgesehen davon, who cares?
    • Fyriell
      Fyriell
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 1.058
      ja 2004
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      obv. für Leute über 50, Dorftrottel und Österreicher
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Jo, diese Theorien gibt es schon seit Jahren. Wenn man im Ausland ist, fällt es auch auf, aber generell...who cares :f_biggrin:
    • bounced
      bounced
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.274
      hab jetzt auch nur die erste seite gelesen und einfach wtf?

      ka wo der autor lebt aber es kommt in etwa so rüber: 80 mio deutsche rennen in müllsäcken mit birkenstocksandalen durch die gegend während alle ausländer extrem gut gekleidet sind, frauen sind toll geschminkt obwohl kein geld und so, deutsche laufen rum wie die letzten schabracken.

      aber bitte wer will denn den müll ernst nehmen, gibt wohl in jedem land solche und solche typen.
    • icanhazit
      icanhazit
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2009 Beiträge: 8.051
      Wie bis dato halt kein einziger ein Gegenargument zu dem Artikel liefern konnte btw 90% den Text nicht mal richtig interpretieren konnten. Echt schade man, dachte das könnte ne interessant Diskussion ergeben...
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von icanhazit
      Wie bis dato halt kein einziger ein Gegenargument zu dem Artikel liefern konnte btw 90% den Text nicht mal richtig interpretieren konnten. Echt schade man, dachte das könnte ne interessant Diskussion ergeben...
      Was willste denn jetzt hören?

      Meine Erfahrung:

      Polen => genau wie hier, evt. etwas schlechtere Qualität
      Normandie=> genau wie hier, allerdings anderes Verhalten/Bewegungsabläufe
      London=> ziemlich durchgeknallt, aber war nicht anders zu erwarten
      Stockholm/Södertälje=> viel weniger Wert auf Klamotten, Hauptsache bequem und wohlfühlen, viel weniger Make-Up(oder die sind einfach nur talentierter)


      Der typische "Touri" wie er in dem Artikel beschrieben wird, kenn ich so nicht in dem Ausmaß.
    • LordPoker
      LordPoker
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 12.784
      cliffnotes zum Artikel?
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Er hat nicht ganz unrecht an vielen Stellen. Aber ich finde den Vergleich Deutschland vs Rest der Welt übertrieben. Es gibt in Europa Länder wie Frankreich, Italien, Spanien und auch Österreich (zumindest in den Großstädten), die sich so kleiden wie in dem Artikel beschrieben, aber es gibt genauso einige Länder die sich ähnlich unmodisch/praktikabel/uniform kleiden wie die Deutschen (etwa USA).

      Ich finde den Artikel aber auf jeden Fall interessant. In Deutschland gibt es wirklich so eine Anti-Mode Bewegung (v.a. unter Frauen; den meisten Männern ist Mode sowieso egal), und man hat schon irgendwie "Angst", aus der Reihe zu tanzen. Wenn man sich hier etwas modischer kleiden würde ("typisch französisch"), wäre man direkt eingebildet/BWLer/Snob.
    • icanhazit
      icanhazit
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2009 Beiträge: 8.051
      Meiner Meinung nach ist das Bild eines deutschen Touristen eher das Nebensächliche in dem Artikel. Viel mehr zeigt er eigentlich auf, dass wir alle uns mehr oder weniger einer ungeschriebenen geselllschaftlichen Norm (Jeans, T-Shirt, random Sportschuhe) beugen und unsere Kleidung nur als funktionales Gut ansehen, statt damit "zu spielen" und vll sogar modische "Statements" zum Ausdruck zu bringen. Stellt euch mal an eine hochfrequentierte Bushaltestelle / Bahnhof und beobachtet die Kleidung der dort verkehrenden Leute - jeder wird farbliche andere Kombinationen tragen, das Grundkonzept wird aber bei 95% das selbe langweilige sein. Die Individualität des Einzelnen geht dadurch erschreckender Weise verloren. Schaut man sich mal in den bekannten Modestädten um (Paris, Mailand, New York) sieht man erst, was für ein langweiliger Einheitsbrei bei uns rumläuft...


      Der Text an sich ist weitaus tiefgründiger als viele ihn hier scheinbar verstanden haben. Es geht nicht darum eine Nation für ihren funktionellen Kleidungsstil herunter zu machen sondern aufzuzeigen, dass bei all der Individualität die wir uns durch den Kleidungskauf eines "coolen" T-Shirts / Hoodie / 0815-Nike-Sportschuhe zusprechen, wir diese eigentlich überhaupt nicht besitzen sondern nur mit der Masse mitschwimmen und im Endeffekt absolut unbedeutend und unauffallend kleiden..










    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Vielleicht gefällt einem auch einfach das was man kauft / anzieht?
    • 3rdTwin
      3rdTwin
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 4.081
      Vielleicht gibts auch einfach wichtigere Dinge
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      vielleicht bis du schwul weil du so auf mode abgehst