1 oder 2 Tabling?

    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Oft liest man von Highstakes Regs with spamz, livb, skilled_soxx, dass sie immer nur 1 tabling betrieben haben / betreiben. Spamz empfiehlt auch jedem Neuling so viel wie möglichst an einem Tisch zu spielen.

      Jetzt zu meiner Situation. Ich bin von HU Cash (200NL) auf HUSNGs gewechselt, hab mir Coaching genommen und auch die 55er gut geschlagen bis ich auszahlen musste aufgrund privater Dinge. Im Moment spiel ich die 22er 1-tabling mit ner BR von noch 500$ und frag mich wie ich jetzt das am besten angehe. Ich kann vll 10-12 Stunden die Woche grinden, d.h. mit 1-tabling kommt nicht so die Samplesize rum. Aber es stimmt schon, dass man viel fokusierter auf den Gegner ist und Sachen wahrnimmt, die einem sonst nie auffallen. Auf der anderen Seite rennen auf den 22/34er so viele hirntote Fische rum, sodass ich mich frag, ob bis zu den 55er 2-tabling vll angebrachter ist und danach wieder zu wechseln.

      Was meint ihr?
  • 4 Antworten
    • kingkevin8887
      kingkevin8887
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.761
      skilled soxx onetabeld? never...

      kannst easy 2-4 tische spielen wenn du damit klarkommst. du musst dich halt entscheiden ob die höhere varianz und niedrigeren roi in kauf nehmen willst für eine höhere houerly oder eben nicht..
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      2-Tabling geht, aber man verpasst deutlich mehr. Kleine Dinge wie Timing sind speziell in den Lowstakes haeufig "Tells".
      Auch die Faehigkeit, dass man die letzten Haende quasi all nochmal rekonstruieren kann, hilft einem beim 1-Tabling.
      Beim 2-Tabling bleiben einem haeufig kleinere Adjustments verborgen und man merkt nicht schnell genug, dass sich der Gameflow veraendert hat.

      Wenn ich das Gefuehl habe, dass ich einen klaren Read auf einen Gegner habe, dann mache ich auch haeufig einen zweiten Tisch auf.
      Gegen einen nach ersten Anschein guten Gegner bleibe ich bei einem.
    • crizzla
      crizzla
      Black
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 1.761
      Man muss das klarer differenzieren.

      In der Anfangszeit, in der es primär um Spielfindung geht, sollte man durchaus nur einen Table spielen. Dabei sind das Ziel klare Gedankengänge und man gibt keine Edge durch Multitablen auf.

      Wenn man sich gut mit seinem Game fühlt kann man natürlich überlegen mehr Tische zu spielen. Allerdings bleibt es weiter ein zweischneidiges Schwert:
      Je mehr Tische wie spielen, desto mehr Edge geben wir auf, durch Faktoren die hier bereits schon teilweise genannt wurden.

      Auf Low/Midstakes lässt sich das ganze noch ohne Probleme gestalten, da hier starres A-Game ohne große Adaptions ausreichen sollte um die Gegner zu schlagen. Voraussetzung ist natürlich ein gutes Standardgame.

      Spätestens ab Highstakes, also 1k$+, würde ich auf jeden Fall die Tischanzahl zurückschrauben. Hier werden Edges sowieso schon oft marginal genug, sodass man das Maximum durch 1tabling rausholen sollte.
      Wenn man gegen den gleichen Gegner spielt, kann man von mir aus auch wieder höher gehen, da sich das Multitablen dann nicht nur auf uns negativ auswirkt. Kommt halt darauf an, welche Stärken und Schwächen der Gegner hat.


      Zu den angesprochenen HU-Größen:

      livb ist davon wohl der einzige der konsequent 1tabling betreibt, da er auch derjenige mit dem höchsten avg BI ist. Daher sehr vernünftig.

      spamz hab ich allgemein schon lang nicht mehr auf Stars gesehen, allerdings war er früher auch nicht der disziplinierteste spieler. Eigentlich schade, sein Game war ziemlich stark.

      Naja, skilled_sox war früher mal ganz oben. Nach seinem bösen Down anfang 2010 allerdings auch mehr auf 200-500$ zu sehen, wo er auch wieder mehr Tische gespielt hat.


      Für das Beispiel des Multitablings schau die mal heybude auf Stars an.
      Sein Graph mag nicht besonders beeindrucken. Trotzdem ist er ein genialer Spieler. Ob es allerdings sinnvoll ist, 7 Tische gegen 4 verschiedene gute Regs zu spielen bleibt die andere Frage.
      Er spielt das ganze knapp unter BE, kriegt dafür ein vielfaches an RB. Sollte also allover auch ne gute Hourly haben.

      Dafür muss man natürlich darauf gefasst sein, dass man von Regs gejoint wird, da man durch die vielen Tische geschwächt ist. Oder man hinterlässt einen falschen Eindruck bei eher unwissenden Spielern, da man aufgrund der hohen Tischanzahl durchaus mal einen Fehler begeht, der einem sonst nicht unterlaufen sollte. Das kann ich dir aus persönlicher Erfahrung sagen :) .



      Was jetzt für dich persönlich besser ist, hängt von deinen Vorlieben und Fähigkeiten ab. Multitabling ist, wie du sicher schon weisst, trainierbar.

      Ich persönlich spiele gerne 4 Tische, dabei fühle ich mich wohl und hab wenigstens was zu tun. Bis zu 6 ist möglich, ist aber auch deutlich anstrengender. Zum Glück bekommt man selten so viel Traffic ;) .
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Danke für eure Posts. Sehr hilfreich. :)