Angreifen, um seine Hand zu schützen

    • Gonjo75
      Gonjo75
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2009 Beiträge: 91
      Angreifen, um seine Hand zu schützen

      Im Poker muss man angreifen können, um seine Hand zu schützen. Angriff ist die beste Verteidigung. Angreifen ist beim Pokern unumgänglich, um bei einem Move Geld- oder Chipverluste zu vermeiden.

      Schauen wir uns die Bedeutung eines Angriffs an.

      Nehmen wir an, du spielst Preflop mit z.B. folgendem Blatt: Pik Ass und Karo K.

      Du erhöhst den Blind 4 Mal, um so viele Gegner wie möglich im Preflop auszuschalten. Wenn alles wie vorgesehen läuft, ziehen sich die meisten Spieler am Tisch zurück, so dass der Button und der Big Blind zurückbleiben.

      Im Flop gibt es Kreuz K – Herz 7 – Kreuz 2.

      Du gehst mit einem Paar und dem höchsten Kicker (Kicker ist die Karte, die die höchste Karte der gebildeten Kombination begleitet) in den Flop. Im Grunde genommen wirst du kein Problem haben, denn deinen Gegnern wird es schwer fallen, deinen Erhöhungen mit Karten wie 7 oder 2 zu folgen. Du kannst in diesem Flop mit einem doppelten Pärchen spielen (sofern der Spieler nicht die Vernunft verloren hat, ist es undenkbar, dass jemand in einem Preflop mit 7 und 2 vier Mal den Blind erhöht).

      Bis hierher läuft alles nach Plan… Es sei denn im Flop kommt zwei Mal Kreuz. Wenn einer deiner Gegner bereits zwei Kreuz hat, ist er vielleicht versucht, in den Turn (die nächste Karte) zu gehen, um seinen Flush zu vervollständigen und alle Chips einzusacken. In einer solchen Lage solltest du zum Schutz deiner Hand vor eventuellen Gegner angreifen und somit seine Finanzmöglichkeiten auf ein Minimum zu reduzieren und sie im Angesicht des Pots zu schwächen.

      Gehen wir von einem Pot im Flop von 100,- € aus.

      Wenn du eine leichte Wette setzt, sagen wir 30 % des Pots (30,- €) bietest du deinen Gegner Spielraum.

      Wenn du zu hart ran gehst (etwa 120 % des Pots = 120,- €), riskierst du, den Eindruck zu machen, zu bluffen, um den Move zu gewinnen, obwohl du die Schwäche deines Gegners festgestellt hast. Als Antwort wird dein Gegner auf jeden Fall diesen Move versuchen und mit deiner Wette mitziehen. Nebenbei versucht er deine Farbe zu erraten. So läuft es in den meisten Fällen ab.

      Bei diesen Moves ist es am besten, kein zu großes Risiko einzugehen, d.h., 70 % des Pots zu setzen (70,- €). So reduzierst du die finanziellen Möglichkeiten deines Gegners (unter der Voraussetzung, dass es so aussieht, als ob du noch etwas zurückhältst), die sich ihrerseits nach Anzeigen eines Flushes, einer Straße oder einer noch schwächeren Hand zurückziehen.
  • 15 Antworten