stakingangebot eines privaten Freundes annehmen?

    • thisrockz
      thisrockz
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2008 Beiträge: 1.788
      Da Ich lange Zeit relativ inaktiv war und die BR dann für private Dinge auscashen musste, habe ich das Pokern erstmal an den Nagel gehongen. Nun will mich ein sehr guter Freund für einen Bestimmten Zeitraum staken.

      Das Problem liegt nun darin, dass ich mir nicht mehr sicher bin ob ich überhaupt noch winningplayer bin bzw mindestens BE spiele! Er hat mir auch angeboten Jede Woche ein coaching zu organisieren, welches er auch bezahlt + dc acc und so.

      Habe nur Angst, dass ich Broke gehe und dann das Gefühl habe, dass ich ihm das Geld trotzdem irgendwie schulde :f_mad:

      sollte ich das Angebot annehmen oder doch lieber ein paar Limits unten drunter anfangen und eigenes Geld eincashen?

      Die Finanziellen Mittel sind halt begrenzt ud ich hab nicht so wirklich Bock Geld für nen dc acc und private coachings auszugeben.
  • 13 Antworten
    • Mahagoni
      Mahagoni
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 1.402
      :coolface:
    • puqi
      puqi
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2009 Beiträge: 376
      annehmen, broke gehen... also mal ehrlich... willst du das versuchen wenn die hier mindestens 5 leute dazu raten??

      Ich glaube du kannst dir deine Fragen doch selbst beantworten.. bist du für das Risiko bereit?
    • Kraven
      Kraven
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 5.319
      evtl solltest du das mit ihm besprechen? :rolleyes:
    • pocketquads
      pocketquads
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 3.639
      nimms an oder lass es bleiben. wer soll dir da helfen? ... schon wieder tilt wenn ich sowas lese
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.521
      annehmen und wenn du merkst dass du die games nicht mehr schlägst aufhören bzw. ansonsten grinden und zack
    • paprika2
      paprika2
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 28
      Vereinbart vielleicht nach einer gewissen Samplesize einen Schnitt zu machen und dann weiter zu sehen. Wenn du ein anständiges BRM fährst, wirst du bis ka 100k Hände schon nicht soviel verballern, falls du dich unwohl fühlst.

      Kannst ja deinem Freund sagen, dass er damit rechnen muss nach z.B. 100k Händen (oder 1k Turnieren) vielleicht 20-30 BI zu verlieren. Du brauchst auf jeden Fall einen gewissen Puffer um vom Scared Money wegzukommen. Wenn du wieder Zugriff auf dein Spiel kriegst in der Zeit, läuft es vielleicht +$ für euch beide.

      Ich denke, dass dein Freund mit einem Risiko der Art leben kann, wenn du vorher so ehrlich zu ihm bist.
    • thisrockz
      thisrockz
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2008 Beiträge: 1.788
      ja die frage ist halt eher, ob man das moralisches vertreten kann.

      Er hat gemeint mindestens 3 Monate a 40k Hands.

      wenn ich broke gehe ist es ihm egal hat er gesagt, da is halt immer risiko dabei.

      Dann werd ich es wohl mal versuchen, wenn ich merke, dass es nicht so gut läuft, dann kann man ja immer noch abbrechen! :)
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.521
      eben, aber wie ist das dann wenn du z.B. den Großteil versenkst (egal wie) und er fast nix von seinem geld wiedersieht?

      so zwischenmenschlich und schuldgefühlmäßig? :D
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Kommt voll auf ihn an . Wenn er selbst nl 1k spielt und dich für 2k $ staket ist es easy, wenn er dir 50% seiner roll gibt nicht..

      Und um welche Limits gehts? Wenn bspw nl 200 angestrebt ist könntest du auf 100 anfangen uns zur Not da bleiben oder sogar noxh runtergehen falls der skill nicht mehr reicht.
    • thisrockz
      thisrockz
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2008 Beiträge: 1.788
      er selber spielt momentan nl200 aber seine roll würde auch für mehr ausreichen.

      Würde dann anscheinend auf nl50 anfangen mit 30 stacks. Überlege aber vielleicht doch auf nl25 anzufangen um wieder ein gefühl für die Sache zu bekommen.

      Vorher habe ich auch nie höher als nl50 gespielt!

      Selbst eincashen würde die roll nur für nl25 reichen, aber da ich als armer student mein Geld lieber für Urlaub etc ausgebe, als es zu verdonken, ziehe ich das nicht so gern in betracht :D
    • wosinddiehirsche
      wosinddiehirsche
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2008 Beiträge: 1.333
      naja also ich sehe schonmal ein mindsetproblem.

      wenn du denkst, dass du das geld verdonkst anstatt es in +ev situationen zu investieren, dann wird das nichts. mach doch probe 2 wochen auf nl 10, dann 2 weitere wochen auf nl 25 und je nach ergebnis kannst du mit ihm ja reden höhere limits zu spielen.

      das ganze kostet einen monat zeit du hast null risiko und er mehr sicherheit ob er in einen winningplayer investiert.

      wenn er dir die choachings sponsert warum nicht annehmen? bis auf die zeit hast du erstmal nichts zu verlieren und du hast die chance besser zu werden und ohne eigenes risiko je nach staking deal auch ein paar $ zu machen.
    • thefittest
      thefittest
      Global
      Dabei seit: 22.03.2011 Beiträge: 27
      Original von thisrockz
      er selber spielt momentan nl200 aber seine roll würde auch für mehr ausreichen.

      Würde dann anscheinend auf nl50 anfangen mit 30 stacks. Überlege aber vielleicht doch auf nl25 anzufangen um wieder ein gefühl für die Sache zu bekommen.

      Vorher habe ich auch nie höher als nl50 gespielt!

      Selbst eincashen würde die roll nur für nl25 reichen, aber da ich als armer student mein Geld lieber für Urlaub etc ausgebe, als es zu verdonken, ziehe ich das nicht so gern in betracht :D
      intri
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn das Staking kein Risiko mit sich trägt (sei es finanzielles Risiko für dich das du nicht tragen kannst, weil dein Kumpel im Falle eines Fails doch seine Kohlen zurückwill oder auf privater Ebene die Stimmung schlechter wird), dann gibt es doch kaum Gründe es nicht zu tun.