Hoffentlich findet ihr was, dann sind die Tische auch in 10 Jahren noch juicy :-D

Edit: Jetzt mal im ernst, ich weiss nicht was ihr da sucht, aber ich glaube ihr solltet euch mal die Sklanskybibel durchlesen und ein paar einfache EV Rechnungen machen.

Poker ist ein Gleichgewichtsspiel (oder auch Nullsummenspiel) mit unvollständigen Informationen. Informationassymetrien (besseres technisches Spielverständnis, bessere Verwendung von aufgedeckten Informationen aka Reads) führen dazu, dass der Spieler mit mehr Informationen Equity gewinnt während der andere Spieler Equity verliert.

Grundsätzlich gibt es in Poker Hände, die einen positiven Erwartungswert haben der größer ist als 0 und es gibt Hände die haben einen Erwartungswert der ist kleiner als 0.

Wenn die Blinds nicht im Spiel wären, dann würde man nur Hände spielen die einen Erwartungswert größer als 0 hätten und alle anderen Hände wegwerfen und da es jeder so machen würde, würde niemand gewinnen können, da die richtige Strategie auf nem Briefumschlag niedergeschrieben werden könnte.

Jetzt gibt es aber die Blinds, die den Stack des Spielers reduzieren. Würde jeder nach wie vor mit der grade erwähnten Strategie spielen, dann würde niemand verlieren, da die Verteilung der Hände ja gleich ist und jeder gleichoft in den Blinds sitzt.

Jetzt passiert aber folgendes: Jemand denkt sich:" Hmmm was passiert jetzt, wenn ich Hände nehme deren Erwartungswert kleiner als 0 ist, aber ich erhöhe mit ihnen und gewinne Geld aus den Blinds das mir gar nicht zusteht."

D.h. der Spieler nimmt jetzt öfter als er eigentlich dürfte die Initiative Preflop an sich und gewinnt die 1.5BB aus den Blinds mit Händen denen dieser Betrag nicht zusteht. Spielen alle anderen Spieler ihre alte Strategie weiter, dann werden sie alles verlieren.

Initiative übernehmen kann also kein psychologisches Phänomen sein, sondern ist schon rein spieltechnisch wichtig.

Edit2: Diese Entwicklung kann man übrigens sehr schön beobachten, wenn man schon etwas länger online spielt. Ich glaube so gegen 2005 oder 2006 wurde erstmals das Konzept der lighten 3-Bet bekannter. Die lighte 3-Bet ist im Prinzip ja nichts anderes als die von mir erwähnte Strategie anzugreifen und dem Angreifer durch einen Gegenangriff die Initiative abzunehmen.

Irgendwann um 2007 rum wurde dann das Konzept der lighten 4-Bet langsam populärer etc.

Heutzutage ist NLH technisch schon sehr weit aussondiert und das erhöhte auftreten von Donkbets ist auf die geringere Cbetfrequenz zurückzuführen.

Man kann gut erkennen, dass in den letzten Jahren kostant Anpassungen an bestimmte Strategien passiert sind, aber sie hatten offensichtlich immer etwas damit zu tun, dass Initiative aktiv übernommen wurde.

Das Konzept Callingstation funktioniert ja bekanntlicherweise nicht so gut. Das Konzept Maniac auch nicht. Ein Konzept das dazwischen liegt und dauerhaften Änderungen unterliegt funktioniert dagegen hervorragend.