Datenanalyse: "gerichtete" PCA?

    • dvrvm
      dvrvm
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.956
      Hallo,

      um einen doch recht grossen Datensatz zu analysieren (ca. 25000 Datensätze mit 150 Variablen), versuche ich mich derzeit an diversen multivariaten Methoden. Die PCA drängt sich dabei natürlich auf. Die Resultate sind für mich zwar mit einigem Effort interpretierbar.
      Allerdings gäbe es für mich viel aussagekräftigere Informationen. Die PCA minimiert natürlich die Anzahl der erklärenden Variablen. Das ist aber für mich wenig interessant, da ich explorative Datenanalyse betreibe; mich interessiert eigentlich, ob ich die Daten auf möglichst wenige meiner untransformierten Variablen reduzieren kann.
      Welches Verfahren wende ich dafür am besten an?
  • 1 Antwort
    • vanao
      vanao
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 3.480
      Beschreib doch mal etwas genauer dein Projekt. Was meinst du denn mit "untransformierten Variablen"? Faktorenanalyse scheint mir eigentlich ganz brauchbar bei 150 Variablen - gerade in der explorativen Datenanalyse.