3+ Jahre Poker und ich tilte immer noch täglich...

    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      Spiele atm NL25 FR Rush, auch mit ner relativ akzeptablen Winrate von 1,9ptBB auf die letzten 300k Hands.
      Was mich stört, sind die Stacks, die wirklich jeden Tag übern Jordan gehen, weil ich irgendwann anfange durchzudrehen.
      Wenns besser läuft, ists eher weniger, werd ich mal übermütig - so, egal, call ich einfach. Wenns wie atm eher bescheiden läuft, d.h. ich ständig am SD sehen muss, wie mich wieder mal der River gekillt hat, hakts irgendwann aus. Bringe dämliche Moves und laufe natürlich sehr oft in Monster ooder calle einfach Flop + Turn, obwohl ich weiß, dass Villain ne Nit ist und hier nie was Schlechteres als n Set ballert, am River finde ich dann meist noch den Fold, aber immer 2 dicke Barrels callen, obwohl ich eigentlich weiß, dass ich nie n free River sehe, is halt so hart -EV.
      Kann mich diesen Monat an keine Session erinnern, in der ich im Nachhinein nicht dachte: "Fuck, der Stack war unnötig." Die letzten Tagen warens dann eher 2+ Stacks.
      So wie eben, droppe erstmal 2 Stacks, was ja mehr als normal ist, erinner mich an gestern, wo ich auch am Anfang nur aufs Maul bekam und dreh dann einfach durch. Die nächsten 2 Stacks waren danach so unnötig eigentlich, ich raffs nicht. Jedes Mal sag ich mir, dass das nun das letzte Mal war, aber es passiert immer und immer wieder. Nun bin ich even für heute und denk mir, damn, hättest up sein können.
      Nach mittlerweile über 1,5Mio Hands hab ich schon etliche 20+ Stacks Downswings gehabt, ich weiß, dass es normal ist und eben passiert und sollte auch eigentlich wissen, dass es immer wieder rauf geht, gings bisher zumindest. Trotzdem verballer täglich sinnlos Geld, weil ich einfach nicht genug nachdenke und sauer bin.

      Jmd n echt guten Tipp? Will nicht wissen, wieviel Geld ich so schon verschenkt hab. Naja, wenigstens den absoluten Monkeytilt hab ich hinter mir, hab ich früher auch oft gehabt. Ach ja... :(
  • 10 Antworten
    • Adornit
      Adornit
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 1.441
      ich laufe auch täglich gefahr, on tilt zu gehen und habe bereits viele sachen getestet, um dies zu verhindern - einen guten weg fand ich, sich die selbstgesteckte aufgabenstellung zu visualisieren, zb. mit einem plakat über dem monitor

      1. schritt: situationen erkennen, in denen du vom a-game abweichst (zb sowas wie rache am fisch für suckouts nehmen wollen, unbedingt die session im plus beenden wollen, callingstations bluffen wollen, ...)

      2. schritt: einen cut setzen, hand von der maus nehmen -> TIEF DURCHATMEN.

      3. schritt: den fokus wieder neu ausrichten, auf das, was für den spiel wesentlich ist, für mich sind es diese beiden sätze:
      Liefere in jeder Hand dein bestmögliches Spiel ab.
      Triff im Hier und Jetzt die spieltheoretisch beste Entscheidung.

      versuch es doch mal, masel tov ;)
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      Original von DerEismann
      Spiele atm NL25 FR Rush, auch mit ner relativ akzeptablen Winrate von 1,9ptBB auf die letzten 300k Hands.
      Was mich stört, sind die Stacks, die wirklich jeden Tag übern Jordan gehen, weil ich irgendwann anfange durchzudrehen.
      Wenns besser läuft, ists eher weniger, werd ich mal übermütig - so, egal, call ich einfach. Wenns wie atm eher bescheiden läuft, d.h. ich ständig am SD sehen muss, wie mich wieder mal der River gekillt hat, hakts irgendwann aus. Bringe dämliche Moves und laufe natürlich sehr oft in Monster ooder calle einfach Flop + Turn, obwohl ich weiß, dass Villain ne Nit ist und hier nie was Schlechteres als n Set ballert, am River finde ich dann meist noch den Fold, aber immer 2 dicke Barrels callen, obwohl ich eigentlich weiß, dass ich nie n free River sehe, is halt so hart -EV.
      Kann mich diesen Monat an keine Session erinnern, in der ich im Nachhinein nicht dachte: "Fuck, der Stack war unnötig." Die letzten Tagen warens dann eher 2+ Stacks.
      So wie eben, droppe erstmal 2 Stacks, was ja mehr als normal ist, erinner mich an gestern, wo ich auch am Anfang nur aufs Maul bekam und dreh dann einfach durch. Die nächsten 2 Stacks waren danach so unnötig eigentlich, ich raffs nicht. Jedes Mal sag ich mir, dass das nun das letzte Mal war, aber es passiert immer und immer wieder. Nun bin ich even für heute und denk mir, damn, hättest up sein können.
      Nach mittlerweile über 1,5Mio Hands hab ich schon etliche 20+ Stacks Downswings gehabt, ich weiß, dass es normal ist und eben passiert und sollte auch eigentlich wissen, dass es immer wieder rauf geht, gings bisher zumindest. Trotzdem verballer täglich sinnlos Geld, weil ich einfach nicht genug nachdenke und sauer bin.

      Jmd n echt guten Tipp? Will nicht wissen, wieviel Geld ich so schon verschenkt hab. Naja, wenigstens den absoluten Monkeytilt hab ich hinter mir, hab ich früher auch oft gehabt. Ach ja... :(

      Hallo Eismann,

      Wenn ich dich richtig verstehe, dann callst du eigentlich wider besseren Wissens, ist das so?

      Dann bist Du ja schon ziemlich weit, an deinem skill liegt es dann nicht, sondern an deinem mindset und Ego.

      Zunächst einmal mache Dir nochmal (denn eigentlich weisst du es schon) klar, dass profitable Entscheidungen nicht nur Entscheidungen sind, die dein Geld in die Mitte bringen, sondern gerade solche, in denen du dich aus einem Pot zurückziehst, können die profitabelsten sein, wenn man es hinterher betrachtet. Du sagst ja selbst, diese stacks drücken deine winrate eminent.

      Der nächste Schritt wäre jetzt einfach mal, auf deine innere Pokerstimme zu hören, die dir ja schon sagt, wenn du wahrscheinlich beat bist. Lerne sie von der anderen Stimme, deinem Ego, zu unterscheiden.

      Pokertechnisch gehst du ja ganz richtig vor. Was hatte villain wahrscheinlich preflop, womit callt er am flop nur und was kann er am river pushen ect....

      Versuche einfach mal cool auf die profitabelste Entscheidung zu setzen, gerade wenn es bedeutet, einen pot aufzugeben. Laydowns sind die schwierigeren Entscheidungen und auch die besonders profitablen.

      Sei cool, du bist der Eismann! ;)

      gruss,

      mergelina
    • KeyLargo
      KeyLargo
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 129
      Original von mergelina
      Zunächst einmal mache Dir nochmal (denn eigentlich weisst du es schon) klar, dass profitable Entscheidungen nicht nur Entscheidungen sind, die dein Geld in die Mitte bringen, sondern gerade solche, in denen du dich aus einem Pot zurückziehst, können die profitabelsten sein, wenn man es hinterher betrachtet.
      Ist auch nach meiner Erfahrung obv völlig korrekt. Ich empfinde jedesmal eine große Befriedigung, wenn ich am Flop oder River ausgestiegen bin und dann im weiteren Verlauf der Hand feststelle: es war die richtige Entscheidung. Da läuft mir geradezu ein wohliger Schauer über den Rücken bei dem Gedanken, wieviel Kohle ich verdonkt hätte wenn ich bis zum SD dabeigeblieben wäre. =)
      Das Ganze schaut natürlich ein wenig anders aus wenn ich bereits committed bin. Je mehr ich investiert habe, umso schwerer fällt mir die Entscheidung zum Rückzug. Da muss ich mir dann so manches Mal schon einen gehörigen Ruck geben, um nicht auf die "falsche" innere Stimme zu hören.

      Andersrum ists aber auch so eine Sache, wenn man nämlich zu früh gefoldet hat, und dann kommen noch genau die Karten die man gebraucht hätte. Ich prüf dann nochmal durch, und wenn als Ergebnis feststeht, dass mein Laydown korrekt war, hab ich damit kein Tiltproblem wegen vermeintlich verpasster Chancen.
      Wie z.B. gestern hier: folde gem. BSS SHC in MP1 preflop J6o und sehe am Flop 666. :D
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      Ich glaub, da is was dran. Manchmal call ich einfach, weil der Kerl n Fish oder zumindest Fish Reg ist und ich es nicht akzeptieren will, dass ich gegen ihn ne Hand aufgeben sollte. Total bescheuert.
      Glaube, ich probier das mit dem Zettel am Monitor mal.
      Tilt suckt schon gewaltig. :(
    • TooBadToWin
      TooBadToWin
      Global
      Dabei seit: 28.12.2008 Beiträge: 3.623
      geht mir exakt genau so, was der Grund war, warum ich letztes Jahr Poker gequittet habe. Ich bin ein halbes Jahr damals BE gelaufen, bis es irgendwann keinen Spass mehr gemacht hat, obwohl ich ja genau wusste, dass es an so dummen Entscheidungen lag.

      Jetzt spiele ich seit nem Monat wieder, die ersten 8-10k Hände lief es super (upswing wegen cash-in? :D ) joa und jetzt, wo's mal ein wenig BE oder schlechter läuft, oft ist auch ein suckout der Auslöser, beginne ich marginale Situationen zu suchen und Herocalls auszupacken.
      Dann packe ich mal gerne sinnlose Plays dazu, Fishe mit any2 zu raisen (60/5 Typ) obwohl es ausreichen würde einfach auf starke Hände zu warten, versuche ich sie auszuspielen, mache ne 2nd barrel mit 2nd pair oder einem Draw und laufe letztendlich gegen TP mit schwachem kicker was er down callt (nur ein Beispiel).

      Aber wie kann ich mir da im Spiel selbst in den Arsch treten? Find das extrem schwierig.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.400
      Das Problem liegt in eurem Unterbewusstsein, deshalb werdet ihr es nie in den Griff bekommen wenn ihr nicht grundsätzlich etwas an eurer Art zu denken ändert.
      Siehe dazu mein Artikel vom Artikel Contest und das Update welches ich nach dem Contest release.
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Das Problem liegt in eurem Unterbewusstsein, deshalb werdet ihr es nie in den Griff bekommen wenn ihr nicht grundsätzlich etwas an eurer Art zu denken ändert.
      Siehe dazu mein Artikel vom Artikel Contest und das Update welches ich nach dem Contest release.
      Find ich echt grad nicht, kannst du mal nen Link posten?
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.400
      Article Contest - Teilnahme- und Votingthread
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      thx
    • TooBadToWin
      TooBadToWin
      Global
      Dabei seit: 28.12.2008 Beiträge: 3.623
      sehr gute Artikel dabei, muss ich mir alle mal durchlesen ;)