Anfänger spielt "solides" ABC Poker und verliiert konstant in Rush NL5

    • surfzwibi
      surfzwibi
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2011 Beiträge: 3
      N'Abend die werten Damen und Herren

      Ich habe vor ca. 2 Wochen mit Online-Poker angefangen.. davor Playmoney und sonst bisl mit Kollegen Shorthanded SitNGo.

      Mein Problem ist: Ich spiele konstant richtung Süden, mein Kontostand beträgt noch 10$ nach ca 10k Händen.
      Ich liebe Rushpoker aber hab da von 30 auf 10 runtergespielt..
      Ich poste euch mal meine Stats, dann können hier vllt. ein paar Profis was dazu sagen:11% Flops gesehen

      15% voluntarily put $ into pot
      11% PFR
      62% PF Aggression frequency
      4.06 Post Flop Aggression Factor
      38% Blind Steal Versuche
      1.5% Checkraised
      22% gieng zum SD
      47% Gewonnen am SD
      32% gewonnen ohne Showdown
      4% Three-bet Preflop
      9% Called PF raise
      75% folded big blind auf Stealversuch
      81% folded auf C-Bet preflop
      65% C-Bet
      64% folded auf Cbet

      Ah.. ich mach nun ne Pause und warte was ihr dazu meint =/
      Und vllt nochwas: Spielt ihr 100% nach dem SHC chart?
      Ich habe nun doch bischen erfahrung sammeln können und habe viele von euren Videos gesehen zu Rushpoker und co und ihr spielt ja alle BSS.

      Was soll ich tun um meine BR wieder hoch zu kriegen?
      Falls ich auch nach euren Tipps durch Badbeats oder whatever oder durch Lack of Skill (wohl eher..) auf 0 falle..

      Wie seht ihr das mit Quiz-Wiederholung und ales besserer Mensch nochmal mit 50$ Bankroll rein?
      Ich bin Student (Wirtschaft) und kann meinen Eltern nicht wirklich klar machen wieso ich Geld auf ein Pokerkonto einzahlen sollte :X Drum kann ich kaum selbst Geld nachschiessen.. zumindest atm nicht.

      .. ach ach, ich hoffe ihr könnt mir iwie helfen. Mein Bruder und ich sind echt angefressen und wär iwie schade wenn die ganze Energie jetzt verpufft.

      Beste Grüsse und gute Flops! =)
  • 13 Antworten
    • XcreminatR
      XcreminatR
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2009 Beiträge: 640
      die 47 won $ at showdown lassen darauf schließen dass an deinem Postflopplay mächtig was ned stimmt grad auf NL5 sollte da deutlich mehr drin sein
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Bin jetzt kein Cashgame Spezialist, aber 47% won at showdown ist recht niedrig, du gehst mit zu marginalen Händen zum showdown und verlierst höchstwahrscheinlich dort ein Großteil deines Geldes.

      Bankrollmanagement ist jetzt auch nicht so deine Stärke.

      Und was haben deine Eltern bitte mit deinem Pokergeld zu tun? Fragst du deine Eltern auch nach 50€ wenn du abends mal weggehst?
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      wird halt einfach nicht solide sein ;)

      alleine durch deine stats lassen sich nur grobe leaks finden, denke am besten ist es, wenn dir jemand beim spielen zusieht oder wenn du ein video aufnimmst und ein paar leute es sich anschauen.

      oder du trittst einer lerngruppe bei, sollte auch helfen besser zu werden!
    • Kingberger
      Kingberger
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 4.404
      Hey surfzwibi,

      da es in deinem Thread ausschließlich um Strategie geht verschiebe ich ihn ins NL BSS Strategieforum.

      Original von surfzwibi
      Wie seht ihr das mit Quiz-Wiederholung und ales besserer Mensch nochmal mit 50$ Bankroll rein?
      Ich bin Student (Wirtschaft) und kann meinen Eltern nicht wirklich klar machen wieso ich Geld auf ein Pokerkonto einzahlen sollte :X Drum kann ich kaum selbst Geld nachschiessen.. zumindest atm nicht.
      Wenn du bereits die 50$ von Pokerstrategy erhalten hast, dann hast du keinen Anspruch auf ein 2. Startkapital. Mit Glück wirst du irgendwann per Zufall dazu ausgewählt, ansonsten gibt es da keine Chance.
      Auch die Erstellung eines 2. Accounts führt letztlich nur zu Problemen für dich und ist verboten.


      Viele Grüße,
      Kingberger
    • agonyship
      agonyship
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2009 Beiträge: 4.929
      Hi surfzwibi ,

      ich spiel auch NL 5 rush und bin über eine ausreichende samplesize slightly winning player/bzw. solider rakeback-grinder. Oder zumindest war das bis vor 4 Monaten so, hab mal pause eingelegt um rumzuprobieren(andere Pokervarianten...).

      Deine stats will ich mal nicht bewerten was ich allerdings gut bewerten kann ist:

      1. 10K hands : Das ist gar nix und reicht nicht für ne samplesize, die spiel ich wenn ich frei hab mit rush poker 4tables in wenigen tagen runter

      2. 30$ : Das ist gar nix. Damit gehst du mit ordentlichem doomswitch-fire auch auf NL2 broke. Mein härterster downswing auf NL5 rush war -115$ , kann passieren
    • Metalking666
      Metalking666
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2010 Beiträge: 216
      Servus,

      Also ich spiele jetzt seit 2 Monaten auch NL 5 Rush.
      10 Stack BRM war natürlich nicht optimal, aber nach einigen Strategievideos fand ich es doch relativ leicht schlagbar.

      Habe angefangen ganz strenges ABC Poker zu spielen und es lief über einige Zehntausendhände erstmal ganz gut, da meine Hände auch gehalten haben.
      Bei 115 Dollar hat mich dann der Downswing erwischt und ich verlor jede Hand der in der ich Vorne war.
      Landete wieder bei 65 Dollar und hab mich echt geärgert.
      Habe mich dann wieder intensiver mit der Theorie beschäftigt und gemerkt, dass ich definitiv nichts falsch gemacht habe.
      Manchmal kann man einfach nicht gewinnen.
      Jedoch hab ich einige kleinere Dinge gefunden, um meine Winrate etwas zu pushen. Zudem geh ich jetzt fragwürdigen Situationen aus dem Weg, calle aber dafür Hände von Gegnern zu denen ich Notes habe in wahnwitzigen Situationen.

      Vielleicht solltest du dir dein SPiel mal ganz genau anschauen. Vor allem nach einer Session, wenn die Hektik vorbei ist.
      Dann ein wenig Geld einzahlen und es erneut versuchen und ständig dein Spiel hinterfragen.
    • spatz21
      spatz21
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2010 Beiträge: 99
      Original von surfzwibi

      Ich bin Student (Wirtschaft) und kann meinen Eltern nicht wirklich klar machen wieso ich Geld auf ein Pokerkonto einzahlen sollte :X Drum kann ich kaum selbst Geld nachschiessen.. zumindest atm nicht.

      Versteh ich nicht... was haben deine Eltern mit deinem Konto/ deiner Kontobewegung zu tun??? Geht die doch nix an???
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.334
      Handbewertungsforum, ich sage nur Handbewertungsforum nutzen....
    • bensen3k
      bensen3k
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2009 Beiträge: 622
      ich würd dir erstmal zu nl2 raten auch wenn du rush poker liebst wie du sagst.

      aber mit 10stack brm ist das absolut crazy weil es relativ swingy ist. grind dich bis auf 30 hoch und dann hast du genügend puffer.
    • MrFister
      MrFister
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.683
      also erst einmal bin ich stark überrascht davon, dass bislang erst eine person etwas zu der samplesize und zur varianz gesagt hat. daher reiße ich es zumindest nochmal kurz an:
      der beste spieler der welt, kann dir nicht garantieren auf ein paar tausend hände gewinn zu machen. das liegt einfach in der natur des poker. varianz gehört zum poker, wie der schwanz in den mund!

      Original von XcreminatR
      die 47 won $ at showdown lassen darauf schließen dass an deinem Postflopplay mächtig was ned stimmt grad auf NL5 sollte da deutlich mehr drin sein
      nein darauf lässt es nicht schließen. wenn man häufig in setup spots gerät, badbeats kassiert und jeder draw einen kaputt macht, lassen sich noch deutlich schelchtere größen als 47% erzielen! auch dieser wert unterliegt stark der varianz und ist nicht signifikant auf die kleine sample size.

      den tipp zum handbewertungsforum solltest du sehr ernst nehmen, surfzwibi. der ist einer der wenigen guten in diesem thread.

      bislang kannst du folgende sachen aus dem thread ziehen:

      1) poker ist nicht zuverlässig auf kurze sicht
      2) versuche dich stets zu verbessern und leaks zu finden
      3) achte auf dein BRM
    • agonyship
      agonyship
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2009 Beiträge: 4.929
      Original von MrFister


      das liegt einfach in der natur des poker. varianz gehört zum poker, wie der schwanz in den mund!

      :f_eek:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Rushpoker ist ein sehr technisches Spiel; was ich damit meine ist, dass du aufgrund der wenigen Reads und quasi nicht vorhandenen Tischdynamik technisch sehr gutes Poker (im Verhältnis zu deinen Gegnern) spielen musst, um

      1. den Rake zu schlagen

      2. die Spieler zu besiegen

      Es reicht nicht aus ein SHC zu kennen und 3 Postflopartikel gelesen zu haben, sondern man sollte in der Lage sein aus den wenigen Informationen (Name, Land, Betsizes, Timingtells, vielleicht mal einen Read) Postflop einfache, aber funktionierende Reads aufzubauen und daraus die profitabelsten Spielzüge abzuleiten.

      Ein weiteres Problem beim Rushpoker ist zwar, dass man viele Hände pro Stunde durchspielt, aber durch die hohe Frequenz sehr schnell in einen Autopilotmodus fällt und Hände nur noch intuitiv und nicht bewusst spielt.

      Das Problem bei jeder Statsanalyse ist es, dass man da nichts raus erkennen kann wie du über Poker denkst und wie du Postflop spielst. Vielleicht hast du zufällig die absolut perfekten Stats, aber machst Postflop in entscheidenden Situationen kostspielige Fehler, die dann dazu führen, dass nicht gewinnst.
      Du musst mal überlegen wieviel Geld langfristig falsch gesetzt Cbets, verpasste Valuebets, verpasste Bluffspots und generell all die kleinen +EV Spots kosten, die man aus Varianzgründen, Angst, Unsicherheit oder was auch immer auslässt/falsch spielt. In der Summe führen dann perfekte Stats dazu, dass du trotzdem verlierst.
      In NL machen im Gegensatz zu FL kleine Preflopfehler nicht die Winrate kaputt, WENN du marginale -EV Preflopcalls Postflop zu großen +EV Spots entwickelst.

      In NL kann man Preflop allerlei Dinge machen, manche Spieler geben auf 3-Bets nie auf, andere dauernd und trotzdem gewinnen sie. Einige Spieler bluffen Postflop ständig rum und andere Spieler machen es nicht, beide Gruppen gewinnen aber. Der Grund waurm sie gewinnen liegt nicht darin, dass sie den perfekten Stil spielen, sondern das sie nachdenken. Sie überlegen sich (oder haben sich mal überlegt) wieso bestimmte Dinge in Poker profitabel sind und wie man in Poker gewinnt. Es geht darum Schwachstellen bei den Gegnern zu finden und maximal auszunutzen (quasi ein Level vor ihnen zu sein).
      Am Anfang machst du das dadurch, dass du anfängst ihre Handrange zu bestimmen und dagegen zu spielen. D.h. wenn du erkennst das sie schwach sind, dann bluffst du sie; wenn du erkennst das sie stark sind, dann foldest du marginale Hände. Du kannst aus Stats nicht erkennen, ob du in der Lage bst zu erkennen, ob jemand stark ist oder schwach ist.
      Aus Stats kann ich nicht erkennen, ob du deine Spielzüge auf Reads basierst nach einiger Zeit und ob diese Adaptionen profitabel(er) sind.
      Aus Stats kann ich nicht erkennen, ob deine Grundphilosophie für Poker funktioniert, da ich nicht weiss ob dein Grundansatz Preflop und Postflop +EV ist.

      Solche Sachen kann man zum Teil über die Handbewertungsforen verbessern/erlernen, indem man knifflige Hände zur Diskussion stellt. (und manchmal sind die kniffligsten Hände die, die man eigentlich ganz schnell als "Standard" abstempelt - z.b. irgendwelche Cbets, die man immer macht)
      Zum anderen Teil ist es wichtig, dass du dein Spiel objektiv beurteilen kannst oder lässt. Es geht darum, dass bessere Spieler deinen Entscheidungsprozess beurteilen -> z.b. wie reevaluierst du Hände (viele Spieler zocken z.b. einfach ihr Standardprogramm runter und haben sie noch nie eigene Gedanken gemacht)

      Was mein Vorposter sagt ist auch ganz richtig. Statistische Werte unterliegen der Varianz und sind somit erst aber sehr großen Samplesizes (ich schätz mal 80k+ Hände) wirklich aussagekräftig. Bei so einer großen Samplesize ist aber das Problem, dass man grade in der Lernphase konstant sein Spiel verändert/verbessert/verschlechtert und eine Beurteilung und Leakssuche aufgrund von Stats nahezu unmöglich ist.

      Man kann vielleicht Tendenzen erkennen (z.b. wenn jemand 90% am Flop cbettet, aber am Turn nur in 25% der Fälle), aber oben genannte Problematik nicht lösen. Ich hab übrigens die letzten 20k Hände auch mit 47% W@SD gespielt, hab trotzdem 5PTBB/100 gewonnen. Davor die 20k Hände hatte ich 55 W@SD, hab trotzdem marginal verloren. Daher nicht die Statistiken überbewerten, sondern das eigene Spiel besser überdenken.
    • Szel202
      Szel202
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2009 Beiträge: 2.434
      Hm, ich würde mir wirklich zunächst eine Bankroll aufbauen.
      Ich habe vor letzten Dezember wieder angefangen zu Pokern und mir Nl5 Rush mit einem 25 Stack BRM ausgesucht.

      Ich war wirklich baff wie tough es mir dort erschien. Es ist ganz so wie Ghostmaster schrieb (super Beitrag btw.), dass man technisch sehr solides Poker spielen muss, welches in zwei Wochen kaum zu erreichen sein dürfte.

      Nach einigem Rumgetilte dort geht es erst seit dem Punkt bergauf, ab dem ich angefangen habe mein Spiel komplett zu hinterfragen, ohne dies wär ich vermutlich jetzt broke. Dafür ist Rush übrigens sehr gut geeignet - nein nicht nur zum Brokegehen. :f_p:
      Selbst an ein bis zwei Tischen bekommt man eine recht hohe Handanzahl pro Stunde hin, man langweilt sich nicht und kann dennoch jede Hand bewusst spielen, ohne dass es an 6 anderen Tischen bimmelt.

      Lange Rede wenig Sinn:
      Spiel dich auf Nl2 wieder hoch, sei es mit Nachcashen oder ohne und geh Rush nochmal an, wenn du an deinem Spiel gearbeitet hast.

      Kannst ja auch gerne mal in meinem Blog vorbeischauen. Auf Seite drei müßte ein 100k Hände Graph sein und eine kleine Auflistung der bisherigen Stats.

      Wenn ich mir die Swings da so anschaue.... ich glaub ich benenn den Blog um: "Lernen durch Schmerzen" wär ein schöner Titel.