2nd Barrel(zum Strategier-Artikel)

    • MGF001
      MGF001
      Silber
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 651
      Ich beziehe mich in meinen Fragen auf diesen Auszug des MSS-Strategie-Artikels zum Postflopspiel.
      Es wird erwähnt, dass man sich mit einer 2nd barrel oft committet. Dann aber werden Bluff-Barrels empfohlen. Das widerspricht sich mMn sehr. Allerdings scheint der Commitment-Effekt auch nicht so wichtig zu sein, da man nach einem 2,5BB-Raise (Flop :6.5BB) und einer halfpot-CB (3.5BB--> Turn: 13.5) am Turn mit ca 34BB immer noch genug Reststack hat um zu bet/folden.

      Kann ich also davon ausgehen, dass eine Bluffbarrel zu unterlassen ist, wenn ich mich comitte? Aber dann ist die Frage: Was ist Commitment? Kann man einen pure Bluff nicht sogut wie immer noch weglegen... beinahe egal was für Potodds?


      Und noch eine andere Frage: Wie sieht die Sache auf drawy Boards aus, bei denen am Turn noch kein Draw angekommen ist: Ist hier nach erfolgter Cbet auch eine 2nd Barrel anzuraten, weil einige Draws aufgrund der fehlenden Implied Odds(kommt nur noch der River) folden müssen?


      Artikel-Auszug:
      "Meistens erreichst du den Turn als PFA nach einer C-Bet. Es stellt sich dann die Frage, mit welchen Händen du eine 2nd Barrel durchziehst und wann du besser darauf verzichtest. Diese Frage ist in der MSS besonders pikant, da eine Bet am Turn dich oft committet und du auf ein Raise meistens nicht mehr folden kannst. Außerdem ist es auf den Limits von NL100 bis 400 so, dass sehr viele Gegner auf eine 2nd Barrel folden. Aus diesen beiden Gründen kannst du nun einige Rückschlüsse auf deine C-Bet-Strategie für den Turn ziehen.

      Ein erster Punkt wäre natürlich, mit einer sehr starken Hand for Deception zu checken, um evtl. einen Float von schwächeren Händen oder Bluffs zu inducen. So behältst du einige schwächere Hände mit im Pot, die auf eine weitere Bet gefoldet hätten. Natürlich solltest du nicht krampfhaft mit jeder starken Hand auf einem drawy Board checken, allerdings lohnt sich die Line sehr, falls du sie in dein Repertoire mit aufnimmst.

      Daraus ergibt sich dann aber auch, dass eine 2nd Barrel als Semibluff oder pure Bluff oft ratsam ist. Gerade bei Scarecards wirst du die Gegner oft von marginalen Händen barreln können. Im Fall der Semibluffs hast du darüberhinaus genügend Backdoor-Equity, so dass sich zusammen mit der Foldeuqity eine profitable Line ergibt. Mit pure Bluffs solltest du dennoch sehr vorsichtig sein. Hier helfen dir Reads auf den Gegner und seine Fold to C-Bet Turn Stats."

      MfG. MGF
  • 1 Antwort
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.618
      Die Frage ob und wann du 2ndbluffbarreln kannst ist einfach zu beantworten. Du kannst setzen, wenn du genug Foldequity hast. Hierfür ist der FoldToCbetTurn hilfreich. Und halte dabei immer nach Scarecards Ausschau, dann ist die Chance größer erfolgreich zu bluffen.