Matrix mal Vektor

    • Bannor
      Bannor
      Platin
      Dabei seit: 20.12.2007 Beiträge: 674
      Hey ich habe mal im Matheunterricht gelernt, dass folgende Schreibweise legitim ist:

      A * V0 = V1 = V2 = V3 ...

      Habe das auch im Abitur so geschrieben und volle Punktzahl gehabt.

      Nun habe ich es einer Nachhilfeschülerin so beigebracht deren Lehrerin sich furchtbar darüber aufgeregt hat.

      Ist die Schreibweise falsch ?

      Wenn nein, wo finde ich eine Grundlage für die Schreibweise die ich der Lehrerin vorlegen kann ?

      Hoffe mir kann jemand helfen.

      Bannor.
  • 16 Antworten
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.465
      Was genau an der Schreibweise meinst du jetzt? Was sollen die Vi darstellen? Mach mal n Beispiel mit richtigen Zahlen, kann mir da so ned so viel drunter vorstellen, was du wirklich schreibst.
    • Bannor
      Bannor
      Platin
      Dabei seit: 20.12.2007 Beiträge: 674
      (0 0 16) (40) (192) (160) ( 80)
      (0.25 0 0) * (20) = ( 10) = ( 48 ) = ( 40)
      (0 0.5 0) (12) ( 10) ( 5 ) ( 12)
      v0 v1 v2 v3

      Und so weiter.
    • JohnK78
      JohnK78
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2010 Beiträge: 700
      Das sollte eher so aussehen (anderes Beispiel):
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.465
      Unübersichtlich hier im Forum, aber gut... ;)

      Ok, (192, 10, 5) ist das Ergebnis der Matrix-Vektor-Multiplikation. Aber wie kommst du von da auf die Beziehung (192, 10, 5) = (160, 48, 5)? So wies aussieht berechnest du da A*(192, 10, 5), also insgesamt A²*(40, 20, 12). Mit dem dritten Schritt also A³. War das die Aufgabe?

      Dann dürftest natürlich A³v0 = A²v1 = Av2 = v3 schreiben. Aber die Matrix dazwischen wegzulassen ist falsch.
    • Merlinius
      Merlinius
      Gold
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Original von Bannor
      (0 0 16) (40) (192) (160) ( 80)
      (0.25 0 0) * (20) = ( 10) = ( 48 ) = ( 40)
      (0 0.5 0) (12) ( 10) ( 5 ) ( 12)
      v0 v1 v2 v3

      Und so weiter.
      Ich versteh gar nicht, was Du da tust. Warum steht da:

      (192)___(160)____( 80)
      ( 10)_=_( 48 )__=_( 40)
      ( 10)___( 5 )_____( 12)
      v1 v2 v3

      ?

      Oder sind das ganz verschiedene Rechnungen? In dem Fall ist es natürlich absolut falsch und inakzeptabel. Ein Gleichheitszeichen schreibt man - wie der Name schon sagt - zwischen zwei Sachen, die gleich sind. Die Vektoren sind offenbar nicht gleich.
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.171


      viel spaß
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Aprilscherz?
    • LouBergs
      LouBergs
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 553
      Das Angebot opencourseware vom MIT halte ich für alles andere als einen Aprilscherz ;) Das sind klasse Vorlesungen. :s_grin:
    • Merlinius
      Merlinius
      Gold
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Wobei schon arg auffällt, wie langsam diese MIT Vorlesungen zur Linearen Algebra mit dem Stoff sind und wie niedrig das Niveau ist im Vergleich zu deutschen Unis. Aber das liegt vermutlich am längeren deutschen Abitur. Ich kenn es so, dass eine Definition nach der anderen kommt, und nicht, dass die Matrixmultiplikation an zehn Beispielen vorgerechnet wird.
    • LouBergs
      LouBergs
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 553
      Original von Merlinius
      Wobei schon arg auffällt, wie langsam diese MIT Vorlesungen zur Linearen Algebra mit dem Stoff sind und wie niedrig das Niveau ist im Vergleich zu deutschen Unis. Aber das liegt vermutlich am längeren deutschen Abitur. Ich kenn es so, dass eine Definition nach der anderen kommt, und nicht, dass die Matrixmultiplikation an zehn Beispielen vorgerechnet wird.
      Erstens das und zweites habe ich das Gefühl, dass im Ausland oftmals mehr Wert auf Didaktik gelegt wird. Wohingegen hier Eigenverantwortung und Selbstdisziplin sehr Hoch im Kurs steht. Hat beides seine Pro's und Con's. Ich halte vom letzten nicht so viel...werde zum nächsten Sommersemester auch ins Ausland wechseln (Niederlande).
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.171
      Naja, gibt halt solche und solche Dozenten. Die einen wollen ihren Studenten etwas beibringen, die anderen sich mit hohen Durchfallquoten rühmen. Von einem höheren Niveau kann man deswegen imho nicht sprechen.
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.009
      Original von LouBergs
      Original von Merlinius
      Wobei schon arg auffällt, wie langsam diese MIT Vorlesungen zur Linearen Algebra mit dem Stoff sind und wie niedrig das Niveau ist im Vergleich zu deutschen Unis. Aber das liegt vermutlich am längeren deutschen Abitur. Ich kenn es so, dass eine Definition nach der anderen kommt, und nicht, dass die Matrixmultiplikation an zehn Beispielen vorgerechnet wird.
      Erstens das und zweites habe ich das Gefühl, dass im Ausland oftmals mehr Wert auf Didaktik gelegt wird. Wohingegen hier Eigenverantwortung und Selbstdisziplin sehr Hoch im Kurs steht. Hat beides seine Pro's und Con's. Ich halte vom letzten nicht so viel...werde zum nächsten Sommersemester auch ins Ausland wechseln (Niederlande).
      mal so nebenbei...


      WOW, so wirds den studenten am MIT erklärt???????? UND IN DEUTSCHLAND ÄRGER ICH MICH MIT TROTTELPROFS RUM, DIE EINE DEFINITION NACH DER ANDEREN AN DIE TAFEL SCHEISSEN? R U FKIN SERIOUS???????? *heul*


      omg omg omg omg omgomg omg omg omg omg ... ihr glaubt gar nicht wie mir diese deutsche didaktik den spaß am studieren verdirbt... bei uns in physik verstehen auch echt nur die 10% besten was grad in der vorlesung gemacht wird. FUCK, das ist so traurig... WARUM WARUM WARUM? :( :( :( :(
    • LouBergs
      LouBergs
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 553
      Original von beg0r
      Original von LouBergs
      Original von Merlinius
      Wobei schon arg auffällt, wie langsam diese MIT Vorlesungen zur Linearen Algebra mit dem Stoff sind und wie niedrig das Niveau ist im Vergleich zu deutschen Unis. Aber das liegt vermutlich am längeren deutschen Abitur. Ich kenn es so, dass eine Definition nach der anderen kommt, und nicht, dass die Matrixmultiplikation an zehn Beispielen vorgerechnet wird.
      Erstens das und zweites habe ich das Gefühl, dass im Ausland oftmals mehr Wert auf Didaktik gelegt wird. Wohingegen hier Eigenverantwortung und Selbstdisziplin sehr Hoch im Kurs steht. Hat beides seine Pro's und Con's. Ich halte vom letzten nicht so viel...werde zum nächsten Sommersemester auch ins Ausland wechseln (Niederlande).
      mal so nebenbei...


      WOW, so wirds den studenten am MIT erklärt???????? UND IN DEUTSCHLAND ÄRGER ICH MICH MIT TROTTELPROFS RUM, DIE EINE DEFINITION NACH DER ANDEREN AN DIE TAFEL SCHEISSEN? R U FKIN SERIOUS???????? *heul*


      omg omg omg omg omgomg omg omg omg omg ... ihr glaubt gar nicht wie mir diese deutsche didaktik den spaß am studieren verdirbt... bei uns in physik verstehen auch echt nur die 10% besten was grad in der vorlesung gemacht wird. FUCK, das ist so traurig... WARUM WARUM WARUM? :( :( :( :(
      Der Physikkurs von Walter Lewin (http://ocw.mit.edu/courses/physics/8-01-physics-i-classical-mechanics-fall-1999/) ist epic und hat Kultstatus. Da kann jede deutsche Uni einpacken.

      Solche Leute gibt es hier viel zu selten (mal von Harald Lesch abgesehen).
      Der Kerl liebt was er macht und liebt es zu lehren. An ihm können sich ne Menge Leute ne Scheibe oder zwei abschneiden.


    • Merlinius
      Merlinius
      Gold
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Also ich finds eigentlich cool, so wie's in Deutschland ist. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es einem wenig bringt, wenn man Dinge lang und breit vorgekaut und "super verständlich" erklärt bekommt. Dann sitzt man in der Vorlesung und denkt "Ach, ist doch alles easy". Aber wenn man dann zuhause Aufgaben versucht, merkt man, dass man irgendwie doch nichts gelernt hat, weil man die fremden Ideen zwar gut aufbereitet nachvollziehen, aber eigene Ideen nicht wirklich produzieren kann.

      Richtige Mathematik lernt man ausschließlich durch eigene Anwendung, durch das Finden einer Lösung mit eigenen Ideen.

      Es ist ja auch einfach so, dass sich viele Studenten viel zu wenig mit der Materie befassen während des Semesters, so dass es kaum machbar ist, alles in einem Tempo zu erklären, dass die große Mehrheit noch inhaltlich folgen kann.

      Die Vorlesungen sind ja darauf ausgelegt, dass man noch x Std. vor- bzw. nachbereitet und an Übungen aktiv teilnimmt, und wenn man dies auch tut (oder sich ehrlich eingesteht, dass man aus Faulheit drauf verzichtet), dann ist das Tempo der "deutschen" Vorlesungen meiner Meinung nach in Ordnung und gewährleistet immerhin ein hohes Niveau. Und dies ist doch auch etwas wert.
    • LouBergs
      LouBergs
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 553
      Mit so einigen Vorlesungen hier wird einem das Studienfach aber auch nichtmal annähernd schmackhaft gemacht. Wenn man keine naürliche Leidenschaft für das Fach mitbringt, so wird auch niemand bekehrt werden. Eher werden so einige motivierte Leute abgeschreckt, wenn sie feststellen, wie kalt und unlebendig ein Fach doch sein kann (was ja nicht so ist, aber es wird so präsentiert).

      Ich persönlich liebe das, was ich studiere. Aber ich fühl mich echt sehr, sehr allein mit dieser Einstellung an der Uni.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Also in der klassischen Mechanik wurde bei uns auch ordentlich demo-experimentiert, da brauch ich keinen solchen Clown wie im Video, dadurch verstehts keiner besser. Das kann man einmal im Jahr in der Weihnachtsvorlesung machen. Mit einem Luftgewehr darf hier sogar jeder Student mindestens 10 mal selbst schießen :D

      Wenn der Typ allerdings in der Lage ist eine anschauliche und unterhaltsame Thermodynamik-Vorlesung zu machen ziehe ich meinen Hut. Ich zweifle aber daran.