Benzinverbrauch

    • Gerlingo
      Gerlingo
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 102
      Kennt sich irgendjemand mit dem Benzinverbrauch eines Motors aus?

      Was mich speziell interessiert: (Bzw. ne Wette zwischen mir und meinem Bruder)
      Benötigt ein Motor deutlich mehr Sprit, wenn man zum Bremsen herunterschaltet? (z.B. vom 3ten in 2ten Gang bei ca. 50 km/h)
      Er behauptet, dies sei so, und daß ein Motor bei 3000er Drehzahl immer die in etwa gleiche Menge Sprit benötigt. Ich hingegen sage, daß die Energie für die erhöhte Drehzahl aus der Bewegung kommt und man deswegen langsamer wird.

      Wer von uns beiden hat nun recht?
  • 20 Antworten
    • FastFourier
      FastFourier
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2005 Beiträge: 804
      Ich denke du hast Recht. Wenn du bremst brauchst du eigentlich (fast) gar keinen Sprit. Das dümmste ist es auszukuppeln und dann zu bremsen... denn dann muss der Motor ja auf Standgas "arbeiten".

      Bin aber auch kein Fachmann - bei mir also auch nur Alltagslogik und möglicherweise falsches Allgemeinwissen.
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Der Spritverbrauch ist nicht Drehzahlabhängig, wenn du gar kein Gas gibst, eigentlich logisch, oder?
      Runterschalten zum Bremsen spart Bremsbeläge und wenn du nicht auf dem Gas bist, haben viele modernere Autos ohnehin eine automatische Schubabschaltung.
      Ergo ist der Spritverbrauch afaik nicht höher wenn man zum Bremsen herunterschaltet.
    • benda
      benda
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 294
      jo du musst halt nur die drehzahl zur schubaschaltung überschritten haben
    • Gerlingo
      Gerlingo
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 102
      Danke für die schnellen (und für mich positiven) Antworten!
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von Gerlingo
      Benötigt ein Motor deutlich mehr Sprit, wenn man zum Bremsen herunterschaltet? (z.B. vom 3ten in 2ten Gang bei ca. 50 km/h)
      Im Gegenteil. Meiner Meinung ist das ein Sprit Spar Tipp..
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Ich würd aber trotzdem nicht bei 50kmh in den zweiten runterschalten, das jault dann doch ein bißchen zu sehr. Der Motor verbraucht ja auch im dritten nichts wenn du bremst.
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      jo stimmt...
      normalerweise bin ich nicht im dritten wenn ich 50 fahre. nur beim beschleunigen. und dass ich beim beschleunigen plötzlich bremsen muss kommt nciht so oft vor.
      also ich benutz den dritten zum bremsen, wenn ich im vierten oder fünften war...
      zweiter tut dem motor dann doch nur weh...
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.405
      Escalade ftw! 17,2l/100km ship it
    • tooHigh
      tooHigh
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 532
      Zum bremsen hat jedes Auto nen Bremskraftverstärker, und der braucht natürlich auch Energie. Ist sozusagen negatives beschleunigen. Schaltest du in einen tieferen Gang, bremst der Motor sich selbst. Solange du kein Gas gibst, verbrauchst du dann auch mit der höheren Drehzahl nicht mehr Sprit, sondern sparst sogar bisschen was gegenüber dem Benutzen der Bremse.
    • Jayston
      Jayston
      Black
      Dabei seit: 14.07.2005 Beiträge: 9.369
      Hab mal gelesen das wenn man beim bremsen runterschaltet, nix spart, weil dann anstatt die Bremsscheieben bzw Sprit der Motor (oder getriebe oder so keine Ahnung) auf lange sicht gesehen verschleist und dann dort Kosten auf einen zu kommen!
    • FastFourier
      FastFourier
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2005 Beiträge: 804
      Tja es ist halt Bremsscheiben vs. Motor/Getriebe
      Man sollte auf jeden Fall "sanft" runterschalten... also nicht mit aufheulen und Auskuppeln und Bremsen sollte man wg. Spritsparen eher vermeiden.
      Ob man nun hauptsächlich durch runterschalten bremst oder hauptsächlich die Bremse betätigt (also lange im hohen Gang bleibt) ist wohl Glaubensfrage.
      Das Argument, dass man bei der Motorbremse eher im passenden Gang ist (hab ich mir nicht ausgedacht) und somit in einer Gefahrensituation leichter beschleunigen kann klingt irgendwie nett, aber wie oft kommt man schon in eine Gefahrensituation, in der es sinnvoll ist zu beschleunigen? :D
    • Feano
      Feano
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 406
      http://www.spritmonitor.de/de/benzin_sparen_rico_klein.html
    • swerch
      swerch
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.066
      Ich denke das Verständigungsproblem zwischen den Threadersteller und seinem Bruder ist folgendes:
      Wenn ich im zweiten Gang 50 kmh fahre, benötige ich mehr Sprit als wenn ich im dritten Gang 50 kmh fahre. Deshalb denkt dein Bruder dass mehr Sprit verbraucht wird. Da aber beim Herunterschalten, wie du schon richtig geschrieben hast, die Drehzahlerhöhung aus der Bewegung kommt, wird nicht mehr Sprit verbraucht. Genau genommen kommt die Drehzahlerhöhung aus den verschiedenen Übersetzungsverhältnissen der Gänge.
      Allerdings wird bei der Motorbremse auch kein Sprit gespart. Es werden nur lediglich die Bremsen geschont.
    • x7DaNieL
      x7DaNieL
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2007 Beiträge: 88
      Bremsen = Spritverschwendung!

      Neue Motoren haben irgendso eine Einspritzscheisse , wenn du mit der Kupplung bremst , sparst du Sprit, weil dann nix mehr Eingespritz wird!

      mein schnitt

      In meiner Anzeige kann ich es auch deutlich daran erkennen das der momentane Verbrauch beim Bremsen mit der Kupplung auf 0,0 sinkt ;-)


      Achja ... 3 Gang = 30 km/h , 4.Gang = 40 km/h ... 5.Gang = 50 km/h .... ;)
    • FastFourier
      FastFourier
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2005 Beiträge: 804
      Original von Feano
      http://www.spritmonitor.de/de/benzin_sparen_rico_klein.html
      Ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Stehen sicher viele gute Sachen drin und ich will mir auch nicht anmaßen es besser zu wissen, aber nach Wichtigkeit sortiert ist so sicherlich nicht richtig.

      Kurze Wege fahren soll wichtiger sein als die Reifen und irgendwelche Anbauten am Auto (Dachgepäckträger zB.). Das halte ich für unrealistisch.
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Original von kappe69
      Original von Gerlingo
      Benötigt ein Motor deutlich mehr Sprit, wenn man zum Bremsen herunterschaltet? (z.B. vom 3ten in 2ten Gang bei ca. 50 km/h)
      Im Gegenteil. Meiner Meinung ist das ein Sprit Spar Tipp..
      Korrekt.
      Hab das mal in einem Test gesehen, kann die Quelle leider nicht mehr angeben, weil vergessen :(

      Es wurde das Heranbremsen an eine rote Ampel getestet mit ich glaube auch 50 km/h
      1. Bremsen ohne an der Kupplung zu fummeln
      2. Bremsen mit vorigem Auskuppeln
      3. Bremsen mit gleichzeitigem Herunterschalten

      Nunja, der geringste Spritverbrauch war bei 3.
    • tom3k84
      tom3k84
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 799
      wenn ihr Benzin sparen wollt fahrt mit Autogas so wie ich :D .

      Aber jetz mal im ernst, wenn man die Kupplung tritt und bremst verbraucht der Motor Sprit, er ist ja im Leerlauf und im Leerlauf verbraucht ein Motor immer Sprit
      und dazu kommt noch der Bremskraftverstärker.

      Am billigsten kommt man weg, wenn man einfach in den 2. schaltet und auskuppelt und den Motor bremsen lässt,
      die Autos mit Einspritzung / Schubabschaltung (haben alle neueren Autos) verbrauchen überhaupt nichts,
      erst wenn die Drehzahl wieder so tief ist das man auf Standgas fährt verbraucht man wieder minimal,
      denn Die Leerlaufdrehzahl wird durch elektronische Regelung konstant gehalten, es wird also nur soviel Benzin eingespritzt,
      wie nötig ist, damit die Drehzahl nicht unter ein festgelegtes Minimum fällt.

      Also Motorbremse = kein Benzinverbrauch
      alle anderen Bremsarten = Benzinverbrauch

      Wenn man mit 60 in den 2. Gang geht, macht das dem Motor nichts aus wenn er ordentlich warmgefahren ist.
      Ich hab dann Drehzahlen von etwas über 4.000 und das muss ein Motor locker abkönnen, na gut Diesel nicht bei denen ist 4.000 schon fast max.
    • TryToGetYou
      TryToGetYou
      Black
      Dabei seit: 22.04.2005 Beiträge: 4.889
      aber nich vergessen das dabei die kupplung die ganzen bremskräfte übertragen muss, verschleiss tritt dann genauso auf, nur an anderer stelle.

      Löhnen muss man trotzdem.
      Auto fängt nun mal mit AU an, also immer schön pokern.
    • tom3k84
      tom3k84
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 799
      na ok das mit 60 in den 2. Gang ist vielleicht etwas übertrieben und nicht gut für die kupplung, aber wenn man in den 3. wechselt und ausrollen lässt

      dann ist der kupplungsverschleiss vernachlässigbar, da verschleisst man mehr wenn man mit schleifender Kupplung anfährt.
    • 1
    • 2