Hilfe, ich gewinne!

    • ThDolezal
      ThDolezal
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2006 Beiträge: 674
      Um es gleich vorweg zu nehmen, dieser Beitrag ist nicht zum Angeben oder ähnliches gedacht. Ich habe zur Zeit ein wirkliches Problem!

      Was ist passiert? Ich bin gestern mit 15$ auf 0.05/0.1 $ aufgestiegen. Seitdem hab ich 310 Hände gespielt und 11.19 $ gewonnen - das sind 36 BB/100. Ich hab gut 28% aller Flops gesehen (okay 4 Hände waren grenzwertig gespielt, aber sonst spiel ich streng nach Chart!) und über 14% meiner Hände gewonnen. Circa 20 Mal hab ich ohne Showdown gewonnen.

      Ziemlich am Anfang hab ich auf dem Limit gemerkt, dass die Gegner anders reagieren und bets anders interpretieren - das hat sich bisher über alle Tische hinweg bestätigt. Ich spiele jetzt aggressiver und bette am Flop mein Toppair, auch wenn ich nur 'n schlechten Kicker hab. Und irgendwie hab ich in 77% aller Fälle die beste Hand. Ich treffe komischerweise am Flop zur Zeit extrem häufig Toppair, Two-Pair, Trips oder was man sich sonst so gerade wünscht. Und da fängt mein Problem an:
      Waren die Gegner vorher so unberechenbar, so dass sich jetzt gute Spielweise von mir auszahlt?
      Mir ist bewusst, dass ich zur Zeit 'n Haufen Glück habe. Aber ich kann momentan gar nicht mehr einschätzen, ob ich gut bin oder vielleicht sogar teilweise schlecht/falsch spiele. Aufgrund dieses Upswings hab ich überhaupt kein Gefühl mehr dafür. Die guten Karten überlagern irgendwie alles total.
      Klar kann und werde ich erstmal auf dem Limit weiterspielen - nur hab ich keine Ahnung wie lange das gut oder sinnvoll ist. Vielleicht zum Glück fahr ich nächste Woche für 2 Wochen in den Urlaub. ITH hab ich eingepackt, Rechner zum Spielen gibt's da nicht.

      Ich weiß, dass sich andere meine Sorgen vermutlich wünschen würden, aber ich hab zur Zeit keinen Plan mehr, ob ich gut spiele. Und ich fürchte, dass ein Downswing entsprechend heftig ausfallen könnte, da ich mich möglicherweise total selbstüberschätze oder zu stolz bin mir Fehler einzugestehen.
  • 7 Antworten
    • Ziemann65
      Ziemann65
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 152
      Hallo,
      ich weis genau was du meinst.
      Habe so 2350 Hände 0.02/0,04 bis $18 gespielt.
      Dann 0,05/0,10 gespielt und war nach weiteren 600 Händen bei $34,50.
      War ein tolles Gefühl, aber obwohl mir klar war das da ne Menge Glück bei war hielt ich mich doch für nen guten Spieler.
      Aber dann Downswing, in 300 Händen 0.05/0,10 $9 verloren. Weitere 1500 Hände bis auf $20 runter. So beschie...... wie da hab ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.

      Hab mir dann Poker Office besorgt und mir meine Hände noch mal vorspielen lassen.
      Resultat: ich habe schei.... gespielt.
      Mit guten Karten zu oft gecallt anstatt zu raisen.
      AK bis zum River gebetet auch wenn ich den Flop nicht getroffen habe, nach dem Motto wird schon was kommen oder alle folden. Hatt ja am Anfang auch toll geklappt.

      Wenn du also ein mega Downswing vermeiden wist kann ich dir nur folgenden Rat geben (auch wenn er dir wohl schon bekannt ist).
      1. Schau dir deine Hände nach dem Spiel noch mal an (Pocker Office usw..) ist sehr aufschlußreich.
      2. Poste Hände im Beispiel Forum und sieh dir auch die Hände der anderen dort an.
      3. Schau dir ein Livecoaching an. Meisten 19 - 21 Uhr
      4. Falls du zu viele schlechte Hände bis zum River mit gehst weil du nicht genau weist ob du Folden oder callen sollst spiele auf 2 Tischen. Du hasst dann zwar weiniger Zeit zum Nachdenken aber Hände über die du lange nachdenken mußt sind meist schlecht, also fold. WICHTIG!! Später diese Hände noch mal anschauen, davon lernt man am meisten. Denn mit einigen warst du garantiert der Gewinner und das solltes du wissen wenn die Hand noch mal kommt.

      Mir hat das sehr geholfen, es geht wieder nach oben.
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      ich hab mich mit ca 100 händen die letzten 10$ hochgeluckt ^^ net übermütig werden :)
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Ach, das is nich so schlimm, ich hab für 0.02/0.04 2-3 Tage gebraucht, für das nächste Limit 4-5 Stunden... Hab auch das Gefühl das Limit ist weit "profitabler" ^^
    • ThDolezal
      ThDolezal
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2006 Beiträge: 674
      Danke an alle.

      Ziemann65, ich hab das mal gemacht und mir von den gespielten Händen so 40 Stück (gewonnene und verlorene) angeschaut. Die gewonnen waren z.T. rücksichtslos (& kopflos) gespielt. Z.B. Nut-Straight am Turn, am River kommt 'ne 4.Flushkarte (von der ich nicht eine hatte) und ich bette in den Gegner rein... :rolleyes:
      Und ich hab mehrfach zu lange an meinen Karten gehangen, obwohl die Gegner eigentlich angezeigt hatten, dass sie eine Made Hand hatten. Und das ist etwas, was ich eigentlich glaubte größtenteils abgestellt zu haben...

      Ich hab aber auch festgestellt, dass ich z.T. katastrophal schlechte Spieler gegen mich hatte. (Die haben den Pot gefüttert und mir die Gewinne überhaupt erst ermöglicht.) Es gibt zwar weniger Leute, die alles durchcallen, aber trotzdem gibt es auf 0.05/0.1 noch mehr als ich beim Spielen das Gefühl hatte. Und die haben häufig dann noch das nötige Quentchen Glück.
      Zudem hab ich bei mehreren Hände richtige Slowplayer gehabt, die mich gut Geld gekostet haben. :rolleyes: Aber auch das hatte ich gar nicht so wahrgenommen, da meine Gewinne mehr als reichlich waren.

      Ach ja: Du hast gut meine Spielweise gelesen - ich war nach dem Wechsel ins höhere Limit tatsächlich nur an einem Tisch und nicht wie vorher an zwei oder drei Tischen. Punkt 4 werde ich daher mal ausprobieren.

      Ich denke ich werde nach so guten Sessions mal ein wenig reflektieren und nach Fehlern, bzw. schlechter Spielweise von mir suchen.
      Ich bin mal gespannt, ob mir das Karten-, bzw. Gegnerglück auf dem Limit so hold bleibt. Aber das werde ich nachher mal sehen. ;) Stören würde es mich nicht, auch wenn ich so vielleicht nicht soviel lerne...
    • error
      error
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 403
      casht halt 5 dollar aus und spielt euch nochmal hoch x.X
    • bonifaz
      bonifaz
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2005 Beiträge: 1.149
      Original von ThDolezal

      Ich weiß, dass sich andere meine Sorgen vermutlich wünschen würden, aber ich hab zur Zeit keinen Plan mehr, ob ich gut spiele. Und ich fürchte, dass ein Downswing entsprechend heftig ausfallen könnte, da ich mich möglicherweise total selbstüberschätze oder zu stolz bin mir Fehler einzugestehen.
      So ist es- Deine Sorgen möchte ich haben ;)

      Vorweg: wahrscheinlich spielst Du auch gut, denn nur mit Glück schlägt man sich nicht so einfach quer durch die Limits!

      Ich weiß aber was Du meinst. Läuft es gut, hält sich die Motivation, sein eigenes Spiel zu analysieren und die Spielweise grundsätzlich zu überdenken in Grenzen.

      Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß (mögliches) schlechtes Spiel erst auffällt, wenn es nicht so läuft und Fehler dann doppelt schmerzen.

      Mich packt hier ein wenig der Upswing-Neid ;( Hab mich hart hochgekämpft auf 10,40 (mit etwa 3500 Händen) und das, obwohl ich wirklich nicht vom Glück verfolgt werde.

      Dann lege ich wieder, wie gestern, eine Session ein, in der einfach nichts läuft: keinen Flop treffen, höchstens Heads-up mit 2 Overcards den Gegner bluffen. 7. Nut-flush-Draw in Folge unimproved. Teure OESD unimproved. Mit Top-Pair am River von Flush eingeholt. usw.
      Frust kommt auf und ich spiele plötzlich, als hätte ich die Einsteiger-Sektion nicht einmal angelesen.

      So sind 20BB dahin und ich darf mich nicht mal beschweren- 7 davon habe ich schlicht verschenkt! Das ist spätestens der Zeitpunkt, wo Dir Fehler auffallen werden.
    • crimi
      crimi
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2005 Beiträge: 49
      Original von bonifaz

      Vorweg: wahrscheinlich spielst Du auch gut, denn nur mit Glück schlägt man sich nicht so einfach quer durch die Limits!

      Ich weiß aber was Du meinst. Läuft es gut, hält sich die Motivation, sein eigenes Spiel zu analysieren und die Spielweise grundsätzlich zu überdenken in Grenzen.

      Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß (mögliches) schlechtes Spiel erst auffällt, wenn es nicht so läuft und Fehler dann doppelt schmerzen.


      !!! ...und gerrade deswegen ist es notwendig in guten Phasen intensiv zu Lernen und in den schlechten Phasen den Focus darauf zu legen, die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Leider machen es so viele genau anders