Mve up? Braucht es eine bestimmte winrate auf NL10 fuer NL25?

    • TheRealJoker
      TheRealJoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2009 Beiträge: 281
      Bin mir zwar sicher, dass die Frage mehrmals gestellt wurde, Suchfunktion hilft aber nicht wirklich weiter.
      Habe mit RB und Depositbonus bald die 25 Stacks fuer NL25 auf Stars zusammen. Ich habe 3.6 bb/100 EV (reell 1.9). Sollte ich weiter an meinem Spiel arbeiten oder reicht das zum Aufstieg?
      Ich frage desshalb, weil es mE keinen Sinn macht aufzusteigen, wenn klar ist, dass das fuer NL25 nicht reicht und der Abstieg abzusehen ist. Dann wuerde ich lieber auf NL10 mein Spiel verbessern ohne nach paar stacks down einsehen zu muessen, was ich vielleicht vorher schon haette wissen koennen.

      Was tun?
      Dankeschoen!
  • 5 Antworten
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Wenn die BR hast, dann steig auf :)

      NL10 und NL25 nehmen sich nicht viel und die Winrate wird auf deine handanzahl eh wahrscheinlich noch ziemlich unzuverlässig sein (Samplesize!)

      Wenn's auf NL25 nicht klappt oder du dich nicht wohl fühlst, kannst ja immer noch absteigen. Alternativ, sich dir wenn die BR zusammen hast, ein oder zwei besonders fischige NL25-Tische aus und nehm die dazu - dann siehst ja was für ein Gefühl für das Limit hast.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Nein du brauchst keine bestimmte Winrate, sondern nur die Bankroll um aufzusteigen. Der Unterschied zwischen den einzelnen Limits ist marginal jeweils, aber natürlich vorhanden.
      Auf NL25 gibt es immer noch absolut schlechte Spieler, dafür werden die Breakevenspieler halt immer besser im Schnitt zu NL10.



      Ein regulärer Spieler zockt ja nicht grundlos auf einem bestimmten Limit, sondern es hat einen Grund und dieser ist grade in den Microlimits darin zu finden, dass er ein Limit nicht richtig schlägt. D.h. eine so große Edge kann der Spieler nicht auf dich haben und du solltest beim Aufstieg auf ein neues Limit nicht irgendwie ängstlich sein oder Dinge anders machen als auf deinem alten Limit.
      Natürlich werden auf deinem neuen Limit die stärkeren Spieler mit Tricks aufwarten, die deine Gegner auf NL10 nicht kannten. Ist aber kein Problem, wenn du herauszufinden versuchst welche Tricks sie auf Lager haben und wie du diese kontern kannst.

      Das wichtigste dabei ist aber wieder abzusteigen, wenn man zuviel verliert und man grindet das Geld dann auf dem niedrigeren Limit wieder zusammen und den nächsten Shot probieren. Viele Spieler nehmen sowas als persönliche Niederlage wahr oder wie auch immer, ich würde es eher als Anreiz wahrnehmen besser zu werden und zu verstehen, ob ich verloren haben, weil ich Fehler gemacht habe und nicht gut genug gespielt habe oder ob es nur Varianz war. (viele schlechte Pokerspieler schieben es grundsätzlich auf die Varianz ab)

      Viel Glück bei deinem Aufstieg.
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Move up!

      1. Siehe Ghostmaster

      2. RAKE. Der ist auf NL10 halt eklig hoch und drückt deine Winrate. Das Niveau auf NL25 ist halt fast so unterirdisch wie auf NL10, halt ein bisschen stärker (siehe Ghostmaster), aber der Rake ist besser schlagbar und somit solltest du, vorrausgesetzt deine Winrate ist durch eine gewisse Samplesize überhaupt annähernd real, auf NL25 keine Probleme haben Winnings einzufahren. Aber ans BRM halten ist wichtig, wenn du mit 25 Stacks aufsteigen willst.
    • r0cket1108
      r0cket1108
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2010 Beiträge: 469
      ich spiele regulär NL25 SH, bei meinen Shots auf NL50 ist mir aber schon ein riesen Skillunterschid aufgefallen. Das war bei den vorherigen Aufstiegen nicht so der Fall. Hab aber auf NL50 natürlich noch kaum sample. Hat da jemand Erfahrung? Ist der Aufstieg von NL25 auf NL50 viel schwerer als die davor? Ich mein, dass es nach oben hin immer schwerer wird ist klar, fands trotzdem krass.
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Original von r0cket1108
      ich spiele regulär NL25 SH, bei meinen Shots auf NL50 ist mir aber schon ein riesen Skillunterschid aufgefallen. Das war bei den vorherigen Aufstiegen nicht so der Fall. Hab aber auf NL50 natürlich noch kaum sample. Hat da jemand Erfahrung? Ist der Aufstieg von NL25 auf NL50 viel schwerer als die davor? Ich mein, dass es nach oben hin immer schwerer wird ist klar, fands trotzdem krass.
      Find NL50 preflop tougher, weil die Leute mehr und bedachter 3 betten, squeezen usw. und ihre Posi besser ausnutzen. Ansonsten fand ich den Unterschied zu NL25 nicht so groß. Es tauchen halt die ersten guten Regs auf, die ziemlich was vom Spiel verstehen, und scheinbar teilweise vom Poker leben, aber mit Tableselection kann man sich nocht gut von denen fern halten und Überspieler sind da auch eher die Seltenheit. Also auf NL50 hab ich mich (bis zum Vertilten meiner halben Roll ;( ) immer ziemlich wohl gefühlt, egal ob Full Tilt oder andere Seiten. Es gibt genug Fische, man kann die Ranges der Regs gut einschätzen, es gibt viele Regs mit sehr auffälligen Leaks und die Winrate in $$ ist angenehm, weil man halt schon gutes Geld verdienen kann. Wenn man psychisch gut drauf ist und spielerisch an sich arbeitet, sollte NL50 gut zu beaten.

      Fehler die persönlich auf NL50 machte:

      - Selbstüberschätzung, sprich nicht mehr mit Theorie beschäftigt und kaum Sessions analysiert
      - Anfangs das Limit überbewertet und teilweise zu aggro vorgegangen (Viele Regs finden dort auch nur selten den Foldbutton)

      Wenn du NL25 sicher schlägst und die Roll reicht, dann kann ich nur raten aufzusteigen, weil dort mehr zu holen ist, vorrausgesetzt man sucht die Fische.