Einstieg auf NL10 - Fragen

    • pokerpuppi
      pokerpuppi
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 27
      Hallo allerseits,

      ich habe eine ziemlich wichtige Frage. Ich spiele schon eine ganze Weile Poker und hatte mich vor einer Weile auch für über 100 Euro eingekauft aber im laufe der Zeit alles verloren.
      Ein Großteil war vor allem dass ich natürlich auf NL2 gespielt habe und dort alles gecallt wird.
      Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, uich kriege auf diesen low limits eine totale krise. Das perfekte beispiel war (ich habs leider nicht gescreentshotted): Ich erhöhe Preo flop 4x BB, einer callt, ich c-bette, er callt fleißig weiter und hat bis zum River NICHTS. trifft dann irgendwas, was mich raushaut. Auf meine Frage was das hier soll und warum er alles mitgeht sagt er wortwörtlich: It's just 8 cents"

      Ich denke das spiegelt alles perfekt wider. Es wird gar nichts respektiert auf den limits. Und wenn du dann ein paar Euro auf solche Art und Weise in den Sand gesetzt hast, dauert das 1000 Jahre das auf den micros wieder hochzuleveln.
      Ich selbst bin noch kein Profi leider aber weiß, dass ich wirklich nicht auf den limits dort spielen kann. Ich habe mal gelesen, dass man sich auch wohlfühlen muss. Das tue ich leider absolut nicht.
      Ich bin jetzt ca 200 Euro minus. Das ist kein großes Problem, da ich nebenbei arbeite (bin Student und habe einen Nebenjob) und das quasi grade mein Hobby ist, wofür ich Geld ausgebe. Andere Rauchen oder Saufen oder Kaufen sich 2-3 Spiele Pro Monat. Daher ist das ok für mich. Jedoch hab selbstverständlich auch keine unlimited supply und kann nicht jeden Monat 200 Euro ausgeben.

      Ich habe lange überlegt und wollte wissen was ihr vond er Idee haltet wenn ich noch einmal 200 Euro ausgebe und mit der BR direkt auf NL10 einsteige.

      Wie sieht es da denn aus? Wird dort ETWAS ernster gespielt? Werden dort moves respektiert? Oder ist das bereits ein LIMIT welches zu professionell ist und was 80+% nur aus Pro's besteht, gegen die ich auch noch nicht spielen sollte?

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

      Eine Sache noch über mich: ich habe gemerkt wie ich MTT's doch bevorzuge. Ich spiele das einfach am liebsten, weil man auf MTT's mit einer recht hohen FT Prize structure (1000-3000 Dollar) doch meistens, natürlich nicht imemr) gegen Leute spielt, die das halbwegs ernst machen. Jedenfalls ernster als bei Freerolls, oder NL2 limits.
      Ich würde gerne höhere MTT'S spielen, wo man auch 25 Dollar Eintritt bezahlt. Aber man soll ja nur Turniere Zocken, die eine Handvoll % der BR als startgebühren haben (ich wollte mich da an Ferguson halten, der sagte maximal 2% der BR für MTT ausgeben). Ist das ok?
      Dementsprechend muss ich ja auf ein Einkommen haben und bin ja Quasi gezwungen solange zu Tabeln, bis ich mal ein Tunier Platz 1-3 Mache und dann eine 4-stellige BR zu haben mit der ich dann von dort aus MTT's only spielen kann.

      Ich muss sagen ich habe etwas Angst nochmal 200 Auszugeben. Nicht weil es die Welt für mich ist. Sonder weil ich es nicht einschätzen kann ob das Geld zu schnell flöten geht.

      Ich verliere z.B. bestimmt 40+% meines Geldes meistens durch einen Verlust gegen gefloppte Sets. Ich kann die kaum erkennen und renne da sooft rein selbst wenn ich KK,AA overpairs halte, oder gar 2 pairs treffe.

      Ja ich hoffe ihr könnt mir mit etwas Rat zu Seite stehen was die Limits betrifft und damit mein Vorhaben.

      Danke im Vorraus
      PP
  • 19 Antworten
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      -samplesize?
      -wenn deine gegner alles callen setze/erhöhe einfach größer von diesen gegner bekommst du langfristig dein geld
      -nl10 ist in etwa genau so fischig wie nl2, die regs sind nur etwas besser
      -imo hast du keine edge bei 25$mtts wenn du nl2 nicht schlägst
      -für 25$mtts solltest du schon an die 2k br haben
      -bei mtts ist die varianz sehr hoch
      -nl2 schlagen dann den rest
    • pokerpuppi
      pokerpuppi
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 27
      Hi, danke für die schnelle Antwort.

      Was ist eine samplesize? und was sind "regs" die auf NL10 besser sind.

      Bin etwas geschockt zu hören, das NL10 genauso schlimm ist. Das macht ja grade meine Pläne zu nichte irgendwie nochmal seriöser einzusteigen.
      Irgendwie hat sich dein erster Punkt bei mir noch nicht bewahrheitet. Ich mache eher Verlust auf Dauer mit dem ganzen fishigen gecalle.
      Die 25 Dollar MTT'S sind ja auch nur ein Wunschziel, daher war ja auch der Plan solnage kleine Turniere zu spielen bis ich halt wie gesagt mal eine vierstellige BR habe. Das ist ja in dem Falle genau was du sagst. Ich hatte daher glaube ich ich ind er Richtung schon den richtigen Überblick. Aber ich muss mir bis dato halt auch die kleineren Tourneys finanzieren bins nur Leid auf NL2 rumzugurken.
      Und ich merke wie ich bei den kleineren Turnieren relativ oft recht deep komme, einfach weil dort nicht so jackass mäßig gespielt wird. Ich mache halt meinen Misserfolg von 2 Faktoren abhängig. 50% ich muss und kann noch viel besser werden, 50% das Umfeld. Ich wollte nun halt versuchen, die eine Hälfte des Problems schonmal in Angriff zu nehmen. Aber die Theorie scheint nicht toll zu sein sagst du ja?
      Und du sagst eher ich soll trotzdem micros spielen auch wenn ich dort echt eine Krise bekomme? :(
    • Chilla47
      Chilla47
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 351
      hö... nl2 ist easy schlagbar auch wenns bei mir erst wieder bergauf geht ^^... musst halt wissen wann die hand nix mehr wert ist und gut ist...
      regs steht für regular glaub ich ^^ xD sind die standard spieler

      und samplesize ist die anzahl der hände in den stats
    • pokerpuppi
      pokerpuppi
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 27
      "man muss wissen wann die hand nichts mehr wert ist" ist das nicht etwas zu einfach gehalten? das argument kannste ja auch auf NL2000 beziehen.

      "und samplesize ist die anzahl der hände in den stats " das vertsehe ich leider nicht.

      Also du sagst auch eher es ist nicht so die tolle idee auf ein höheres limit mit entsprechender BR einzukaufen, in der hoffnung auf seriösere Spiele? Sehen das alle so? :(
    • Chilla47
      Chilla47
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 351
      ja schon aber das ja oft das problem dass man hände die vorm flop gut waren nicht so einfach wegschmeißen kann
      das wollt ich damit sagen
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      du brauchst eine hohe anzahl an händen (=samplesize) damit dein spiel aussagekräftig ist wenn du z.b nur 10k hands gespielt hast kann es locker varianz bzw kleiner downswing sein
      50% das Umfeld.

      es gibt nur ein zu gutes umfeld und nl2 ist bestimmt nicht zu gut :D
      ein zu schlechtes/zu fischiges umfeld gibt es nicht !!!
    • pokerpuppi
      pokerpuppi
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 27
      Original von everyoneissolid
      du brauchst eine hohe anzahl an händen (=samplesize) damit dein spiel aussagekräftig ist wenn du z.b nur 10k hands gespielt hast kann es locker varianz bzw kleiner downswing sein
      50% das Umfeld.

      es gibt nur ein zu gutes umfeld und nl2 ist bestimmt nicht zu gut :D
      ein zu schlechtes/zu fischiges umfeld gibt es nicht !!!
      also du würdest die NL10 idee ok finden, da du auch sagst NL2 is irgendwie nich so das wahre?
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      nein ich sage schlag nl2 und grinde dir 30buyins für nl5 und steig auf nl5 auf und dann 30bis für nl10 und auf nl10 aufsteigen
    • uni05mz
      uni05mz
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 3.303
      Wer NL2 nicht schlägt, schlägt auch kein NL10. So einfach wie dort, wird es nicht mehr.
      Besuch Coachings, lass Hände bewerten und lese und verstehe die Artikel.

      (50 Stacks auf NL2 verballern hat nichts mit Varianz zu tun)
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      ich kann uni05mz nur zustimmen
    • Chilla47
      Chilla47
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 351
      seh ich auch so...
    • pokerpuppi
      pokerpuppi
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 27
      die 200 habe ich nicht auf nl2 verloren sondern weil ich zu beginn mit online pokern nichts von br wusste und direkt nl25+ und so gezockt habe. also das kann man mal weglassen.

      ich hab trotzdem viele viele hände auf nl2 gespielt um sagen zu können dass ich da ne krise bekomme.
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      stats wären hilfreich

      aber wir geben dir nur tipps du musst dich nicht dran halten und auch nicht rechtfertigen
    • sCorpYHH
      sCorpYHH
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2009 Beiträge: 1.782
      da du ja sagtest das mtt dir mehr gefallen usw. wieso probierst du deine br mit sngs nicht auszubauen auf den micros gibt es da halt richtig viele fishe und sind easy schlagbar
    • madeleine88
      madeleine88
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2010 Beiträge: 31
      Ich hatte früher dass gleiche Problem wie du... Aber als ich sah dass ich irgendwie nicht vorwärts gekommen bin, habe ich einfach meine Strategie geändert (von BSS auf SSS bzw MSS) bin aber auch gleich auf NL10 eingestiegen da ich keine lust hatte mich ewig mit den kleinen Limits zu beschäftigen und nun Spiele ich ziemlich erfolgreich NL50 :-)... Lies dir am besten die Artikel durch und schau einfach welche Strategie dir am meisten liegt... Und hol dir für den anfag Den pokertracker...
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      ich glaube es handelt hier sich mehr um ein problem des mindsets als um ein problem des mangelnden skills
    • ChrisSiegert
      ChrisSiegert
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2010 Beiträge: 247
      Hast du dich schon mit den Einsteigerartikeln auseinander gesetzt?
      So wie sich das für mich anhört, machst du noch viele Anfängerfehler, wie z.B. zu lange an deinen TPTK bzw. Overpairs festzuhalten. Du musst auch verstehen lernen, warum
      Villain auf deine Bets callt (z.B. Drawy Board oder doch nur ne Station mit BottomPair + GK)

      Dann kannst du dir von Pokerstrategy das Tool Elephant runterladen. Das hilft dir die Fische von den Regs zu unterscheiden und gibt auch Einsteigern mit leicht verständlichen Stats ein Gefühl für die Spielweise der Mitspieler an den Tischen.

      Wenn du jetzt schon ein höheres Limit spielen möchtest, dann bedeutet dass nur, dass dein neu eingezahltes Geld schneller weg ist, auch wenn es jetzt hart klingt.

      edit:
      Noch etwas zu NL2
      Ich kann NL2, NL5 und NL10 mittlerweile vergleichen und leichter als auf NL2 wirst du nirgends zum Winningplayer. Weil einfach so viele Fische an den Tischen sitzen, die mit AA auf Drawy Boards slowplayen und dann trotz offensichtlichem Monster deinerseits dich komplett ausbezahlen,etc. Du brauchst da kaum aggressiv zu spielen und nur auf deine MadeHands warten und wirst deinen Profit machen und Spaß am Pokern finden!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Hallo Pokerpuppi,


      Poker ist ein sehr komplexes Spiel und daher sehr beliebt sowohl bei Freizeitspielern als auch Spielern mit dem Anspruch zu gewinnen. Weil es so kompliziert ist, ist es sehr schwierig absolute Aussagen darüber zu treffen was richtig und was falsch ist - zu fast jeder Theorie (wie z.b. contibette jeden Axxr Flop) gibt es Ausnahmebedingungen.

      Die wichtigste Frage, die man sich stellen sollte, wenn man im Poker gewinnen möchte ist:

      Wieso kann ich überhaupt in Poker gewinnen? Die Antwort darauf ist simpel, aber gleichzeitig sehr kompliziert. Man gewinnt, weil der Gegner mehr Fehler macht als man selber. D.h. aber gleichzeitig, dass man erstmal weniger Fehler als der Gegner machen muss.

      Pokerspieler sind grundsätzlich von sich sehr stark überzeugt (das ist auch nicht schlimm) von sich; unglücklicherwese (oder soll ich sagen glücklicherweise?!) sind auch viele schlechte spieler davon überzeugt sehr gut zu spielen.
      Der Trick dahinter ist es also wirklich objektiv beurteilen zu können (oder beurteilen zu lassen) wie gut man selber spielt.


      Du sagst z.b. das deine Gegner andauernd alles mögliche runtercallen und dann am River ihre "Glückskarte" treffen, die dich dann verlieren lassen. Das Problem dabei ist, dass überhaupt nicht realisierst wahrscheinlich, dass diese Spieler dich auch sehr oft am Flop und Turn callen und am River dann folden. Du siehst nur die Situationen in denen sie sich ausbezahlen und stellst es hier als "immer" da.
      Ich halte es auch für relativ wahrscheinlich, dass du noch sehr starke technische Mängel in deinem Pokerspiel hast (also nicht weisst wann man mit welchen Händen setzt, wann man folded, wann man raist etc.,) und du aus diesem Grund nicht gewinnst. Es mag vielleicht schwer zu akzeptieren sein, aber leichter als auf NL2, 5, 10, 25 und 50 wird es nicht. Je höher du spielst, desto stärker werden deine Gegner; du magst vielleicht denken, dass dort durchschauberer gespielt wird, weil die Leute nicht mehr 60% ihrer Hände spielen und ihre Gutshots runtercallen, aber grade Leute die 60% ihrer Hände spielen und ihre Gutshots runtercallen generieren deinen potentiellen Gewinn. Ein Spieler der dich nicht ausbezahlt wird nicht dazu beitragen, dass du Geld gewinnst.

      Pokerstrategy.com bietet dir unzählige Möglichkeiten besser zu werden und in die Gewinnzone zu kommen. Der oder die einzige, der/die das aber realisieren kann bist du selber. Es hilft da nicht die Realität zu verdrehen und zu sagen:" Buhh ich hab immer Pech und die schlechten Spielern sucken mich immer aus; höhere Limits sind viel einfacher zu spielen.", sondern sich hinzusetzen und herauszufinden, warum man als Spieler diese schlechten Gegner nicht besiegt. Lies dir die Strategieartikel durch, nimm an Coachings teil, schau dir Videos an und stelle fest warum der Coach anders spielt als du, poste Hände ins Handbewertungsforum.

      Viel Glück auf deinem Weg.
    • CraZyHellFish
      CraZyHellFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 72
      Deine Frage ob auf einem höhern Limit deine Move respektiert werden brauchst du dir nicht stellen. Auf den Low-Limit brauchst du keine Moves, gut Hände spielen und Druck machen, du wirst oft mit viel schlechtem gecalled.

      Stats helfen ungemein, da kann man die Spieler raussuchen und bissi ander spielen.

      Ich vermute mal unter Moves meinst du Bluffen, brauchst du auf dem Limit nicht, der einzige Bluff ist die Conitbet am Flop.

      Zum Spielen gehört auch die Theorie und um Spass zu haben, muss wenigsten ein bissi wissen was man tut ;)