Limped Pot SH

    • mamanani2
      mamanani2
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2009 Beiträge: 1.013
      Da die Winrates ja sowiso nur wenige bb/100 betragen bin ich am überlegen wo ich am besten ansetzen kann um mein Spiel effektiver zu gestalten und höhere Winrates zu erzielen. Limped Potts sind mir da als eines der Themen in den Sinn gekommen in welche ich immer wieder verwickelt bin und welche ich eventuell viel zu leichtfertig hergebe.

      Ich habe eigentlich keine Limpingrange. Wenn überhaupt, dann sind es mal kleine PPs oder SCs die ich overlimpe. Wobei dies dann auch von Villains abhängig ist. Die meisten limped Pots hab ich also aus dem BB -> OOP.
      Die Spielweise in den Pötten ist meistens, je nach Villians (Anzahl und Art) im Pot zwar unterschiedlich.

      Oftmals sieht mein Spiel dann einfach folgendermaßen aus:

      Fall 1: Toppair getroffen -> Bet. Je nachdem wie viele Calls ich bekomme und von welchen Gegnern und meinem Kicker abhängig + Turnkarte bette ich dann den River nochmals oder eben nicht.

      Fall 2: Pair gehittet, aber kein Toppair -> hier bette ich nur bei Gegnern die hohe Postflop foldneigungen haben und auch maximal in 2 Gegner.

      Fall 3: Draw gehittet -> Passiv nach Odds und Outs spielen. Wobei ich, sofern abzusehen ist, dass noch viele villains im Pot bleiben und mein Draw leicht dominiert ist auch mit den passenden Odds folde.

      Fall 4: Air am Flop -> Check/fold.

      Das ganze scheint mir jedoch zu weak. Ich denke auch, dass die meisten Spieler hier in dem Spot sehr ehrlich spielen und es sich daher nochmal mehr lohnt diese Pötte anzugreifen. Allerdings hab ich einfach nur eine schwere Vorstellung davon mit welcher Frequenz und mit welchen Handkategorien ich agressiver werden sollte. Und auch auf welcher Street.

      Hab inzwischen auch schon Spieler gesehen, die in nem limped Pot auf jede bet geraised haben. Und die sind damit sogar ziemlich gut gefahren, da auf meinem Limit einfach zu viele nicht dazu in der Lage sind zu adapten. Auch liese in einem limped Pot das SPR spielraum für c/r Flop, Bet Turn, Bet River. Und dann kann eigentlich fast nichtsmehr callen. Natürlich fällt der move bei Gegenspielern aus, die mehrfach gezeigt haben, dass sie folden auf den Raise und dann auf einmal anfangen runterzucallen. Auch will ich mir den Move nicht unbedingt aneignen, da er ab einem bestimmten Level stark unprofitabel werden wird.

      Alternativ zum Postflop Spiel kann man natürlich auch Preflop raisen. Hierfür kommen natürlich Hände die eine gute multiway playability haben nicht in Frage. Aber dann hab ich einfach auch oft das Problem, dass villain eventuell limp/raise spielt, was jedoch seltener der Fall ist. Oder, dass ich 2 typen isoliere, die gerademal 20% limp/fold spielen und Postflop OOP in einem größeren Pot, jedoch mit Initiative bin. Aber die bringt mir auch nur etwas, wenn ich gute Madehands treffen kann, oder die wahrscheinlichen Caller sehr viel auf CBets folden und sich das Board auch noch für ne CBet anbietet.
      Ist also oftmals auch kein Traumszenario. Sind die Limper viel am Limp/folden, dann find ich diese Line allerdings besser als das ganze auf Postflop zu verlagern.

      Ich komm bei dem Thema einfach nur sehr schwer weiter, hab zwar im Equilator schon Ranges generiert die sein könnten, sowohl für sehr loose Limper als auch für etwas tightere. Für agressive und weniger agressive. Mir dabei auf dem Flop Bottom Pair gegeben und meine Equity durchlaufen lassen. Verschiedene Boardstrukturen hergenommen usw. Aber Das Problem ist ja dann trotzdem noch, dass ich nicht weiss, was wer callen könnte, wie viel FE ich dann effektiv habe und das ich mit Bottompair selbst noch improven kann. Wenn ich mir ein Underpair gebe, dann können die anderen halt auch noch improven und ich nur sehr schwer. Gibt es dafür irgendwelch Einstellungen die mir die momentane Wahrscheinlichkeit gegen seine Range vorne zu sein ausgeben? Dann könnt ich mir zumindest Boardstrukturen basteln, auf welchen ich more Likely auch mal mit Air angreifen sollte. Da wird zwar longterm nicht mehr als 0.5bb/100 rausspringen aber höhere Winrate ist halt höhere Winrate.


      Naja, waren mal meine Gedanken zu dem Thema, ich hoffe, dass es Anregungen geben wird, welche es mir möglich machen diese Spots besser zu spielen.
  • 1 Antwort
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Empfehlen kann ich zum Beispiel folgendes:

      Wie spielst du im unraised Pot?

      Grundsätzlich wird in unraised Pots ehrlicher gespielt, weniger geblufft, es gibt ewig weite Ranges, auch gute bis sehr gute Hände nicht overplayed (never go broke in an unraised Pot).

      In evtl. HU-Pötten kannst du IP fast immer betten, wenn zu dir gecheckt wurd. OOP ist eine Bet mit Hit natürlich gut, aber auch da solltest du gegnerabhängig reagieren.

      Spielt da ein komischer aggro-Fisch, kannst du da auch gerne auf wa/wb umsteigen.

      Weißt du, dass dein Gegner IP mal bluffen kann (so wie du), dann kannst du ebenfalls c/callen.


      Deine angesprochenen Alternativen (raise Preflop, raise Flop) kann man zwar in Betracht ziehen, aber in erster Linie kommst du ja durch zwei Spots in solche SItuationen:

      1.) Irgendwer limpt, du sitzt im BB.

      Da kannst du halt nicht anfangen 83o zu "isoraisen", weil limped Pots blöd sind. Das wird kaum +Ev sein. Hier scheidet die Alternative raise Preflop schonmal aus.

      2.) Du overlimpst/completest den SB.

      Dann erwartest du ja einen MW-Pot mit guten Hit (und damit verbunden implieds, natürlich nur in einem gewissen Maße). Hittest du nichts und bist MW OOP, ist c/fold meistens das ideale Play, auch mit marginalen Midpairs o.ä.


      Bleibt also nur Spot Nummer eins. Natürlich kannst du auch mal was raisen, nur müsstest du zum raisen ja in Position agieren. In welchen HU-Pots spielst du denn in Position? Das tut ja meistens nur der Limper.

      Also müsstest du schon c/raisen, und damit blähst du den Pot auf. Finde durchbarreln da effektiver und billiger.

      Du darfst ja auch nicht vergessen, dass gerade die Limper wohl keine Regulars sein werden und da sollte man mit dicken Bluffs vorsichtig sein. Vor allem, da der Pot einfach so dermaßen klein ist.


      Endproblem wäre dann, dass du in den Blinds kaum eine c/r-Range besitzt, aber das finde ich nicht schlimm. Gegen Limper, gegen die du ohnehin wenig "balancen" musst, ist es mMn kein Fehler nur eine c/f- und eine c/c-Range zu besitzen.