pech-/glückssträhne

    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      hatte gerade mit einem ps.deler eine diskussion darüber, ob man aufhören sollte wenn es schlecht läuft und man nichts hittet obwohl man trotzdem A-game spielt und nicht tiltet
      villains these:
      • Woher willst vorher wissen "wie lang deine Pechsträhne is" ?
      • Du kannst dein Glück/Pech net beeinflussen, wenn du nen obvious guten Lauf hast, warum solltest du quitten? Dann musste den Up so lang lutschen bis es nich mehr geht. Wenn du merkst du hittest GAR NIX, kannst du nich wissen wie lang dieser Zustand anhält

      bitte widerlegen und überzeugende gegen argumente anführen :D
  • 17 Antworten
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      also ich mache dann mal ne pause oder höre für den tag auf wenn es schlecht läuft
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      darum geht es nicht das ist ja obv eine frage des mindsets das ist jedem selbst überlassen
      hier geht es nur um den theoretischen aspekt im vakuum
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Original von everyoneissolid
      hatte gerade mit einem ps.deler eine diskussion darüber, ob man aufhören sollte wenn es schlecht läuft und man nichts hittet obwohl man trotzdem A-game spielt und nicht tiltet
      villains these:
      • Woher willst vorher wissen "wie lang deine Pechsträhne is" ?
      • Du kannst dein Glück/Pech net beeinflussen, wenn du nen obvious guten Lauf hast, warum solltest du quitten? Dann musste den Up so lang lutschen bis es nich mehr geht. Wenn du merkst du hittest GAR NIX, kannst du nich wissen wie lang dieser Zustand anhält

      bitte widerlegen und überzeugende gegen argumente anführen :D
      Dein Kumpel scheint das Spiel nicht verstanden zu haben. Ein "Guter Lauf" kann mit jeder Hand enden, genau so wie ein schlechter. Das ist offentsichtlich und nichts anderes. Da gibt es auch eigentlich gar nicht viel zu argumentieren, weil es eine Tatsache ist.

      Edit: Eine Glücksträhne/Pechsträhne ist eine Erscheinung aus dem Zufallsprinzip der Kartenverteilung. Also im Grunde nicht beeinflussbar.

      Ich und jeder andere auch, hatte mit Sicherheit schon Sessions, die bombe liefen und dann gings auf einmal bergab und natürlich umgekehrt.

      Man kann höchstens drüber reden, ob man auffhören sollte, wenns schlecht/gut läuft, aber das muss jeder für sich selbst herausfinden.

      Ich denke kann zu.
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      Original von phil1312
      Original von everyoneissolid
      hatte gerade mit einem ps.deler eine diskussion darüber, ob man aufhören sollte wenn es schlecht läuft und man nichts hittet obwohl man trotzdem A-game spielt und nicht tiltet
      villains these:
      • Woher willst vorher wissen "wie lang deine Pechsträhne is" ?
      • Du kannst dein Glück/Pech net beeinflussen, wenn du nen obvious guten Lauf hast, warum solltest du quitten? Dann musste den Up so lang lutschen bis es nich mehr geht. Wenn du merkst du hittest GAR NIX, kannst du nich wissen wie lang dieser Zustand anhält

      bitte widerlegen und überzeugende gegen argumente anführen :D
      Dein Kumpel scheint das Spiel nicht verstanden zu haben. Ein "Guter Lauf" kann mit jeder Hand enden, genau so wie ein schlechter. Das ist offentsichtlich und nichts anderes. Da gibt es auch eigentlich gar nicht viel zu argumentieren, weil es eine Tatsache ist.

      Man kann höchstens drüber reden, ob man auffhören sollte, wenns schlecht/gut läuft, aber das muss jeder für sich selbst herausfinden.

      Ich denke kann zu.
      das war auch mein argument wovon er sich aber nicht überzeugen ließ
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Denn solltest du HU 4 Rollz mit ihm spielen :coolface:
    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      also wenn ich mein a game spiele und fit für poker bin würd ich weiter spielen und es nicht abhängig von irgendso einem aberglauben-woodo scheiß machen.
    • laurasstern8
      laurasstern8
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.047
      Um aus dem Poker-Mindset zu zitieren:

      Pech- und Glückssträhnen haben keine definierbare Länge. Zu sagen "ich höre jetzt auf und spiel es morgen wieder wenns besser läuft" ist einfach Quatsch.

      Wenn man wirklich sicherstellen kann, das man trotzdem A-Game spielt, dann gibt es keinerlei Gründe aufzuhören.

      Das man aufhört wenn es schlecht läuft hat in aller Regel nur den Hintergrund das man auf Tilt ist und dann noch schlechter spielt. Einen anderen sinnvollen Grund gibt es nicht.
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      Original von phil1312
      Denn solltest du HU 4 Rollz mit ihm spielen :coolface:
      :heart: :s_love:
    • Blacklord1
      Blacklord1
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 874
      Original von laurasstern8
      Um aus dem Poker-Mindset zu zitieren:

      Pech- und Glückssträhnen haben keine definierbare Länge. Zu sagen "ich höre jetzt auf und spiel es morgen wieder wenns besser läuft" ist einfach Quatsch.

      Wenn man wirklich sicherstellen kann, das man trotzdem A-Game spielt, dann gibt es keinerlei Gründe aufzuhören.

      Das man aufhört wenn es schlecht läuft hat in aller Regel nur den Hintergrund das man auf Tilt ist und dann noch schlechter spielt. Einen anderen sinnvollen Grund gibt es nicht.
      This!
      Hatte gestern auch so eine Session wo nichts zusammenlief. SNGWiz auf kritische Hände angeschaut, alles ok und weiter gehts
    • LordPoker
      LordPoker
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 12.784
      Da gabs/gibts doch von irgend einem Masstabler ein Statement zu. Nur "umgedreht" und zwar etwas in der Form von:

      - No Sleep untill Breakeven
      und
      - Och, jetzt bin ich schon 5Stacks up, müsste zwar noch 3k Hände spielen, aber das Wetter ist so schön...

      Also aufhören zu spielen, bevor man sein Pensum erreicht hat, weils down geht, hat nur den Grund, dass man sein A-Game nicht mehr spielen kann.
    • Schurkenstaat
      Schurkenstaat
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.839
      Denke, der "wenn man weiter A-Game spiel" Aspekt ist eben der Punkt, an dem sich mancher gerne etwas vormacht. In den ganzen Heulthreads sieht man 5 Beispielhände, in denen AA vs. KK gedealt wird, Set over Set, 2 outer, 3 outer... aber eben keine viel zu lighten Calls, unprofitablen Spots für Moves etc.

      Also: natürlich muss man nicht aufhören, wenn man wirklich unbeeinflusst weiterspielt - nur das ist der Punkt, den man genau Prüfen sollte.
    • NightmanCometh
      NightmanCometh
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 2
      Mhh ich bin zwar hier neu aber spiel auch schon etwas länger Poker aber erst seit einigen Monaten auch online.

      Bei mir ists bei Headsup-Situationen häufiger so, dass ich im Bigstack sitze und nach paar weiteren Händen, der Gegner dann einfach Allin gehen muss....
      Zwar ists dann net so schlimm wenn man verliert, aber es nervt schon wenn man das Spiel eigentlich beherrscht, man macht ständig Gewinn&hat großen Stack ...dann kommt Allin preflop und du verlierst. Und das Game dauert nochmal so lang

      Weiß net was ich so genau machen soll weil das jetzt schon seit einigen Tagen so läuft und der Bankroll net gerade positiven Zuwachs hat.

      Ich überleg dann häufig auch bin ich Tilt, spiele ich grade eigentlich saumies oder hab ich einfach nur kein Luck .....

      Wenn man an einen offenen Tisch spielt dann zählt irgendwie nur Mathematik und kaum richtiges Poker...Niemand spielt da auch mal schlechte Karten an einen 9/10er Tisch, zwar ist das bei den niedrigeren Blinds vllt effektiv dort Gewinne zu machen, da dort viele Leute mitspielen, die einfach zu viel sehen wollen und noch nicht lange spielen aber ich mag viel mehr SnGs und HeadsUp und gewinne eigentlich auch im Durchschnitt häufiger als ich verliere , aber wenn man so fast 10mal in Folge en Headsup durch Allins verliert .......


      Will iwie nicht Poker aufgeben wegen sowas...

      Ich könnte damit leben zu schlecht zu sein für die jeweiligen Tische, aber "so" bin ich mir iwie unschlüssig -.-

      Frage mich ob im "offline" Poker die Verteilungen zwischen Skill und Luck zugunsten des Skills besser sind, da man mehr Infos bekommt und das viel direkter ist.....

      Ich weiß mein Beitrag sprengt wohl bissl den Rahmen und wird wohl auch nicht der Erste sein der sowas schreibt, aber vllt kan mir einer einen objektiven Ratschlag geben.^^
    • pmatze
      pmatze
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.002
      [quote]Original von NightmanComethBei mir ists bei Headsup-Situationen häufiger so, dass ich im Bigstack sitze und nach paar weiteren Händen, der Gegner dann einfach Allin gehen muss....
      Zwar ists dann net so schlimm wenn man verliert, aber es nervt schon wenn man das Spiel eigentlich beherrscht, man macht ständig Gewinn&hat großen Stack ...dann kommt Allin preflop und du verlierst. Und das Game dauert nochmal so lang[/QUOTE]
      Naja die Phase mit kleinen Stacks kommt halt in jedem HU SNG vor und darauf muss man eingestellt sein und auch dort ist eine Menge rauszuholen was Skill angeht, auch wenns natürlich im vergleich zum deepen Spiel varianzreicher ist.

      Weiß net was ich so genau machen soll weil das jetzt schon seit einigen Tagen so läuft und der Bankroll net gerade positiven Zuwachs hat.

      So ist Poker und das wird dich die ganze Zeit begleiten, es geht hoch und runter, bei mir ist jetzt innerhalb von 2-3 Monaten (mit Pause) die halbe Bankroll weg, weils einfach nicht lief, sowas suckt und ich denke ein großen Teil was einen guten Spieler von einem schlechten Spieler unterscheidet ist, dass man damit klar kommt und trotzdem sein AGame weiterspielt.

      Wenn man an einen offenen Tisch spielt dann zählt irgendwie nur Mathematik und kaum richtiges Poker...Niemand spielt da auch mal schlechte Karten an einen 9/10er Tisch, zwar ist das bei den niedrigeren Blinds vllt effektiv dort Gewinne zu machen, da dort viele Leute mitspielen, die einfach zu viel sehen wollen und noch nicht lange spielen

      Erklär mal was du unter richtigem Poker verstehst, denn für mich klingt das gerade sehr seltsam.

      aber ich mag viel mehr SnGs und HeadsUp und gewinne eigentlich auch im Durchschnitt häufiger als ich verliere , aber wenn man so fast 10mal in Folge en Headsup durch Allins verliert .......

      Wie viele HU SNG haste denn schon gespielt, bei solchen Aussagen sollte man nämlich vorsichtig sein, die Varianz geht schließlich nicht nur nach unten und das du bisher im Schnitt öfters gewinnst (wobei hier %-Angaben sinnvoll wären, je nach Limit und Format behaupte ich mal das 60% Siege Maximum sind). Aber 10x in Folge suckt natürlich hart, aber kommt dafür auch entsprechend selten vor.

      Frage mich ob im "offline" Poker die Verteilungen zwischen Skill und Luck zugunsten des Skills besser sind, da man mehr Infos bekommt und das viel direkter ist.....

      Die relevanten Information die man mehr bekommt, dadurch das es Live ist und man sein gegenüber sieht, sind verhältnismäsig gering, gibt natürlich Personen die ihren Körper überhaupt nicht unter Kontrolle haben, aber meiner Erfahrung nach sind das die wenigsten und die merken das auch selber und verlieren relativ schnell den Spaß an der Sache. Allerdings dürfte der Durchschnittsgegner Live einfach viel schlechter sein, wodurch die Varianz ertragbarer ist.

      [QUOTE]Ich weiß mein Beitrag sprengt wohl bissl den Rahmen und wird wohl auch nicht der Erste sein der sowas schreibt, aber vllt kan mir einer einen objektiven Ratschlag geben.^^[/quote]Wenn du so nach Gefühl spielen willst, den Gegner Postflop großartig ausspielen willst, Push or Fold nur geflippe ist, du die Fische gerne bluffst und den großteil gewinnst, weil du einen riesen Vorteil gegenüber deinen Gegnern hast, so kommts mir vor in deinem Post, dann stell dich darauf ein, dass das nicht die Pokerrealität ist.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Gücks- & Pechsträhnen / Up- & Downswings sind nur Bezeichnungen für Vergangenes.
      Mit diesen Begriffen kannst du nur etwas aus der Vergangenheit kategorisieren.

      Eine Aussage für die Zukunft lässt sich damit nicht machen. Für die nächste Hand hast du wieder den gleichen Erwartungswert wie vorher.

      Wenn gute wie schlechte Runs also keinen Einfluss auf dein Mindset haben, du genauso spielst wie immer, gibt es keinen rationalen Grund, diese als Indikator fürs Aufhören zu benutzen.
      Gerätst du dagegen durch schlechte Runs on tilt oder wirst du durch gute zu leichtstinnig, solltest du mit dem Spielen aufhören - aber nicht wegen der vergangenen Ergebnisse, sondern weil du merkst, nicht mehr richtig zu spielen.


      Ausnahme: Solltest du einen Downswing über mehrere Millionen Hände haben, solltest du vielleicht einsehen, losingplayer zu sein :f_love:
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      Original von Kugelfang

      Ausnahme: Solltest du einen Downswing über mehrere Millionen Hände haben, solltest du vielleicht einsehen, losingplayer zu sein :f_love:
      :f_biggrin: :f_love:
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.297
      Original von Kugelfang
      Gücks- & Pechsträhnen / Up- & Downswings sind nur Bezeichnungen für Vergangenes.
      Genau das ist der springende Punkt, wobei es genau genommen nur um einen Ausschnitt aus der Vergangenheit geht. In ein paar glücklichen (multiway) spots kannst Du fast jeden Verlust aus der aktuellen session wieder ausgleichen.

      Nicht umsonst gibt es ja den berühmten Spruch: "Its only one big session."
    • NightmanCometh
      NightmanCometh
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 2
      [Quote]
      Wenn man an einen offenen Tisch spielt dann zählt irgendwie nur Mathematik und kaum richtiges Poker...Niemand spielt da auch mal schlechte Karten an einen 9/10er Tisch, zwar ist das bei den niedrigeren Blinds vllt effektiv dort Gewinne zu machen, da dort viele Leute mitspielen, die einfach zu viel sehen wollen und noch nicht lange spielen [/QUOTE]
      [quote]Original von pmatze
      Erklär mal was du unter richtigem Poker verstehst, denn für mich klingt das gerade sehr seltsam.[/QUOTE]

      Naja ich hab eher die Erfahrung gemacht das diese Tische ziemlich tight sind und ich finds auch wenn man Gewinne macht, ein bissl langweilig weils nicht besonders abwechselungsreich ist. Man kann sich zudem nicht die Spielstile der Gegner merken weils einfach zu viele sind wenn man dabei noch mehrere Table spielt dann entscheidet man eh immer nur seine Hand und lässt keine anderen Faktoren das Spiel beeinflussen, deshalb sagte ich das mit "richtigen Poker"^^.

      [Quote]
      Weiß net was ich so genau machen soll weil das jetzt schon seit einigen Tagen so läuft und der Bankroll net gerade positiven Zuwachs hat.[/QUOTE]
      [quote]Original von pmatze
      So ist Poker und das wird dich die ganze Zeit begleiten, es geht hoch und runter, bei mir ist jetzt innerhalb von 2-3 Monaten (mit Pause) die halbe Bankroll weg, weils einfach nicht lief, sowas suckt und ich denke ein großen Teil was einen guten Spieler von einem schlechten Spieler unterscheidet ist, dass man damit klar kommt und trotzdem sein AGame weiterspielt.[/QUOTE]

      Hatte so meinen Einstieg mit FullTilt hab da mit 25$ gestartet und hatte mich auf 80 oder 90 hochgespielt.... hatte iwie noch keinen Ahnung von BRM und bin direkt in die größeren Buyins gestiegen dann war ich tilt ..vllt auch en bissl Pech dabei und hab am Nachmittag die br geleert^^

      Naja man kann nur solange Agame weiterspielen solange man nur $ hat.
      Ich unterschätze bei zu niedrigeren Buyins die Gegner gerne und deshalb halte ich mich nicht explizit ans BankrollManagment und gehe in etwas höhere.
      Im Endeffekt ists dann doof das man schneller wenn man einen bad run hat in die Situation kommt "ich spiele gut, aber hab gleich kein geld mehr"^^.



      [quote]Original von pmatze
      Wie viele HU SNG haste denn schon gespielt, bei solchen Aussagen sollte man nämlich vorsichtig sein, die Varianz geht schließlich nicht nur nach unten und das du bisher im Schnitt öfters gewinnst (wobei hier %-Angaben sinnvoll wären, je nach Limit und Format behaupte ich mal das 60% Siege Maximum sind). Aber 10x in Folge suckt natürlich hart, aber kommt dafür auch entsprechend selten vor.[/QUOTE]

      Ich hab Progs noch net lange laufen von daher kann ich dir grade keine genauen Zahlen sagen. Aber eigentlich spiel ich fast ausschließlich SnG oder HU tables und ab und zu mal ein Freeroll MTT. ~200Sngs vllt

      [quote]Original von pmatze
      Die relevanten Information die man mehr bekommt, dadurch das es Live ist und man sein gegenüber sieht, sind verhältnismäsig gering, gibt natürlich Personen die ihren Körper überhaupt nicht unter Kontrolle haben, aber meiner Erfahrung nach sind das die wenigsten und die merken das auch selber und verlieren relativ schnell den Spaß an der Sache. Allerdings dürfte der Durchschnittsgegner Live einfach viel schlechter sein, wodurch die Varianz ertragbarer ist.[/QUOTE] Aber dafür ist die Rake dann doppelt so hoch und man hat kein VIP Programm^^ aber richtig austesten will ichs schon mal , also ab nach dortmund



      Mhh werd wohl versuchen erstmal bissl weiter nach oben zu kommen aber die Blinds längere Zeit erstmal nicht steigen zu lassen, sodass ich nicht so stark davon betroffen werde wenn ich mal mehrere Spiele durch Pech oder zu spätgemerktes tiltsein verliere. Ansonsten verbaue ich mir wohl dadurch jeden langfristigen Gewinn...