Gameplan gg blindstehlenden LAG

    • Johnnybi
      Johnnybi
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2010 Beiträge: 232
      Gestern habe ich gegen einen Villain mit folgenden stats gespielt:
      35/27/3/50(AFQ)/15(3bet)/50(ATS) nach 300 Händen.

      Ich hatte keinen richtigen Gameplan gegen ihn. Gegen maniacs spiel ich tight passiv. Doch der Typ war nicht aggrobraindead. So hat ich manchmal value liegen lassen. Er hat ständig meine blinds gestohlen und fast jede meiner 3 bets gecallt. Ich vermute, weil ich auch einen hohen ats-wert hatte. Mit AT hatte ich mich aus den blinds für einen passiven defend entschieden. Er floppte middlepair und ich toppair. Er feuerte nur eine street. Ich checkte den R 4 bluffinduce, weil ich dachte er hat gar nix.
      Also bluff3bet sind gegen solche Spieler keine gute Idee, aber ich konnte mir auch nicht ständig die blinds stehlen lassen.
      Ch/r auf Flop und T haben gut funktioniert gegen ihn; aber ich traf das board auch gut.
      Wie spielt ihr solche Gegner, insbesonder Pf bei blinddefense?
  • 2 Antworten
    • Schwarzerelb
      Schwarzerelb
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2008 Beiträge: 3.849
      Erstmal verlasse ich den Tisch, wenn er links von mir sitzt (2Seats Links) und es gibt keinen sehr guten Fish am Tisch.

      Preflop-Gameplan:

      OOP:

      Werde ich wenig Passive Defenden. Er hat Position und ist Aggro, d.h. ich werde fast immer in einen Bluffcatcher Spot gezwungen, welchen ich nicht will.
      Dafür werde ich, ab und zu KK+ OOP passive defenden. Er wird KK+ nicht in meine Perceive Range packen, das ist immer gut, da er dann falsche Annahmen macht und somit Fehlerpotenzial besteht für ihn.
      Ich werde ehr depol. 3Betten, aber natürlich ab und zu playability Hände reinmixxen (SCs).
      Außerdem werde ich weniger Openraisen, wenn er mich IP 3Betten kann.
      Ich kann OOP einfach nicht loose die 3Bets callen ohne einen guten Postflop plan und gegen einen aggro Spieler wird es noch schwer. Dafür dafür erstmal viel trappen mit QQ+.


      IP:

      Werde ich abhänig von den Reads mehr passive Defenden
      mit dem Plan gegenzu halten (Flopraises, Call Flop, Raise Turn, Call Flop, Call Turn, Push River ...) .
      IP werde ich etwas mehr 3Betten als OOP, da ich IP im 3Bet Pot schon will Druck machen kann.
      IP kann man nun endlich mehr gg 3Bets callen (Broardway - dominieren seine Range, starke Ax Hände, SC ...)

      Postflop:

      - SD-bount
      - Bluffinduce Lines
      - In passeden Spot Rebluffen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Also wie ich es sehe hast du ja Position auf ihn (da du 3-bettet willst).

      Damit hast du ja nur ein Positionsproblem wenn er im BU, du im SB sitzt. In den anderen Spots (z-B: CU vs Bu und SB vs BB) hast du ja Position.

      Aus diesem Grund würde ich grundsätzlich einiges passiv defenden, seine Range offen halten. Dann spielst du Postflop in Position gegen eine weite Range, das wird Villain kaum auffangen können, es sei denn er ist Postflop deutlich besser wie du.

      3-betten kannst du natürlich auch, da kommts halt drauf an ob er nur viel callt oder auch viel 4-betten kannt. Sehe vor allem IP kein Problem viel zu 3-betten, wenn er zu viel callt hat er auch den miesesten SPot erwischt (3-b Pot, OOP, ohne Initiative).

      Alles andere kann man dann situatiosbezogen analysieren, da hat Schwarzerelb ja schon viele Punkte aufgegriffen. Grundsätzliche Aussage: Postflop weniger Fehler machen wie dein Gegner. ;)