lange oder kurze Sessions?

    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Also, ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich wenn ich z.B. frei habe und sehr viel spiele, einfach viel weniger erfolgreich spiele, als wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin und mich abends 2-3 Stunden vor den Rechner setze, um noch mal eine Session hinzulegen.

      Jetzt in den Semesterferien, die ich weitesgehend dem Pokern gewidmet habe, habe ich z.B. viel weniger Gewinn gemacht als beispielsweise im Dezember, wo ich teilweise bis 18 Uhr in der Uni war und nur in den Abendstunden gespielt habe.

      Meine Theorie war jetzt, dass ich einfach mit all der freien Zeit im Rücken nicht die Konzentration aufbringe(n kann), die ich z.B. habe, nachdem ich den ganzen Tag über geistig tätig war. Mich würde mal interessieren, ob andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Macht ihr z.B., wenn ihr 3000 Hände am Tag spielt wirklich signifikant mehr Gewinn als wenn ihr nur 1000 Hände spielt, oder reicht die Konzentration vielleicht nicht für so lange Sessions?
  • 4 Antworten
    • liverdracon
      liverdracon
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 7.792
      also ich habe mir folgenden Rhytmus angewöhnt.

      Ich spiele 4 tables 500 ungefähr, beende die Session und gehe einen Großteil der Hände nochmal durch.
      Wenn dann noch Zeit bleibt, mache ich nochmal so eine Session. So spiele ich viel konzentrierter, als wenn ich 3 Stunden hintereinander zocke. Und meiner winrate hat es auch nicht geschadet.
    • EmmasDilemma
      EmmasDilemma
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 536
      mein problem ist das ich gern auch mal tagsüber spiele, aber dann viele ps.de leute an den tischen sitzen und es nicht so profitabel ist.
      wenn ich abends/nachts längere sessions spiele ist zwar die varianz hoch aber die winrate ist genauso gut wie bei kurzen sessions von 2h an 6 tables.
      daher spiele ich nur noch selten tagsüber auch wenn ich könnte, da ich momentan nur halbtags arbeite. manchmal finde ich es schade, da ich lust habe und auch konzentriert bin, aber bringt ja nix wenn ich die ganze zeit nur gegen tags spieleund fast nix gewinne
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Tagsueber spiel' ich so gut wie nie, da hab' ich einfach keine Zeit.

      Ich hab' mir mittlerweile auch angewoehnt so alle ca. 2 Stunden mal 'ne Pause zu machen wenn ich abends/nachts spiele - ausser natuerlich ich kann grad' vom Tisch nicht weg. Wenn ich natuerlich mit 2 Stacks Position auf 'nen Super-Fisch hab' der ebenso deep ist, dann steh' ich natuerlich nicht auf ...
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Ich könnte mir auch vorstellen, dass du in der Zeit, wo du dem Spiel nicht so viel Gedanken und Zeit widmest, es einfach weniger wichtig für dich ist, es dir deshalb nicht so wichtig ist, ob du gewinnst oder verlierst und du darum besser spielst - eben einfach weil du lockerer bist und nicht den Druck hast "ich muss jetzt aber Gewinn einfahren".