SB vs BB Adaption vs minfloats?

    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Hi,

      wie passt man sich gegen minfloats an?
      Ich openraise 10-15% aus dem SB.
      BB callt sehr loose und minbettet jeden flop wenn ich checke.

      Mit value hands ist klar, auf c/r gehen, aber so klar ist es doch nicht, weil wir ja nur 1bb mehr machen.

      noch tighter openraisen?
      andere Ideen?
  • 7 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Kongotto
      Hi,

      wie passt man sich gegen minfloats an?
      Ich openraise 10-15% aus dem SB.
      BB callt sehr loose und minbettet jeden flop wenn ich checke.

      Mit value hands ist klar, auf c/r gehen, aber so klar ist es doch nicht, weil wir ja nur 1bb mehr machen.

      noch tighter openraisen?
      andere Ideen?
      ein float ist der call einer bet in der Absicht auf einer späteren street den Pot durch einen bluff zu gewinnen.
      Typischerweise sind das loose cbet calls IP, um nach einem check des PFA am Turn eine bet zu setzen, da der PFA sehr oft c/f spielen wird.
      Wenn man das ganze auf den River verlagert und Flop und Turn callt in der Absicht den River zu bluffen (oder sogar bluffraisen) spricht man von einem doublefloat.

      Wenn du aber schon am Flop checkst wie du schreibst und der Gegner bettet ist das zumindest kein float... ?(

      Solltest du dich nur ungeschickt ausgedrückt haben und meinen, dass du 15% openraist, "standardmäßig" deine cbet setzt und dann am Turn ohne hit checkst und er jetzt ständig klein bettet ("minfloat" macht irgendwie keinen Sinn oder bettet der Gegner wirklich nur 1bb am Turn?!) - ja dann exploitet er eben dein leak.

      Das leak besteht zum einen darin, dass du zu oft cbettest und wenn du cbettest keinen Plan hast wie du die Hand weiterspielen willst.
      Und dann halt dass du am Turn eben wegen des schlechten Flopspiels zu oft c/f spielst (bzw. spielen musst) und eben exploitbar wirst.

      Eine einfache Gegenmaßnahme ist es weniger zu cbetten und wenn du cbettest eben Hände und boards zu nehmen die du besser double oder sogar tripple barreln kannst.

      Ein checkraise am Turn kann man alternativ auch einstreuen wenn der Gegner so extrem viel floatet. Ich würde hierbei übrigens idealerweise semibluffs nehmen und keine starken made hands. Starke made hands solltest du am Turn nur callen und ihm die Chance geben auch den River zu bluffen.


      Davon ab ist im Übrigen eine 10% Openraise Range aus dem SB VIEL zu tight als default. gegen 8 von 10 Leuten kann man 100% openminraisen, weil sie mehr als 50% folden im BB und dann ist dein openraise schon +EV und selbst wenn sie adapten und dich wirklich loose callen oder 3betten ist auch ne 25% Range immer noch sehr stark, immerhin hat der bb ne 100% Range... ;)
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      float flop = call pre mit der absicht den flop zu floaten

      die turn minbets floats sind mir ziemlich klar, weil man da mit made kram calln kann und den river guckt wie er bettet und halt versucht nen read zu bekommen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      hmm ok.

      also nur dass wir uns nicht missverstehen...

      du openraist beim ring game aus dem SB nur 10-15% und wenn du gecallt wirst verzichtest du oft auf eine continuation bet und checkt den Flop.
      Und deine Gegner nutzen dies und betten nun ihrerseits am Flop, meist sogar nur 1bb - und du weißt nicht was du dagegen machen sollst.

      So richtig?! :f_eek:
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      leider ja, bin aber auch grad bischen müde und braindead.

      75% sollte isch schon cbetten können, dann gehts also um die 25%.

      Nicht falsch verstehen, es geht hier um 6max und einen loosen loooosen BB.
      Deswegen openraise ich ja so tight, weil es oop einfach fies ist gegen CS zu spielen, wenn man so oft einfach nix hat. (klar gegen anderen loose ich die openraises auf)

      Paxis meine gerade, dass man die bet auch position-bet nennt. (naja in pt3 heisst sie float flop)

      G
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      wenn der BB ne krasse Calling Station ist der nix loslässt und deinen cbets auch wenig Respekt entgegenbringt (ansonsten 100% cbet und fertig, denn die meisten CS spielen fit or fold und dagegen ist 100% cbet perfekt) - ja dann exploite ihn halt indem du NUR made hands bettest und in der Tat alles was kaum oder keine Equity hat c/f spielst, auch als PFA und von mir aus auch auf seine 1bb bet weglegst.
      Die Male wo du eben ne Hand hast und er mit wenig bis nichts callt machen die kleinen c/f Verluste mehr als wett und du machst in diesen spots sehr viel Gewinn.
      Man sollte doch sowieso nur cbetten, wenn man glaubt, dass die bet > fold ist und also +EV ist, ist sie es nicht und du hast eh keine FE bei einem bluff, ja dann bluffe nicht und spiele ehrlich.
      Nichts einfacher als das und gerade Fische die glauben immer geblufft zu werden oder mit A high und jedem backdoorgutshot bis zum River dabeibleiben exploitet man so massivst... in Fachkreisen wird das übrigens Valuepoker genannt. :f_biggrin:


      Edit: ich hab heute im Poker allgemein Forum einen Spieler gesehen, der NL200 HU auf 270k Hände mit 20bb/100 schlägt. :f_eek:
      Dabei spielt er einen extrem schrägen Stil bei dem er preflop sehr oft limpt und nur wenig openraist und auch nur 36% cbet hat.
      Aber er ist ultrakrasser bumhunter, spielt keine Regs sondern eben nur Vollfische und gegen diese ist es absolut richtig viel zu limpen IP und so viele Pötte mit ihnen mit weaken Ranges zu spielen, anstatt sie durch openraises zu vertreiben, in denen sie dicke Fehler machen und ansonsten einfach mal zu folden.
      90% openraise + 63% cbet Frequenz ist gegen sehr starke Regulars eine sehr gute Strategie und heutzutage versuchen alle so HU zu spielen, aber wenn du halt ne Station hast der nix mitbekommt, dann kann eben openlimpen und brutal ehrliches Valuepoker spielen extrem profitabel sein...

      Also - immer überlegen wie du die Spielweise deines Gegners maximal exploiten kannst und in diesem Falle ist einfach ehrlichstes valuepoker (fold wenn du nix hast, betten wenn du es hast) ideal.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich weiss ehrlich gesagt immer noch nicht was Kongotto überhaupt meint. Vielleicht wäre es besser, wenn du dein Problem mal anhand einer Beispielhand verdeutlichst, damit wir nicht alle aneinander vorbeidiskutieren.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      ist im spam gelandet, danke gmx :(

      Ich meine es wie ich es schreibe:

      Ich openraise im SB und checke non hits.
      Der BB mibettet jeden flop dann. (er callt meinen preflop raise um mich am flop rauszubetten = flop float)
      Es muss extrem selten klappen und selbst wenn ich calle gebe ich meine Hand preis, so dass er nur hart weiterbetten braucht.