Mathe partielle Integration - help needet

  • 8 Antworten
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      hab etz nich so die zeit mich damit zu beschäftigen, aber bei aufgabe d) wüsste ich vllt eine lösung, und zwar musst du zwei mal partiell integrieren so das dann irgendsowas dasteht ( nicht genau) integral(f(x)= C1+C2- integral(f(x))
      dann kannste die beiden integrale addieren und durch 2 teilen dann haste die lösung
      (hoffe du hast das verstehen können ?( musst es halt so machen das der sinus zum cosinus integriert und dann wieder zum sinus integriert wird))
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      ach ja und bei der c) muss man glaub ich substituieren
      also u=x+EXP(-x)
      du=1-EXP(-x) habt ihr sowas schonmal gemacht
      (nicht vergessen die grenzen mitzusubstituieren)
    • Chorez
      Chorez
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2009 Beiträge: 424
      Bei der d) kann ich nichts mit dem anfangen, was du schreibst.
      wir haben bis jetzt nur produktregel und substitution.

      Bei der c kriege ich ziemllich verrückte neue grenzen

      (e + (1/e^e)) und (1+ (1/e))

      Wir dürfen keinen Taschenrechner benutzen. daher krieg ich das nicht sehr weit aufgelöst, wenn ich die grenzen einsetze.


      Integral f(x) = u * ln (u) - u
      mit den obigen grenzen, scheint ziemlich verrückt.

      Danke für deine Hilfe soweit
    • mosl3m
      mosl3m
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 6.496
      Hast du bei c) schon Subst: t = ln(x + exp(-x)) versucht?
    • SlowLarry
      SlowLarry
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 947
      Original von Chorez
      Bei der d) kann ich nichts mit dem anfangen, was du schreibst.
      wir haben bis jetzt nur produktregel und substitution.
      Und mit Produktregel meinst Du partielle Integration? Ist das selbe in unterschiedlichen Richtungen, vereinfacht geschrieben:

      (uv)' = u'v +uv'

      int(u'v) = uv - int(uv')

      (Grenzen richtig einsetzen)

      Bei d) musst Du, wie schon geschrieben zwei mal partiell integrieren, dann hast Du rechts und links jeweils das selbe Integral stehen und kannst danach auflösen.
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      Original von SlowLarry
      Original von Chorez
      Bei der d) kann ich nichts mit dem anfangen, was du schreibst.
      wir haben bis jetzt nur produktregel und substitution.
      Und mit Produktregel meinst Du partielle Integration? Ist das selbe in unterschiedlichen Richtungen, vereinfacht geschrieben:

      (uv)' = u'v +uv'

      int(u'v) = uv - int(uv')

      (Grenzen richtig einsetzen)

      Bei d) musst Du, wie schon geschrieben zwei mal partiell integrieren, dann hast Du rechts und links jeweils das selbe Integral stehen und kannst danach auflösen.
      #genau das meine ich!!, 2 mal partiell integrieren, und die e -funktion ist dein u' ,
      auf welcher hochschule bzw. uni biste denn, das kein taschenrechner kommt mir bekannt vor?
    • Pete70
      Pete70
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 919
      Original von Chorez
      Bei der d) kann ich nichts mit dem anfangen, was du schreibst.
      wir haben bis jetzt nur produktregel und substitution.

      Bei der c kriege ich ziemllich verrückte neue grenzen

      (e + (1/e^e)) und (1+ (1/e))

      Wir dürfen keinen Taschenrechner benutzen. daher krieg ich das nicht sehr weit aufgelöst, wenn ich die grenzen einsetze.


      Integral f(x) = u * ln (u) - u
      mit den obigen grenzen, scheint ziemlich verrückt.

      Danke für deine Hilfe soweit
      Die neuen Grenzen sind ganz egal, weil du wieder die alten Grenzen hast, wenn du die Subtitution rückgängig machst. Die Substitution sollte lauten:
      z=x+e^-x.

      Bei a) kannst du z=sin(x) substituieren.

      bei d) mußt du partielle Integration machen und zwar 2 mal, und dann das Integral rüberrechnen, wenn ich das richtig überblicke ohne zu rechnen.

      b) ist schwierig, da fehlt meiner meinung nach ein x nach der 3, damit es mit einer Substitution klappt. So würd ich es partiell probieren, aber weiß nicht, ob das klappt.
    • SlowLarry
      SlowLarry
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 947
      ... zumal bei b) der Integrand für x>sqrt(3/2) imaginär wird.
      Man kann das trotzdem durch Substitution trigonometrischer Funktionen integrieren (Wolframalpha weiß Näheres), aber die Aufgabe enthält mit großer Sicherheit einen Druckfehler.