Meine neue Problemhand QQ im SH

    • 2phil4u
      2phil4u
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2010 Beiträge: 3.722
      Ich spiele derzeit Rush NL25 SH neben meinen MTSNG.
      Eigentlich läuft es gut, die Spiele sind passiv und ich gewinne viel Geld mit 3-bets usw.
      Aber ich bin jetzt insgesamt 5 Mal mit QQ vor der Allinentscheidung gestanden und jedes Mal gegen AA oder KK gelaufen.
      Leute 3-betten, oft sehe ich auch schon, dass sie sehr tight sind, ich 4-bette und bin dann quasi commited.
      Oder sie 4-betten und ich sehe einfach keine Alternative zum Push.
      Auf NL10 oder auch auf anderen Seiten sieht man dann oft genug TT,JJ oder auch mal AQ, aber hier irgendwie nie.
      Wie sollte ich mich am besten verhalten. Wenn ich die 4-bet nur calle, dann muss ich ja auch broke gehen auf so gut wie jedem Flop.
      Natürlich gibts auch Aussnahmen, heute habe ich jemand mit J8s ge 4-bettet, weiler 14% 3-bets hatte und der Fisch callt mich tatsächlich mit JTo
      Auf dem Flop kam dann Jxx und mir fiel nix besseres ein als zu shoven, hätte ja auch funktioniert, wenn er nicht getroffen hätte.
      Das sind aber alles Infos über die Gegner, die man halt beim Rush nicht so leicht hat, aber dieses Problem mit QQ geht mir auf den Keks.
      War natürlich auch Pech, Vilians würden wohl auch mit QQ broke gehen, aber es muss ja nicht sein, wenn man weiss, dass man gegen QQ+,AK steht.
  • 5 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Du spielst ja nie gegen einen Durchschnitts-Gegner!

      Du spielst immer gegen einen bestimmten Spieler (oder halt mehrere), von denen du Stats hast.

      Weder ein 14/11er mit 1% 3-bet ist ein Durchschnittsspieler, noch ein 27/23er mit 12% 3-bet. Es gilt mit jeder Hand in jedem Spot zu überlegen, was das ideale Play ist. Natürlich auch mit QQ.

      Eine meiner Grundaussagen ist: Wenn du mit QQ jedes Mal broke gehst, machst du keinen Fehler.

      Das ist halt eher für Anfänger gedacht, aus dem einfachen Grund, dass QQ ohnehin nicht gefoldet wird. Geht man also nicht broke Preflop, dann callt man Raises, 3-bet, 4-bets.

      4-bets sollte man selten bis nie callen, Raises und 3-bets sind zwar denkbar, nur muss der Spieler dann auch Postflop +EV spielen! Und da wirds haarig.

      Du kannst ja bei dir mal selbst schauen:

      Kontrolliere mal deine 3-bet-SPots in denen du PFA warst und die Spots, in denen du eine 3-bet gecallt hast!

      Ich bin mir Recht sicher dass deine 3-bet-Spots deutlich +EV sind und die Spots in denen du nur passiv eine 3-bet gecallt hast, deutlich -EV sind.

      Daher sind Calls auf 3-bets zwar möglich, aber Postflop wirds schwer, und natürlich umso schwerer, je weniger Erfahrung man damit hat.

      Daher ist das mit den Calls auf 4-bet keine Lösung.

      Ansonsten kontrolliere doch mal deine ganzen Spots mit QQ, dann in denen du mit QQ ge-3-bettet hast und dann die Spots, wo du passiv geblieben bist (call, call von 3-bet). Und dann vergleiche.


      [Macht natürlich nur Sinn wenn du bereits eine aussagekräftige samplesize hast, ab 30k Händen machst sicherlich Sinn mal reinzuschauen].

      Du darfst halt nicht vergessen, dass dein aggressives Spiel auch Vorteile hat:

      => Du kassierst Geld durch Openraises und Folds deiner Gegner
      => Du kassierst Geld durch 3-bets und Folds deiner Gegner
      => Du kassierst Geld durch 4-bets und Folds deiner Gegner
      => Du kassierst Geld durch Shoves und Folds deiner Gegner

      => Du bekommst ein looseres Image und bekommst deine Aces und Kings häufiger AI


      Besteht deine broke-Range nur aus KK+, wird kaum jemand mit KK gegen dich broke gehen. Es ist halt ein Abwägen.

      Die eben genannten Punkte gelten in erster Linie für AK, wenns da letztlich reingeht bist du nahezu nie Favorit. Aber dennoch ist der Gesamtmove +EV.

      QQ ist nun mal nicht die stärkste, sondern die 3.stärkste Hand. Dass du ab und an mal in KK+ läufst, lässt sich daher nicht vermeiden.

      Ist nur die Frage, wie du dein Spiel umstellen willst um es dennoch +EV zu gestalten.


      Möglich ist es bspw., gegen tighte UTG-Raiser die kaum 3-bets callen und nur die Nuts 4-betten gar nicht erst zu 3-betten.
    • 2phil4u
      2phil4u
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2010 Beiträge: 3.722
      Es war halt auch Varianz, werde bestimmt irgendwann genausooft die AA halten.
      Das neue an meinem Spiel ist, dass ich so aggresiv geworden bin, dass das meiste Geld schon vor dem Showdown kommt.
      Statt wie früher Setmining und Fischausnehmen zu betreiben und eine stetig nach untern führende rote Linie zu haben, geht die rote Linie jetzt nach oben.
      Mir ist aufgefallen, dass die Spieler 0 balanced sind. Sie checkraisen mit Toppair oder besser und check callen mit ihren PP.
      Dann habe ich einfach eine 2. Barrel abgefeuert und schon haben sie gefoldet.
      Es gibt allerdings noch viele Situationen, in denen ich Fehler mache.
      Mein Handreading ist auch nicht gerade das beste, manche spielen aber auch so schlecht, dass man sie falsch setzt, etwa "Wenn der XY halten würde, dann hätte der doch wohl eine Valuebet auf dem Turn gemacht, aber er hat es nicht" usw.
      Und auf dem River ist noch viel drin. Oft weiss ich nicht, ob ein Bluffshove angebracht ist oder nicht, aber vielleicht werde ich ja noch etwas besser mit der zeit, obwohl ich ja eigentlich auf MTT umgestiegen bin.
    • Fruechte
      Fruechte
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2009 Beiträge: 1.549
      Polarisiert 3betten ist doch in Ordnung: Schrott und Monster 3betten und QQ dann eben nur callen. Mit einer starken Hand in einem kleinen Pott spielen kann nicht so schlecht sein.

      Aber es hängt stark von den Gegnern und den Positionen ab, Blindbattle gegen einen loosen Spieler ist eben etwas anderes als ein UTG raise eines tighten Spielers: das sollte uns ja allen klar sein.

      Wenn ich Rush 25 FR spiele, calle ich selbst KK oft nur, da die Gegner teilweise sehr viel folden und manchmal nur Aces weiterspielen (bei manchen habe ich das Gefühl zumindest) und wenn ich nur calle, halte ich eben sehr sehr viele schwächere Hände drin.
    • 2phil4u
      2phil4u
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2010 Beiträge: 3.722
      Ich meine auch. Warum soll es Ev- sein mit QQ in Position eine 3-bet zu callen.
      Wenn ich 4-bette und die Gegner keine lighten 4-bets erwarten ist das doch genau die Grenzhand, mit der ich entweder schwächere Hände zum Folden bringe oder stärkere Hände zum callen.
      Mit AK ist das wieder was ganz anderes, weil ich damit ja gerade Hände wie 99-JJ herausbekommen will und auch gleich 5 Karten sehen will.
      Damit stehe ich dann oft gegen QQ oder auch manchmal JJ, was aber aufgrund der ganzen FE noch in Ordnung geht.
      Bei NL10 Rush war es auf FT komischwerweise aggresiver, was Shoves anging und so stand ich halt oft auch gegen JJ,TT, was die ganze Sache dann rentabel machte.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von 2phil4u
      Ich meine auch. Warum soll es Ev- sein mit QQ in Position eine 3-bet zu callen.
      Nimm doch bitte mal deinen HM.

      Suche alle Spots mit QQ und dann mach zwei Graphen:

      Graph 1: Du 3-bettest, 4-bettest, pusht.

      Grap 2: Du callt OR, du callst 3-bets, du callst 4-bets.

      Und dann vergleiche die beiden oder poste sie am besten hier.