Wie sähe euer (unser) Leben ohne Poker aus?

    • Coolpawn
      Coolpawn
      Black
      Dabei seit: 12.05.2006 Beiträge: 1.140
      Mal ernsthaft: wäre es nicht das Beste, wenn dank der USA-Aktion
      der ganze Online-Poker-Zirkus ENDGÜLTIG vorbei wäre ?



      Klingt provakativ?! Soll es auch sein, aber überlegt mal


      - wie viel unserer Lebenszeit wir eigentlich mit pokern zubringen (vergeuden)...
      was könten wir mit dieser zeit alles anstellen....!

      - wie viele intelligente und hochintelligente (junge) Mensch lieber pokern,
      anstatt sich produktiv in die Gesellschaft zu Wohle aller einzubringen (mit einem
      sinnvollen Job z.B.)

      - von Spielsüchtigen ganz zu schweigen (die finden allerdings nach der online-Pokerphase)
      sicher andere Wege ihr Geld zu verbraten...)


      Sicher ist (evtl. war) es auch für mich nett, immer wieder mal ein paar k$
      hier und dort abzugreifen und eigentlich will ich das auch weiter so haben...
      aber irgendwas sagt mir auch, das das Ganze nicht richtig ist, und viele (wir alle?)
      besser dran wären, wenn es kein online-Poker mehr gäbe!

      Ich schreibe diese Zeilen nüchtern, im vollen Besitz meiner geistigen Fähigkeiten
      und dazu noch in einer Upswing-Phase :-) !


      Jetzt seid ihr dran :-) Schaffen wir das ohne allzu viele flames ?
  • 133 Antworten
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Ernsthaft?

      Poker ist das erste "Computerspiel" für das ich Geld bekommen habe, anstatt es zu bezahlen:)

      Halt so ne typische Freizeitbeschäftigung....wenn es echt zum Ende des Onlinepoker kommt, dann werde ich wohl wieder zum Gaming wechseln:)
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Wenn es so wäre, dann müssten halt alle wieder bei Lidl Regale einräumen oder Pizza ausfahren...

      Aber srsly, nach der ganzen Aufregung wird sich das alles legen. Stars & Co. werden immense Strafen zahlen und den Markt für US-Bürger komplett sperren und der Rest der Welt ist dann unter sich. Onlinepoker wird nicht sterben!
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.213
      Hör uff!

      Gäbs kein Poker, müsst ich mir immer noch mit Fließbandarbeit mein Studium/Leben finanzieren.

      Ich bin sehr dankbar, dass es Poker gibt, und sehe das kein Stück mehr als "vergeudete Zeit" an als irgendwo sonst zu arbeiten. Ganz im Gegenteil.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Ich müsste auch arbeiten gehen omg no thx für 5€/h oder so wahrscheinlich...
    • Graustufe
      Graustufe
      Silber
      Dabei seit: 05.01.2011 Beiträge: 741
      Nunja meiner Meinung nach greifen deine Argumente nicht wirklich weil:

      Nur ein Bruchteil der "hochintelligenten" ihren Lebensunterhalt mit Poker verdienen, sprich wirklich Hauptberuflich!

      Und die meisten sehen Poker "nur" als Hobby, und ob ich jetzt meine Freizeit lieber mit Fussball, Golf, Saufen, WoW, Starcraft oder Poker verbringe, nunja das sei jedem selbst überlassen!

      Und inwiefern soll Poker "nicht richtig" sein? Quasi das man den Leuten das Geld abnimmt? Ich finds z.b. nicht schlimmer als ob ich jemandem beim Tennis besiege, demjenigen nehme ich zwar kein Geld ab aber da Geld nunmal beim Poker eine wichtige Rolle spielt finde ich es einfach gerecht und in Ordnung!

      Just my 2 Cents
    • BillyTheChip
      BillyTheChip
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 1.220
      Mir würde es ohne Poker seelisch/ geistig besser gehen, denk ich. Und das obwohl ich insgesamt gesehen Winning-Player bin. Aber Spaß macht mir das Spiel schon seit Jahren nicht mehr und ich sehe es nur noch als reinen Job. Im Moment spiel ich auch bloß noch, weil ich dir Kohle brauche.

      Ich hasse es einfach, nach einer Loosing-Session morgens, 3 Sekunden nach dem Aufwachen, mich daran zu erinnern und mit schlechter Laune in den Tag zu starten. Dann denk ich nur noch dran, die Verluste wieder reinzuholen. Wenn ich ne Winning-Session hatte, dann hab ich den nächsten Tag regelrecht Angst zu spielen, da ja eine Loosing-Session kommen könnte, die mir wieder die gewonnenen neutrale bis gute Laune versaut. Irgendwie ist das Spiel psychisch gesehen nix für mich.
    • magnet0
      magnet0
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 199
      ein versicherungstyp oder nen gebrauchtwagenhändler zieht einem viel dreister die kohle aus der tasche^^
    • honkytonky
      honkytonky
      Gold
      Dabei seit: 14.11.2008 Beiträge: 496
      Bei mir ist es ähnlich, ich schaffs einfach nicht Pokerzeit und nicht-Pokerzeit im Kopf auseinanderzuhalten und hab dann teilweise das Gefühl das ich mich auch wenn ich effektiv nur 2-3h Poker spiele, den halben Tag nebenher mit dem Thema beschäftige. Sei es das ich schlecht gelaunt/gut gelaunt bin oder irgendwelche Hände/lines im Kopf durchgehe.
      Wenn ichs schaffen würde Pokerzeit und sonstige Zeit komplett voneinander zu trennen im Kopf, wäre Poker einfach ein klasse Hobby und Nebenjob zugleich.
    • SolidSilver
      SolidSilver
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2008 Beiträge: 578
      naja ich müsste wieder um 5:30 uhr aufstehen statt dann erst schlafen zu gehen...
    • MastaMANSON
      MastaMANSON
      Gold
      Dabei seit: 24.08.2007 Beiträge: 5.432
      wär halt immer im casino ...
    • StephanS
      StephanS
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2008 Beiträge: 3.122
      Wie halt LivePkR Caffes/Hinterhof aus dem Boden schiessen würden.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Was mich an Poker wirklich extrem stört, ist dass nur sehr wenige damit sehr viel Geld verdienen. Über 80% sind losing bzw. break-even player, die außer Aggressionen, emotionale Hochs und Tiefs etc. nichts davon haben. Im Gegenteil, sie verschwenden nur eine Menge Zeit und Geld in der Hoffnung reich zu werden. Die Seiten verdienen einfach viel zu viel. Die erbrachte Leistung steht in keinem Verhältnis zu dem Gewinn.
      Ich habe die letzten 5 Jahre bestimmt einige Millionen Hände gespielt. Im Durchschnitt habe ich 8-10% ROI. Das ist ok. Was aber nicht ok ist, ist dass die Pokerseiten genau so viel an meiner Arbeit / Zeit verdient haben, nämlich circa 7-10% rake.
      Außerdem empfinde ich es als eine Unverschämtheit, dass Seiten jetzt auch noch ihre eigenen Pokerschulen gegründet haben und diese massiv bewerben bzw. sogar noch finanzielle Anreize schaffen das eigene Spiel zu verbessern.
      Das führt nur dazu, dass es weniger winning player gibt und das Gros der Spieler das Geld sinnlos hin- und her schiebt.
    • Miczor
      Miczor
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2010 Beiträge: 330
      Original von MastaMANSON
      wär halt immer im casino ...eh hauptsache vor dem Rechner! :s_thumbsup:
      :coolface:
    • Apfelschorle77
      Apfelschorle77
      Gold
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 947
      ich hätte ein besseres abi und wohl einen passablen (neben)job
    • Anonym92
      Anonym92
      Gold
      Dabei seit: 29.12.2010 Beiträge: 719
      .
    • Jaymalic
      Jaymalic
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.790
      Original von TheKami
      Ich müsste auch arbeiten gehen omg no thx für 5€/h oder so wahrscheinlich...
      oder sich zu prostutieren?!

      sry for strategy
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Dann müsste ich weider nen Nebenjob machen, oder bei Kollegen ins Buisness einsteigen. Sechs Jahre Gastronomie reicht und in den Knast mag ich nicht gehen. Also jetzt mal unter uns - hast du sie noch allle???
    • IclickButtons
      IclickButtons
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 3.516
      das argument mit den spielsüchtigen ist imo nicht haltbar. so ist dass halt in einer "freien" welt. es wird immer donkeys geben. genauso wie es donkeys gibt die mit fastfood nicht umgehen können und danach süchtig werden. soll man deswegen hackfleisch und chedar käse verbieten? nur weil manche leute damit nicht umgehen können kannst du 95% der anderen nicht die freiheit verbieten burger zu essen oder halt ihr geld auf ein kartenspiel zu setzen. wenn ich mit einem kumpel um 100€ wette dass ich im fifa besser bin als er würde ja wohl auch keiner auf die idee kommen dass es unmoralisch ist.

      und dieses zeit vergeuden und zeit für was produktives nutzen ist ja wohl auch sehr subjektiv. ist vllt deine ansicht. mMn kann jeder mit seiner Zeit anfangen wozu er lust hat. wenn dem nicht so ist müssten wir arbeitslager und planwirtschafft einführen, dann würde wenigstens jeder seine zeit "produktiv" nutzen. Klingt vllt provokativ dass soll es aber auch sein. Wie man glücklich und zufrieden mit seinem leben is und ob für intelligente menschen das glück darin liegt auf kartenspiele geld zu setzen sei ihnen ma komplett selbst überlassen. du kannst doch niemanden zu einem bestimmten beruf zwingen nur weil du der meinung bist es wäre produktiver für die allgemeinheit. abgesehen davon dass so ein vorgehen wohl kaum wirklich produktiver wäre.
    • xMaxPowerx
      xMaxPowerx
      Global
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 326
      Ich will mir ein Leben ohne Poker gar nicht vorstellen.

      Die Amis werden schon einen Weg finden wie sie wieder mitspielen können.

      Ausserdem sind mir heute zwei Italiener bei FT aufgefallen, die dürften da ja auch nicht spielen. Und wenn die Italiener das schaffen dann schaffen die Amis es erstrecht.
      Hoffentlich sagt noch einer den Franzonsen bescheid wie man diese Regulierung umgeht und schon ist alles wieder so schön wie vor ein paar Jahren.