logisch nachgedacht...

    • oettinger4
      oettinger4
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.669
      Servus zusammen!

      Wer ein Unternehmen aufbaut das hunderte von Millionen Dollar verwaltet und mehrere Millionen Dollar im Jahr Gewinn macht wird selbstverständlich Sicherheitsmaßnahmen entwicktelt haben, um die Existenz des Unternehmens zu sichern. Ohne jeden Zweifel haben sich die für amerikanische Spieler gesperrten Pokerseiten FullTilt Poker, Pokerstars und Ultimate Poker über etwaige rechtliche Konsequenzen Gedanken gemacht.
      Zum Beispiel liegt der Server nicht in Amerika, sondern in einem Land, indem Glückspiel legal ist, sodass das Unternehmen in der Existenz nicht gefährdet ist. Das Amerikaner aktuell dort nicht spielen können ist ein nationales Problem, das auf den dortigen Gesetzen basiert. Gefolgt dem Motto "wenn du illegal zu Geld kommst ist es rechtens das Geld zu beschlagnahmen" wäre eine logische Konsequenz, das alle amerikanischen Spieler ihr Geld verlieren. Als Grundlage müsst natürlich ein Gericht Onlinepoker als illegal ansehen und ein entsprechended Urteil fällen.
      Dagegen spricht für mich aber vorallem, dass der Server nicht in Amerika liegt. Was bedeutet, dass die Vereinigten Staaten nicht die drei Unternehmen verurteilen kann, da diese nicht auf Grundlage amerikanischer Gesetze agiert haben. Ausserdem können Bürger ja auch nicht für etwas verklagt werden, was sie Jahre lang legal tun durften.

      Worst Case Szenario: Das schlimmste Szenario wäre, wenn die amerikanischen Spieler und deren Konten bist zur Beendigung des Verfahrens gespeert bleiben würden.

      Das man aber als Nicht - Amerikaner weiterhin auf den drei Pokerseiten spielen kann und das sein Geld dort sicher gelagert ist steht außer Frage.
  • 2 Antworten
    • baerenessen
      baerenessen
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2009 Beiträge: 798
      Hi,

      ich glaube die Frage ist nicht ob es die möglichkeit gibt den Betrieb aufrecht zu erhalten, das können Sie sicherlich irgendwie wenn SIe wollen.

      Die Frage ist doch ob bei einer Festnahme der Köpfe dieser Läden sowie den verhandlungen und eventuellen verurteilungen die Firmen insolvent gehen z.b was die Auszahlungen blockieren würde. Da ich nicht weiß wie z.b das Insolvenzrecht in Amiland aussieht kann ich dazu nichts sagen.

      Ich glaube aber man sollte nicht so blauäugig sein und behaupten das Geld wäre sicher. Niemand von uns weiß wie die internen Strukturen dieser Läden aussehen etc.
    • AndreasM
      AndreasM
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.896
      Hey oettinger4,

      ich denke in diesem Thread hier wird schon ausführlich über diese Thematik diskutiert.

      Von daher mache ich hier mal zu. ;)