Technische Seite der USA-Sperre?

    • H4ndsdown
      H4ndsdown
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2010 Beiträge: 206
      Hey there,

      mich interessiert ob irgendwer Infos hat wie die Pokeranbieter (also nicht nur Stars und Fulltilt aufgrund der aktuellen Entwicklung) es technisch realisieren, dass aus den USA keiner reinkommt.

      Hintergrund ist folgendes: Ich werde ab Juni 3-4 Monate in den USA sein und würde natürlich gerne weiterpokern. Die Frage ist, inwiefern das realisierbar ist. Accounts habe ich zur Zeit bei Stars und Party. Party ist ja generell nicht auf dem amerikanischen Markt vertreten. Kann ich mich aus den USA auch ohne VPN auf PartyPoker einloggen, da ich ja obv Deutsch bin (bestätigt inklusive Reisepass). Grundsätzlich wäre ich ansonsten eben zu Stars oder FullTilt gegangen. Das sieht ja momentan auch nicht wirklich gut aus...

      Was meint ihr, kann ich weiterpokern? Per VPN sollte es mMn möglich sein?

      Bin für jede Info dankbar :)
  • 5 Antworten
    • temptana
      temptana
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 21
      Sollte mit Perfect Privacy funktionieren. Einfach einen VPN aus Deutschland nehmen.
    • MorchManN
      MorchManN
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 2.012
      Kann es sein, dass swissvpn bei FTP nicht funktioniert? Kann die Software nichtmal öffnen :/
    • emzee
      emzee
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 343
      IPs aus USA werden von fast allen Pokersites (auch Neteller, etc.) gesperrt. Ohne Proxy (z.B. VPN) geht also schon mal nichts.

      Grundsätzlich kann der Poker-Client natürlich feststellen, ob auf deinem Rechner eine VPN-Verbindung besteht. Ansonsten ist das Herausfinden und das Sperren der IPs der öffentlichen VPN-Anbieter technisch auch kein Problem.

      Also sollte man die VPN-Verbindung nicht auf dem Rechner aufbauen, auf dem der Client läuft. Entweder VPN auf dem Router oder den Client in einer VM (z.B. VirtualBox) installieren.

      Außerdem sollte man keinen öffentlich bekannten VPN-Anbieter wählen. Wenn du dann noch einen evtl. ID-Check überstehen kannst, kannst du von USA problemlos überall pokern.

      Das ganze ist übrigens absolut legal, verstößt aber sehr wahrscheinlich gegen die AGB der Pokersites.
    • MorchManN
      MorchManN
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 2.012
      Ah cool, vielen Dank für deine Infos! Was genau ist eine Virtual Box? Und was meinst du mit öffentlich bekannten VPN Anbieter?
      swissvpn wäre wohl nen öffentlich bekannter, richtig? aber imo sind doch nicht öffentlich bekannte anbieter sicherlich unsicher bezüglich stabilität der verbindung etc..

      edit: ok, dank internet konnte ich schonmal herausfinden was vb is :P
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      swissvpn ist kein problem wenn du die software in ner vm laufen lässt.
      um dir auf die schliche zukommen müsste man speziell dannach suchen. das macht meiner meinung nach zurzeit keine pokersite. die sehen auf den 1. blick erstmal random ip addy aus random euland ( kannste dir ja aussuchen ) und der nötige 2.blick wird gar nicht gemacht.

      das machen auch super viele us regs zurzeit auf stars. ich hab schon mindestens 30 regs gesehen wo ich vorher 100%tig wusste das sie in den usa leben und auch us amerikaner sind. plötzlich sind die alle nach canada gezogen als 20$ trny reg alles klar ganze leben aufgeben wegen 10-50k im jahr.