[NL] Kontis Live-Erlebnisbericht

    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Hallo lieber PokerStratege,

      ich bin Konti, seit 24 Jahren auf diesem Planeten, seit 5 Jahren Student, seit etwa vier Jahren Pokerspieler, seit zwei Jahren Freelancer im News-Department von PokerStratey.com und seit über anderthalb Jahren begeisterter Live-Pokerspieler.

      Vielleicht kennst du mich aus meinem Onlinepoker-Blog, vielleicht aus den News oder Kolumnen, die ich schreibe, vielleicht aus früheren Esport-Zeiten, vielleicht aus dem Reallife und vielleicht auch noch gar nicht. Wie dem auch sei: Ich freue mich, dass du den Weg in meinen neuen Blog gefunden hast und stelle dir jetzt mein Projekt vor:


      My Way To Vegas

      Ich war bereits 2009 für ein paar Tage in Las Vegas und seither vergeht keine Woche, in der ich nicht mindestens einmal den Plan fasse, diese Stadt wieder zu beehren. Damit ich diesen Plan vor Antritt meines Referendariats im November 2011 umsetzen kann, starte ich heute mein neues Projekt.

      Ziel ist es, bis zum 31. August 5.000 Euro beim Live-Poker zu gewinnen, um von diesen Winnings eine maximal zweiwöchige Reise nach Nevada samt Taschengeld für Poker und Party zu finanzieren.

      Wie soll das Ganze aussehen? Ich habe mir ein Zweitkonto eingerichtet, um meine Live-Bankroll nicht ständig für private Zwecke zu verkleinern. Aus Aktien-Erklösen, Live-Pokergewinnen in diesem Jahr und einem Zuschuss aus meinem Privatkonto bildet sich meine Start-Bankroll.

      Wieso nicht online? Der Black Friday hat keinerlei Auswirkungen auf diese Entscheidung. Online habe ich bis NL100 Shorthanded gespielt, aber nach großem Hin und Her mehr und mehr die Lust und Bankroll verloren. Live zu spielen macht mir enorm viel Spaß, auch wenn die Hourly an vergleichbaren Online-Tischen größer wäre, die Kosten für Sprit und Verpflegung nicht zu verachten sind und die Anreise auf Dauer viel Zeit frisst. Ich weiß auch, dass ich meine Challenge innerhalb von drei guten Abenden gewinnen könnte; anhand meiner bisherigen Dokumentationen konnte ich aber errechnen, dass mein Vorhaben kein Selbstläufer sein wird.

      Welche Live-Erfahrung habe ich? Schon vor meinem ersten Vegas-Besuch war ich ab und zu in Westspiel-Casinos in Deutschland oder in Holland Casinos an den 2/2 Cashgame-Tischen zu finden. Seit Anfang dieses Jahres bin ich häufiger in Venlo NL 2/2 und 2/4 spielen gewesen, habe meine Ergebnisse dokumentiert und bin das Hobby ein wenig professioneller angegangen. Darauf möchte ich jetzt aufbauen.

      Wo werde ich welche Limits spielen? Um ein gewisses Pensum zu garantieren, werde ich regelmäßige Venlo-Abende organsieren. Auch wenn ich mich auf die Tage nicht festlegen werde, so sollen zumindest zwei Abende pro Woche an Live-Pokertischen verbracht werden. Den Anfang werde ich an den 2/2-Tischen machen. Sobald mein Konto 15 Buy-ins für NL 2/4 bietet, wechsel ich an diese Tische.

      Wozu dient der Blog? Den Blog starte ich, um meine Ergebnisse festzuhalten, spannende Hände mit dir zu diskutieren und um meinen Spaß am Schreiben auszuleben. Ich hoffe, dass ich dich mit meinen Updates unterhalten kann und du im Gegenzug nicht sparsam mit Kritik und Lob zu meinen Pokerhänden umgehst.

      Cliffs zum Abschluss:
      • Neues Konto mit Live-Bankroll eröffnet
      • Ziel: 5.000 Euro Gewinn bis zum 31. August erzielen
      • Belohnung: 1-2 Wochen Las Vegas im September oder Oktober
      • Zweck des Blogs: Motivation, Dokumentation, Diskussion


      Meine erste Session werde ich natürlich heute Abend direkt starten. Drück mir die Daumen, der Report folgt morgen!

      Viele Grüße

      Konti
  • 3210 Antworten
    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Original von Konti23
      Index 2012


      Vegas 12 - Day 1

      Vegas 12 - Day 2a

      Vegas 12 - Day 2b

      Vegas 12 - Day 3

      Vegas 12 - Day 4

      Vegas 12 - Day 5a

      Vegas 12 - Day 5b

      Vegas 12 - Day 6

      Vegas 12 - Day 7 (Konti vs. IFF-Clan aka best 5/10 Vegas session)

      Vegas 12 - Day 8+9a

      Vegas 12 - Day 9b + 10

      Original von Konti23
      Index 2013


      Vegas 13 - Day 1

      Vegas 13 - Day 2

      Vegas 13 - Day 3

      Vegas 13 - Day 4

      Vegas 13 - Day 5

      Vegas 13 - Day 6

      Vegas 13 - Day 7

      Vegas 13 - Day 8

      Vegas 13 - Day 9

      Vegas 13 - Day 10.1

      Vegas 13 - Day 10.2

      Original von Konti23
      Index 2014


      West Coast And Vegas 14 - Part 1

      West Coast And Vegas 14 - Part 2

      West Coast And Vegas 14 - Part 3

      West Coast And Vegas 14 - Part 4

      West Coast And Vegas 14 - Part 5

      West Coast And Vegas 14 - Part 6

      West Coast And Vegas 14 - Part 7

      West Coast And Vegas 14 - Part 8 (Encore Beach Club)

      West Coast And Vegas 14 - Part 9

      West Coast And Vegas 14 - Part 10

      West Coast And Vegas 14 - Part 11

      West Coast And Vegas 14 - Part 12

    • GermanEagle89
      GermanEagle89
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 23.972
      Dann mal viel Erfolg für dein Vorhaben!
    • DaSmee
      DaSmee
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 1.728
      Als Erstes: Viel Erfolg! !!

      Wird mir Spass machen zu lesen auch wenn ich meist eh live dabei bin.
      Für die Anderen: ich werde eine große Rolle bei der Challange spielen, da ich meist mit Konti zusammen unterwegs bin und auch sein werde.
      Sei es um ihn für die profitabelsten Limits zu staken oder die gemeinsame Sessionreviev mit einem etwas erfahrenerem Casinoreg oder einfach nur als Buddy, ich werde auf jeden Fall mitmischen.
      Zu guter letzt springt mir ja auch nen Partner für ne Vegas Reise bei raus. :-)
    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Session 1, 20. April 2011

      Motiviert wie ein Achtjähriger auf dem Weg zur Cinderella-Achterbahn im Disney Land fuhr ich gestern mit DaSmee ins gelobte Nachbarland. Die Rahmenbedingungen meiner Challenge standen, ich habe mich fit gefühlt und hatte richtig Lust, meine Gegner am Tisch ein bisschen wütend und traurig zu machen.

      Der einzige, der anfangs wütend und traurig war, war letztlich aber ich: Es lief ein 2/2 Tisch mit einem Regular, einem Nit-Opa, einem Shorty und einem ja... einem ich sag mal H.P. Baxter Verschnitt, der es in 5 Minuten schaffte, 37 mal zu erwähnen, dass er bei der WSOP mit AQ < AJ gebustet ist. Fazit nach 30 Minuten: Der Tisch taugt nichts und hier wird auch an diesem Abend nicht mehr Action gehen als bei unserer Angi auf der Liebeswiese.

      Ab an 2/4, neben meinem Kollegen war nur ein Reg in Sicht. Ich hatte direkt ein paar gute Hände, aber dreimal musste ich multiway auf eine Cbet verzichten und war somit schon ein wenig hinten, bevor ich mit 66 > Ax auf A62 X einen 180€-Midstack All-in stellte. Das Ass am River gab Villain kein höheres Full House und so durfte ich mit einem 600 Euro-Stack hantieren.

      Keyhand 1: In später Position openraise ich T :club: 7 :club: auf 16 Euro und bekomme einen Call vom einzigen Reg am Tisch, der selber eher auf der tighten Seite ist, aber ab und an mal nen Move auspackt, den er sich selber nicht erklären kann. Wir sind beide ~ 600 Euro deep.

      Flop (34 Euro): 5 :spade: 6 :spade: 6 :club:

      Overcards, Runnerdraws und ein Check von Villain -> Cbet 26 Euro, rel. zügiger Call.

      Turn (86 Euro): 2 :diamond:

      Er checkt wieder. Eine 2nd-Barrel ist schlecht gegen Hände wie 77-TT, aber ich sehe massiv Foldequity gegen Draws, 33,44, 5x und Overcards und entscheide mich zur 2nd-Barrel für 62 Euro. Auf ein Raise folde ich natürlich und im Falle eines Calls, möchte ich jede non-spade Overcard am River 3rd-barreln.

      River (210 Euro): K :heart:

      Villain checkt wieder, er zeigt deutliche Schwäche in der Hand und wird vermutlich weaken Showdownvalue haben. Ich war mir meines Images an dem Abend (ein paar Openraises, keine Cbet und Fold am Flop multiway + ein Showdown mit Full House > Ax) bewusst, hab auf alle Details der Körpersprache bei mir geachtet und möchte ihm noch eine Bet ala AA, KK, QQ, JJ, TT verkaufen.

      Ich entscheide mich nun für eine kleine Bet in Höhe von 96 Euro, weil ich denke, dass er 33,44,5x und auch 77, 88, 99 unabhängig von der Betsize nicht dreimal check/callen wird, auch wenn die dritte Barrel sehr klein ist. Leider entscheidet er sich zum Call mit 7 :heart: 5 :heart: , ich bin viel Geld los, aber eine starke Erkenntnis reicher:

      Die Fischkurve um mich herum hat sich intensiv über die Hand unterhalten, fand mein Play gut (yessir! ;D), aber ist sich sicher, dass man für den Preis am River kein 5x folden kann. Da war ich vorher anderer Meinung, aber wenn die sich da einig sind, passe ich mich dem demnächst an, bette 130 Euro am River und sacke den Pot gegen die meisten Gegner ein.

      Was denkst du? Gefällt dir der 3-Barrel-Bluff (gerade die 2 am Turn ist keine schöne Karte imo) und wie hoch wäre deine River-Bet dann ausgefallen?



      Keyhand 2:

      Spääät am Abend, es ist halb 3, in einer halben Stunde macht die Bude dicht und ich bin noch ein wenig hinten.

      Ein junger, deutscher Internetspieler, der seit 5 Stunden auf seinem Kaugummi kaut als wäre es die letzte Mahlzeit, die er je zu sich nehmen würde, eröffnet in später Position nach drei Limpern auf 18 Euro. Ich habe im Small Blind 9 :diamond: T :diamond: und überlege, ob ich folden oder 3-betten soll. Mir fällt keine Lösung ein, also calle ich :coolface:

      Wie im Casino üblich, geht nun der Domino-Effekt los: BB callt, Limper 1 callt, Limper 2 callt, Limper 3 callt.

      Flop (108 Euro): 8 :heart: 5 :diamond: 3 :heart:

      Flop verfehlt, ciao und check. Im Bigblind sitzt der China-Express (Chinese, Ende 20, um 1:30 Uhr gekommen, für 800 Euro eingekauft, 34€ Std-Openraise, 5 Hände gespielt, 1 Full House, 1 Flush gehabt und schwups auf 1,2k gerollt. Danach gegen eine Nit mit einem Scheiß-Calldown ~500 verloren) setzt 24 Euro. Domino-Day: Call, Fold, Fold, Call. Ich muss 24 investieren, um mit 2 OCs + Backdoor-Draws einen Pot von 204 Euro zu spielen -> Bäääh call.

      Turn (204 Euro): 9 :club:

      Toppair, aber immer noch wenig Interesse am Pot. Jetzt wird's aber interessant: China-Express checkt -> er hat kein Set, Twopair und auch nicht die Straight, der Limper checkt und der junge Deutsche kommt mit einem 226 €-Stack auf einmal auf die Idee, 86 Euro zu betten.

      Moment mal... Er kann aggressiv spielen, also hätte er am Flop IMMER 99+ geraist nach der Mini-Bet + den ganzen Calls. Nun checken alle zu ihm und er macht so ne Lutscher-Bet, die nichts halbes und nichts ganzes darstellt. Entweder hat Mr HubbaBubba hier 67 getroffen oder er rechnet sich Foldequity gegen drei Gegner aus, die Schwäche zeigen, oder es ist spät am Abend, er denkt sich nichts und träumt bereits vom warmen, kuscheligen Bett Zuhause. Das Risk-Reward-Risiko ist super und ich packe meinen Move aus: Raise 226 Euro.

      China-Express tank/foldet und ärgert sich, als HubbaBubba nach ner Minute Überlegen immer noch nicht gecallt hat. Schließlich callt er aber sichtlich angetiltet, müde und frustriert. Dass meine 9 hier gut ist, war mir in dem Moment bewusst, aber er könnte gut Overcards haben.

      River (756 Euro): J :diamond:

      China-Express ärgert sich lautstark, dass er J8 gefoldet hat :D HubbaBubba sagt, dass er nur eine 5 hält und BAEM mein Valueraise mit Toppair ohne Kicker hält und schnapp0rt den netten Pot.


      Am Flop wollte ich mit der Hand nichts mehr zu tun haben. Die Anderen haben mich reingelutscht und mein Turn-Play war genau das richtige. Hätte ich gecallt, wäre der China-Express auch drin gewesen und hätte sein TwoPair gerivert. Nice hand also und am Ende 316 Euro Gewinn, wovon die Hälfte an DaSmee geht, da er mich für 2/4 zZ noch staked.


      Wie hat dir mein erster Bericht gefallen?
      [ ] gut so
      [ ] way too long
      [ ] zu viel Blabla
      [ ] mehr Poker-Thoughts, weniger Rhetorik
      [ ] Sonstige Anregungen

      Cliffs der ersten Session:

      - 2/2 ging nix -> 2/4 staked gespielt
      - 66 > Ax gegen Shorty auf A62 X A
      - T7s 3-Barrel-Bluff für 200€ gone wrong
      - Größter Pot: 756 € mit Toppair, No Kicker nach Valuraise Turn 4way gewinnt
      - Fazit: 316 Euro Gewinn



      Danke für die Aufmerksamkeit und bis bald :)
    • xn321
      xn321
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 9.316
      nice read
      thumbs up!
    • TooBadToWin
      TooBadToWin
      Global
      Dabei seit: 28.12.2008 Beiträge: 3.623
      [x] gut so.

      schöne Gegnerbeschreibungen imo ;)
    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Freut mich, dass euch der erste Bericht gefallen hat :) Ich werde vermutlich an diesem Wochenende nicht mehr pokern gehen - Nehme also in der Zwischenzeit gerne weitere Anregungen zum ersten Bericht und speziell zu den Händen an!
    • GermanEagle89
      GermanEagle89
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 23.972
      Jo, schöner Bericht.

      Finde bei dem 3barrel Bluff aber ne größere Riverbet besser, aus den Gründen, die du schon genannt hast. Die meisten Leute kannst du doch live super scaren mit großen Betsizes^^

      Freu mich auf weitere Reports!
    • DavidJMA
      DavidJMA
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2010 Beiträge: 334
      Nice, weiterschreiben!
    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Heute Abend wird meine zweite Session eingelegt – Hoffentlich kann ich meinen Gegnern ein paar Eastereggs abnehmen :coolface:
    • FishButPiranha
      FishButPiranha
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2011 Beiträge: 3.405
      Abonniert!
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.946
      overbette den river in der 75s hand

      bzw lass sowas einfach ganz sein und spiel halt nur for value ;)
    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Eine Overbet wäre krass gewesen, um zwischen AA, KK, 66 und Bluffs zu polarisieren und infolgedessen meine Overbet-Valuepushs zu balancen. Finde ich echt keine schlechte Line, will ich aber vorher lieber ein, zweimal erfolgreich for Value gemacht haben.

      Wenn die Situation passt, dann passt sie. Generell stimme ich dir aber zu, dass man 3-Barrel-Bluffs live eher sein lassen sollte, Carty.

      Mit diesem Vorsatz werde ich nachher nach Venlo fahren :) Drückt mir die Daumen!
    • FishButPiranha
      FishButPiranha
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2011 Beiträge: 3.405
      Naja grade als supertighter Spieler sind triple-barrels eigtl immer Bestandteil des Repertoires. Wenn man den ganzen Abend lang nur Valuebettet mit Monstern obv oder sonst c/f spielt, dann ist ein durchgebarrel auch mal notwendig, wenn der Gegner nicht grade superstark rüberkommt (Read ist superwichtig für tripple-barrel, da er evtl den Stack kosten kann). Und dann sollte man sowas vor allem aufdecken fürs Image.
    • Konti23
      Konti23
      Gold
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 3.637
      Ich bin zwar von supertight weiter entfernt als Jenna Jameson, aber für den Zeitpunkt der Hand stimmt deine Aussage :)

      Aufdecken würde ich bei einem Fold aber weder T7s noch Quads, da sich die Monks und Uri Gellers am Tisch sonst wieder einen Gratis-Read verdient hätten.
    • RegBuster90
      RegBuster90
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 10.809
      Original von Konti23
      Ich bin zwar von supertight weiter entfernt als Jenna Jameson, aber zu diesem Zeitpunkt stimmte deine Aussage :)

      Aufdecken würde ich bei einem Fold aber weder T7s noch Quads, da sich die Monks und Uri Gellers am Tisch sonst wieder einen Gratis-Read verdient hätten.
      :heart:

      :D schöner schreibstil. macht echt spaß zu lesen ;)
    • FishButPiranha
      FishButPiranha
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2011 Beiträge: 3.405
      Original von Konti23
      Ich bin zwar von supertight weiter entfernt als Jenna Jameson, aber für den Zeitpunkt der Hand stimmt deine Aussage :)

      Aufdecken würde ich bei einem Fold aber weder T7s noch Quads, da sich die Monks und Uri Gellers am Tisch sonst wieder einen Gratis-Read verdient hätten.
      Ja is dir natürlich selber überlassen. Aber ich denke, einmal nen Bluff als tighter Spieler aufzudecken ist +EV, wenn man in der Hand net grade mit Tells um sich geworfen hat und dann durch das Aufdecken den Gegner bestätigt in seinem Read. Vllt trifft soetwas zwar weniger auf Casinoplay zu, da dort die Gegner zu stark wechseln und ein solches Play sich erst auf die mittlere Frist sich rentiert. In einer Home Game runde oder einem Cash Game mit relativ festem bzw wenig variierendem Spielerpool kann so etwas sich ziemlich auszahlen!
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Original von Konti23
      Ich bin zwar von supertight weiter entfernt als Jenna Jameson, aber für den Zeitpunkt der Hand stimmt deine Aussage :)

      Aufdecken würde ich bei einem Fold aber weder T7s noch Quads, da sich die Monks und Uri Gellers am Tisch sonst wieder einen Gratis-Read verdient hätten.
      :coolface: :coolface: :coolface:

      gleich mal ins repertoire aufgenommen
    • FishButPiranha
      FishButPiranha
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2011 Beiträge: 3.405
      Zu supertight fällt mir auch diese Hand ein:

      http://www.youtube.com/watch?v=mo75pF9ITn8