Quit Poker?

    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      Hi,

      ich stehe atm an einem Punkt wo ich nicht mehr so recht weiß, ob ich es noch weiter mit Poker versuchen sollte.

      Damals mit SSS lief alles noch halbwegs, wenn auch nicht überragend. hatte auf NL200 halt ne Winrate (allerdings mit SH) von 1-2bb/100... das war halt nie gut, aber es war ok... ich konnte damit leben.

      Seit SSS nicht mehr funktionierte bin ich auf SnGs umgestiegen und es läuft mies... naja nicht unbedingt so anders wie auch bei SSS.

      Das Probleme ist einfach folgendes:

      Ich komme nicht weiter, weil ich nicht weiß was ich falsch mache. Ich glaube einfach wirklich, dass ich mein leben lang wenn man sich eine gaußsche normalverteilung vorstellt am unglücklichen rand der kurve rumkrebse.

      Es funktioniert nichts, ich kriege die 22er und 33er FR SnGs auf FTP nicht geschlagen, aber ich weiß nicht was ich falsch mache (Samplesize: über 4000 SnGs). Ich nehme mir coachings, was kriege ivh zu hören? "Dein ICM is natürlich noch nich 100% perfekt, bisschen zu tight manchmal, aber den Skill die 22er und 33er zu schlagen hast du auf jeden fall".

      ich finde halt meine fehler nicht und andere finden sie auch nicht, die mich so zum losing player machen. Und das frustriert. Wenn man deine fehler sehen würde, wüsste woran man arbeiten kann, wäre das ja echt super... so findet man halt nichts.

      Damals mit SSS war es genau. Ich war nicht in der lage -->NL10<--- über 160k hands zu schlagen... ich hatte -1.5bb/100. Habe regelmäßig VIdeos veröffentlich, coachings genommen, sogar nen PPC gehabt. Was war die Antwort "du spielst eigentlich echt gut, solltest vom skill minimum NL50 spielen können, keine ahnung was du falsch machst".

      So läuft es halt immer... auch im RL... meine freundin bestätigt mir auch, dass ich in einem maße pech habe, das eigentlich nicht mehr normal ist. Das soll jetzt eigentlich kein rumgeheule sein, aber auf die dauer frustriert es mich nur noch hart. Bei Themen wo Glück eine untergeordnete bis gar keine rolle spielt, in diesem sachen läuft es (Uni zB), aber sobald ein Glücksfaktor reinspielt, habe ich einfach das gefühl zu versagen. Und bei Poker geht es mir halt genauso...

      Und langsam überlegt man wirklich, ob man noch weiter machen soll oder ob es verschwendete mühe ist. Wenn man hört wie leute auf 6$ SnGs schon 10$/h hatten und man auf 22er/33ers zusammen vllt 0.5$/h hat, denkt man sich auch, dass man irgendwas so unendlich falsch machen muss... aber coachings sagen einem halt auch nicht was. Ich bewerte hände im 22er/33er forum und bin in 90% der fälle mit dem HB gleicher meinung. selbst im 55er/109er forum stimmt meine meinung meistens. ich kann also gar nicht so schlecht sein


      Jetzt nach dem Black Friday will ich erstmal auf FTP auscashen und entweder zu party, aber wohl eher zu stars gehen.

      Nun überlege ich halt ob das noch so sinnig ist.

      Ich hab atm 3 möglichkeiten.

      a) Quit Poker... suckt irgendwie, weil ich mir den skill n bisschen was dmait zu verdienen schon zuschreibe und n bisschen nebeneinkünfte auch brauchen kann.
      b) weiter turbo SnGs spielen und verzweifeln.
      c) ne neue Variante lernen. BSS fällt raus, das mag ich einfahc nicht, ich fühle mich wenn ich geraised werde imer geblufft etc... alles außer BSS würde mir wohl zusagen können. Atm überlege ich auch evtl auf PLO zu wechseln... hab das boch von kA wie der heißt hier. diueses berühmte 6max PLO buch. Ist halt nur die frage wie die fischigkeit PLO bei stars ist und ob es sich lohnt, sich da rein zu arbeiten.

      Aber mich würden hier mal meinungen interessieren. lohnt es sich noch weiterzumachen?

      vielen dank!
  • 19 Antworten
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hallo DarkZone

      es ist halt echt sehr schwierig einen Ansatz zu finden, wie man dir helfen kann.

      Nach deinen Aussagen scheinst du ja wirklich schon alles probiert zu haben.

      Du sagst, du hättest Videos veröffentlicht, auch in letzter Zeit?
      Denn bei diesem Format spührt man doch am ehesten Leaks auf, die man dann beseitigen könnte.
      Coachings, Handbewertungen, das alles trägt zu einem guten skill bei, da überrascht es natürlich schon, dass du so grosse Probleme hast.

      Du sagst, Du stimmst zu 90% mit den HBs überein. Vielleicht solltest du genau bei den 10% ansetzen.
      Gerade SNGs entscheiden sich durch Kleinigkeiten. Wenn dein ICM nicht perfect ist, dann mach es perfect, dafür sind SNG wizzardund ICM trainer wunderbare tools. Das ICM sollte eins deiner Stärken sein, wenn du sng spielst.
      Ich persöhnlich spiele ausschliesslich SNG und das PoF und ICM ist das, was mir am wenigsten schwierigkeiten und kopfzerbrechen macht.

      Desweiteren merkt man eine grosse Unsicherheit, du suchst nach einer Variante, hast fast alles durchprobiert. (FL fehlt noch ;) )

      Da du vom SSS kommst und damit scheinbar nicht mehr viel zu holen ist, wäre die logische Wahl entweder NL MSS oder BSS oder eben, da postflopspiel beim SSS ja auch nicht das tägliche geschäft war, eben SNG. Die Wahl ist gar nicht so schlecht.

      Ich denke aber, vielleicht solltest du einige Limits tiefer anfangen, die lasssen sich wesentlich leichter schlagen.

      Die Tatsache, dass du NL 200 SSS gespielt hast, bedeutet nicht, dass du sofort auf 22er SNG wechseln kannst/solltest, auch wenn du die BR dazu hast. SNG hat natürlich eine ganz eigene Dynamik, das weisst du ja. Aber auch da sollte man halt weiter unten anfangen, wenn man erkennt, dass man die 22er und 33er (die 33er sind oft schwerer als die 55er!) nicht schlägt. Probiers doch wenigstens mit den 11ern - spielst du ipoker? Oder FTP?
      Probier es mal auf ipoker, die 11er sind extrem soft, sollstest du auf stars spielen, fang mal mit den 6,50ern an, die sind auch leicht zu schlagen. Ebenso wie die 6,50er 45max, die ich selbst auch immer mal einstreue, weil sie so profitabel zu spielen sind.

      Du solltest zudem beobachten, ob dir 10er Tische oder 9er Tische mehr liegen, dementsprechend dann die plattform wählen.

      Viel mehr Ratschläge kann ich dir momentan nicht geben. Sicherlich gibts noch einen psychologioschen Ansatz, vielleicht kann dir da wespetrev noch etwas hilfreiches mitgeben.

      gutes Blatt,

      mergelina
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      hi,

      habe ja auf den 11ern angefangen und die auch auf rund 900 SnGs mit 12% ROI geschlagen und deswegen eben aufgestiegen. aber es läuft eben nichts weiter und ich verzweifle langsam, weil es mich eben aich traurig macht zu sehen, wie spieler die ich für schlechter als mich halte, auf dem selben limit erfolgreicher sind oder sogar ein höheres limit spielen.

      daher bin ich atm echt an nem punkt wo ich mir fast sage, dass ich den ganzen poker kram sein lassen sollte, weil mich die varianz ja eh nur f****
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      ajo...wenn dir varianz so zu schaffen macht solltest du halt nicht unbedingt sngs zocken...

      mal bss getestet?
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo DarkZonk,

      ja, es gibt Phasen, in denen einem Vieles misslingt. Das ist am Pokertisch so und "draußen" im Leben auch.

      Mancher fühlt sich dann von den Mächten des Schicksals ungerecht behandelt. Auch das gibt es sicher. Allerdings, wo steht geschrieben, dass das Leben "gerecht" ist?

      Zurück zum Poker. Im Forum kann man manchmal Anfänger beobachten, die sich darüber beschweren, dass es von einem Tag auf den anderen nicht mehr läuft. "Ich habe das Limit x mit y bb/100 geschlagen, aber seit

      [ ] ich im Limit aufgestiegen bin
      [ ] ich einen Bonus abspiele
      [ ] ich auf XYZ-Poker gewechselt bin
      [ ] die Russen meine Tische überschwemmen
      [ ] etc.

      bekomme ich nur noch

      [ ] in die Fresse
      [ ] auf andere Körperteile."

      Wenn man dann genauer hinguckt, hatten sie nur zum Start einen Upswing und sind jetzt unsanft in der Realität gelandet. Sie haben sich schlicht überschätzt.

      Ich behaupte nicht, dass das bei dir so ist. Ich bringe dieses Beispiel nur, weil es zeigt, wie leicht die eigene Wahrnehmung verzerrt sein kann.

      Es läuft gut bei dir auf der Uni? Herzlichen Glückwunsch! Du meinst, das hat nichts mit Glück zu tun? Vordergründig nicht.

      Du arbeitest sicher für deinen Erfolg. Aber manch anderer rackert sich ab und kommt doch auf keinen grünen Zweig. Andere sind erfolgreich, aber in ihrer Familie läuft es schief. Oder sie werden plötzlich krank.

      Es geht nicht darum, dir ein schlechtes Gewissen zu machen. Ich möchte dir zeigen, dass man die Dinge immer unter einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Welcher dann "der richtige" ist, das muss jeder für sich selbst herausfinden.

      Das gilt auch für dein Pokerspiel. Wenn du dich schon mit der Erwartung an die Tische setzt, dass du doch verlieren wirst, gibt es für dich nicht viel zu gewinnen.

      Gruß

      wespetrev
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      hi wespetrev,

      danke für deinen post.

      der punkt ist einfahc, dass ich nicht mehr glaube, dass mein pech nur eine verzerrte wahrnehmung ist, da sie eben von außen bestätigt wird.

      es ist eben nicht nur das poker... familiel, gesundheit, geld etc waren alles dinge, in denen ich weit unter dem durchschnitt gerunnt bin.
      Die Uni sehe ich eben nicht als etwas mit greifbarer glücks-komponente. Es kommt auf Können an, das Verständnis für den Stoff, Logik und Verständnis. Natürlich ist es teilweise auch glück was in der Klausur abgefragt wird, trotzdem kann man da im vorraus meist schon gut einschätzen was dran kommt. Und siehe da... es läuft sehr gut... ich bin nich einstein, aber ich habe mit wenige rmühe besser noten als andere.... und das in nem studiengang wie chemie, der halt imo doch recht viel abverlangt.

      Ich sehe uni eben als etwas, das hauptsächlich skill verlangt.

      Kaum kommt aber diese Glückskomponente wirklich ins Spiel, habe ich das Gefühl, dass das ganze eben nie gut geht. Und der Punkt ist halt, dass das ja scheinbar nicht so ein Hirngespinst ist, sondern eben von anderen Menschen bestätigt wird, die mir auch sagen, dass man soviel pech eigentlich gar nicht haben kann. und sowas frustriert dann doch. und es ist eben imo keine phase... sondern eher 20 jahre... so lange wie ich eben lebe :D
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo DarkZonk,

      um es mal in der Pokersprache zu sagen: 20 Jahre sind keine Sample Size. ;) (ich habe Söhne in dem Alter)

      Ich maße mir nicht an, darüber zu urteilen, wie viel Pech du in deinem Leben schon gehabt hast. Du kannst mir andererseits glauben, dass ich auf dem Gebiet schon einiges gesehen habe.

      Was ich aber in Frage stellen möchte, ist deine Erwartung, dass es immer so weiter gehen muss.

      Ich habe auch nicht behauptet, dass du deine Scheine dem Zufall verdankst. =)
      Aber ist es nicht irgendwie ein Glück, dass du für dein Studienfach so begabt bist?

      Gruß

      wespetrev
    • maxwi
      maxwi
      Black
      Dabei seit: 23.08.2007 Beiträge: 451
      1. Pause machen - gute Grundstimmung zurückgewinnen.

      2. Am Spiel feilen!
      Gerade bei SNGs sollte man gegnerspezifisch pushen und callen, wenn man gewinnen will.
      Die Standardranges beim Wizard sind häufig weit daneben.
      Bei Handanalysen also immer alle Ranges nach bestem Wissen selbst einstellen, wie es einig Coaches in Videos wunderbar vormachen (Teddythekiller).
      ICM kann bei bei sehr grossen Blinds und kleinen Stacks auch weit daneben liegen, weil es kein Future Game berücksichtigt.

      Übe gutes BSS-Spiel - auch das gibt dem SNG ROI einen Boost.

      Selbst im Headsup kann man noch ROI herauskitzeln, wenn man nicht stumpf nach einem Schema pusht/callt und stattdessen die gegnerische Range und seine Tendenzen gut einschätzt und diese ausnützt.

      3. Mit guter Table und Gameselection weitergrinden und absahnen.

      Viel Glück!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Im Leben gibt es keinen Durchschnitt. Alles was von Durchschnitt abweicht ist das normale; leider verstehen 99.9% der Menschen auf der Erde das nicht und wollen so aussehen wie irgendjemand anders oder so erfolgreich sein wie jemand anders.

      Wieso du im Poker nicht gewinnst hat nichts mit der Gaußkurve zu tun, sondern mit deinem Mindsetting. In Poker sind es extrem kleine Dinge, die dafür sorgen, dass man Loosingplay, marginaler Winner oder großer Winner ist und das wollen/können viele Spieler nicht realisieren - 5x im unraised Pot ein gutes Play gemacht, dass jemand anders nicht macht? -> mach das 1000x und du wirst sehen worin der Vorteil liegt.

      In Poker gilt es +EV Spots zu suchen, zu finden und zu Nutzen und das geht nur, wenn man vom Durchschnitt abweicht. Der Durchschnitt wird nämlich immer stärker und solider (was nicht heisst, dass der Durchschnitt immer noch unglaublich schlecht spielt) und dementsprechend braucht es immer mehr Mühe um Edges aufzubauen. Heutzutage wird wohl fast jeder irgendwelche SHCs, ICM Tabellen oder was auch immer vor sich liegen haben und grade in solchen Preflopspots sind die Edges unglaublich marginal geworden (in NLSH sehe ich ab NL1k bei fast niemandem mehr 100BB deep eine Edge Preflop, da kann ich machen was ich will - mehr als +-0 bekomm ich da nicht raus). Dies wird in einem Shortstackgame wie dem SNG noch viel stärker ausgeprägt sein und man darf wirklich gar keine Fehler machen und vor allem muss man jederzeit auf der Hut sein, um kleine +EV Spots zu nutzen und nicht da sitzen und sagen:" Oh der Spot ist vielleicht +-0 EV, aber aufgrund der Varianz folde ich lieber"

      Es ist auch nicht so, dass andere Leute in ihrem Leben einfach immer nur den Erfolg haben.
      http://www.youtube.com/watch?v=9zSVu76AX3I
      Die haben da hart für gearbeitet und haben sich nicht dauernd zurückwerfen lassen - das will aber keiner erkennen :)


      Ich hab atm 3 möglichkeiten.

      a) Quit Poker... suckt irgendwie, weil ich mir den skill n bisschen was dmait zu verdienen schon zuschreibe und n bisschen nebeneinkünfte auch brauchen kann.
      b) weiter turbo SnGs spielen und verzweifeln.
      c) ne neue Variante lernen. BSS fällt raus, das mag ich einfahc nicht, ich fühle mich wenn ich geraised werde imer geblufft etc... alles außer BSS würde mir wohl zusagen können. Atm überlege ich auch evtl auf PLO zu wechseln... hab das boch von kA wie der heißt hier. diueses berühmte 6max PLO buch. Ist halt nur die frage wie die fischigkeit PLO bei stars ist und ob es sich lohnt, sich da rein zu arbeiten.
      a) Geh lieber arbeiten, ist meine Meinung. Mit deinem Mindsetting wird das nichts auf Dauer Geld mit Poker zu verdienen, es wird dich nicht glücklich machen, da du einfach nicht den Biss hast mit der Abweichung von der Normalität klar zu kommen. Such dir lieber einen vernünftigen Job in dem du mental gefordert wirst und nicht überwiegend von Zufallsereignissen abhängig bist, die du ergebnisorientiert bewertest.

      b) Die Edges sind spielbedingt in TurboSNGs extrem gering, da du nicht Postflop spielen kannst. Ob du Preflop eine Edge hast zweifel ich nicht an, aber sie ist extrem marginal aus den vorgenannten Gründen

      c) Eine neue Variante wird die selben Probleme mit sich bringen. Du kannst nicht vor TurboSNGs fliehen, weil du zu unlucky läufst. Das wird in skillintensiveren Varianten wie Deepstacked NL oder HU NL nur noch schlimmer, da dort mehr Geld auf einmal verloren werden kann und mit deinem stark ergebnisorientiertem Mindsetting ist das einfach absolut kontraproduktiv

      Falls dir Poker jedoch wirklich Spaß macht, dann machs weiter. Poker nur zu spielen, um sich selber was zu beweisen ist so eine Sache - es ist schlichtweg so, dass aus vielen verschiedenen Gründen, die meisten Menschen nicht zum spielen geeignet sind. Das sollte man sich immer wieder selber fragen und vor allem, wenn man davon abhängig ist (im Sinne der finanziellen Ebene), dann versagen viele an dem selbst auferlegten Druck.

      Du sagst übrigens, dass dich andere Coaches in deinen Entscheidungen immer und immer wieder bestätigen. Es gibt 2 Möglichkeiten:

      1. Deine Coaches sehen nicht alles oder sind nicht so gut (was ich bezweifle bei den genannten Namen)

      2. Du spielst während eines Coachings/bewertest abseits vom Tisch Situationen anders als im Battle - hier solltest du mal eine ganze Zeit lang jede Session aufnehmen, Live kommentieren und dir danach anschauen. Ich würde fast wetten, dass du viel zu oft zu stark im Autopilot spielst und daher einfach nur ein Breakevenspieler bist (wie so viele). Du bist halt der Durchschnitt der du immer sein willst - der Winningplayer ist die Ausnahme ;)
    • Dicken1305
      Dicken1305
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2008 Beiträge: 888
      hey zonk..........
      meine situation ist ähnlich wir kennen uns ja auch noch sss war auch mein gebiet bis nl200.
      nun ja nach der sss versuchte ich die mss.
      lief kometenhaft von nl10 bis hoch auf nl100 und alles war gut bis anfang märz.
      dann cashte ich aus und danach ging es dermaßen den bach runter un d jetzt stehe ich da und meine bankroll ist genau 0 ich bin broke!!!
      schade für mich aber hier geht es um dich.
      du bist besser das weiß ich also gib nicht auf so wie ich.
      gruß milan
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      poker ist die größte witzveranstaltung die es gibt... ich kriege inzwischen nicht mal mehr irgendwas auf den 11$ SnGs hin

      werde morgen nochma n video machen,w enn man da auch nix fidnet werde ich die letzten 400$ die noch auf party sind noch zum spielen usen und sollte ich broke gehen poker quitten...
    • impeccable
      impeccable
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 218
      Hey, ich kann mich selber in deinem post total wiederfinden.
      Auch was das alltime luck angeht...

      Daher kann ich dir leider auch keinen Rat geben, da ich selber nicht weiß was ich tun soll.
      Das einzige was du vielleicht beachten solltest die Sachen im Real-Life nicht so schwarz sehen solltest.
      Kenne diese Einstellung selber nur zu gut wenn man sich denkt: "man da ausgerechnet ich wieder voll das Pech genau wie beim Poker.".
      Da sollte man sich nicht zu sehr reinsteigern, sonst zieht einen das echt runter. Lieber daran denken wo man Glück im Leben gehabt hat (keine schlimmen krankheiten, keine tragischen todesfälle in der familie etc.).
      Ich kenne dich ja nicht persönlich, aber ich denke es gibt viele Menschen denen es schlechter geht als dir, die also mehr Pech im Leben haben, da nimmt das Glück beim Poker auf einmal nurnoch ne untergeordnete Rolle ein.

      Nichtsdestotrotz kann ich dich verstehen und wünsche dir alles Gute.
    • Libertines
      Libertines
      Bronze
      Dabei seit: 24.12.2007 Beiträge: 1.562
      Original von DarkZonk
      poker ist die größte witzveranstaltung die es gibt...
      QFT

      aber einigen läuft halt die scheisse den berg hoch.
    • ToTHarty
      ToTHarty
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 345
      warum haben beim poker eigentlich immer alle pech?
    • Rebo
      Rebo
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.757
      ja
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.092
      Original von ToTHarty
      warum haben beim poker eigentlich immer alle pech?
      ...weil die Pokeranbieter die wenigen winning-accounts nach unbekannten Kriterien, vielleicht willkürlich oder zufällig verteilen.
      Alle anderen User ohne winning account zahlen an die winner. Mit steigendem Skill steigt auch die Anzahl an Suckouts und Setups. Das kann auch über Umwege gehen. Zb verliert der Reg mit "normalo" account nen riesen pot gegen call-call-hit gutshot vom fisch, dieser bringt das Geld dann zum winning account. Ein ausgeklügeltes System.

      Wer glaubt, seinem Schicksal durch coachings oder sonstige Investitionen entrinnen zu können, ist ein Narr.
      Einzige Möglichkeit ist, auf Winning Account umgestellt zu werden. Die Voraussetzungen dafür sind jedoch, wie bereits erwähnt, unbekannt und nicht nachvollziehbar.

      Letztenendes ist dieses System die Überlebensgarantie für die Anbieter.
      Es gibt immer ein paar Leute, die vorgezeigt werden könne, wenn die Frage aufkommt, ob man dieses Spiel denn schlagen können. Diese Vorbilder bringen dann tausende und Millionen Lemminge zum springen.


      Ich wünsche trotzdem allen weiterhin viel Spaß beim Poker. HVDR !!
      Ganz besonders Dark Zonk ;)
    • deadendhost
      deadendhost
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2010 Beiträge: 439
      Würde 2-3 Monate Pause machen und zwischendurch nur ein bisschen Theorie büffeln, um das eigene Spiel zu resümieren. Mit dem Gefühl, dass dich die Varianz ein eh gleich wegbasht ist das Mindset so vorbelastet, dass es schwer fällt zu gewinnen. Da brauch es nur wenige Badbeats und man weicht ohne es wirklich zu merken vom A-Game ab.
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      Original von Bierb4ron
      Original von ToTHarty
      warum haben beim poker eigentlich immer alle pech?
      ...weil die Pokeranbieter die wenigen winning-accounts nach unbekannten Kriterien, vielleicht willkürlich oder zufällig verteilen.
      Alle anderen User ohne winning account zahlen an die winner. Mit steigendem Skill steigt auch die Anzahl an Suckouts und Setups. Das kann auch über Umwege gehen. Zb verliert der Reg mit "normalo" account nen riesen pot gegen call-call-hit gutshot vom fisch, dieser bringt das Geld dann zum winning account. Ein ausgeklügeltes System.

      Wer glaubt, seinem Schicksal durch coachings oder sonstige Investitionen entrinnen zu können, ist ein Narr.
      Einzige Möglichkeit ist, auf Winning Account umgestellt zu werden. Die Voraussetzungen dafür sind jedoch, wie bereits erwähnt, unbekannt und nicht nachvollziehbar.

      Letztenendes ist dieses System die Überlebensgarantie für die Anbieter.
      Es gibt immer ein paar Leute, die vorgezeigt werden könne, wenn die Frage aufkommt, ob man dieses Spiel denn schlagen können. Diese Vorbilder bringen dann tausende und Millionen Lemminge zum springen.


      Ich wünsche trotzdem allen weiterhin viel Spaß beim Poker. HVDR !!
      Ganz besonders Dark Zonk ;)

      ach sooooo is dat...:f_eek:

      und ich hatt mich schon immer gewundert...echt ey!:s_evil:
    • TheLegend142
      TheLegend142
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 2.220
      Original von mergelina
      Original von Bierb4ron
      Original von ToTHarty
      warum haben beim poker eigentlich immer alle pech?
      ...weil die Pokeranbieter die wenigen winning-accounts nach unbekannten Kriterien, vielleicht willkürlich oder zufällig verteilen.
      Alle anderen User ohne winning account zahlen an die winner. Mit steigendem Skill steigt auch die Anzahl an Suckouts und Setups. Das kann auch über Umwege gehen. Zb verliert der Reg mit "normalo" account nen riesen pot gegen call-call-hit gutshot vom fisch, dieser bringt das Geld dann zum winning account. Ein ausgeklügeltes System.

      Wer glaubt, seinem Schicksal durch coachings oder sonstige Investitionen entrinnen zu können, ist ein Narr.
      Einzige Möglichkeit ist, auf Winning Account umgestellt zu werden. Die Voraussetzungen dafür sind jedoch, wie bereits erwähnt, unbekannt und nicht nachvollziehbar.

      Letztenendes ist dieses System die Überlebensgarantie für die Anbieter.
      Es gibt immer ein paar Leute, die vorgezeigt werden könne, wenn die Frage aufkommt, ob man dieses Spiel denn schlagen können. Diese Vorbilder bringen dann tausende und Millionen Lemminge zum springen.


      Ich wünsche trotzdem allen weiterhin viel Spaß beim Poker. HVDR !!
      Ganz besonders Dark Zonk ;)

      ach sooooo is dat...:f_eek:

      und ich hatt mich schon immer gewundert...echt ey!:s_evil:
      Wollte auch immer so nen Account.... :(
















      Aber hab eh bei bei Fulltilt gespielt, von daher wäre das jetzt wohl auch egal. :s_cry:
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      Wie schon gesagt wurde, dein Mindset ist das Problem. Wenn ich SNGs spielen würde und mir jmd sagt dass mein ICM nicht perfekt wär und ich Preflop zu tight sei bekämst du mich wochenlang nicht vom SNGWizard (oder was man da heute verwendet) weg. Ich würde nachts von der App träumen.

      Ein guter Pokerspieler hat nicht ein bestimmtes Skillset erlernt, sondern ein bestimmtes Mindset. Man braucht den Hunger, man muss ganz viel an sich arbeiten. Gleichzeitig braucht man die Distanz, Poker ist nur ein Spiel.

      Dein Mindset fürs Studium scheint übrigens sehr gut zu sein (sehr gute Noten in anspruchsvollem Fach bei überschaubarem Aufwand). Da machst du Dinge richtig, die im Poker falsch laufen.