einige offene Fragen

    • moonwolf2002
      moonwolf2002
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 17
      Hallo community.
      ich befasse mich erst seit ein paar tagen mit den richtigen Strategien.
      und ich habe jetzt extrem viel input in kurzer Zeit und da überliest man schnell was oder interpretiert man was falsch. so möchte ich einfach ein oder 2 dinge bestätigt haben oder das ein oder andere geklärt bekommen.
      Und das ohne nochmehr komplizierte Sachen suchen, lesen und dann verstehen zu müssen.

      In erster Linie spiele ich 1$ SnG's auf Full Tilt Poker. ich halte mich an die drei Artikel/Videos für Einsteiger; Wie spiele ich ein Tunier / Wie spiele ich vor dem Flop / wie spiele ich nach dem Flop.und nutze das SnG Handout um zu schauen ob eine Hand spielbar ist, oder nicht. Auf Reads versuche ich mich wenig zu verlassen, obwohl das ganz gegen das spricht, was ich "instinktiv" tun würde. Natürlich will ich mich aber verbessern und obwohl dies für die 1$ SnG's wirklich schon auszureichen scheint, um profit zu machen befasse ich mich genauer mit den Wahrscheinlichkeiten.

      Jetzt Trainiere ich neben her viel mit dem ICM-trainer und lasse mir unklare Situationen nach dem Spiel nochmal vom ICM-Trainer berechnen. ich frage mich jetzt aber, ob ich das überhaupt richtig interpretiere:

      1. Wenn der Trainer mir nach der Berechnung anzeigt; 25% Push-Bereich, dann pushe ich 25% meiner hände. selbstverständlich die besten 25%:D .
      ich habe eine Handcharts-Tabelle und das hieße dann etwas mehr als die besten 51 Hände, --Handgruppe 1-6 (und vieleicht noch die besten 2 Hände aus der Handgruppe 7)

      2.1 und dass ist dann auch die Range, oder?
      wenn ich eine range von 100 habe, pushe ich ALLE Hände?
      wenn ich eine range von 30 habe, pushe ich die besten 30% aller Hände?

      2.2
      die Position bestimmt meine Range?;
      frühe Position; kleine Range
      späte Position; große Range

      2.3
      die Blinds im Verhältnis zu meinen Chips bestimmt meine Range?;
      Viele Chips / geringe Blinds; kleine Range
      Wenige Chips / große Blinds; große Range

      ------------ 2.2und 2.3 waren eher rhetorisch, aber jetzt wirds kompliziert-------
      2.4
      Die Gewinnverteilung bestimmt meine Range?
      in wie weit ist mir nur ganz vage bewusst.... halt eben, dass was bereits erklärt wurde;
      SnG: Verlust and Chips wiegt mehr als der Gewinn, weil man selbst mit 100% der Chips nur 50% des Preisgelds bekommt, etc....
      -
      aber man kann sagen; es wird mit jedem Spieler, der ausscheidet, lokrativer aggressiv zu spielen???. und dass nicht nur, weil die frühen Positionen wegfallen. sondern weil sich die Gewichtung von Chips anders verteilt.
      Wenn bei 9 Leuten noch jeder verlorene Chip viel mehr wiegt als ein Gewonnener so ist das, sobald man im Geld ist andersrum?
      und ich nehme an, der Übergang ist am Anfang langsam (ob 9 oder 8 Spieler am Tisch; der Verlust von Chips tut weh, und dass der Verlust bei 8 spielern ein klein wenig mehr zu verkraften ist, als bei 9 ist kaum nennenswert),
      zur Bubble hin wird dann der Übergang immer schneller und die Gewichtung von Gewonnen und Verlorenen Chips gleicht sich langsam aus, wogegen es dann in den bezahlten Plätzen darum geht so viele Chips wie möglich zu haben, weil der erste Platz doch oft deutlich mehr bekommt als der 2te und 3te???
      (selbstverständlich ist das auch wieder davon abhängig, wieviele Chips man selber hat, wieviele die anderen Spieler haben und wie die Blinds sind).
      -

      3.der Icm-Trainer gibt auch nur an, wie stark die Hand in der jeweiligen Situation ist, aber ist nur in der Push or Fold-Phase ein genauer Richtwert, da z.B. am Anfang eines SnG's der Chipverlust mehr wiegt als der Chip-Gewinn spiele ich viel tighter als der icm-trainer sagen würde?
      (weil der ICM Trainer die Gewinnausschüttung der Plätze nicht berücksichtigt, sondern nur die Wahrscheinlichkeit; Wie groß die Chance ist, die jeweilige Hand zu gewinnen ---- dies müsste dann noch ins Vehältniss zur Gewinnverteilung setzen um den Tatsächlichen Wert der Hand für die jeweilige Situation zu kennen)?
      Oder anders; (das simpleste Beispiel, das mir einfällt)
      Heads up 1$ SnG. Preis verteilung; 2: 30% - 2,70$ 1: 50% -5,40$, beide Spieler besitzen gleich viele Chips. BB 1000 SB 500
      nun zeigt mir der ICM-trainer für den SB an; 55,96% push.
      BB 100% push, 51,4% call.

      da aber in diesem Beispiel der zweite auch noch gewinn macht, wiegt der Gewinn von Chips viel mehr als der Verlust, also spiele ich aggressiver und erweitere meine Range?
      [mir ist klar, dass man so kein Headsup spielen kann, weil man sonst ganz klar in eine Falle läuft, aber rein statistisch ist das richtig, oder?]

      Darf ich das alles so stehen lassen oder habe ich irgendwo kleine oder gar große Missverständnisse? Weil dass ist das, was ich mir zum Thema Handbewertung (undabhängig vom Spielstil meines Gegners) angeeignet habe.

      und zum schluss noch eine letze frage:
      4. macht es einen unterschied, ob ich turbo oder normale tuniere spiele?
      wenn ich ohne reads spiele, macht es keinen, oder? turbo heißt nur, man ist viel mehr auf die Stärke der Hand angewiesen, als auf den Spielstil (sowohl vom hero als auch von den Gegnern).
      folglich macht es mehr sinn, turbo zu spielen, wenn ich lernen möchte, meine Handstärke richtig einzuschätzen..... ich Spiele zwar nicht mehr Hände, aber ich spiele mehr Tuniere und sehe schneller, ob ich erfolg oder misserfolg habe. Und natürlich gewinne ich auf geringen Limits mehr, wenn ich einigermaßen verstanden habe, wieviel meine Hand wert ist.

      -------------
      so, dass wars dann auch erstmal.
      ich habe die verschiedenen Fragen nummeriert, so dass man leichter antworten kann. ich bitte dies zu berücksichtigen und dann einfach z.B. wie folgt zu antworten:
      zu 1.
      oder
      zu 2.3 etc:D

      Schon mal danke im vorraus


      Gruß Moonwolf
  • 6 Antworten
    • moonwolf2002
      moonwolf2002
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 17
      ok. schmeiße noch viel durcheinander. wie schon erwähnt; zuviel input.
      ich habe mir nochmal die einführungsviedos angeschaut und gesehen, dass die ICM-Berechnung sich ausschließlich auf die Push und Foldphase bezieht.

      auch so sind mir beim Wiederholen der Artikel und Videos Dinge aufgefallen (die besonders beim Spiel am Tisch betreffen), die ich komplett durcheinander geschmissen habe....
      dennoch wären ein paar antworten ganz nett, wenn ich sie (wie beim ICM-rechner) selber beantworte:D
    • moonwolf2002
      moonwolf2002
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 17
      ok:nächster fehler:D ...turbotuniere heißt weniger hände.... daraus folgt dass glück einen größen faktor spielt:D
    • Gela
      Gela
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2005 Beiträge: 9.427
      Huhu moonwolf2002,

      zunächst mal: willkommen bei uns! =)

      Ich habe Deinen Thread ins SnG-Forum verschoben; hier solltest Du gezielt auf die SnG'ler unter den Pokerstrategen treffen, die Dir weiterhelfen können.

      Viele Grüße

      Gela.
    • moonwolf2002
      moonwolf2002
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 17
      danke
    • Premiumnerd
      Premiumnerd
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 607
      zu 1.: ich hab zwar selbst den icm-trainer nie wirklich benutzt, aber ich meine gehört zu haben, dass dieser mit den Nash-ranges rechnet, ich weiß jetzt zwar nicht was du da für eine Handchart-tabelle hast, aber die z.B. 25% entsprechen dann vermutlich eher der Nashrange als den "besten" 25%. So können z.B. suited connectors wie 87s ein push sein während K3o ein Fold ist

      zu 2.: ja wenn du 100 hast dann kannst du immer any2 pushen, wenn du aber nur 30% hast dann musst du eben schaun welchen Händen das entspricht, denn es müssen wie gesagt nicht immer die "besten" 30% sein

      zu 2.2.: in der Regel, ja

      zu. 2.3.: siehe 2.2

      zu. 2.4.: wenn du itm bist, kannst du zwar wieder etwas looser callen als an der bubble, aber denoch gibt der 2. platz immernoch etwas mehr geld als der 3. und du solltest somit nicht um biegen und brechen auf den 1. spielen

      3. verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz, aber wenn ich richtig liege und der Icm-trainer tatsächlich mit den nash-ranges rechnet, dann solltest du die ergebnisse aus dem Icm-trainer höchstens als richtwert nehmen, da auf dem Limit kaum jemand auch nur ansatzweise nash pusht bzw. callt

      zu 4.: ja ich denke auch, dass es am anfang besser ist turbos zu spielen, da man sich schneller an das pof-spiel gewöhnt und in weniger schwierige Postflopsituationen kommt.

      Naja ich bin selbst kein großer experte, deswegen kann das auch mist sein was ich geschrieben hab, also verlass dich lieber mal nicht darauf ;)
    • moonwolf2002
      moonwolf2002
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 17
      dankeschön:D .... spiele aber keine SnG's mehr. vieleicht hatte ich nur pech aber vieleicht ist es auch nicht mein Spiel. verliere kontinuierlich mein geld....
      ca. 25 1$ Tuniere gespielt und etwas mehr als 3$ verlust.
      komme mit Cashgame in den unteren Limits viel besser klar:D . habe mehr als nur meinen Verlust gestern abend und heute wett gemacht.
      ok, vieleicht hatte ich bisher auch nur Glück.... aber das wird sich zeigen.

      dennoch vielen dank für die antworten.