Doyle Brunson - lifetime?

    • shorshi
      shorshi
      Platin
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 4.476
      Hey... was würdet ihr schätzen, wieviele Hände DB wohl so in seinem Leben gespielt hat? Is schon ultra sick einzuschätzen, schon klar... Aber so mal irgendwie n paar Anhaltspunkte?

      Rechnen wir einfach mal ein bisschen kreuz und quer...
      Wenn man mal davon ausgeht, dass man ca. 30/h bei livepoker schafft...

      Richtig schwer is halt einzuschätzen, wieviele Stunden er pro Tag wohl im durchschnitt mit spielen verbracht hat... Es gab sicher 48h-sessions, aber auch sicher mal 2wochen ohne poker :D Ich gehe jetz hier einfach ins blaue geraten mal von 4h/Tag aus, n harter Grinder war er denke ich schon :P

      Also macht das am Tag 120 Hände, das ganze *365 (da wir ja davon ausgehen dass die 4h der DURCHSCHNITT sind) und dann nochmal, geschätzt, *50 für die Jahre. kA wann er angefangen hat, und ich denke sein volume war in den 60er-90er Jahren auch deutlich höher als jetzt.

      120*365*50 = 2.19mio hands. realistisch?
      Mit online-grindern natürlich nicht zu vergleichen, die sowas in wenigen Jahren schaffen.

      Wie gesagt, alle Werte sind absolut ins blaue geraten, gerade mit der Stunden/Tag Sache is es echt schwer.

      /shorshi
  • 17 Antworten
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Hört sich realistisch an.
    • ew55
      ew55
      Global
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 1.829
      confirmed tree fiddy
    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.496
      over 9000
    • rubyriot
      rubyriot
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2011 Beiträge: 353
      Original von shorshi
      120*365*50 = 2.19mio hands. realistisch?
      Mit online-grindern natürlich nicht zu vergleichen, die sowas in wenigen Jahren schaffen.
      Du meinst in ein paar Monaten.. :f_cool:
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      over 9000
    • AndreasM
      AndreasM
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.901
      Hey Leute,

      ich habe einige Beiträge hier entfernt, das sie nicht zum Thema beitrugen.

      Bitte unterlasst das spammen hier im Poker Allgemein Forum.

      @ OP

      Schau mal hier, da findest Du einige gute Infos über Doyle Brunson. Vielleicht helfen Dir diese Infos dort bei der besseren Einschätzung.

      Gruß

      Muchacho3
    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 25.957
      ich glaube er hat viel mehr hände gespielt als op da vorrechnet. ich glaube mehr an die doppelte anzahl an händen, weil er sicher noch ein "krankerer hund" im live grinden war als ihr alle denkt!
    • Bananenpeller
      Bananenpeller
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 107
      naja das doppelte? du meinst 8 stunden pro tag 50 jahre lang? kaum vorstellbar

      denke die rechnung von op kommt schon hin
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Wenn man von OPs Handanzahl ausgeht, und sagt dass Doyle Brunson Zeit seines Lebens seinen Gegnern sehr weit vorraus war, d.h. die Games mit 15bb/100 gebeatet hat (was bei den Monsterfischen in den Biggames, vorallem damals, nicht abwegig wäre), dann hätte er bei nem durschnittlichen Blind von $200 ca. $66,000,000 gemacht. =P
    • lori
      lori
      Gold
      Dabei seit: 12.05.2005 Beiträge: 1.175
      exakt 2,91 millionen hände

      ps wenn du langeweile hast kannste mein auto putzen
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Original von keevo
      Wenn man von OPs Handanzahl ausgeht, und sagt dass Doyle Brunson Zeit seines Lebens seinen Gegnern sehr weit vorraus war, d.h. die Games mit 15bb/100 gebeatet hat (was bei den Monsterfischen in den Biggames, vorallem damals, nicht abwegig wäre), dann hätte er bei nem durschnittlichen Blind von $200 ca. $66,000,000 gemacht. =P
      Gab aber früher keine No Limit oder Pot Limit Games.
      Bei dem ganzen FL, Stud etc. - Käse kann man unmöglich mehr als 10bb/100 machen, egal wie schlecht die Gegner sind.
      Und Durchschnittsblind von 200$ is auch übertrieben, vor 30 Jahren gabs nirgends so große Spiele.

      Sein blödes Buch hat er doch geschrieben als er die erste Million gemacht hatte, und m.W. kam das Ende der 70er raus.
      Eine Million nach 20 Jahren pokern, so ein Vollfisch!
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      Original von Skyhand
      Original von keevo
      Wenn man von OPs Handanzahl ausgeht, und sagt dass Doyle Brunson Zeit seines Lebens seinen Gegnern sehr weit vorraus war, d.h. die Games mit 15bb/100 gebeatet hat (was bei den Monsterfischen in den Biggames, vorallem damals, nicht abwegig wäre), dann hätte er bei nem durschnittlichen Blind von $200 ca. $66,000,000 gemacht. =P
      Gab aber früher keine No Limit oder Pot Limit Games.
      Bei dem ganzen FL, Stud etc. - Käse kann man unmöglich mehr als 10bb/100 machen, egal wie schlecht die Gegner sind.
      Und Durchschnittsblind von 200$ is auch übertrieben, vor 30 Jahren gabs nirgends so große Spiele.

      Sein blödes Buch hat er doch geschrieben als er die erste Million gemacht hatte, und m.W. kam das Ende der 70er raus.
      Eine Million nach 20 Jahren pokern, so ein Vollfisch!
      nur is halt 1 million $ 1970 != 1 million $ heute?!?

      ganz abgesehn davon glaub ich das <<1% der hier angemeldeten 50k/jahr machen
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Also Brunson einen Vollfisch zu nennen ist schon krass. Klar war er seiner Zeit weit voraus, aber damals konnte man halt nicht masstablen und in den 70ern Dollarmillionär zu sein war sicherlich was anderes als heute.

      Erst mal war der Dollar viel stärker und zweitens war die Kaufkraft des standard bürgers nicht so hoch.

      Für mich ist er auf jeden Fall einer der wichtigsten und besten Pokerspieler des 20 Jh.
    • HeadsUp88
      HeadsUp88
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 1.301
      Original von Skyhand
      Original von keevo
      Wenn man von OPs Handanzahl ausgeht, und sagt dass Doyle Brunson Zeit seines Lebens seinen Gegnern sehr weit vorraus war, d.h. die Games mit 15bb/100 gebeatet hat (was bei den Monsterfischen in den Biggames, vorallem damals, nicht abwegig wäre), dann hätte er bei nem durschnittlichen Blind von $200 ca. $66,000,000 gemacht. =P
      Gab aber früher keine No Limit oder Pot Limit Games.
      Bei dem ganzen FL, Stud etc. - Käse kann man unmöglich mehr als 10bb/100 machen, egal wie schlecht die Gegner sind.
      Und Durchschnittsblind von 200$ is auch übertrieben, vor 30 Jahren gabs nirgends so große Spiele.

      Sein blödes Buch hat er doch geschrieben als er die erste Million gemacht hatte, und m.W. kam das Ende der 70er raus.
      Eine Million nach 20 Jahren pokern, so ein Vollfisch!
      für fl und stud gleich käse :facepalm:

      für doyle brunson gleich vollfisch :facepalm: :facepalm: :facepalm: :facepalm: :facepalm:

      wie viele millionen hast du denn schon gemacht?
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.733
      ja schade um ihn

      RIP :(
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Original von HeadsUp88
      Original von Skyhand
      Original von keevo
      Wenn man von OPs Handanzahl ausgeht, und sagt dass Doyle Brunson Zeit seines Lebens seinen Gegnern sehr weit vorraus war, d.h. die Games mit 15bb/100 gebeatet hat (was bei den Monsterfischen in den Biggames, vorallem damals, nicht abwegig wäre), dann hätte er bei nem durschnittlichen Blind von $200 ca. $66,000,000 gemacht. =P
      Gab aber früher keine No Limit oder Pot Limit Games.
      Bei dem ganzen FL, Stud etc. - Käse kann man unmöglich mehr als 10bb/100 machen, egal wie schlecht die Gegner sind.
      Und Durchschnittsblind von 200$ is auch übertrieben, vor 30 Jahren gabs nirgends so große Spiele.

      Sein blödes Buch hat er doch geschrieben als er die erste Million gemacht hatte, und m.W. kam das Ende der 70er raus.
      Eine Million nach 20 Jahren pokern, so ein Vollfisch!
      für fl und stud gleich käse :facepalm:

      für doyle brunson gleich vollfisch :facepalm: :facepalm: :facepalm: :facepalm: :facepalm:

      wie viele millionen hast du denn schon gemacht?
      Ironie und so. :facepalm: :facepalm: :facepalm:
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.487
      Ivey hat mal erzählt, daß er ein paar Jahre derbe durchgegrindet hat, so etwa 16 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche.

      Früher gabs halt auch nicht so viele Games, glaube nicht, daß Brunson jeden Tag die Möglichkeit hatte zu spielen.