Der beste Lernweg um Winningplayer zu werden?

    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Was mich mal so interessiert ist, wie man mit dem ganzen Content, den man hier hat, am besten umgeht? Ich meine, wie kann man das Maximum an Wissen, richtig festes Wissen, aus all dem Stoff der einem hier zur Verfügung steht, in seinem Schädel verankern. Kurz: Was ist die beste Lernmethode?

      Mich würde vorallem mal eine Antwort von den Winningplayern hier intessieren, wie sie gelernt haben.
      Artikel geslesen, dann ein Video geguckt und dann das nächste Thema angeschaut, z.B. wie spiele ich am Turn und davon ein Video gesehen, ein artikel gelesen und fertig, oder eher ein halbes Studium angefangen und sich ein Hefter angefertigt und 100.000 Notizen zu allen Themen usw. gemacht, alles zich mal wiederholt, bis man schon davon geträumt hat.....

      Das würde mich mal echt interessieren, wie man das alles hier richtig gut lernen kann bzw. welche Vorgehensweise die beste ist...for winning at poker... :)

      gute nacht erstmal....
  • 28 Antworten
    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      meine antwort wird dich nicht intressieren, aber ich kenne es von andren winningplayers..

      -Tom Dwan zb hat im 2+2 Forum ständig Hände diskutiert
      -Viele Highstakes Spieler haben dutzende Bücher durchgelesen, auch nur wenn sie nur ein Fitzelchen Neuem pro Buch entnehmen konnten
      -Viele "BlackMember" haben Private Coachings besucht

      Die ganze Schose müsste theoretisch und sehr oft auch praktisch so ablaufen:
      1. ABC Poker bis NL10/25
      2. Videos anschauen, Leaks suchen und finden
      3. Wenn du irgendwann auf einem Limit auf xxx K Hände Breakeven spielst, dürftest du eine BR haben, mit der du dir einen Coach suchst, den du dir leisten kannst, der dir deine Fehler aufzeigt

      Dann verbessert sich dein Spiel, du machst mehr Winnings, spielst höhere Limits... wenn break even, neues coaching auf dem Limit usw... bis du irgendwann dein Spiel "perfektionierst"


      So seh ich das...
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Wuehlmops
      meine antwort wird dich nicht intressieren, aber ich kenne es von andren winningplayers..

      -Tom Dwan zb hat im 2+2 Forum ständig Hände diskutiert
      -Viele Highstakes Spieler haben dutzende Bücher durchgelesen, auch nur wenn sie nur ein Fitzelchen Neuem pro Buch entnehmen konnten
      -Viele "BlackMember" haben Private Coachings besucht

      Die ganze Schose müsste theoretisch und sehr oft auch praktisch so ablaufen:
      1. ABC Poker bis NL10/25
      2. Videos anschauen, Leaks suchen und finden
      3. Wenn du irgendwann auf einem Limit auf xxx K Hände Breakeven spielst, dürftest du eine BR haben, mit der du dir einen Coach suchst, den du dir leisten kannst, der dir deine Fehler aufzeigt

      Dann verbessert sich dein Spiel, du machst mehr Winnings, spielst höhere Limits... wenn break even, neues coaching auf dem Limit usw... bis du irgendwann dein Spiel "perfektionierst"


      So seh ich das...
      #

      Mein "Lernweg":
      -vids+artikel
      -play&analaye während des Spiels/hände posten

      Allerdings total der MTT-SnGler, also hände, die ich fragwürdig fand, i-wo gepostet und um ranges gebettelt("was called/shoved ihr hier?")
    • inflamespoker
      inflamespoker
      Diamant
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.105
      stimmt das mit dwan wirklich? phil galfond hat mal in nem interview gesagt, dass TD einer der wenigen highstakes regs ist, die kaum mit anderen Leuten hände diskutieren. Er meinte TD wäre da eher so der einzelgänger

      ansonsten einfach ton of videos schauen und dann machts irwann klick imo
    • Spielstephan
      Spielstephan
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2008 Beiträge: 1.182
      analysier kritisch deine gespielten Hände, denke in Ranges, nutze den Equilator
      hier bekommst du Basics geliefert um leichter Winner zu werden für mehr eigenen Kopf nutzen
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von inflamespoker
      stimmt das mit dwan wirklich? phil galfond hat mal in nem interview gesagt, dass TD einer der wenigen highstakes regs ist, die kaum mit anderen Leuten hände diskutieren. Er meinte TD wäre da eher so der einzelgänger

      ansonsten einfach ton of videos schauen und dann machts irwann klick imo
      #

      habe ich auch mal gelesen
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von brontonase
      Original von inflamespoker
      stimmt das mit dwan wirklich? phil galfond hat mal in nem interview gesagt, dass TD einer der wenigen highstakes regs ist, die kaum mit anderen Leuten hände diskutieren. Er meinte TD wäre da eher so der einzelgänger

      ansonsten einfach ton of videos schauen und dann machts irwann klick imo
      #

      habe ich auch mal gelesen
      Vermutlich hat Durr solange diskutiert, bis er sich selbst ne Edge auf die Leute gegeben hat. Ist doch klar, wenn ich auf Stakes ankomme, wo es kaum noch Fische gibt, dann red ich nich mehr über Hände, weil einfach -EV.
    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      Original von inflamespoker
      stimmt das mit dwan wirklich? phil galfond hat mal in nem interview gesagt, dass TD einer der wenigen highstakes regs ist, die kaum mit anderen Leuten hände diskutieren. Er meinte TD wäre da eher so der einzelgänger

      ansonsten einfach ton of videos schauen und dann machts irwann klick imo

      http://donkpedia.org/wiki/Durrrr

      da steht dass er viel diskutiert hat im forum, daher nahm ich mal an er diskutierte seine hände ;)
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Zieh dir einfach alle Artikel von Intellipoker rein, dann kannste locker NL 1k schlagen.
      ;)
    • Johann109
      Johann109
      Gold
      Dabei seit: 06.12.2008 Beiträge: 248
      einfach kellern, iwann biste krass
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      was bringen denn videos voll mit oberflächlichem gelaber wo die coaches nicht wirklich was vermitteln wollen ?(
    • Hariseldon5438
      Hariseldon5438
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 940
      Was glaub ich super viel bringt ist, selber videos aufzunehmen auch wenn man die dann niemandem zeigt, aber sich selbst einfach zu zwingen, seine Gedanken zu analysieren ist sehr viel wert, sei es in Form von sessionreviews oder live.
    • NoLimitNOOB
      NoLimitNOOB
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 2.138
      Probieren geht über studieren.
    • CryMeAriver26
      CryMeAriver26
      Einsteiger
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 116
      Dieser Junge hier ist 22 glaube ich..und hat es in zwei Jahren auf die HighStakes geschafft.
      Ein ausführliches Interview wie er es geschafft hat hier.

      http://www.pokerstatic.com/hot-seat/interview-with-jose-girah-macedo/

      Fand das interview sehr motivierend ,vielleicht sagt jemand hier später was d
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.515
      Theorie/Grundlagen lernen, Strategie-Diskussionen in diversen Foren lesen und versuchen die Gedankengaenge nachzuvollziehen.

      Spielen, spielen, spielen!

      Review, review, review!

      Das wichtigste ist erstmal Pokermindset zu bekommen.

      Erst wenn man in jeder Situation in Ranges (einige, Gegner, was denk der Gegner, was meine Range ist) und Lines denkt, dann ist man auf dem richtigen Weg.
      Dazu sollte man auf die moegliche naechste Aktion der Gegner schon eine Antwort haben.
      In jeder Situation vorausdenken, z.B. was mache ich bei welchen Turn/River-Karten und wie wirkt sich das auf meine aktuelle Entscheidung aus.

      Tilt-Kontrolle!!
      Wer seinen Tilt nicht im Griff hat, der wird es schwer haben, langfristig winning Player zu werden.

      Ab nem bestimmten Level hilft dann nur noch, sich auf hohem Niveau ueber Poker zu unterhalten, sei es nur Coaching oder User2User.

      Last but not Least, verstehen und anwenden: GMBH -> Gameflow, Metagame, Balancing, Handreading!
    • justspoon
      justspoon
      Black
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 25.767
      hvdr
    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Original von inflamespoker

      ansonsten einfach ton of videos schauen und dann machts irwann klick imo
      Ja, da will ich hin. Ich will auch, dass es bei mir "Klick" macht und ich das gesamte Prinzip hinter Poker verstanden habe, bzw. das Prinzip der Artikel hier/der Strategie. Sodas man darauf halt sein Spiel aufbauen und perfektionieren kann. Ich will diesen Moment....
    • BlaDaBla
      BlaDaBla
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2010 Beiträge: 56
      Original von Struggler2010
      Original von inflamespoker

      ansonsten einfach ton of videos schauen und dann machts irwann klick imo
      Ja, da will ich hin. Ich will auch, dass es bei mir "Klick" macht und ich das gesamte Prinzip hinter Poker verstanden habe, bzw. das Prinzip der Artikel hier/der Strategie. Sodas man darauf halt sein Spiel aufbauen und perfektionieren kann. Ich will diesen Moment....
      Unabhängig vom Pokern erreichst du so einen moment immer nur, wenn du dich lange und intensiv und auch intelligent mit dem Gegenstand auseinandersetzt. Da kannste nicht mal eben 10 Videos gucken und plötzlich machts Klick.

      Wenn du bspw ein Instrument lernst, kanns schonmal ein Jahrzehnt dauern, bis es wirklich Klick macht und du weißt, was du da eigentlich tust^^
    • eAsy2fOld
      eAsy2fOld
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2011 Beiträge: 723
      Also ich stehe vor dem gleichen Problem und möchte diesen Wissensvorrat einfach verinnerlichen und wirklich in der Praxis abrufen können.Dazu werde Ich wahrscheinlich tatsächlich so vorgehen ein Konzept aufzustellen(Papier + Stift) und sehen was Ich abzuarbeiten habe bzw über die aufgestellten Punkte dann Infos zusammentragen und versuchen diese zu verstehen und es wirklich durchdacht anzugehen.
    • betwinner
      betwinner
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 2.385
      Original von BlaDaBla

      Wenn du bspw ein Instrument lernst, kanns schonmal ein Jahrzehnt dauern, bis es wirklich Klick macht und du weißt, was du da eigentlich tust^^
      ich sehe es ähnlich Theorie ist sehr wichtig, die aber mit viel Praktik ergänzt wird. Und immer sich Gedanken im Nachhinein über die jeweiligen Situationen machen unabhängig davon ob man gewonnen oder verloren hat. Es geht darum, dass man richtige Entscheidungen trifft und dass soll nicht zufällig sein.
    • 1
    • 2