kurze frage, kurze antwort

    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      270k hands bss, nl10 bis nl50 (einige nl100 tiltshots)

      kann es sein, das initiative+position das einzige entscheidende ist?
      edit: und tiltkontrolle!

      scheiß auf
      - pre stats
      - flopraise
      - floaten
      - light value
      - isoraises
      - bluff 4bets
      - resteals
      - donkbets
      - doublebarrels
      - betfold/cbehind
      - blockbets
      - c/r prob better
      - inducing
      - history
      - image
      - table flow
      - (table selection) fällt auf betfair (traffic) und rush ja aus


      das scheint alles gar keine rolle zu spielen.
      (könnt ruhig alle flamen, warte nur auf die antwort von ghostmaster)
  • 13 Antworten
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      nein
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Naja, sollte man schon differenziert betrachten. Position und Initiative sind wohl die wichtigsten Faktoren um zu gewinnen.

      Chris Furguson hat doch 2000 das Main Event der WSOP gewonnen und dabei nur die Optionen zu raisen, oder zu folden gewählt, wenns nicht das MTT dann wars ein anderes, was das mit der Initiative ja schon erklärt.

      Aber mit ner Edge auf den Gegner und wissen wie man ihn wann exploitet, sollte es auch oop klappen, ohne Initiative gegen einige Gewinn einzufahren.

      Deine Punkte gehen ja zum Großteil von Initiative aus, ohne Initiative kannst du auf folgendes nicht scheißen:

      flopraise, floaten (da übernimmst du sie ja), light Value, isoraises, bluff4bets, resteals, donkbets, doublebarrels, betfold, c/r

      Das sind alles Sachen in denen du die Initiative übernimmst, auch wenn du sie vorher zum Teil nicht übernommen hast.

      Es geht ja auch darum die Fehler der Gegner zu maximieren und wenn jemand zu viel blufft, dann solltest du ohne Initiative spielen, also sind deine Aussagen etwas abwägig.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      KURZE ANTWORT HAT ER GESAGT.
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      hast recht, aber ich wollte ja ne kurze frage stellen und keinen roman schreiben ^^

      ich hab nur mal "reflektiert" und muss feststellen, das meine letzten 100k nahezu das identische ergebnis haben wie die ersten 170k, wo ich von all dem kaum was wusste, bzw es einfach nicht einzusetzen wusste.

      aber es schein einfach niemanden zu jucken ob ich
      - 2% oder 11% 3bette
      - 20% oder 45% steale
      - 4% oder 40% 2nd barrele
      - usw pp

      die leute reagieren einfach nicht drauf
      und wie ich auch filter, die kurve verändert sich kaum bis gar nicht über die ganze sample

      das einzige was auffällt, das meine kurve nach oben ging, als ich anfing pre nicht mehr zu callen. das hat mich das meiste geld gekostet.
      jetzt heißt es 3bet or fold, gibt kaum spots wo ich nochmal coldcalle.
      früher hab ich fast jeden 2. sb completet, heute schmeiß ich fast alles.
      ergebnis identisch.

      3bets mit pockets callen, ip wie oop, mach ich heut nicht mehr
      ergebnis identisch

      ich kannte keine blockbets, wenn der draw ankam.
      heute mach ich sie.
      keine auswirkung

      2nd barrel auf scarecards oder aufgeben
      identisches resultat

      seltsamerweise runne ich auf betfair godlike (50k hands) aber auf fulltilt komm ich über marginales plus nicht hinaus 0,8ptbb

      und auf betfair spiel ich (da nur 2 tische möglich) eigentlich nur nebenbei beim fernsehen oder surfen total nittig und passiv, 9ptbb nl50 5max.
      da exploite ich null! keine bluff4bets, keine resteals, keine doublebarrels, keine donkraises, nahezu nichts von all dem da oben.
      ich spiel wie ein roboter. betten wenn ich was hab, folden, wenn nicht.

      da fragt man sich natürlich wozu der ganze aufwand?
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Skill > Position > Cards

      Basta!
    • mastermind1337
      mastermind1337
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2011 Beiträge: 51
      nice post op, hab manchmal auch das gefühl :) um fische zu schlagen, muss man sich der umgebung anpassen und noch fishiger werden, damit die andern fische meinen, in dir den fisch zu sehen, aber eigendlich bist du der hai im fischkostüm
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      ich denke es ist teilweise auch gar nicht möglich, alle vorhandenen techniken profitabel anzuwenden.
      bluff multibarrels zb.
      wie oft macht man sie mit AK auf nem ragged board um die pockets rauszufolden.
      allein das ist schon schwer +ev zu spielen, weils so oft klappen muss.
      wenn man jetzt nur ein paar mal meint, "ok alle draws verpasst, mach ich ne 3rd barrel am river" dann muss das ganze so oft funzen um profitabel zu sein, das es mmn kaum machbar ist.
      und da balancen auf den limits imo völlig überflüssig ist, verpulvern viele damit ihr geld.

      klar, es ist einerseits ein skill, den fishe nicht haben.
      aber ob man wirklich mehr geld damit macht, als wenn man einfach foldet...

      es sind im grunde fast ausschließlich techniken, um mit weak hands oder air zu betten
      da die meisten microgamer aber einzig und allein von ihrer hand und ihrem bauchgefühl abhängig machen ob sie callen oder nicht, ist das ganze völlig sinnlos

      weiß nicht wo ich es kürzlich gelesen habe, aber es hieß sinngemäß:
      es ist völlig unmöglich, jemanden zu einer entscheidung zu zwingen.
      man kann es ihm nur leichter oder schwerer machen.
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von KuchenFee
      ...
      aber es schein einfach niemanden zu jucken ob ich
      - 2% oder 11% 3bette
      - 20% oder 45% steale
      - 4% oder 40% 2nd barrele
      - usw pp

      die leute reagieren einfach nicht drauf
      u
      jo auf den micros/low`s juckt es auch keinen ist kalr ansonsten kann ich das was SleepyCat06 sagt nur zu 110% unterschreiben =)
    • Karlimancan
      Karlimancan
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 705
      Original von mastermind1337
      nice post op, hab manchmal auch das gefühl :) um fische zu schlagen, muss man sich der umgebung anpassen und noch fishiger werden, damit die andern fische meinen, in dir den fisch zu sehen, aber eigendlich bist du der hai im fischkostüm
      :heart:
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Original von KuchenFee
      ich denke es ist teilweise auch gar nicht möglich, alle vorhandenen techniken profitabel anzuwenden.
      bluff multibarrels zb.
      wie oft macht man sie mit AK auf nem ragged board um die pockets rauszufolden.
      Ich denke , man muss bevor man sich entscheidet zu bluffen mehrere Dinge im Kopf durchgehen, die verschiedene Prioritäten haben. Auf den Low Limits dürfte die wichtigste Determinante hier der Gegner sein und die zweitwichtigste die Boardstruktur. Wenn ich z.B gegen ne Callingstation spiele, dann second barrel ich sogut wie nie auch wenn die Boardstruktur super ist und ich sehr viele starke Hände repräsentieren kann. Die erste Vorrausetzung zum bluffen ist eben ein Gegner der foldet. Ist die erste Vorrausetzung erfüllt(relativ niedriger WTSD) schau ich dann, ob der Spot gut zum bluffen ist.
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Im Prinzip isses ganz einfach:
      Als guter Spieler hast du ein ganzes Arsenal von Waffen zur Verfügung. Das Problem ist nur, dass manche Waffen gegen bestimmte Gegner unbrauchbar sind.
      Spielst du gegen loose-passive Gegner, wird der Bluff/semibluff zu einer stumpfen Waffe, die Valuebet dagegen zur effektivsten Waffe, die dir zur Verfügung steht.
      Gegen aggro Gegner kann bluffcatchen eine gute Waffe sein, gegen passive Gegner ist diese Waffe unbrauchbar, denn Gegner die nicht bluffen, kann man auch nicht beim bluffen erwischen.
      Spielst du an einem Tisch mit guten, soliden Regs, sind zB. Bluffs/semibluffs eine gute Waffe, die effektivität der Valuebets nimmt etwas ab, da diese Gegner eben gut genug sind, deine Valuebets nicht auszuzahlen, da sie gute Handreader sind.
      Skill ist unter anderem eben genau die Fähigkeit, zu entscheiden, welche Waffe gegen welche Gegner am effektivsten ist.
      Logischerweise macht es keinen Sinn, gegen jeden Gegner alle Waffen auszupacken....
    • EisTi
      EisTi
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 759
      ich glaube, dass jeder Spieler, der die Grundlagen verstanden hat, auf NL2 und NL4 auch noch, wesentlich mehr gewinnt, wenn er stumpf nobraining 16 -24 Tische spielt und eben all das, was vom TE erwähnt wird, außer acht lässt, anstatt sich hinzusetzen und an 4 Tischen über jede Entscheidung nachzudenken und vllt öfter eine bessere zu treffen, als wenn ers stumpf durchzieht.
      Der Lerneffekt bleibt dabei halt komplett auf der Strecke und man muss sich, wenn man aufsteigt ne Menge Dinge komplett neu erarbeiten, weil eben dann diese ganzen Stats gnadenlos exploited werden.
    • ChrisSiegert
      ChrisSiegert
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2010 Beiträge: 247
      Original von KuchenFee
      könnt ruhig alle flamen
      Hab grad lange Weile also mal los :D

      Original von KuchenFee
      270k hands bss, nl10 bis nl50 (einige nl100 tiltshots)

      kann es sein, das initiative+position das einzige entscheidende ist?
      edit: und tiltkontrolle!

      Mein Tip - Supernit-Modus:
      Lass einfach alle unnötigen Moves aus deinem Spiel, konzentriere dich nur auf deine starken Hände


      scheiß auf

      - pre stats und Bluff4Bets

      Wenn du ne Supernit bist, können dir die Stats ja egal sein. Spiel einfach deine Premiums nach SHC, folde den Flop, wenn du nicht triffst. Barrel nur so lange du keine Gegenwehr bekommst, sonst fold. Bluffs unbedingt aus dem Repertoire streichen!

      So bist du zwar super exploitable aber dein Ziel sollten ja nicht die Regs, sondern die Fische sein, denn ohne (deine) o.g. erweitereten (u.v.a. überflüssigen) Aspekte wirst du gegen Regs auf höheren Limits eh kein Land sehen.

      Mein Tip: PS.de Bronze-Sektion

      Falls du es aber trotzdem etwas ernster angehen möchtest empfehle ich das, was alle den lieben langen Tag hier im Forum schreiben.

      Und falls du doch vieles richtig machst, könntest du ja immernoch in einem Down stecken, soll ja auch vorkommen.

      Um aber noch etwas sinnvolles zu schreiben, möchte ich auf das Mindset hinweisen. Dass du Pokern kannst, hast du dir wohl selbst schon bewiesen. Aber manchmal läuft es auch beim sonst schwächeren V ganz gut. Aber sein A-Game zu verlassen bedeutet seinen EV zu senken. Longterm bedeutet es, dass du mehr Zeit für Aufstiege brauchst.

      Mach dir ne Checkliste für dein A-Game. Weichst du davon ab, hörst du auf ... und davon abweichen bedeutet auch durch nen schlechten Move viel Geld gewonnen zu haben


      mit besten Grüßen ... ein NL10 Flamer ... hvdr