Der -Deine Pokergeschichte- Thread

    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      Hey, hier braucht nur zu posten wer will. Hier dürft ihr kurz mal ehrlich sein
      und eure Pokergeschichte erzählen: entweder als zweizeiler oder länger. Wie
      ihr eben wollt. Ich glaube, dass das Recht interessant und lehrreich sein kann.


      Ich fang mal an:

      Als ich vor knapp 3+ Jahren beim Bund war, bin ich schon etwas in Berrührung
      mit Poker gekommen, allerdings hat es mich eher wenig interessiert. Auf anraten von einem Stubenkameraden hab ich mir mal die 50$ von ps.com geholt und ein bischen rumgedonkt, hab aber die meiste Zeit ein rts-game quasi in den "highstakes" gezockt und in Poker eben nur mal kurz reingeschnuppert.

      Als der Bund dann vorbei war und ich ein Informatikstudium begonnen habe, musste ich mir nebenbei auch einen Job holen den ich vor dem Bund hatte und zwar als Kassenkraft in einem kleinen Stadtkino. Der Weg zu dem Job war zu lange und nebenbei verdienten ehemalige "Kumpels" aus dem rts game Millionen
      bei Poker wie z.B.: vaga_lion
      Eines Abends als ich nach einem 14 Stundentag ( mit Weg ) von der Arbeit nach Hause kam mit 70€ mehr in der Tasche und mir ein onlinepokerspieler erzählte, er hätte so eben in 2h 800€ gemacht, hab ich den Entschluss gefasst und wollte nebenbei Pokerspieler werden.
      Erstmals in meinem Leben eine paysafecard geholt von der Tanke und alles verdonkt. Dann hat mir Chappolini 50$ auf Everestpoker geschenkt und ich
      hab auch dort nochmal nachgecasht. Nach einem kleinen Tourneywin ging ich
      trotzdem irgendwann broke, nach dem 10 Stack brm nicht das gelbe vom Ei ist.
      Hab dann auf PP angefangen, insgesamt nun 250€ eingecasht ( meine Eltern
      haben mir gedroht, jede Unterstützung zu verweigern sollte ich jemals selbst
      Geld in Poker eincashen ), alles heimlich natürlich, und dann zwischen der SSS
      und BSS hin und her geswitcht. Groni hat mir dann geraten BSS SH zu lernen was ich dann auch in die Tat umsetzte.
      Hab dann knapp 1 Jahr auf nl10 BE gespielt, während ich mein Studium verhaute und mich für ein neues einschrieb.
      Ende des Jahres hatte ich einen Job am Bau der mir sowas von die Augen
      geöffnet hat -> ich wollte jetzt alles richtig machen: Uni, Poker, Training, Mädels. Ich war einfach top motiviert!

      Ich zog um in die Stadt in eine Wg und hier begann ein Grind den ich heute nicht mehr nachvollziehen kann. Ich ging jeden Tag laufen, Abends ab 10 in die Stadt, kam ca um 4 heim, schlief 3h, und ging dann in die Uni oder pokerte
      abwechselnd. Ich schaute 2 Videos am Tag, bewertete 10 Hände und laberte jeden den ich kannte mit Pokertheorien zu.
      Innerhalb von 2 Monaten verwandelte ich 100$ ( ich war von knapp 1k$ wieder auf 100$ abgerutscht ) in ca 9k$.
      Als dann die Prüfungen vor der Tür standen und es eng wurde, ich hoffnungslos verliebt war und mir alles über den Kopf wuchs, dropte/vertiltete ich ca 3k$ und cashte den Rest zur Sicherheit aus.
      Irgendwie hatte ich den Bezug zum Geld so hart verloren, dass ich nach nur 2 Monaten alles ausgegeben habe. Alles was ich mir kaufte, war ein größerer
      Monitor. Den Rest hab ich versoffen und mit Kumpels durchgebracht bzw auch mal meine Studiengebühren selber bezahlt.
      Nach den Prüfungen cashte ich 400$ bei Cake Poker ein und spielte sie in 1 1/2 Monaten mit HU und bischen SH auf 10k$ hoch. ( SH war mir mittlerweile
      zu tough, langweilig und mechanisch geworden. Ich wollte nur noch spielen,
      womit ich Millionär werden könnte... lol ).
      Erneut träumte ich davon, irgendwann in die Highstakes zu kommen.
      Dann ging die Uni wieder los und Poker hing auf dem schwebenden Ast ( gesetzlich ). Meine Motivation verfiel sich und ich glaubte nicht mehr daran, irgendwann Pokermillionär werden zu können. Erneut cashte ich alles aus und
      sagte mir, mich auf Uni etc. zu konzentrieren.
      In der Wg in der ich damals lebte ging es drunter und drüber und bestimmte
      Umstände zwangen mich dazu, wieder zu meinen Eltern aufs Land zu ziehen.
      Ich beschloss erstmal dort zu bleiben und setzte mein Geld das erste mal sinnvoll um: großer Tv, neue Möbel, fetter Bürostuhl, teure Soundanlage, Iphone, Pc usw.

      Ich merkte dann, dass ich mein ganzes Geld, welches ich fürs Studium verwenden wollte, zur Neige gegangen war, also musste ich erneut anfangen zu Pokern. Ich cashte 1000$ bei Betfair an und spielte HU aber mehr schlecht als recht. Ich entschied mich dann dazu, SH zu spielen, was dazu führte, dass ich ca 6 Monate be spielte ( bzw. spielte mich auf 6,6k hoch nur um dann an einem Abend alles zu vertilten -.- ). Ich glaube ich cashte am Ende trotzdem 4k€ aus nur war sehr unzufrieden mit meiner Leistung. Irgendwie hatte ich dann keinen Bock mehr zu Pokern und gammelte nur ein bischen auf den Limits rum, hatte schon lange keine Videos mehr angeschaut oder Hände bewertet. Gleichzeitig gab ich beim feiern im Monat ca 1000€ aus ( R O F L - wie dumm bin ich ).
      Irgendwann kam es wie es kommen musste: Mein Umfeld hatte akzeptiert, dass ich viel Geld hatte und ich hatte mich nie zurück genommen bzw. sogar auch noch damit angegeben...
      Mein Kontostand: ca 1000€ ( es war absehbar, das sich bald pleite war )
      Ich cashte erneut 500$ ein und ein Kumpel zahlte mir endlich 1,1k$ zurück, die er mir schuldete. Ich machte einen paar Monatigen Ausflug zu plo aber kam mit vll 500$ up davon, mein Kontostand inzwischen 0€. Ich konnte kein Fitnessstudio mehr bezahlen und auch mein Handy nicht mehr. Gleichzeitig ging die Uni in die Vollen.

      Erneut startete ich den grind, mit 2k$ diesmal. Und nur NLHE, also HU. Ich zwang mich dazu jeden Tag alle meine Hände zu bewerten, 1 Video anzuschauen und mir notes dazu zu machen und mindestens 1h am Tag mit einem anderen HU spieler U2U coaching zu machen. Lustigerweise sharte ich in der Zeit mit einem Tourneyspieler was mir 3,1k$ einbrachte und meine roll auf 6k$ anwuchs. Innerhalb von 2 Monaten baute ich meine roll erneut aus, bis ich nl400 und nl600 HU spielen konnte. Und jetzt ist es soweit. Ich hab wieder alles ausgecasht nach blackfriday. Und ich werde das Geld so einteilen, dass ich für den Rest meines Studiums auf kein fremdes Geld angewiesen bin und mich aufs Studium konzentrieren kann. Ich hab online noch 1000$ left auf neteller mit denen ich vll den VIP-Bonus bei PP abgreife oder nicht. Mal schauen. Vll fang ich irgendwann wieder an. Ich trainiere jetzt 5 Tage die Woche und lerne ansonsten für die Uni oder schreibe kreativ. Also mach all die Dinge, die ich zZ machen will.

      Poker ist ein Monster aber auch ein Freund. Es hat mir einen 1000€ Abend mit Limousine verschafft, es hat mich gequält und mir Hoffnungen gemacht, etwas
      besonderes erreichen zu können. Poker hat mir meine Schwächen: keine Disziplin, keine Geduld, Tilt, schnelle Unkonzentriertheit usw. immer wieder ins Gesicht geballert. Andererseits hab ich gelernt und Erfahrungen gesammelt, ich bin jetzt fleißiger und denke langfristig. Ich hab meine Schwächen zum Teil vermindern können. Und ich habe gelernt, nicht mehr zurück zu schauen bzw.
      Geschehenes so zu akzeptieren, wie es nun mal ist. Und was Varianz ist.
      Ich glaube im Nachhinein hätte ich ohne Tilt ca das 4fache verdienen können wie jetzt. Und hätte ich nicht jedesmal ausgecasht keine Ahnung wo ich stehen könnte. Andererseits kann ich mich jetzt frei bewegen und mich um mein Studium kümmern. Ich würde also overall sagen: Danke Poker, du bist ein Freund!
  • 20 Antworten
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      edit: achja, hatte schon 2x 70 stacks downswing. Einer auf nl200-- was nicht lustig ist. Hatte eigentlich ne ein tracking prog. Bis auf die letzten 2-3 Monate da hab ich mir noch HEM besorgt lol. Ansonsten hab ich wohl vll lifetime ka 800k hands gespielt?
    • TiM2201
      TiM2201
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 1.983
      homegames
      google real poker -> pokerstrategy
      tracked on stars + ftp :coolface:
      50$ -> broke
      deposit -> broke
      strategy artikel + bücher -> :s_cool:
      sng / mtt -> $$
      Vater werden -> cashout
      brb mss nl2-nl25 -> /
      1st shot nl50 -> \
      forever nl25 :f_cry:
    • DieBernde
      DieBernde
      Global
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 578
      Original von Naems
      und setzte mein Geld das erste mal sinnvoll um: großer Tv, neue Möbel, fetter Bürostuhl, teure Soundanlage, Iphone, Pc usw.
      ???
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      Original von DieBernde
      Original von Naems
      und setzte mein Geld das erste mal sinnvoll um: großer Tv, neue Möbel, fetter Bürostuhl, teure Soundanlage, Iphone, Pc usw.
      ???
      ohja, wir sind doch hier nicht bei den Amish people :coolface:
    • schwubsdiwubs
      schwubsdiwubs
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2011 Beiträge: 46
      Vor ca. 12 Monaten verlor ich durch einige emotionale Tiefschläge meinen Job, Familie und meine große Liebe. So war ich erst mal in einem Loch, aus dass ich nie wieder heraus komme, so schien es.
      -->Alkoholprobleme, Depression, etc...

      Davor war ich ein sehr engagierter/ehrgeiziger Sportler. Nur konnte ich mich zu nichts mehr aufraffen. Lag daheim rum und vegetierte ca. 2 Monate vor mich her.
      Dann spielte ich im Suff das erste mal auf Fulltilt um Spielgeld.

      Und wie dass so ist, reizt es einen, die Gier nach mehr, das Gefühl einem andern seine kompletten Chips zu stehlen,usw.
      So packte mich das pokern. Nur leider war ich anfangs sehr erfolglos.
      Wodurch ich dann angefangen habe, etwas über Wahrscheinlichkeiten zu lesen. Ich hatte wieder einen kleinen Funken Ehrgeiz in mir.
      Ich sah mir Lehrvideos an, kaufte mir Pokerlektüren und beschäftigte mich mit Handanalyse.

      So gab mir Poker langsam wieder den Willen, etwas zu erreichen, an mir zu arbeiten und nach vorne zu schauen.
      Ich arbeitete an meiner Disziplin und schaffte es sogar, obwohl ich emotional noch nicht über den Berg war, das Tilten fast komplett auszuschalten.
      Diese kleinen Teilerfolge sind es, die einen motivieren,weiter zu machen.

      Dann erfuhr ich, dass man sich die 50 Dollar hier durch ein Quiz krallen kann. Das tat ich auch und spielte dann schön nach BRM die kleisnten SnG`s 6max und HU. Manchmal auch MTT`s.
      ich baute meine BR kontinuirlich auf.

      Durch einen weiteren privaten Tiefschlaf und einer daraus folgenden Tilt-Phase rutschte ich wieder auf 40 Dollar ab.
      Daraufhin gab ich mir selber einen Verbot um Echtgeld zu spielen. daran hielt ich mich bis vor ca. einem Monat.
      Ein weiterer Tiefschlag brachte mich auf 15 Dollar.

      Ich hoffe, dass ich damit erst wieder spiele, wenn ich wieder rational denken kann. Hoffe ich verdonke es nicht, weil dann is Schluss mit Real-money. werde selbst KEINEN CENT einzahlen. weil wenn ich damit einmal anfang, dann mache ich das immer wieder.

      Fazit:
      Ich verdanke es dem tollsten Spiel der Welt, dass ich nicht in die Drogenszene abgerutscht bin oder dass andere schlimme Dinge passiert sind.

      Dank Poker habe ich den Karren ein Stück aus dem Dreck gezogen.

      Also man sieht, Poker ist nicht nur eine Gefah,r sondern auch eine Chance!!!
    • rawman81
      rawman81
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 7.787
      1. homegame drunk -> kein bock
      some time later homegame -> mehr bock
      playmoney/freerolls auf party/stars
      intelli
      noch mehr intelliaccounts
      identitätsfindung NL FR/SH, SNG, MTT, Razz, ...
      hochgrinding von NL5 BSS FR bis NL25 BSS FR
      some bonuswhroing (incl. zwischendurch SSS NL50/NL100 bonusgrinding)
      NL50 BSS FR
      NL25 BSS SH - NL100 BSS SH
      ...
    • sgepower06
      sgepower06
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 722
      Original von rawman81
      ...
      noch mehr intelliaccounts
      ...
      ...
      :coolface:
    • thesharkboss
      thesharkboss
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2010 Beiträge: 719
      MY Pokerstory
      Level 1: (ca.2008)
      Rumgedonke auf allen Seiten , alle mögliche Varianten ohne BRM und ohne Plan

      Level 2:
      auf ps.de gestoßen, 50$ verdonkt, nochmal eingecasht, nachm BRM kleine BR ergrindet

      Level 3:
      Bücherkauf, intensivere Beschäftigung mit ps.de (Artikel, Videos), Spiel nachm strengen BRM, festlegung auf eine Variante , Tiltresistenz, aber nach einem fast 1k down für Monate aufgehört

      Level 4: (Juli 2010 - bis Black Friday)
      nur 3 Monate nicht vierstelliges Profit, Grinding bis 20.000$ Gesamtprofit, ständige Verbesserung des Spiels, erste größere MTT-Erfolge, viele Anschaffungen, Reisen, Füherschein , alles durch poker finanziert. ABER:
      durch wochenlang stundenlanges Grinding ist der Spaß am Spiel nahezu verloren, aber dennoch kein anderer Nebenjob ist so unglaublich profitabel.

      Level 5: (Black Friday und der April allgemein)
      nix geht.. keine Motivation, fast alles ausgecasht und wird grad auf Hochtouren ausgegeben :-) bald bleibt da nix übrig und DAS SPIEL geht wieder (ab Level 4 von vorne los :-)
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.451
      Angefangen hat alles mit Homegames vor ca. 4 Jahren , welche dann immer regelmäßiger wurden.

      Dann vor ca. 1 1/2 Jahren hat ein Kumpel angefangen online zu spielen , anfangs mit nur geringem erfolg zwar , aber er war da. Damals schon ein gewisses Interesse an Online Poker gehabt , konnte mir aber nie vorstellen das mir das mehr spaß macht als die ganzen Online Shooter die ich damals gespielt habe.

      Kumpel wurde online immer erfolgreicher und ist nun HU-Reg , ein anderer beschäftigte sich auch immer mehr mit Theorie und die beiden begannen dann auch in Casinos zu spiele , mein Interesse wurde immer größer und ich stellte mir die Frage " Weiter sinnlose Zeit vor der Konsole/PC verbringen oder die gleiche Zeit eben mit Onlinepoker füllen und vielleicht sogar etwas geld damit machen?" - Das war dann Ende 2010 , durch Homegames ( und das waren bis dahin dann schon wirklich einige ) schon eine gewisse Grundlage gehabt und mit viel Ergeiz erstmal in die SSS eingelesen.

      Die 50$ von PS.de dann auf Party angelegt wo ich dann aber leider nach rund 3 Monaten und 2 drunken Sessions + den hohen Rake für die Mikros auf PP nur noch auf rund 25$ war. Das ganze dann noch über ca. 10k Hände BE grinden gehalten und dann kam es wie es kommen musste , rumgedonkt und die 50$ waren futsch.


      Mich von der SSS verabschiedet , "das ist kein Poker und macht so auch nicht wirklich spaß " und in SnG´s/MTT eingelesen. 50€ auf stars eingecasht , anfangs noch ein wenig CG gespielt und keine bestimmte SnG variante sondern HU / 9 Mann / 18er / 45 er gemixt ~> es kam was kommen musste...die Roll schrumpfte auf round about 15-20$ .

      Mindsetreboot- "Du willst kein Losingplayer sein der ständig eincasht" & ich hatte mir bereits schon vorher geschworen niemals ein zweitesmal einzucashen.

      Also auf die 45 Mann 0,55$ konzentriert , auch wenn es BRM mäßig eher schlecht als recht war ...aber was blieb mir groß übrig. Dann im März meinen ersten Monat gehabt wo ich über 100$ ins Plus gerunnt bin auf ca. 500 SnG´s , im April leider die Hälfte der Roll verloren da ich immer nach der Arbeit noch spielen wollte , war aber obv viel zu müde/ausgepowert und habe dann zwischenzeitlich die Notbremse gezogen und erstmal gar nicht gespielt. Konnte es dann immerhin noch schaffen den April im minimalem Plus zu beenden.


      Den ersten Limit aufstieg habe ich bereits auch schon absolviert und leider auch schon den ersten Limit abstieg , da ich die 0,55$ ordentlich schlage war das nur für rund eine Session , auf den 1,10$ will es einfach nicht in Schwung kommen da ich meinem EV einfach hinterherrenne wie der letzte Vollpfosten :(

      Aber was will man da machen , weiter grinden und sich damit abfinden . Irgendwann gewinne ich dann auch mal wieder meine 70/30 Situationen und die Flips :f_cry:


      so far...
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      TAF :coolface: > Mittlerweile über 500$ verballert, bin immernoch Losingplayer, trotz aller Bemühungen..
    • DieBernde
      DieBernde
      Global
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 578
      Original von Naems
      Original von DieBernde
      Original von Naems
      und setzte mein Geld das erste mal sinnvoll um: großer Tv, neue Möbel, fetter Bürostuhl, teure Soundanlage, Iphone, Pc usw.
      ???
      ohja, wir sind doch hier nicht bei den Amish people :coolface:
      Hehe - jaja, die lieben Mennoniten. Hab in Kanada ganz viele von gesehen und fand sie cool...vielleicht sind die sogar glücklicher ohne den ganzen Kram ;)
    • Stohs
      Stohs
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2010 Beiträge: 283
      Arbeit verloren Existenz verloren .
      HartzIV bekommen
      Internet umts stick zugelegt und Browsergames gezockt.
      Irgendwann empfahl mir ein Bekannter Metin2 (MMORPG).
      Gilden Aufgebaut gerlent das man sich auch manchmal zwingen muss etwas zu machen um etwas zu erreichen.(das hat keine Massnahme vom Arbeitsamt in der Zeit geschafft)

      Dann kamen Klammlose und damit die ersten Kontakte mit Poker.
      Irgendwann erfuhr ich von den 50$ von PS und verdonkte alles bei WH.
      Irgendwann in der Vergangenheit hab ich mich wohl mal bei Everrest versucht konnte mich schon nicht mehr erinnern.
      Hab dann dort die Shastatische endeckt und (jetzt kommts) Schritt für Schritt damit begonnen mir einenvirtuellen Pokerarbeitsplatz einzurichten.
      Morgens um 4 Uhr ist die Nacht vorbei Freerolls fangen an dann bis Mittag 12 uhr Shastatische spielen.
      Letzten Monat Rund 200$ ausgecasht und wieder von 0 angefangen mit dem Plan mehr Praxis im Spiel zu bekommen statt zu Riskieren den Betrag zu verlieren.
      Nebenbei lese und lerne ich aus euren Storys und versuche Fehler zu vermeiden.
      Derzeitiger Plan ist es nun mit Freerolls Shasta und co eine 500$ Bankroll aufzubauen und mich in der Zeit weiterzubilden.
      20% davon hab ich schonwieder nach einem Monat Disziplinierten spielen.
      Mal sehen wie lange ich für den Rest brauche.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.528
      2005 in Irland mit ein paar Iren eine kleine Home Game Runde gemacht.

      Ging mir nur sekundaer um Poker, war nur cool ein wenig abzuhaengen, die irische Kultur zu lernen und ein wenig zu zocken.

      War n 5Euro Rebuy Freezeout mit 6-9 Spielern. Gleich beim ersten Mal gewonnen, Anfaengerglueck ftw.

      Die Runde fand so einmal die Woche statt und wirklich keiner von uns hatte auch nur irgendeinen Plan.

      Ich denke intuitiv habe ich damals schon einiges richtig gemacht und mit Pokergrundwissen semi-TAG gespielt, aber wirklich kein Plan von Ranges, Betsizing etc. gehabt.

      Nach und nach besser geworden und mich zwischendurch kurzfristig zumindest mit den Grundkonzept von Potodds und Outs beschaeftigt.

      Zwei bis drei paar Monate spaeter in einem lokalen Pokerclub vor Ort ein wenig gespielt.
      Die hatten jeden Dienstag ein Freeroll mit 5Euro Rebuys und 5Euro Addon. In der ersten Stunde war's natuerlich Crapshoot und es haben massig Studenten mitgespielt, die noch wenig Ahnung hatten als ich. Gemischt mit einigen einheimischen Gamblern war's immer ne ziemlich lustige Runde.
      Richtige Pokertische mit richtigen Chips und richtigen Dealern. Teilnehmerfeld so meistens um die 35-54 Spieler, ich als einziger Deutscher :) .

      Beim vierten oder fuenften Mal kam wieder mein Anfaengerglueck und ich hab das Ding geshippt fuer 225Euro plus die Teilnahme am Sonntags-Freezeout mit 100Euro Buyin. Da zwar nichts geholt, aber jede Menge Spass gehabt, war ne ganz neue Erfahrung ein Turnier zu spielen mit langsamer Struktur und etwas besseren Gegnern. Wusste da auch nicht, dass ich das Ticket auch haette verkaufen koennen, habe ich erst spaeter erfahren.

      Waren aber auch Fische dabei, irgendso ein lokaler Gamler kam 45 Minuten zu spaet und hat dann quasi jede Hand 5x geraist und seinen Stack innerhalb von 20Minuten verblasen ;)
      Noch ein paarmal dort mitgespielt. Einmal mit Chip und Chair und nur einem Big Blind es bis an den Finaltisch geschafft.
      Ueber die paar Monate, die ich da mitgespielt habe, ca. mit 120 Euro Gewinn am Ende herausgekommen.

      Ende 2006 mit Onlinepoker angefangen. Zufaellig auch ps.de entdeckt. 50$ eingezahlt und ein wenig NL25SSS gegrindet. BR geringfuegig hochgefahren, aber CG hat mir irgendwie kein Spass gemacht.

      Bisschen SNGs gegrindet, leichten Gewinn gemacht, aber war auch irgendwie nicht das Wahre.

      Ziemlich unregelmaessig gespielt, auch mal ein paar Wochen gar nicht.

      In den Semesterferien hatte ich ein paar Tage nichts zu tun also auf Full Tilt $1-2$ Tourneys gegrindet, 2 gewonnen, einmal Zweiter und ein paar andere Final Tables. Damals waren die Gegner noch so schoen schlecht.
      BR also auf ca. 500$ hochgefahren.

      Wieder ein paar Monate Pause gemacht.

      Irgendwann habe ich zwischendurch eine Folge von den alten WSOP Uebertragungen gesehen und war von den PLO Episoden total fastziniert.
      Also habe ich mich ein wenig in die Theorie eingelesen und PLO25 auf Partypoker gegrindet. Das war so Ende 2008, als PLO noch eher unbekannt war.

      Riesenupswing, 450$ in 2000$ in quasi einem Monat verwandelt und nebenbei meinen bisher einzigen Diamondstatus hier erspielt.
      Da war ich richtig in-the-zone.
      Ich hatte ein total gutes Gespuer fuer die Gegner und war quasi tilt-frei, bis eben zu dieser einen Session.
      Dort gings 18Stacks runter in nur ein paar Stunden und irgendwie konnte ich mich nicht zum aufhoeren bewegen.
      War an einem Tisch mit einem totalen Maniac, der mich schon ein paarmal gestackt hat, meist in Flips oder Suckouts. Den wollte ich einfach noch einmal stacken, aber es ging immer nach hinten los.

      Danach habe ich mir erstmal wieder eine laengere Pause von 6 Monaten gegoennt und ausgecasht.

      2009 dann wieder ein wenig eingecasht 250$ und alles moegliche gespielt. PLO, MTTs, SNGs, O8, HORSE, Triple Draw.

      Hier und da mal einen Bonus frei gespielt. Hin- und wieder mal ein Turnier geluckt und meiner BR wieder einen Schub gegeben oder auch mal wieder ein wenig vertiltet oder mal ein nicht geeignetes Turnier nach BRM gespielt.

      Da ich noch nie nachcashen musste, gehe ich einfach mal davon aus, dass ich immer noch Winning-Player bin, allerdings kann's taeuschen, weil ich vielleicht nicht genug Haende spiele und die Varianz noch gar nicht besiegt habe ;)

      Nie wirklich die Motivation gehabt, wirklich aufzusteigen oder so richtig tief in die Theorie einzusteigen, weil ich einfach zu tiltanfaellig bin.

      BR schwankt immer so zwischen 250$ und 800$, wobei ich Weihnachten meist ein wenig auscashe fuer Weihnachtsgeschenke.

      Seit ein paar Monaten spiele HUSNGs, was meine Motivation fuer's Poker wieder deutlich gesteigert hat.

      Wenn ich im Job mal weniger zu tun habe, werde ich vielleicht mal versuchen, mich mal wirklich in die Midstakes hochzuarbeiten.

      Seit 2007 habe ich jedes Jahr mind. ein Mikro-Donkament MTT mit 150+ Spielern gewonnen, das wird auch in den naechsten Jahren wieder mein Ziel sein.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      • $5 von Korn
      • FL bis $2/$4
      • Umstieg auf NL SH mit $400 auf NL10
      • NL600 innerhalb von 120k hands und >8.5ptbb/100 (ca. 30 stacks brm)
      • BR bei >20k
      • Party Acc gehacked --> mehrer K gestohlen
      • Staking für mehrere K nicht erfolgreich
      • Downswing
      • --> 84% der Roll gebusted
      • zurück gegrindet auf NL200
      • Dowswning beginnt im Dez. 2009
      • Von Dez. 2009 bis März 2011 keinen Winningmonths
      • November 2010 staking für PLO inkl. coachings bei einem BM
      • Downswing zu beginn (ca. 30 stacks unter EV)
      • Grinde zur Zeit zurück --> NL100 rush FR und PLO50 SH
      • Erster Winningmonth im April 2011 seit vielen Monaten. Wenn auch nicht viel

      --> Aufgeben gibts nicht. Ich werde wieder solider Winner!
    • Razello
      Razello
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 2.287
      This
    • Razello
      Razello
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 2.287
      Original von Kreatief
      • $5 von Korn
      • FL bis $2/$4
      • Umstieg auf NL SH mit $400 auf NL10
      • NL600 innerhalb von 120k hands und >8.5ptbb/100 (ca. 30 stacks brm)
      • BR bei >20k
      • Party Acc gehacked --> mehrer K gestohlen
      • Staking für mehrere K nicht erfolgreich
      • Downswing
      • --> 84% der Roll gebusted
      • zurück gegrindet auf NL200
      • Dowswning beginnt im Dez. 2009
      • Von Dez. 2009 bis März 2011 keinen Winningmonths
      • November 2010 staking für PLO inkl. coachings bei einem BM
      • Downswing zu beginn (ca. 30 stacks unter EV)
      • Grinde zur Zeit zurück --> NL100 rush FR und PLO50 SH
      • Erster Winningmonth im April 2011 seit vielen Monaten. Wenn auch nicht viel

      --> Aufgeben gibts nicht. Ich werde wieder solider Winner!
      freut mich für dich das du wieder up bist und vor allem wieder eine Winnerhaltung einnimmst. Kannst du mal Revue passieren wie bei dir Abstieg vonstatten ging, bzw was machst du heute als Ursachen (Hauptursache) dafür verantwortlich?
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      glaube meine story ist rel. langwelilig weil ich einfach von den 2,5€ homegame sngs an über nl10 durch ps.de mich ohne eincashen oder busto gehen hochgegrindet habe.
      Wenn mich einer fragt was das wichtigste war für den Erfolg, dann würde ich sagen, dass ich es einfach geliebt habe in die permanenten analytische challenge die poker darstellt einzutauchen. Ich bin einfach todesehrgeizig was skillgames angeht. Jedesmal wenn ich beim Billiard verliere (i suck), will ich nochmal spielen und nochmal und nochmal einfach um besser zu werden. Ich will das beste aus mir raus holen und ich vergesse keinen meiner Fehler. Ich weiß noch wie ich in den ersten homegames mit AJ ausm SB mit tptk 3barrels vs EP gecalled habe obwohl ich wusste, dass ich beat bin und nicht meinem Wissen vertraut habe und das hat mich so geärgert, dass ich einen Fehler wider besseren Wissens gemacht habe, dass ich es bis heute noch genau weiß. Und davon gibts schon so einiges ^^

      Gleichzeitig wurde das aber auch zu meiner größten Schwäche im Pokern. Für mich gab es immer nur den Anspruch am Ende ganz oben zu stehen und ich wollte es erzwingen und hab zuviel meiner Glücksempfindung durch Poker davon abhängig gemacht. Gelernt habe ich durch lange schmerzhafte halbe-Jahr downsings die mir den Blick auf das wesentliche genommen haben.
      2 Dinge:
      Erstens kommt es nicht drauf an wo du stehst, sondern wie du mit deiner Situation umgehst. Versuche einfach nur das beste aus jeder Situation zu machen und orientier dich nicht an Ergebnissen sondern hinterfrage dich kritisch ob du grade dein bestes gibst und wenn dem nicht so ist: Änder dich.

      Und zweitens: Hör auf dein Schicksal zu hinterfragen. Poker ist nicht gerecht, überhaupt nicht. Die Parameter für das $-Ergebniss eines jeden Pokerspielers sind so varianzabhängig und damit meine ich am wenigsten puren EV beim spielen. Und genauso ist es sinnlos sich im Leben zu hinterfragen warum ausgerechnet dieses und jenes mit einem geschieht. Man erkennt doch eh schneller die Sachen die ungerecht erscheinen, als die guten Dinge die einem widerfahren ohne, dass man etwas dafür geleistet hat. Solange man versucht sein Glück aus dem Zustand seines Lebens zuziehen, sehnt man sich ewig nach etwas unerreichbaren. Glücklich wird man nur, wenn man sich selber mit besten Gewissen an das hält was man für richtig hält - dann jagt man dem Glück nämlich nicht hinterher, es fängt an einen zu umgeben.


      anyways, poker hat mir soviel gegeben und damit meine ich nicht nur das finanzielle, sondern euch die Erfahrungen und der Reifeprozess der mich die Welt jeden Tag aus einer neuen Perspektive sehen lässt und dennoch will ich all das was ich hinter mir habe mit Pokern, nicht nochmal neu erleben. Ich will weiter Pokern, aber nicht als der gleiche der ich noch am Tag davor war.
    • IchLiebeGeld
      IchLiebeGeld
      Silber
      Dabei seit: 11.11.2009 Beiträge: 53
      zwacke hat recht :s_thumbsup: :f_thumbsup:
      nice post
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Original von Razello
      Original von Kreatief
      • $5 von Korn
      • FL bis $2/$4
      • Umstieg auf NL SH mit $400 auf NL10
      • NL600 innerhalb von 120k hands und >8.5ptbb/100 (ca. 30 stacks brm)
      • BR bei >20k
      • Party Acc gehacked --> mehrer K gestohlen
      • Staking für mehrere K nicht erfolgreich
      • Downswing
      • --> 84% der Roll gebusted
      • zurück gegrindet auf NL200
      • Dowswning beginnt im Dez. 2009
      • Von Dez. 2009 bis März 2011 keinen Winningmonths
      • November 2010 staking für PLO inkl. coachings bei einem BM
      • Downswing zu beginn (ca. 30 stacks unter EV)
      • Grinde zur Zeit zurück --> NL100 rush FR und PLO50 SH
      • Erster Winningmonth im April 2011 seit vielen Monaten. Wenn auch nicht viel

      --> Aufgeben gibts nicht. Ich werde wieder solider Winner!
      freut mich für dich das du wieder up bist und vor allem wieder eine Winnerhaltung einnimmst. Kannst du mal Revue passieren wie bei dir Abstieg vonstatten ging, bzw was machst du heute als Ursachen (Hauptursache) dafür verantwortlich?

      Ich versuche es mal wiederzugeben, auch wenn es etwas unstrukturiert sein kann.

      Als ich damals auf NL gewechselt bin, habe ich sehr viel experimentiert. Von Anfang an. Ich wollte nicht wie 95% der Winning-PSde-Regs später an den midstakes scheitern, da ich nur ABC gelernt habe und mein Horizont nicht für die mids erweitert ist. Darüber habe ich auch einen kleinen Artikel auf g2+2 geschrieben: http://forumserver.twoplustwo.com/81/strategie-german/artikel-umstieg-von-fl-zu-nl-veeery-long-80873/#post1817718

      Es funktioniere hervorragend. Winrate jenseits der 8ptbb/100. In der Zeit hatte ich "Downswings" in Höhe von ca. 10 Stacks. Für mich waren dies echte downswings. Auch nach den 120k Händen wusste ich ansich, dass ich auf einem Upswing bin, hoffte insgeheim aber dennoch irgendwie, dass es doch nur meinen wahren Skill widerspiegelt. Das war schon arg naiv, aber woher sollte ich es auch anders wissen. Ich war neu in dem Spiel und dessen Varianz und es fühlte sich alles normal an.

      Der große Einbruch war wohl schicksalsmäßig unvermeidlich. ;)
      Es kam wirklich alles zusammen und der Down ansich war gar nicht so beachtlich (vielleicht 20 stacks). Wenn dann aber nur noch 16% der Roll übrig ist und das in kürzester Zeit, ist es erstmal ein Eyeopener.
      Interessanterweise hatte ich nie Ego-Probleme abzusteigen. Ich habe später sogar NL10 gespielt. Das einzig traurige war der Einbruch der Winrate. Ich poliere gerne mein Ego durch winrates, aber weniger durch das Limit. Warum das so ist, weiss ich nicht. So langsam interessiert mich auch die Winrate nicht mehr wirklich. Eigentlich nur noch als Indiz für den Skill.

      Das rebuilden verlief irgendwie im Hintergrund. Ich habe es kaum mitbekommen, da war die BR wieder bei >10k und ich bei NL200. Dann hatte ich im Dez 2009 ein paar Wochen frei, aufgrund einer Verletzung und der damit verbundenen Absage meines Skiurlaubs und grindete. Und das lief schlecht. BR also von ca. 25k --> 4k --> 10k --> 1.5k
      In diesem Jahr (2010) habe ich mit PLO angefangen. Warum auch nicht, flüchte ich eben wieder. Lief logischerweise nicht gut, viel Zeit verdonkt, viel even, yada yada. Dann mit rush angefangen.

      Ich wurde mega nitty. Und das war das größte Problem. Ich wollte low variance spielen, um erstmal wieder Vertrauen und Geld zu sammeln. Scheisse wars. Ewiges breakeven und die Non-SD jenseits von gut und Böse. Der Weg zurück war und ist sehr lang, da es unglaublich schwer ist, bestimmte Sachen umzuerziehen, anstatt komplett neu zu lernen.

      Momentan shotte ich NL100, spiele recht gut, aber habe noch viel Potential, an dem ich arbeite. Ich werde sicherlich niemals aufgeben. Dafür bin ich zu ehrgeizig (Hallo Zwacke) und möchte mir selbst beweisen, dass ich es schaffe.

      Wenn du noch Fragen hast, frag. Wobei ich eher denke, der Text war eher langweilig ;)
    • 1
    • 2